Posts tagged ‘Björn Masur’

23.07.2017: SV Arminia Hannover vs. TuS Sulingen 4:3 n. E. (1:1; 1:1)

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:

20170723_1400_SVArminiaHannoverVsTuSSulingen

23.07.2016: FT Braunschweig vs. SV Arminia Hannover 1:2 (0:1)

Pflichtspielauftakt für den SV Arminia Hannover. Wie bereits in der letzten Saison führte der Weg zur FT Braunschweig, diesmal allerdings in der 1. Runde des NFV-Pokals und nicht in der Liga. Ist natürlich immer so eine Sache direkt auf einen Ligakonkurrenten zu treffen. Entweder man kommt weiter oder scheidet gleich in der ersten Runde aus. Trotz der Temperaturen entwickelte sich im Prinzenpark ein interessantes Spiel, dass auch auf den Rängen das ein oder andere Mal für emotionale Ausbrüche sorgte. Was allerdings nicht unbedingt an der Vielzahl der Chancen in der ersten halben Stunde lag 🙂 Arminia erhöhte anschließend bis zum Halbzeitpfiff ein wenig das Tempo und Mohamad Saade verwandelte dann eine dieser Möglichkeiten in der 40. Spielminute zum 0:1. In der Halbzeitpause schaute dann noch einmal der zur USI Lupo Martini Wolfsburg gewechselte Björn Masur bei den Arminenfans vorbei. Nach dem Seitenwechsel drängten die Turner dann ein bißchen mehr und kamen auch prompt zum Ausgleich. Viel Zeit zum jubeln blieb allerdings nicht, denn nur drei Minuten nach dem Ausgleich erzielte Adem Lukac nach schöner Vorarbeit von Dag Rüdiger die erneute Führung für die Blauen. Damit der Sieg nicht noch höher ausfiel griff nun der Assistent an der Seitenlinie häufiger ein und zeigte zum Teil abenteuerliche Abseitsstellungen der Arminen an. Auch Mohamad Saade sah noch Gelb-Rot wohingegen sein Gegenüber trotz Tätlichkeit nicht einmal den gelben Karton sah! Aber auch dies half nichts, der SVA rettete den Sieg über die Zeit und trifft nun im Achtelfinale zu Hause auf die SVG Göttingen 07.

Etwa 250 Zuschauer fanden sich im schönen Prinzenpark in Braunschweig ein. Auch wenn es gut 30 Minuten vor Anpfiff nicht danach aussah, war es doch recht leer im Rund. Aber bis zum Anpfiff füllte es sich dann doch noch ein wenig. Zahlreiche Arminen machten es sich zwischen den Trainerbänken gemütlich und feuerten die Blauen immer wieder an, unterstützten im Laufe der 2. Halbzeit aber auch den Assistenten indem sie ihm lautstark und unterstützend die Abseitsstellungen mitteilten. Nicht ganz nachvollziehbar dagegen die Anrufe der Polizei Braunschweig im Vorfeld der Partie mit Fragen wie viele Leute denn auf welchem Wege anreisen würden. Hat dort in den letzten Jahren ja auch nie jemanden interessiert. Sommerloch? ABM für Zivis? So fanden sich auch wirklich sechs Beamte ein, die wohl einen sehr angenehmen Arbeitstag verlebten! Passend zum Spiel gab es noch die TAZ, die Turner Allgemeine Zeitung die kostenlos an der Kasse auslag sowie das ebenfalls kostenlose Heft “Der Kreisfußballer” das informatives über den “kleinen” Fußball im Kreis Braunschweig benthält.

Und auch am Prinzenpark hat sich seit dem letzten Umbau nichts weiter geändert. Ist denke ich mal bei der Anlage aber derzeit auch gar nicht weiter notwendig.

Stadion: Sportpark Prinzenpark Braunschweig
Zuschauer: 250
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Turner Allgemeine Zeitung (kostenlos)

20160723_1600_FTBraunschweigVsSVArminiaHannover

22.05.2016: SV Arminia Hannover vs. FC Eintracht Northeim 2:1 (0:0)

Klassenerhalt! Um nichts anderes ging es dann beim Nachmittagsspiel zwischen dem SV Arminia Hannover und dem FC Eintracht Northeim in der Oberliga Niedersachsen. Die Ausgangslage war klar: Arminia muss gewinnen um sicher die Klasse zu halten. Denn die Konstellation am letzten Spieltag war schon etwas kurios: Von Platz 13. (1. FC Wunstorf, 1. Abstiegsplatz) bis Platz 7 konnte es noch jede Mannschaft erwischen und es gab nicht eine Partie, in der zwei Kontrahenten direkt gegeneinander antraten! Hieß im Extremfall, dass 40 Punkte in dieser 16er Liga nicht für den Klassenerhalt reichen könnten! Recht warm war es und beide Teams begannen ein wenig abwartend. Northeim musste nicht mehr viel tun, auch wenn man den scheidenden Trainer mit einem Sieg verabschieden wollte und die Blauen vermieden in Konter zu geraten. Trotz allem hatte der SVA ein kleines Chancenübergewicht. Zur Halbzeit stand es 0:0 und die Ergebnisse von den anderen Plätzen waren auch nicht gerade erbauend. Dazu kam, dass direkt nach dem Seitenwechsel in der 46. Spielminute das 0:1 fiel. Kurze Schockstarre, aber dann ging es in vollem Tempo nur noch in eine Richtung. Dazu merkten die Northeimer Spieler und mitgereisten Anhänger nun wohl auch, was im altehrwürdigen Rudolf-Kalweit-Stadion auf und neben dem Platz so möglich ist. Eine gute Viertelstunde mussten die Blauen warten, aber dann fiel der Ausgleich. Dag Rüdiger bediente Björn Masur und der schob zum mehr als verdienten Ausgleich ein. Weiter, immer weiter hieß das Motto nun. Etwa zehn Minuten später gab es Freistoß für den SVA in Strafraumnähe. Direkt vor der Ausführung wechselt Murat Salar. Für Pascal Gos kommt Adem Lukac und der geht gleich zum Ball, legt ihn sich nicht einmal großartig zurecht und zirkelt ihn mit der Freigabe direkt und unhaltbar in den Winkel! Der nun einsetzende Jubel war unbeschreiblich. In den letzten gut 20 Spielnuten durfte Arminias Trainer aufgrund seines Einsatzes an der Seitenlinie noch auf die Tribüne und es gab noch die ein, zwei brenzlige Situation zu überstehen aber letztendlich blieb es beim 2:1 und damit dem Klassenerhalt! Und die Abstiegsfrage? Auf dem ersten Abstiegsplatz landete der bisherige Tabellensiebte Heeslinger SC, da alle anderen Mannschaften gepunktet haben! Diese müssen nun auf die Relegation zur Regionalliga hoffen. Aber da sind die Sympathien der Arminenfans aufgrund der teilnehmenden Mannschaften eindeutig verteilt und es werden sich am 07.06. auch einige Blaue im Gästeblock in Egestorf einfinden 🙂

Warmes Wetter und endlich einmal wieder ein paar mehr Zuschauer im Stadion, auch wenn sicherlich nicht jeder eine solche Situation in jeder Spielzeit haben möchte. Die Zuschauerzahlen liegen zwischen offiziell 740 und 1.000 aus der südniedersächsischen Presse, der Großteil davon natürlich auf der Heimseite. Aber auch der ein oder andere erstbesucher konnte begrüßt werden und kommt hoffentlich wieder. So wurde es für einige noch eine lange nacht entweder im Umfeld des Stadions (zumindest bis der Bierwagen leer getrunken war), der Kneipe oder später in der Stadt. Danke!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 740
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

30.04.2016: SV Arminia Hannover vs. TuS Lingen 6:1 (2:1)

Das nächste “Abstiegsendspiel”. Denn auch mit dem TuS Lingen stellte sich eine Mannschaft im Rudolf-Kalweit-Stadion beim SV Arminia Hannover vor, die auch noch nicht alle Abstiegssorgen los ist. Und das sollte sich auch bis zum Abpfiff aus Arminensicht zum Glück nicht ändern! Die Blauen waren im Vergleich zum Spiel in Heeslingen nicht wiederzuerkennen. Bereits nach sechs Minuten erzielte Dag Rüdiger die 1:0-Führung. Björn Masur legte gut zehn Minuten später das 2:0 nach. Dazu ließ der SVA die Gäste bis dahin kaum zu Torchancen kommen. Das änderte sich dann im Laufe der 1. Halbzeit leider noch ein wenig und die Gäste kamen zum Anschlußtreffer und irgendwie war jeder froh, dass es bis zur Halbzeit dabei blieb. Trainer Murat Salar schien aber in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn seine Jungs kamen wie aufgedreht aus der Kabine und spielten wie zu Beginn der ersten 45 Minuten. Nach dem Doppelschlag von Dominic Vilches-Bermudez kurz nach Wiederanpfiff war der Wille der Gäste dann wohl auch endgültig gebrochen. Leutrim Kabashi mit einem schönen Schuss in den Winkel und Björn Zimmermann mit einem Abstauber stellten dann den 6:1-Endstand her. Dazu gab es neben einigen weiteren sehr guten Möglichkeiten noch einen Lattentreffer durch Kabashi. So musste auch Lingens Trainer auf der anschließenden Pressekonferenz in der Gaststätte zugeben, dass dieser Sieg für die Blauen auch in der Höhe absolut verdient war. Nun gehts nach Uelzen.

Auch bei Arminia nahm die Zuschauerzahl im Vergleich zu den restlichen Spielen noch einmal ein weng ab. Offiziell 280 Interessierte fanden sich an, darunter auch einige Gästeanhänger aus dem Emsland sowie Besuch aus Hamburg (Altona und St. Pauli). Da konnte der Tag dann mit anschließendem A-Jugend schauen (0:0 vs. BTSV Eintracht), Bier trinken und einem “kurzen” Abstecher ins Herzblut” abgeschlossen werden 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 280
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

10.04.2016: SC Spelle-Venhaus vs. SV Arminia Hannover 1:1 (0:0)

In BüdL-Redaktionsbesetzung ging es mit BTH-Jens, ergänzt um Matten, mit dem Auto ins südliche Emsland. Zu Gast war der SV Arminia Hannover an diesem Sonntag beim SC Spelle-Venhaus. Die Hausherren stehen aktuell auf dem 7. Platz und haben ein wenig Luft nach unten, dürfen sich aber auch noch nicht sicher fühlen. Die erste Möglichkeit gehörte den Blauen, aber sie mussten auch gleich zu Beginn einige Male hart arbeiten um nicht gleich einen Gegentreffer zu kassieren. Dadurch entwickelte sich aber ein interessantes Spiel, auch wenn in der 1. Halbzeit kein Treffer fallen wollte. Nach dem Seitenwechsel war es dann aber Philipp Schlichting, der das erlösende 0:1 erzielte. Kurz danach klatschte der Ball nach einem Freistoß für den SVA auch noch an den Außenpfosten. Da Arminia leider kein weiterer Treffer gelang, blieben die Angriffe der Gastgeber immer gefährlich und diese erzielten in der Nachspielzeit leider den, wenn auch nicht unverdienten, Ausgleich. Da fielen einige Arminen einfach nur noch um, denn im Endeffekt hat man sich selbst um den Lohn von drei Punkten gebracht. Dann muss es eben in den kommenden Spielen weitergehen. Dann aber erst einmal ohne den Autor dieser Zeilen, der sich auf seine eigene Tour de Suisse 2016 begibt 🙂

346 Zuschauer fanden sich laut Durchsage des Stadionsprechers im Rund ein. Darunter auch der Block K, den man das Spiel über aber nicht wirklich akkustisch vernehmen konnte. Laut Aussage einiger weiterer Stadionbesucher lag der heute eher schwächere Besuch auch daran, dass einiges an Konfirmationen im Umfeld stattfand. Aber auch aus Bischofshol fanden nicht all zu viele Anhänger den Weg hierher. Kostenlos am Eingang gab es die Stadionzeitung (24 Seiten, DIN A5, Farbe) und auch die Verpflegung wusste hie rund heute wie immer zu überzeugen. Da geht es hier in der nächsten Saison hoffentlich wieder her!

Stadion: Stadion an der Venhauser Straße Spelle
Zuschauer: 346
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: SC Spelle-Venhaus (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

03.04.2016: SV Arminia Hannover vs. VfL Bückeburg 4:1 (3:0)

Von der Clausewitzstraße ging es zu Fuß zum Bischofsholer Damm, wo der SV Arminia Hannover heute zum ersten Spiel unter dem neuen Trainer Murat Salar auf den VfL Bückeburg. Nicht ohne auf dem Weg dorthin vom Trainer der Frauenmannschaft noch auf dem Fahrrad überholt zu werden. So war aber vor dem Spiel noch genügend Zeit, in der Vereinskneipe ein wenig zu fachsimpeln und auch zu erfahren, dass der Blick über den Lahmannhügel auf der Geschäftsstelle komplett vergriffen ist. Aber dem Bückeburger Anhänger konnte geholfen werden 🙂

Auch wenn die Gäste die Punkte noch dringender benötigten als Arminia, war auf dem Platz nicht wirklich viel davon zu sehen! Ging es doch fast ausschließlich in Richtung des Bückeburger Tores. Nach 15 Spielminuten erzielte Mohamad Saade die mehr als verdiente Führung für die Blauen, Björn Masur und Dag Rüdiger legten noch vor der Pause zu einer beruhigenden Drei-Tore-Führung nach. Dazu gab es auch noch einen Lattentreffer von Philipp Schlichting und die ein oder andere gute Möglichkeit. So durfte sich der VfL auch bei seinem Torhüter Patrick Spilker bedanken, dass es nicht weitere Gegentreffer gab. Nach dem Seitenwechsel ließ es der SVA dann ein wenig ruhiger angehen, kam aber nach wie vor zu Torchancen. Bückeburg riskierte erst zum Ende der Partie hin mehr, aber dem 3:1 folgte sogleich das 4:1 durch Leutrim Kabashi. Das war dann auch der Endstand und man darf sich auf die nächsten Spiele freuen und hoffentlich auch ein paar positive Ergebnisse einfahren. Weiter geht es am kommenden Wochenende beim SC Spelle-Venhaus.

Offiziell 380 Zuschauer waren heute an den Bischofsholer Damm gekommen. Ein paar Anhänger der Gäste waren auch dabei, blieben aber die gesamte Zeit stumm auf der Tribüne sitzen. Umso engagierter am heutigen Sonntagnachmittag der Lahmannhügel.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 380
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

12.03.2016: SSV Jeddeloh II vs. SV Arminia Hannover 3:2 (1:1)

So langsam finden wieder vermehrt Spiele in der Oberliga Niedersachsen statt und auch der SV Arminia Hannover ging auf Reisen. Zu Gast waren die Blauen bei der 1. Mannschaft des SSV Jeddeloh II, aktuell immerhin Tabellenvierter, allerdings am vergangenen Wochenende auch Verlierer der Partie beim Tabellenletzten SV Teutonia Uelzen. Es entwickelte sich in den kommenden 90 Minuten eine spannende und teils auch härtere Begegnung in denen der SVA in der 9. Spielminute durch Mohamad Saade verdient in Führung. 18 Minuten später stand es durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern aber leider wieder Unentschieden. Der Schiedsrichter startete sehr schnell mit einer gelben Karte für Lasse Neubert, ließ die Spieler dann aber die nächste halbe Stunde munter agieren, was eben auch dazu führte dass die Partie härter wurde. Nach dem Seitenwechsel wurden dann teils fleissig gelbe Karten für Nichtigkeiten verteilt wohingegen sehr hartes einsteigen (mit gestreckten Beinen von hinten in den Mann) auch nur Gelb gab. Eine klare Linie hatte das Gespann über die gesamten 90 Minuten definitiv nicht! Gespielt und Tore geschossen wurden aber auch noch ein wenig. Den Führungstreffer der Hausherren in der 57. Minute konnte Pascal Gos in der 74. Minute ausgleichen und es sah dann trotz aller Hektik auf und neben dem Platz lange nach einem verdienten Punkt für Arminia aus. Jeddeloh sah in der 85. Minute sogar noch Gelb-Rot, schaffte es dann aber quasi mit dem Abpfiff auch noch den Siegtreffer zu erzielen. Sehr ungünstig gelaufen für Arminia und so langsam aber sicher müssen einfach einige Punkte her um die Liga auch halten zu können! Abends ging es dann noch auf der Punkkonzert von Johnny Wolga in der Vereinsgaststätte des SV Arminia.

Offiziell 237 Zuschauer fanden sich laut dem Stadionsprecher auf dem Arena genannten Sportplatz ein. Angepeilt hatte man aber wohl rund 300. Das kulinarische Angebot war recht umfangreich, wobei mich die Bratwurst diesmal nicht so ganz überzeugt hat. Die hätte durchaus crosser sein dürfen. Die Stadionzeitung “Heimspiel” liegt kostenlos an der Kasse aus und hatte ein recht amüsantes Spielerinterview zu bieten. Frage: “Bei welchem historischen Fußballspiel wärst Du gerne dabei gewesen?” Antwort: “Ich bin privat nicht sehr Fußballinteressiert”. Frage: “Weißwurst oder Currywurst?” Antwort: “Ich bin leider kein großer Wurstfan”. Frage: “Wenn Du Bond wärst, wer wäre Dein Bondgirl?” Antwort: “-” Und so weiter …

Und auch hier bereits der zweite Besuch in Jeddeloh II. Es gibt mittlerweile einen Sprecherturm und es wurden im Eingangsbereich ein paar Stehstufen hingesetzt. Das war es dann aber auch. Längerfristig plant man aber wohl durchaus mit der Regionalliga und auch dem Bau einer Tribüne mit Vereinsheim. Zu diesem Zweck hat man sich in der Woche zuvor wohl die Anlage des FC Oberneuland angesehen.

Stadion: Sportplatz Wischenstraße Edewecht-Jeddeloh II
Zuschauer: 237
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Heimspiel (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

06.03.2016: SV Arminia Hannover vs. VfL Oldenburg 1:2 (0:2)

Endlich mal wieder ein Fußballspiel des SV Arminia Hannover. Das Wetter machte diesmal keinen Strich durch die Rechnung und so konnten die Blauen gegen den VfL Oldenburg antreten. Das ganze ging allerdings nicht gerade günstig los, denn die Gäste führten nach einem Fehler in der Arminenabwehr bereits nach vier Spielminuten mit 0:1. Arminia zeigte sich aber zum Glück nicht wirklich geschockt sondern startete einiges an Angriffen auf das Oldenburger Tor. Dies änderte sich auch nach dem 0:2 in der 18. Spielminute nicht. Aber Arminia schaffte es einfach nicht, den Ball im Tor der Bürgerfelder von der Hunte unterzubringen. Entweder war Gästetorhüter Felix Bohe zur Stelle, der insgesamt drei, vier hundertprozentige rausfischte oder der Ball ging neben das Tor bzw. wie beim Kopfball von Mohamad Saade an die Latte. Nach Wiederanpfiff schalteten die Gäste dann einen Gang zurück und überließen dem SVA die Initiative. Aber das Spiel der 1. Halbzeit wiederholte sich bis es Lasse Neubert in der 82. Spielminute gelang den ball endlich im Tor unterzubringen. Großer Jubel und noch ein wenig Zeit bis zum Abpfiff! Und der Ball war auch noch ein zweites Mal im Oldenburger Gehäuse, allerdings gab das Schiedsrichtergespann den Treffer aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht. Selbst Torhüter Roman Ziesing war zum Ende hin im gegnerischen Strafraum zu finden. Es half aber alles nicht und die Partie ging gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf verloren. So müssen jetzt in den nächsten Spielen dringend ein paar Punkte gesammelt werden.

Offiziell 260 Zuschauer fanden sich zu dieser Partie im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Trotz des eigentlichen guten wenn auch kalten Wetters recht wenig. Liegts an den wenigen Punkten? Am verkaufsoffenen Sonntag? Man weiß es nicht. Aus Oldenburg selbst waren ein paar ältere Kibitze angereist und vom Lahmannhügel kamen die entsprechenden Anfeuerungen und Aufmunterungen. Und auch das Fanzine “Blick über den Lahmannhügel” konnte endlich unter die Leute gebracht werden 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 260
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

07.02.2016: SV Arminia Hannover vs. FT Braunschweig 2:1 (0:0)

Nachholspiel vom 16. Spieltag in der Oberliga Niedersachsen und das Spiel fand auch statt 🙂 Der SV Arminia Hannover, derzeit auf einem Abstiegsplatz beheimatet, empfing den Regionalligaabsteiger FT Braunschweig, der in der Tabelle auch nicht viel weiter oben steht. Für beide ging es also neben den drei wichtigen Punkten auch um einen guten Start in das Punktspieljahr 2016. Besser in die Partie kamen in den ersten Minuten definitiv die Gäste aus der Löwenstadt, die ihre Chancen aber entweder nicht nutzten oder aber an Roman Ziesing im Arminentor scheiterten. Die Blauen brauchten so einige Zeit, ehe auch sie zu ein paar Möglichkeiten kamen. Die beste davon sicherlich noch, als Braunschweigs Torhüter den Ball klärte und dabei mit dem Ball in der Hand aus dem Strafraum rutschte. Gab merkwürdigerweise nur Gelb, wobei das im Endeffekt die Vereitelung einer sehr guten Torchance war denn der Ball hätte eigentlich nur noch eingeschoben werden müssen! So ging es dann mit leichtem Chancenübergewicht für die Gastmannschaft mit einem 0:0 in die Kabinen. Fast direkt nach Wiederanpfiff überlupfte Mohamad Saade dann den Braunschweiger Torhüter mit einem Kopfball und es stand 1:0. Die Freien Turner mussten nun noch mehr nach vorne tun und Arminia konnte den einen oder anderen guten Konter setzen. Etwa 20 Minuten nach der Führung setzte Marco Menneking dann Björn Masur in Szene und der netzte im langen Eck ein: 2:0. Braunschweig warf nun alles nach vorne, Arminia schaffte es aber nicht, daraus weiteren Nutzen in Form von Toren zu ziehen. Ganz im Gegenteil: Entschied der Schiedsrichter bei einem klaren Foul an Björn Masur im Strafraum auf weiter spielen, gab es für weit weniger auf der anderen Seite Strafstoß. So wurde es dann nach dem 2:1 noch einmal unnötig spannend, aber auch diese letzten Minuten wurden ohne weiteren Gegentreffer überstanden. Am kommenden Sonntag wartet dann die BSG des Niedersächsischen Fußballverbandes zum Nachholspiel. Da darf man sich sicherlich wieder auf das ein oder andere “freuen” …

Offiziell 350 Zuschauer fanden sich an diesem Sonntag am Bischofsholer Damm ein, darunter auch der ein oder andere Anhänger der Gäste allerdings ohne Fahnen, etc. Zudem wurde man bereits gut zwei Stunden vor dem Spiel in der Vereinsgaststätte mit dem Hinweis empfangen, dass da auch ein paar Leute aus Leipzig wären. Den Christian vom Fanzine Höllenritt zuerst gar nicht erkannt waren die Jungs auf Junggesellenabschied in Hannover und bereits am Samstagabend bei Arminia unterwegs. Sehr schöne Aktion der Chemiker und wie heisst es so schön: Die Vereine bzw. deren Fans sind sich ähnlicher als manche denken! Und mit Graham hat wohl noch jemand ein neues Zuhause bei den Blauen gefunden: Herzlich willkommen! Die Stadionzeitung war diesmal die alte aus dem November, lediglich erweitert um einen Einleger und beim Kran hinter der Haupttribüne auf den Fotos unten täuscht die Fotoperspektive ein wenig: Wir haben noch nicht angefangen den Bischofsholer Damm mit einer neuen Hintertortribüne zu überbauen 🙂 Ach ja, und auch der Sportbuzzer “durfte” sich noch einen O-Ton vom Autor dieser Zeilen abholen. Vielen Dank für die Werbung für diese Seite in eurem Artikel 😉

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

29.01.2016: SV BE Steimbke vs. SV Arminia Hannover 3:7 (1:5)

Freitagabend, Spätschicht, “Naja-Wetter”. Daher dann doch einfach mal wieder zum Fußball. Nach der Arbeit ging es direkt nach Steimbke bei Nienburg an der Weser. Dort traf der SV Arminia Hannover in einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Rückrunde in der Oberliga Niedersachsen auf den SV BE Steimbke, Tabellenführer der Bezirksliga Hannover Staffel 1. Nachdem dann auch der Schiedsrichter vor Ort war sowie Arminias Koordinator des Jugendleistungsbereichs als ener von zwei Assistenten eingesetzt wurde, konnte es auch losgehen. Den besseren Start hatte der Siebtligist, der gleich einmal nach acht Spielminuten eine Unachtsamkeit nutze und mit 1:0 in Führung ging. Arminia dagegen braucht etwas, fing dann aber nach etwa 20 Minuten an, den Gegner in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Innerhalb von 13 Minuten drehten die Blauen das Spiel und gingen mit einer 1:5-Führung in die Pause. Neben Dominic Vilches-Bermudez, der erstmals auch wieder in einem Testspiel mitwirkte, trafen neben Björn Masur (natürlich) Adrian Wagner, Dag Rüdiger und Marco Menneking. Und auch wenn zehn Minuten nach Wiederanpfiff Neuzugang Lars Bertram das 1:6 erzielte war durch die ganze Wechselei der Spielfluss ein wenig weg. Es gab zwar noch den einen oder anderen Lattentreffer sowie einiges an guten Möglichkeiten, aber durch weitere Unachtsamkeiten auch zwei weitere Gegentreffer. Den Schlußpunkt zum 3:7 setzte dann Leutrim Kabashi.

Geschätzt etwa 40 Zuschauern fanden sich an diesem verregneten Abend am Kunstrasenplatz in Steimbke ein. Der Großteil Angehörige der Vereine oder Spieler, aber mit Matze und mir auch zwei Redakteure des Blick über den Lahmannhügel. Bereits zur Halbzeit verließen aufgrund des Wetters und des Spielstandes einige den Platz und zum Abpfiff waren vielleicht noch maximal 20 Zuschauer vor Ort. Immerhin hatte aber der Verkaufsstand am Platz geöffnet, so dass sich mit Warm- und Kaltgetränken versorgt werden konnte. Und auch Eintritt in Höhe von 2€ wurde hier und heute im Laufe des Spiels kassiert.

Der Kunstrasenplatz am Waldstadion, der bis 2013 ein Ascheplatz war, besitzt als einzigen Ausbau etas Stankett drumherum sowie einen Grasswall, auf dem auch der oben erwähnte Verkaufsstand steht. Dazu natürlich Flutlicht. Wer noch eines für sich benötigt: Der Verein verkauft sein altes, 2.500 Euro sollten aber schon geboten werden 😉 Die Kapazität des Nebenplatzes dürfte bei etwa 1.000 Zuschauern liegen. Ich werde im Frühjahr/Sommer sicherlich noch mal wiederkommen, denn der Hauptplatz bietet eine nette, kleine überdachte Stehplatztribüne mit drei Stufen. Und vielleicht noch kurz etwas zum Vereinsnamen an sich: BE steht für Brigitta-Elwerath. In diesem Gebiet gab es Bergbaugewerkschaften, unter anderem die 1939 gegründete Gewerkschaft Brigitta. Man könnte also von einer Art Betriebssportmannschaft der BEB Gewerkschaften Brigitta und Elwerath Betriebsführungsgesellschaft mbH, einer Rechtsvorgängerin der heutigen BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG aus Hannover sprechen. Den heutigen Namen trägt man seit 1971.

Stadion: Waldstadion Steimbke (Kunstrasen, Nebenplatz)
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt: 2€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.