Goslarer SC 08 vs. VfB Oldenburg 0:1 (0:1)

Am Freitag, den 29.05.2009, stand das Hinspiel um die Niedersachsenmeisterschaft 2009 auf dem Programm. Der Goslarer SC 08 empfing den VfB Oldenburg. Der Gesamtsieger aus beiden Partien steigt zudem in die Regionalliga Nord auf. Zusammen mit Markus ging es gegen 16:55 Uhr mit der Bahn in die Kaiserstadt. Pünktlichst vor Anpfiff angekommen konnte man noch miterleben, wie sich das Rund so langsam aber sicher füllte. Vom Anpfiff weg waren die Gäste aus Oldenburg doch um einiges agiler und gingen daher auch folgerichtig in der 14. Minute mit 0:1 in Führung. Wenn es vor dem Gästetor mal gefährlich wurde, lag dies meist an Freistößen der Hausherren. Ansonsten passierte da nicht wirklich viel. Beide Teams besaßen noch ein paar Möglichkeiten in beiden Halbzeiten, der VfB vergaß nur, den Sack zuzumachen. So wurde Goslar in den letzten 15 Minuten noch einmal gefährlich, konnte den Ball aber nicht im Netz unterbringen.Der VfB Oldenburg mit mit diesem Auswärtssieg den ersten Schritt in Richtung Aufstieg gemacht und empängt die Mannschaft aus der Kaiserstadt Goslar nun am kommenden Samstag vor einer hoffentlich fünfstelligen Zuschauerkulisse zum Rückspiel.

Nach offizieller Durchsage waren 3.870 Zuschauer im Stadion. Allerdings waren “Heimspiel in Goslar“-Gesänge der Oldenburger mehr als angebracht. Denn Stimmung kam nur von den gut 1.000 mitgereisten Huntestädtern. Zwar hat es auf der Geraden vor Spielbeginn einmal kurz etwas gequalmt, dass war es dann aber neben diesen recht nervigen Tröten die verteilt wurden auch schon. Die Gästefans dagegen sangen die meiste Zeit durch und auch hinter dem Tor wurde in der 2. Halbzeit einmal kurz gezündelt.

Das Osterfeldstadion in Goslar bzw. der Platz, auf dem heute gespielt wurde, verfügt nur über geringfügige Ausbauten. Extra für das heutige Spiel wurde hinter dem einen Tor eine kleine Sitzplatztribüne aufgebaut. Der Bereich, den die Oldenburger zugewiesen bekommen hatten, verfügte in dem einen Bereich immerhin über ein paar Stufen am Hang. Auf den beiden Längsseiten stand man mehr oder weniger gut auf Grashügeln bzw. gab es direkt hinter den Werbebanden/Trainerbänken noch durchgehende Holzbänke. Dazu Flutlicht und eine provisorische Sprecherkabine. Das eigentliche Osterfeldstadion sieht aber etwas anders aus.

Stadion: Osterfeldstadion Goslar
Zuschauer: 3.870
Eintritt: 10€
Stadionzeitung:

Galerie

Leave a Reply