SC Sperber vs. VfL 93 Hamburg 6:3 (2:1)

Nach dem Arminia-Heimsieg ging es am Morgen des Karfreitag (2. April 2010)  zusammen mit BTH-Jens endlich einmal wieder gen Hamburg zum Fußball. Da an den Osterfeiertagen nicht in vielen Ligen gespielt wird, war auch mit teilweise entsprechenden Hopperaufläufen zu rechnen. Beim SC Sperber angekommen wurde kurz geparkt und die Gaststätte zwecks Kaffee beehrt. Bereits dabei kam man mit dem ersten Groundhopper (Heimatverein Würzburger FV) ins Gespräch. Zu Gast war heute der VfL 93 Hamburg. Letzte Saison aus der Oberliga abgestiegen und aktuell bereits wieder Tabellenletzter. Ist etwas schade um den Verein, wenn man bedenkt, dass dieser vor einigen Jahren noch in der damaligen Regionalliga Nord gespielt hat! Bevor angepfiffen werden konnte, mussten die Gäste auch noch Leibchen über die Trikots spiele. Beide Teams in der Trikotfarbe Weiß wollte das Schiedsrichtergespann nicht zulassen. Wäre aber bestimmt interessant geworden 🙂 Torreich war es aber auch so. Stand es zur Halbzeit “nur” 2:1 für die Hausherren, gewann die Partie nach dem Seitenwechsel an Fahrt. Nicht nur, dass der SC Sperber recht bald mit einem Mann weniger auskommen musste. Nein, die verbliebenen 10 Mann schossen auch noch die Tore! Und das 6:3 spiegelte sicherlich noch nicht einmal alle Tormöglichkeiten wieder. So wird man die Gäste vom VfL in der kommenden Saison wohl im siebtklassigen Bezirk antreffen. Nach Abpfiff ging es für BTH-Jens und mich weiter nach Curslack. Und auch Teile der Berliner Autobesatzung schlossen sich hier an, nachdem klar war, dass der SC Concordia nicht auf dem Hauptplatz in Wandsetal spielen würde.

Handgezählte 156 Zuschauer fanden sich am Sportplatz Heubergredder in Hamburg ein. Darunter auch ein paar VfL-Fans mit den auch mir noch bekannten Zaunfahnen. Aber auch einige Groundhopper waren noch vor Ort. Unter anderem eine Autobesatzung aus Berlin mit BRB-Jörg sowie einem Berliner, der mittlerweile in Hamburg lebt und für den HSV Barmbek-Uhlenhorst das Tor hütet. So gab es neben dem Spiel auch noch einiges an Gesprächsstoff. Die Stadionzeitung hört auf den Namen “Blickpunkt Sperber” und kommt im DIN A5-Format kostenlos daher. Titelseite und Werbung der zwölf Seiten starken Ausgabe sind zudem in Farbe.

Der Sportplatz Heubergredder ist ein reiner Fußballplatz nahe der U-Bahn-Stadion Alsterdorf. Auf einer Seite gibt es eine kleine Überdachung mit sechs Reihen Bänken, auf der anderen Seite zwei etwas breitere, grasüberwachsende Stufen. Auf einer Hintertorseite noch ein kleiner Graswall und die andere, der Straße zu zugewandte Seite, ist unbebaut. Dazu die hamburgtypischen Flutlichtmasten.

Stadion: Sportplatz Heubergredder Hamburg
Zuschauer: 156 (von BRB-Jörg handgezählt)
Eintritt: 4€
Stadionzeitung: Blickpunkt Sperber (kostenlos)

Galerie

Leave a Reply