07.11.2013: FC St. Gallen vs. Valencia CF 2:3 (1:1)

Nach dem Belgrad-Wochenende standen in den Folgetagen ein paar Tage am Bodensee bzw. der Ostschweiz auf dem Programm. Schwerpunkt hier (natürlich) Kreuzlingen mit seinem Fußballclub 🙂 Aber es bot sich natürlich an, unter anderem die von der UEFA dargebotenen Veranstaltungen mit einzuplanen. Daher führte der Weg am Donnerstag nach St. Gallen um dem Europa League-Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem Valencia CF beizuwohnen. Allerdings sind Eintrittspreise zu solchen Partien ja mittlerweile auch abartig, aber die Karten verkaufen sich ja trotzdem …

Beim Betreten des Einkaufszentrums bzw. der AFG-Arena wurde auch sofort ersichtlich, dass eine etwas größere Choreographie geplant ist. Ausliegendes Material und Erklärungszettel wiesen darauf hin, dass zum Einlauf der Mannschaften bis zum Anpfiff auf allen Tribünen (mit Ausnahme des Gästebereichs) Zettel in verschiedenen Farben hochgehalten werden sollen. Im Fanbereich wurde dazu noch eine Wappenfahne hochgezogen. Hat mit den Zetteln nicht überall geklappt, was aber auch daran lag, dass der Schweizer wohl eher mit bzw. nach dem Anpfiff seinen Platz einnimmt um ihn bereits vor der Halbzeit wieder Richtung Verpflegungsstand zu verlassen. Sehr zur Freude der Balljungen wurden die Zettel dann zusammengeknüllt auf das Spielfeld entsorgt. Der Großteil mit dem Anpfiff, vereinzelt auch während des Spiels um Schiedsrichterassistenten, Fotografen oder Gästespieler “abzuwerfen”.

Das Spiel entwickelte sich ganz nett 🙂 Bei Valencia sah man, dass sie wirklich gut mit dem Ball umgehen können (viele Ein-Kontakt-Pässe), aber es kam letztendlich doch zu wenig dabei rum. Nach einer guten halben Stunde zappelte der Ball dann aber doch im Netz von St. Gallen. Zu diesem Zeitpunkt vielleicht nicht ganz verdient. Aber nur sieben Minuten später konnte das Stadion das erste Mal lautstark jubeln: Der Ausgleich. Mit diesem 1:1 ging es dann auch in die Kabinen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff dachte ich dann, dass das Spiel gelaufen ist: Rot für den FCSG nach einer dummen Notbremse (Halten) im Strafraum. Riesenjubel aber, das der Heimkeeper den schwach geschossenen Strafstoß hielt. Valencia schien trotzdem etwas Oberwasser zu bekommen, davon zeugen unter anderem insgesamt drei Pfostentreffer der Gäste (einer allerdings bereits in Halbzeit 1). St. Gallen konterte mit einem Mann weniger auf dem Platz und hatte damit sogar Erfolg. In der 66. Minute das lautstark gefeierte 2:1 für die Hausherren. Aber Valencia setzte seine spielerische Überlegenheit nun doch noch um. Dem Ausgleich in der 76. Minute folgte zehn Minuten später der 2:3-Siegtreffer. So konnten die Gäste drei, sicherlich nicht ganz verdiente, Punkte feiern und St. Gallen hat sich damit wohl aus der Europa League verabschiedet.

Ausverkauft meldete die AFG-Arena an diesem Spieltag. Und das bei Eintrittspreisen, die zum Großteil über 44 CHF lagen. Der einzig leere Bereich im Stadion war der Gästeblock. Hier waren sicherlich keine 80 Fans vor Ort. Dazu vereinzelt noch Valencia-Anhänger im Rest des Stadions. Die Heimseite um Green Power 2004 supportete dagegen die gesamten 90 Minuten durch, wobei alle Lieder entsprechend lange gehalten wurden. Zudem müssen die Fahnenschwenker wohl auch nicht ins Fitnessstudio, den auch sie waren die gesamten 90 Minuten ununterbrochen im Einsatz. Zur Choreo wurde ja oben bereits etwas geschrieben. Bei “Steht auf für den FCSG” stand dann auch wirklich das gesamte Stadion, ansonsten wurde auf den anderen Tribünen nur hin und wieder mal mit rythmischen Klatschen in die Gesänge eingestimmt sowie nach der zwischenzeitlichen Führung auch mal mit gesungen und Richtung Gästeblock gestikuliert. Nichts aufregendes also. Das Informationsblättchen (Stadionzeitung trifft es nicht wirklich) zum Spiel selbst konnte auch nicht so wirklich viel. Es fand sich nicht einmal die Tabelle zur Europa League-Gruppe darin.

Das Stadion bzw. die Arena: Ja, was soll ich dazu schreiben? Typischer Neubau mit integrierter Shopping Mall und angrenzendem Ikea. Ich denke mal, passend hat es die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) i ihrem Artikel zum Spiel formuliert: “[…] In den Auswärtsspielen zuvor, in Moskau oder Swansea, hatten die Ostschweizer in Stadien gespielt, die etwa so aussahen wie ihre eigene Arena: Funktional, aber nicht besonders beeindruckend. […]“. Damit dürfte eigentlich alles gesagt sein. Und auch die Abreise mit Sonderbussen in Richtung Bahnhof St. Gallen hätte sicherlich noch etwas besser gestaltet sein können. Sprich an der dafür vorgesehenen Haltestelle hätte auch mal mehr als nur der Linienbus halten dürfen.

Stadion: AFG-Arena St. Gallen
Zuschauer: 16.951
Eintritt: 65,80 CHF (ca. 53€)
Stadionzeitung: UEFA Europa League-Blättchen (kostenlos)

Leave a Reply