23.04.2011: VfB Oldenburg vs. SV Arminia Hannover 1:0 (0:0)

Am Vorabend bereits in Oldenburg angekommen, wurden nur schnell die Klamotten abgestellt und es ging mit unseren Gastgebern ins Fanprojekt. Der angedachte Besuch des Polyester fiel buchstäblich ins Wasser und so war man erst gegen 05:00 Uhr im Bett, aus dem einen um 08:00 Uhr das Klingeln des Handys riss. Ab 10:00 Uhr gab es dann auch schon wieder Frühstück im Fanprojekt, bevor es dann gemeinsam und zusammen mit weiteren Fans vom RSV Göttingen 05 und dem Altonaer FC 1893 unter dem Motto “United Against Racism” zum Stadion. Dort angekommen, bot sich in den kommenden 90 Minuten aus Sicht des SV Arminia Hannover leider nicht wirklich fiel. Zwei Chancen habe ich im Laufe der Spielzeit gezählt, dazu noch den Torhüter des VfB Oldenburg, der aus unserer Sicht ganz klar außerhalb des eigenen Strafraums per Hand klärte. Das wurde leider weder von Schiedsrichterin noch von Assistentin an der Seitenlinie gesehen. Die deutlicheren Chancen hatten dagegen schon klar die Gastgeber. Zum Glück vergaßen sie bis zur 88. Spielminute auch das Toreschießen. Dann fiel der Treffer aber doch noch und Arminia musste ohne Punkte die Heimreise antreten. Ein Punkt wäre vielleicht durchaus drin gewesen. Während die Mädels in Oldenburg blieben traten Jens und ich zusammen mit den restlichen Arminen, Altonesen und Göttingern die Heimreise an, denn für uns sollte es am Ostersonntag nicht an die See, sondern zu einem Termin nach Düsseldorf gehen.

Offiziell 623 Zuschauer fanden sich im Marschwegstadion ein, darunter recht wenig Arminen. Zwar immerhin noch etwas mehr als die acht anwesenden Göttinger ;-), aber supporttechnisch war es dann doch eher mau. Die Stadionzeitung habe ich leider nicht abbekommen, dafür aber immerhin den Infoflyer “CommanDante” des Commando Donnerschwee. Auf Heimseite hat man seit dem letzten Heimspiel zudem einen Bereich mit Klebeband “abgesperrt”, um die supportwilligen Anhänger des VfB besser zu zentrieren. Zudem gab es vor dem Anpfiff eine Aktion mit rund 200 Wunderkerzen um auf die Problematik bzgl. Stadionverboten hinzuweisen. In Oldenburg gab es nämlich eines aufgrund des Transports von fünf (!) Wunderkerzen.

Stadion: Marschwegstadion Oldenburg
Zuschauer: 623
Eintritt: 6€
Stadionzeitung:

Leave a Reply