Posts tagged ‘Adrian Wagner’

13.08.2016: SV Arminia Hannover vs. BV Cloppenburg 2:2 (1:0)

Erstes Ligaheimspiel der Saison für den SV Arminia Hannover und mit dem BV Cloppenburg gleich einen Regionalliga-Absteiger zu Gast. Im Vorfeld wurde fleißig überlegt, wann man das letzte Mal gegeneinander gespielt hat. Ist dann doch schon einige Jährchen her, in denen man getrennte Wege ging. Die Gäste verloren zudem ihr erstes Saisonspiel und standen von daher vielleicht sogar schon ein wenig unter Druck. Das Spiel war insgesamt recht ausgeglichen, wobei der BVC zu Beginn vielleicht sogar die etwas besseren Chancen hatte. Bastian Fielsch musste da nicht nur einmal eingreifen. Sein Gegenüber im Gehäuse der Zebras hatte dann in der 41. Spielminute aber das Nachsehen als Leutrim Kabashi einen Angriff zur 1:0-Halbzeitführung einschob. Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter und Mohamad Saade brachte die Blauen sogar mit 2:0 in Führung. Leider steckte Cloppenburg nicht auf und kam im Anschluß innerhalb von drei Minuten kurz vor dem Abpfiff noch zum Anschluß- und Ausgleichstreffer. Letztendlich vielleicht ein wenig glücklich, aufgrund des Spielverlaufs aber wohl ein Unentschieden mit dem beiden Mannschaften ganz gut leben können.

Etwa 380 Zuschauer sollen diesmal im weiten Rund gewesen sein. Aus Cloppenburg reiste eine 15köpfige Busbesatzung mit Zaunfahne & Co. an. So gab es zur Abwechslung auch mal wieder Anfeuerungen und Gesänge für die Gästemannschaft. Ist in dieser Liga ja ansonsten eher nie der Fall! Wer aber leider auch wieder vor Ort war, war der Trommler der einige Trommelfelle malträtierte. Da werde ich beim nächsten Spiel den Lahmannhügel wohl eher mal verlassen und mir das Spiel von einer anderen Positionen aus anschauen sollte er dann auch wieder da sein! Und unsere Stadionzeitung “bischofshol” scheint nun auch generell in einer Doppelausgabe für zwei Heimspiele daher zu kommen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 380
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

20160813_1830_SVArminiaHannoverVsBVCloppenburg

05.08.2016: Hannoverscher SC vs. SV Arminia Hannover 0:1 (0:0)

Und auch in der Oberliga Niedersachsen geht es endlich wieder los. Der SV Arminia Hannover trifft dabei in den ersten vier Partien 3x auf einen Aufsteiger aus den Landesligen sowie 1x auf einen Absteiger aus der Regionalliga. Macht das ganze sicherlich nicht unbedingt einfacher. Zu Gast waren die Blauen quasi zur Saisoneröffnung beim Hannoverschen SC in der List. In der ersten Zeit gab es kaum Torchancen und beide Teams neutralisierten sich praktisch auf dem Feld. Laut wurde es als sich Adris Jankir den Ball schnappte, im Strafraum am Torhüter der Gastgeber vorbeilegte und von den Beinen geholt wurde. Der Schiedsrichter entschied auch sofort auf Strafstoß, nahm diesen aber nach Intervention durch seinen Assisten wieder zurück. Der Torhüter soll zuerst am Ball und dann erst am Gegner gewesen sein. Also ging es mit dem 0:0 weiter. Arminia zwar feldüberlegen aber ohne größere Chancen. Insgesamt dauerte es bis zur 66. Spielminute ehe Mohamad Saade das erlösende 0:1 erzielte. Aber auch hier wurde von Seiten der Gastgeber wieder fleißig reklamiert da der Ball angeblich nicht ganz hinter der Linie gewesen sein soll. Der Treffer zählte und nun musste der HSC mehr machen. Das tat er auch und neben einigen Konterchancen für den SVA gab es auch einige Unsicherheiten in der eigenen Abwehr zu bestaunen. Passiert ist zum Glück aber nichts mehr und die ersten drei Punkte der neuen Saison waren eingefahren.

1.000 Zuschauer hatten sich die heutigen Gastgeber erhofft und wohl auch erwartet. Geworden sind es 600 und selbst damit gab es am Einlass einiges an Problemen so dass sich der Anpfiff doch ein wenig verzögerte. Die Bratwurst vor Anpfiff wusste durchaus zu überzeugen, allerdings war der Getränkestand auf der Tribünenseite doch ein wenig überfordert mit der Zapfanlage. Da war man schneller wenn man einmal halb um den Platz zum Bierwagen ist. Auf dem Rückweg standen meistens noch die Gesichter vom Hinweg am Tresen und warteten auf ihre Getränke.

Nichts weiter getan hat sich an der Anlage des HSC. Es gibt nach wie vor die kleine überdachte Stehplatztribüne und insgesamt vier durchgehende Stufen auf dieser Seite. der Rest des Hauptplatzes ist entsprechend unbebaut. Am Tribünendach hängt noch eine kleine elektronische Anzeigetafel.

Stadion: Sportplatz Constantinstraße Hannover
Zuschauer: 600
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: 1893 Das Spieltag Magazin (kostenlos)

20160805_1830_HannoverscherSCVsSVArminiaHannover

24.04.2016: Heeslinger SC vs. SV Arminia Hannover 2:0 (2:0)

Zur Abwechslung ging es mal wieder im (pechbringenden?) Bus zum Auswärtsspiel. Fahrer Louis brachte die im Gefährt sitzende Arminenmeute zum Auswärtsspiel des SV Arminia Hannover beim Heeslinger SC. Das letzte Mal als die Blauen dort spielten, hieß der Klub noch TuS Heeslingen, hat sich dann aber aufgrund finanzieller Probleme zumindest fußballtechnisch ausgegliedert (Stichwort: Steuerfahnung). Den TuS gibt es aber vor Ort auch noch und da scheint es aktuell ein wenig Probleme im Miteinander zu geben, da der frühere Verein Klage eingereicht hat und der SC damit im Extremfall sogar seine Heimspielstätte verlieren könnte. Einen recht interessanten Artikel dazu gibt es bei FuPa.net.

Spieltechnisch ging diesmal recht wenig für die Blauen und man begünstigte die Gastgeber sogar noch ein wenig. Querpass vor der eigenen Abwehr in Minute 15 und schon stand es 1:0 für Heeslingen. Keine Viertelstunde später wieder ein wenig in der Abwehr gepennt und es steht 2:0. Das war dann gleichzeitig auch der Halbzeit- und Endstand. Zwar ist so noch alles möglich für Arminia, Heeslingen dürfte mit dem Sieg aber die Abstiegssorgen los sein.

Unter den insgesamt 190 Zuschauern fand sich neben der Bus- auch noch die ein oder andere Autobesatzung im Heeslinger Waldstadion ein. Bei unserer Ankunft kam gerade auch der Kassierer angerollt und nahm dann schon einmal den Eintritt. Karten und Stadionzeitung waren zu diesem Zeitpunkt aber Fehlanzeige, so dass hierzu nichts weiter berichtet werden kann. Dafür hat sich das Heeslinger Waldstadion seit meinem letzten Besuch gemacht. Gibt es doch mittlerweile eine überdachte Haupttribüne mit Klappsitzen und Stehplätzen inkl. eigenem Gästebereich. Da hat sich in den letzten Jahren doch einiges getan. Auf einer Hintertorseite befindet sich die Vereinsgaststätte und die beiden anderen Seiten des Grounds sind nicht weiter bebaut, wenn man einmal vom kleinen Sprecherhäuschen auf der Gegengeraden absieht.

Stadion: Waldstadion Heeslingen
Zuschauer: 190
Eintritt: 6€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

10.04.2016: SC Spelle-Venhaus vs. SV Arminia Hannover 1:1 (0:0)

In BüdL-Redaktionsbesetzung ging es mit BTH-Jens, ergänzt um Matten, mit dem Auto ins südliche Emsland. Zu Gast war der SV Arminia Hannover an diesem Sonntag beim SC Spelle-Venhaus. Die Hausherren stehen aktuell auf dem 7. Platz und haben ein wenig Luft nach unten, dürfen sich aber auch noch nicht sicher fühlen. Die erste Möglichkeit gehörte den Blauen, aber sie mussten auch gleich zu Beginn einige Male hart arbeiten um nicht gleich einen Gegentreffer zu kassieren. Dadurch entwickelte sich aber ein interessantes Spiel, auch wenn in der 1. Halbzeit kein Treffer fallen wollte. Nach dem Seitenwechsel war es dann aber Philipp Schlichting, der das erlösende 0:1 erzielte. Kurz danach klatschte der Ball nach einem Freistoß für den SVA auch noch an den Außenpfosten. Da Arminia leider kein weiterer Treffer gelang, blieben die Angriffe der Gastgeber immer gefährlich und diese erzielten in der Nachspielzeit leider den, wenn auch nicht unverdienten, Ausgleich. Da fielen einige Arminen einfach nur noch um, denn im Endeffekt hat man sich selbst um den Lohn von drei Punkten gebracht. Dann muss es eben in den kommenden Spielen weitergehen. Dann aber erst einmal ohne den Autor dieser Zeilen, der sich auf seine eigene Tour de Suisse 2016 begibt 🙂

346 Zuschauer fanden sich laut Durchsage des Stadionsprechers im Rund ein. Darunter auch der Block K, den man das Spiel über aber nicht wirklich akkustisch vernehmen konnte. Laut Aussage einiger weiterer Stadionbesucher lag der heute eher schwächere Besuch auch daran, dass einiges an Konfirmationen im Umfeld stattfand. Aber auch aus Bischofshol fanden nicht all zu viele Anhänger den Weg hierher. Kostenlos am Eingang gab es die Stadionzeitung (24 Seiten, DIN A5, Farbe) und auch die Verpflegung wusste hie rund heute wie immer zu überzeugen. Da geht es hier in der nächsten Saison hoffentlich wieder her!

Stadion: Stadion an der Venhauser Straße Spelle
Zuschauer: 346
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: SC Spelle-Venhaus (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

12.03.2016: SSV Jeddeloh II vs. SV Arminia Hannover 3:2 (1:1)

So langsam finden wieder vermehrt Spiele in der Oberliga Niedersachsen statt und auch der SV Arminia Hannover ging auf Reisen. Zu Gast waren die Blauen bei der 1. Mannschaft des SSV Jeddeloh II, aktuell immerhin Tabellenvierter, allerdings am vergangenen Wochenende auch Verlierer der Partie beim Tabellenletzten SV Teutonia Uelzen. Es entwickelte sich in den kommenden 90 Minuten eine spannende und teils auch härtere Begegnung in denen der SVA in der 9. Spielminute durch Mohamad Saade verdient in Führung. 18 Minuten später stand es durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern aber leider wieder Unentschieden. Der Schiedsrichter startete sehr schnell mit einer gelben Karte für Lasse Neubert, ließ die Spieler dann aber die nächste halbe Stunde munter agieren, was eben auch dazu führte dass die Partie härter wurde. Nach dem Seitenwechsel wurden dann teils fleissig gelbe Karten für Nichtigkeiten verteilt wohingegen sehr hartes einsteigen (mit gestreckten Beinen von hinten in den Mann) auch nur Gelb gab. Eine klare Linie hatte das Gespann über die gesamten 90 Minuten definitiv nicht! Gespielt und Tore geschossen wurden aber auch noch ein wenig. Den Führungstreffer der Hausherren in der 57. Minute konnte Pascal Gos in der 74. Minute ausgleichen und es sah dann trotz aller Hektik auf und neben dem Platz lange nach einem verdienten Punkt für Arminia aus. Jeddeloh sah in der 85. Minute sogar noch Gelb-Rot, schaffte es dann aber quasi mit dem Abpfiff auch noch den Siegtreffer zu erzielen. Sehr ungünstig gelaufen für Arminia und so langsam aber sicher müssen einfach einige Punkte her um die Liga auch halten zu können! Abends ging es dann noch auf der Punkkonzert von Johnny Wolga in der Vereinsgaststätte des SV Arminia.

Offiziell 237 Zuschauer fanden sich laut dem Stadionsprecher auf dem Arena genannten Sportplatz ein. Angepeilt hatte man aber wohl rund 300. Das kulinarische Angebot war recht umfangreich, wobei mich die Bratwurst diesmal nicht so ganz überzeugt hat. Die hätte durchaus crosser sein dürfen. Die Stadionzeitung “Heimspiel” liegt kostenlos an der Kasse aus und hatte ein recht amüsantes Spielerinterview zu bieten. Frage: “Bei welchem historischen Fußballspiel wärst Du gerne dabei gewesen?” Antwort: “Ich bin privat nicht sehr Fußballinteressiert”. Frage: “Weißwurst oder Currywurst?” Antwort: “Ich bin leider kein großer Wurstfan”. Frage: “Wenn Du Bond wärst, wer wäre Dein Bondgirl?” Antwort: “-” Und so weiter …

Und auch hier bereits der zweite Besuch in Jeddeloh II. Es gibt mittlerweile einen Sprecherturm und es wurden im Eingangsbereich ein paar Stehstufen hingesetzt. Das war es dann aber auch. Längerfristig plant man aber wohl durchaus mit der Regionalliga und auch dem Bau einer Tribüne mit Vereinsheim. Zu diesem Zweck hat man sich in der Woche zuvor wohl die Anlage des FC Oberneuland angesehen.

Stadion: Sportplatz Wischenstraße Edewecht-Jeddeloh II
Zuschauer: 237
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Heimspiel (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

29.01.2016: SV BE Steimbke vs. SV Arminia Hannover 3:7 (1:5)

Freitagabend, Spätschicht, “Naja-Wetter”. Daher dann doch einfach mal wieder zum Fußball. Nach der Arbeit ging es direkt nach Steimbke bei Nienburg an der Weser. Dort traf der SV Arminia Hannover in einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Rückrunde in der Oberliga Niedersachsen auf den SV BE Steimbke, Tabellenführer der Bezirksliga Hannover Staffel 1. Nachdem dann auch der Schiedsrichter vor Ort war sowie Arminias Koordinator des Jugendleistungsbereichs als ener von zwei Assistenten eingesetzt wurde, konnte es auch losgehen. Den besseren Start hatte der Siebtligist, der gleich einmal nach acht Spielminuten eine Unachtsamkeit nutze und mit 1:0 in Führung ging. Arminia dagegen braucht etwas, fing dann aber nach etwa 20 Minuten an, den Gegner in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Innerhalb von 13 Minuten drehten die Blauen das Spiel und gingen mit einer 1:5-Führung in die Pause. Neben Dominic Vilches-Bermudez, der erstmals auch wieder in einem Testspiel mitwirkte, trafen neben Björn Masur (natürlich) Adrian Wagner, Dag Rüdiger und Marco Menneking. Und auch wenn zehn Minuten nach Wiederanpfiff Neuzugang Lars Bertram das 1:6 erzielte war durch die ganze Wechselei der Spielfluss ein wenig weg. Es gab zwar noch den einen oder anderen Lattentreffer sowie einiges an guten Möglichkeiten, aber durch weitere Unachtsamkeiten auch zwei weitere Gegentreffer. Den Schlußpunkt zum 3:7 setzte dann Leutrim Kabashi.

Geschätzt etwa 40 Zuschauern fanden sich an diesem verregneten Abend am Kunstrasenplatz in Steimbke ein. Der Großteil Angehörige der Vereine oder Spieler, aber mit Matze und mir auch zwei Redakteure des Blick über den Lahmannhügel. Bereits zur Halbzeit verließen aufgrund des Wetters und des Spielstandes einige den Platz und zum Abpfiff waren vielleicht noch maximal 20 Zuschauer vor Ort. Immerhin hatte aber der Verkaufsstand am Platz geöffnet, so dass sich mit Warm- und Kaltgetränken versorgt werden konnte. Und auch Eintritt in Höhe von 2€ wurde hier und heute im Laufe des Spiels kassiert.

Der Kunstrasenplatz am Waldstadion, der bis 2013 ein Ascheplatz war, besitzt als einzigen Ausbau etas Stankett drumherum sowie einen Grasswall, auf dem auch der oben erwähnte Verkaufsstand steht. Dazu natürlich Flutlicht. Wer noch eines für sich benötigt: Der Verein verkauft sein altes, 2.500 Euro sollten aber schon geboten werden 😉 Die Kapazität des Nebenplatzes dürfte bei etwa 1.000 Zuschauern liegen. Ich werde im Frühjahr/Sommer sicherlich noch mal wiederkommen, denn der Hauptplatz bietet eine nette, kleine überdachte Stehplatztribüne mit drei Stufen. Und vielleicht noch kurz etwas zum Vereinsnamen an sich: BE steht für Brigitta-Elwerath. In diesem Gebiet gab es Bergbaugewerkschaften, unter anderem die 1939 gegründete Gewerkschaft Brigitta. Man könnte also von einer Art Betriebssportmannschaft der BEB Gewerkschaften Brigitta und Elwerath Betriebsführungsgesellschaft mbH, einer Rechtsvorgängerin der heutigen BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG aus Hannover sprechen. Den heutigen Namen trägt man seit 1971.

Stadion: Waldstadion Steimbke (Kunstrasen, Nebenplatz)
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt: 2€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

24.01.2016: USI Lupo Martini Wolfsburg vs. SV Arminia Hannover 2:2 (0:2)

Vom Jugend- zum Herrenfußball, von der falschen zur richtigen Arminia: Testspiel des SV Arminia Hannover bei USI Lupo Martini Wolfsburg. Beide Teams spielen in der Oberliga Niedersachsen, haben Hin- und Rückspiel aber bereits absolviert. Da liegt es nahe, doch auf gleichem Level noch einmal gegeneinander zu testen. Und Arminia kam richtig gut aus den Startlöchern! Beide Teams mit recht flottem Spiel, Arminia aber mit wesentlichen mehr Möglichkeiten im ersten Durchgang. Lupo, heute farblich im West Ham-Style (mag ich ja irgendwie nicht so 😉 ), zwar mit einem ersten Abseitstreffer, aber der zählte nicht. Nach etwa 24 Minuten war es dann Björn Masur mit seinem vierten Treffer in dritten Testspiel, der das 0:1 markierte. Wolfsburgs Torhüter entschloß sich dem Ball nicht entgegen- sondern eher Richtung eigenes Tor zurückzugehen. Masur ging dann mit Ball links an ihm vorbei und schob fast von der Torauslinie ein. Insgesamt gefiel mir in der 1. Halbzeit das Duo Adrian Wagner und Björn Masur auf links sehr gut. Da war schön viel Tempo drin! Knapp zehn Minuten später war es dann Mohamad Saade, der das 0:2 schoß. Er nutzte eine Flanke von rechts und schob locker ein, da die gegnerische Abwehr bereits aufgehört hatte mitzuspielen. So ging es dann auch in die Pause. Lupo wechselt in der Halbzeit gleich sechs Mal und erhöhte den Druck auf das von Bastian Fielsch gehütete Tor. Knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff zappelte die Kugel nach einem Nachschuss dann auch im Netz. Arminia, heute ganz in weiß, fand nicht mehr so richtig ins Spiel und wechselte dazu natürlich auch durch. In Minute 63 tricksten die Bla…äh…Weißen sich selbst aus und der Ball ging dem Torhüter auch noch durch die Hosenträger zum 2:2. Zum Abpfiff hin hatte der SVA dann auch noch ein wenig Glück, dass die Hausherren einmal ziemlich blind vergaben und ein weiteres, aber auch klares, Abseitstor nicht gegeben wurde. Ein insgesamt guter Test, der gerade mit der Aufstellung und dem Spiel in der 1. Halbzeit richtig Spaß gemacht hat.

Eigentlich ganz gut besucht war das Spiel heute auf dem Nebenplatz des Lupo Stadio. Schätzungsweise 70 Personen schauten sich die unterhaltsame Partie an, darunter natürlich auch einiges an Arminen. Zudem hatte der Bratwurststand geöffnet und es gab auch wie gewohnt eine große Auswahl an Getränken. Das macht das ganze hier ja immer so gut!

Zum Kunstrasen-Nebenplatz kann ich so dann recht wenig schreiben. Ist halt ein Kunstrasenplatz ohne weitere Ausbauten, daher wohl eine Kapazität von vielleicht 500 Zuschauern zumal man an etwa 2,5 von vier Seiten nicht stehen kann um sich das Spiel anzuschauen. Der Platz existiert wohl bereits seit gut zwei Jahren und verfügt zudem über Flutlicht.

Stadion: Lupo Stadio Wolfsburg (Kunstrasen, Nebenplatz)
Zuschauer: 70 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

10.05.2015: SV Arminia Hannover vs. SV Teutonia Uelzen 0:1 (0:1)

Tja, mal wieder so ein Spiel des SV Arminia Hannover, bei dem ich nicht so recht weiß, was ich schreiben soll. Gratulieren kann man wohl dem SV Teutonia Uelzen, der mit diesem 0:1 den Klassenerhalt festgemacht haben dürfte. Ansonsten? War nicht wirklich viel los auf dem Platz vom SVA. Und wenn nach vorne der letzte Pass, etc. fehlt, dann scheppert es eben auch hinten irgendwann und so machten die Mannen aus der Stadt mit dem Hundertwasserbahnhof nach knapp einer halben Stunde das 0:1. So stand es dann auch bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Spiel, wobei Arminia zwar einiges versuchte, aber nicht so viel zustande brachte. Unsicherheiten in der Abwehr führten auch immer wieder zu brenzligen Situationen. Eine davon brachte dann sogar noch einen Foulelfmeter für die Gäste, der aber cool hoch über das Tor und den Lahmannhügel in Richtung Messeschnellweg geschossen wurde. Naja, Klassenerhalt ist sicher und nächste Woche mit etwas größerer Besatzung nach Ottersberg.

Offiziell 330 Zuschauer waren heute am Bischofsholer Damm zugegen. Sah aber aus meiner Sicht nicht wirklich danach aus, eher ähnlich dem letzten Heimspiel (250). Die Luft ist halt raus und so hatte einzig die Legion Uelzen was zu feiern. Stadionzeitung gab es auch keine neue, war eine Doppelausgabe mit der Nummer vom letzten Heimspiel. Und die grandiose Pressekonferenz habe ich ja leider auch verpasst. War den Berichten nach aber wohl aus einer Richtung recht laut …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 330
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

06.09.2013: SV Arminia Hannover vs. TSV Pattensen 4:1 (1:0)

Mal wieder einen Tag Urlaub investiert und dann konnte es auch zum Heimspiel des SV Arminia Hannover am Freitagabend gehen. Anpfiff war um 18:15 Uhr gegen die auch noch ungeschlagene Mannschaft des TSV Pattensen. Aber bereits nach zwei Minuten erzielte Alexander Lackmann mit einem direkt verwandelten Freistoß die 1:0-Führung für die “Blauen”. Arminia auch danach besser, lediglich die Chancenverwertung wollte nicht so recht. Kurzer Aufreger noch, als einem Pattenser Spieler ein Kopfball von Dustin Reinhold an die Hand sprang, die Schiedsrichterin aber keinen Elfmeter gab. Direkt nach dem Seitenwechsel wurde bei Arminia mal wieder kurz geschlafen. Pattensen hielt den Druck hoch und kam zum 1:1-Ausgleich. Aber der SVA ließ sich davon nicht weiter beirren. Zweimal Dustin Reinhold per Kopf und noch einmal Dennis Hoins sorgten für den 4:1-Endstand, wobei Adrian Wagner sogar noch einen Foulelfmeter verschoss. 5 Spiele mit 15 Punkten ist erst einmal eine Ansage 🙂

Geschätzt 350 Zuschauer bevölkerten das Rund und auch die heute wieder gut frequentierte Terrasse. Zudem gab der Verein eines der nächsten Projekte bekannt: Bau einer Flutlichtanlage, um auch in den dunkleren Monaten Abendspiele bestreiten zu können. Jede/r hat dabei die Möglichkeit, Flutlichtpate zu werden.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350 (geschätzt)
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)