15.03.2014: Sparta Rotterdam vs. Almere City FC 0:1 (0:0)

Etwa gut fünf Kilometer entfernt stieg am heutigen, recht kühlen, Nachmittag das zweite Spiel des Tages. Zwei Spielklassen über der Hoofdklasse empfing der in der zweitklassigen Jupiler League Sparta Rotterdam den Tabellen-18. Almere City FC. Der Verein der Gäste selbst wurde erst im Jahr 1997 als FC Omniworld gegründet und ist seit 2005 im niederländischen Profifußball vertreten. Unter dem aktuellen namen spielt man seit der Saison 2010/2011 und istzudem Partnerverein von Ajax Amsterdam, so dass auch Spieler von dort bei Almere Spielpraxis sammeln können. Damit hat Ajax zusammen mit Jong Ajax quasi zwei Teams in der Liga. Nicht nur aufgrund der Tabellensituation (auch Sparta steht im unteren Tabellendrittel) war das Spiel eher langweilig. Lediglich der Außenstürmer der Gastgeber war recht unterhaltsam. Verstolperte er doch einige Bälle und blieb bei fast jedem Dribbling hängen. Hier sah heute alles nach einem 0:0 aus, auch wenn Sparta ein leichtes Übergewicht hatte. Aber wer seine wenigen Chancen nicht nutzt, wird eben bestraft: Die Gäste erzielten in der ersten Minute der Nachspielzeit das 0:1, indem der Stürmer einen gegenspieler aussteigen ließ und den Ball aus seiner Sicht links unten ins lange Eck schob. Damit war auch quasi Schluß und wir machten uns wieder auf die Piste.

Gut 4.900 Zuschauer fanden sich im Rund des Sparta-Stadions ein. Darunter keine auszumachenden Gästefans, obwohl es ja heute keine Clubcard-Verpflichtung gab. Dafür wurden einige Engländer ausgemacht: 90 Minuten am Bierstand und am jubeln, als einer der ihren einen Ball berührte und zurück aufs Spielfeld warf 🙂 Ansonsten machte Sparta einen recht multikulturellen und familiären Eindruck. Das war recht angenehm! Und laut Jürgen konnte auch der Burger punkten. Zudem waren natürlich einige weitere Groundhopper anwesend. So direkt neben uns eine Autobesatzung aus Gelsenkirchen die das Geschehen einige Minuten vor Abpfiff verließ. Aber hier petzt ja niemand 😉 Eine Stadionzeitung oder ähnliches konnte leider nicht gesichtet werden.

Zu gefallen wusste auch das Sparta Stadion. Platz biete es offiziell für 11.026 Zuschauer und ist damit heute zu nicht ganz 50% ausgelastet gewesen. Im Volksmund wird das Stadion auch Het Kasteel genannt. 1998/1999 umgebaut, blieb nach dem Umbau das fünfstöckige Gebäude, in welchem das Vereinsmuseum seinen Sitz gefunden hat, erhalten und gibt dem Stadion eine eigene Identität. Auch im Innern wirkt es eigentlich recht nett, aufgelockert durch die Gegengerade, die mit der Kasteel-Loge punkten kann. Auch die Flutlichtmasten blieben entsprechend erhalten. Der Ground selbst ist das älteste Fußballstadion der Niederlande!

Stadion: Sparta Stadion Rotterdam
Zuschauer: 4.900
Eintritt: 15€
Stadionzeitung:

Leave a Reply