11.06.2015: TSV Kirchrode U19 vs. SV Wilkenburg U19 1:2 (1:1)

Weiter geht es 🙂 Am Donnerstag blieb ich dann mal in Hannover. Im Endeffekt die gleiche Spielklasse (1. Kreisklasse Hannover-Stadt Staffel 3), allerdings mit den A-Junioren eine Altersstufe höher als am Mittwoch. Auf dem Hauptplatz an der heimischen Mardalstraße traf der Tabellenführer und bereits als Meister feststehende TSV Kirchrode auf den Tabellenvierten SV Wilkenburg. Auch hier trat der Schiedsrichter ohne Assistenten an, hatte aber das Spiel mit seiner ruhigen und gelassenen Art problemlos im Griff. Schwierig ist es natürlich immer bei kniffligen Abseitsentscheidungen. Die heutigen Gastgeber wollten auch gleich einmal die Richtung vorgeben und erzielten schon nach fünf Minuten das 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich auf die Gäste nicht mehr wirklich irgendetwas gewettet. Nach vorne lief wenig bis gar nichts, dazu viele Fehlpässe und Unsicherheiten. Ab der 20. Minute versuchte man es dann mal druckvoller und siehe da: Auch Kirchrode steht alles andere als sattelfest! So fiel dann in der 23. Spielminute auch der 1:1-Ausgleich. Danach lässt sich die Partie bis zum Pausenpfiff am besten mit einem Wort beschreiben: Langweilig! Die Wilkenburger blieben in der Pause draußen und deren Trainer fand die richtigen Worte und vor allem auch die Schwachstelle bei Kirchrode: Deren Kapitän und Abwehrspieler mit der Nummer 3. Also wurde vermehrt über diesen Spieler gegangen, der dann nicht nur folgerichtig Gelb sah, sondern kurz vor Schluß, als er einen Gegenspieler an der Torauslinie wegstemmte obwohl der Ball einfach ins Aus gerollt ist, eigentlich auch Gelb-Rot hätte sehen müssen. Die Gäste erzielten nach einer Stunde das 1:2 und kurz danach sogar noch einen dritten Treffer, der durch die Freistoßmauer ins Tor ging, aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht zählte. Letztenendes war es das dann auch. Anzumerken eigentlich nur noch, dass einige Kirchröder Spieler ab der 75. Spielminute doch mit Krämpfen zu kämpfen hatten …

Knapp 30 Zuschauer fanden sich zu diesem Spiel am Rande des Grüns ein. Darunter aber auch einige Jugendspieler aus anderen Mannschaften, von denen gut zehn die Partie nach der 1. Hälfte verließen. Ansonsten war hier und heute wenig los.

Der Sportplatz an der Mardalstraße besitzt im Endeffekt keinen richtigen Ausbau. Mittig auf einer Seite steht eine kleine Überdachung aus Wellblech, unter der auf einer Stufe sechs weiße Holzbänke stehen und zum sitzen einladen. An die gegenüberliegende Seite grenzen direkt zwei Kleinfelder an den Hauptplatz. Stehen kann man im Endeffekt auf drei Seiten, so dass das Fassungsvermögen hier bei maximal 1.000 liegen dürfte. Und das auch nur, wenn der Rasenbereich auf der “Gegengeraden” mitgenutzt werden kann. Flutlicht gibt es auf diesem Teil der Anlage nicht, sondern nur auf dem vor der Gaststätte liegenden Ascheplatz. Hier ein paar Bilder zum heutigen Spiel.

Stadion: Sportplatz Mardalstraße Hannover-Kirchrode
Zuschauer: 30 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

Leave a Reply