Posts tagged ‘Waldstadion’

13.09.2016: SuS Sehnde vs. TV Jahn Leveste 4:3 n. E. (0:0; 0:0)

Textmäßig komme ich derzeit einfach nicht dazu, entsprechende Berichte zu verfassen. Die reiche ich “demnächst”, spätestens aber in der nächsten Printausgabe des Blick über den Lahmannhügel, nach.

Stadion: Wald (Park) Stadion Sehnde
Zuschauer: 80
Eintritt: 3€
Stadionzeitung:

20160913_1915_SuSSehndeVsTVJahnLeveste

23.08.2016: SV B-E Steimbke vs. TuS Sulingen 0:2 (0:2)

Dienstagabend und mal wieder ein wenig Live-Fußball, zumal wenn es der Terminkalender ohne Probleme hergibt 🙂 So ging es zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Steimbke in den Nienburger Raum bei Hannover. Dort stand am heutigen Abend das Bezirkspokalspiel der 3. KO-Runde zwischen den beiden Landesligisten SV Brigitta-Elwerath Steimbke und dem TuS Sulingen an. Die Rollen sollten eigentlich klar verteilt sein: Sulingen wird wie mittlerweile jedes Jahr in der Landesliga als einer der Meisterkandidaten gehandelt, Steimbke dürfte als Aufsteiger vor allem den Klassenerhalt zum Ziel haben. Die Gastgeber versuchten in den ersten Minuten Druck zu entwickeln und schafften dies gegen unkonzentriert wirkende Sulinger auch recht einfach. Nach etwa zehn Minuten war diese Phase aber vorbei und die Gäste bestimmten das Spiel. Die Treffer in der 12. und 35. Spielminute sorgten für eine beruhigende Pausenführung für Sulingen, die diese bis zum Ende auch nicht mehr aus der Hand gaben. Steimbke kam zwar vereinzelt noch zu ein paar Möglichkeiten aber der Gegner war letztendlich doch eine Nummer zu groß! Andererseits war es doch schon etwas merkwürdig zu beobachten, was Sulingens Trainer da an Kommentaren vom Stapel ließ und sich zudem mit seinem Sechser auch noch ein verbales Duell lieferte. Da scheint auch ein wenig Sand im Getriebe zu sein …

Offiziell 202 Zuschauer fanden sich am heutigen Abend hier ein. Das trifft auch ungefähr meine Schätzungen, wobei man auf Heimseite mit diesem Besuch sehr zufrieden war! Das scheint demnach bei normalen Ligaspielen doch anders auszusehen. Und da Spiele unter der Woche natürlich auch den ein oder anderen Groundhopper anziehen und wenn ich mir die Fotos auf Europlan Online so anschaue habe ich auch eine Vermutung, wer mir da – alles abfotografierend – über den Weg gelaufen ist 😉 Als Eintrittspreis wurden heute faire 5€ aufgerufen. Das Vitamalz wusste zu gefallen und auch die Käsebretzel war gut. Bratwurst war zum Hungerzeitpunkt leider noch nicht fertig. Eine Stadionzeitung oder ähnliches gab es hier und heute nicht. Fantechnisch war ebenfalls nichts weiter los, auch wenn auf Heimseite ein paar Fahnen hingen.

In Steimbke selbst war ich Anfang diesen Jahres bereits einmal zum Testspiel des SV Arminia auf dem angrenzenden Kunstrasenplatz (hier hatte ich auch bereits etwas zur Namensgebung des Gastgebers geschrieben). Bereits damals fiel mir das Waldstadion positiv auf, so dass hier auf jeden Fall noch ein Besuch gemacht werden musste. Und das macht im Sommer natürlich um einiges mehr Spaß! Beide Längsseiten verfügen über jeweils drei Steinstufen, wobei die Hauptseite zudem eine Überdachung sowie einen kleinen Verpflegungskiosk anbietet. Beide Hintertorseiten sind unbebaut und es gibt sechs Flutlichtmasten sowie eine Aschenbahn beim Landesliga-Aufsteiger. Das Gesamt-Fassungsvermögen dürfte bei etwa 3.500 bis 4.000 liegen.

Stadion: Waldstadion Steimbke
Zuschauer: 202
Eintritt: 5€
Stadionzeitung:

20160823_1830_SVB-ESteimbkeVsTuSSulingen

12.07.2016: VfV Borussia 06 Hildesheim vs. SV Arminia Hannover 2:1 (1:0)

Da geht die Vorbereitung auf die neue Saison schon wieder richtig los bzw. steht in 1,5 Wochen bereits die erste Runde im Landespokal an. Gewann der SV Arminia Hannover ein erstes Testspiel beim TuSPo Schliekum mit 6:0 und traf heute in der 29. Ausgabe des Porta Pokals gleich einmal auf den Regionalligisten VfV Borussia 06 Hildesheim. Es entwickelte sich bei sommerlichen Temperaturen ein recht temporeiches Spiel, bei dem man über große Teile der Partie nicht wirklich einen Klassenunterschied sah. Lediglich hin und wieder blitzte der Unterschied dann doch mal ein wenig auf, gerade wenn die Domstädter einmal schnell spielten. So fiel auch das 1:0 für den VfV kurz vor der Halbzeit, als Torhüter Philipp Houck einen Moment zu spät aus seinem Tor kam und der Ball drin war. Die Halbzeitpause und die zweiten 45 Minuten wurden natürlich auch genutzt um fleißig durchzuwechseln. Adem Lukac, der viel wirbelte, gelang leider kein Treffer. Dafür rutschte unserem Keeper ein Ball durch die Hosenträger und es stand 2:0. Die Blauen gaben aber nicht auf. In der 87. Spielminute fiel durch einen durch Sotirios Panagiotidis sicher verwandelten Foulelfmeter der 2:1-Anschlußtreffer. Zu mehr reichte es leider nicht, Pascal Gos sah zudem noch Gelb-Rot. Mal schauen, am Donnerstag geht es hier bereits weiter und am Mittwoch steht das erste Spiel im hannoverschen Stadtpokal an. Volle Woche also für die Arminen!

Etwa 200 Zuschauer fanden sich im Ramlinger Waldstadion ein und alle wollten mal schauen, was gerade so geht. Voll dabei natürlich auch schon die Rentner-Meckerecke 🙂 Eintritt wie gewohnt 7€ pro Spieltag, das kulinarische Angebot auch wie immer gut! Vom Testspiel gegen den frischgebackenen Zweitligisten von 97-1 stand zudem noch eine provisorische Tribüne hinter dem einen Tor (also dem, wo eben noch ein wenig Platz war). Ansonsten: Vorbereitung eben …

Stadion: Waldstadion Ramlingen
Zuschauer: ca. 200
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: Magazin Porta Pokal 2016 (kostenlos)

20160712_1830_VfVBorussia06HildesheimVsSVArminiaHannover

24.04.2016: Heeslinger SC vs. SV Arminia Hannover 2:0 (2:0)

Zur Abwechslung ging es mal wieder im (pechbringenden?) Bus zum Auswärtsspiel. Fahrer Louis brachte die im Gefährt sitzende Arminenmeute zum Auswärtsspiel des SV Arminia Hannover beim Heeslinger SC. Das letzte Mal als die Blauen dort spielten, hieß der Klub noch TuS Heeslingen, hat sich dann aber aufgrund finanzieller Probleme zumindest fußballtechnisch ausgegliedert (Stichwort: Steuerfahnung). Den TuS gibt es aber vor Ort auch noch und da scheint es aktuell ein wenig Probleme im Miteinander zu geben, da der frühere Verein Klage eingereicht hat und der SC damit im Extremfall sogar seine Heimspielstätte verlieren könnte. Einen recht interessanten Artikel dazu gibt es bei FuPa.net.

Spieltechnisch ging diesmal recht wenig für die Blauen und man begünstigte die Gastgeber sogar noch ein wenig. Querpass vor der eigenen Abwehr in Minute 15 und schon stand es 1:0 für Heeslingen. Keine Viertelstunde später wieder ein wenig in der Abwehr gepennt und es steht 2:0. Das war dann gleichzeitig auch der Halbzeit- und Endstand. Zwar ist so noch alles möglich für Arminia, Heeslingen dürfte mit dem Sieg aber die Abstiegssorgen los sein.

Unter den insgesamt 190 Zuschauern fand sich neben der Bus- auch noch die ein oder andere Autobesatzung im Heeslinger Waldstadion ein. Bei unserer Ankunft kam gerade auch der Kassierer angerollt und nahm dann schon einmal den Eintritt. Karten und Stadionzeitung waren zu diesem Zeitpunkt aber Fehlanzeige, so dass hierzu nichts weiter berichtet werden kann. Dafür hat sich das Heeslinger Waldstadion seit meinem letzten Besuch gemacht. Gibt es doch mittlerweile eine überdachte Haupttribüne mit Klappsitzen und Stehplätzen inkl. eigenem Gästebereich. Da hat sich in den letzten Jahren doch einiges getan. Auf einer Hintertorseite befindet sich die Vereinsgaststätte und die beiden anderen Seiten des Grounds sind nicht weiter bebaut, wenn man einmal vom kleinen Sprecherhäuschen auf der Gegengeraden absieht.

Stadion: Waldstadion Heeslingen
Zuschauer: 190
Eintritt: 6€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

29.01.2016: SV BE Steimbke vs. SV Arminia Hannover 3:7 (1:5)

Freitagabend, Spätschicht, “Naja-Wetter”. Daher dann doch einfach mal wieder zum Fußball. Nach der Arbeit ging es direkt nach Steimbke bei Nienburg an der Weser. Dort traf der SV Arminia Hannover in einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Rückrunde in der Oberliga Niedersachsen auf den SV BE Steimbke, Tabellenführer der Bezirksliga Hannover Staffel 1. Nachdem dann auch der Schiedsrichter vor Ort war sowie Arminias Koordinator des Jugendleistungsbereichs als ener von zwei Assistenten eingesetzt wurde, konnte es auch losgehen. Den besseren Start hatte der Siebtligist, der gleich einmal nach acht Spielminuten eine Unachtsamkeit nutze und mit 1:0 in Führung ging. Arminia dagegen braucht etwas, fing dann aber nach etwa 20 Minuten an, den Gegner in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Innerhalb von 13 Minuten drehten die Blauen das Spiel und gingen mit einer 1:5-Führung in die Pause. Neben Dominic Vilches-Bermudez, der erstmals auch wieder in einem Testspiel mitwirkte, trafen neben Björn Masur (natürlich) Adrian Wagner, Dag Rüdiger und Marco Menneking. Und auch wenn zehn Minuten nach Wiederanpfiff Neuzugang Lars Bertram das 1:6 erzielte war durch die ganze Wechselei der Spielfluss ein wenig weg. Es gab zwar noch den einen oder anderen Lattentreffer sowie einiges an guten Möglichkeiten, aber durch weitere Unachtsamkeiten auch zwei weitere Gegentreffer. Den Schlußpunkt zum 3:7 setzte dann Leutrim Kabashi.

Geschätzt etwa 40 Zuschauern fanden sich an diesem verregneten Abend am Kunstrasenplatz in Steimbke ein. Der Großteil Angehörige der Vereine oder Spieler, aber mit Matze und mir auch zwei Redakteure des Blick über den Lahmannhügel. Bereits zur Halbzeit verließen aufgrund des Wetters und des Spielstandes einige den Platz und zum Abpfiff waren vielleicht noch maximal 20 Zuschauer vor Ort. Immerhin hatte aber der Verkaufsstand am Platz geöffnet, so dass sich mit Warm- und Kaltgetränken versorgt werden konnte. Und auch Eintritt in Höhe von 2€ wurde hier und heute im Laufe des Spiels kassiert.

Der Kunstrasenplatz am Waldstadion, der bis 2013 ein Ascheplatz war, besitzt als einzigen Ausbau etas Stankett drumherum sowie einen Grasswall, auf dem auch der oben erwähnte Verkaufsstand steht. Dazu natürlich Flutlicht. Wer noch eines für sich benötigt: Der Verein verkauft sein altes, 2.500 Euro sollten aber schon geboten werden 😉 Die Kapazität des Nebenplatzes dürfte bei etwa 1.000 Zuschauern liegen. Ich werde im Frühjahr/Sommer sicherlich noch mal wiederkommen, denn der Hauptplatz bietet eine nette, kleine überdachte Stehplatztribüne mit drei Stufen. Und vielleicht noch kurz etwas zum Vereinsnamen an sich: BE steht für Brigitta-Elwerath. In diesem Gebiet gab es Bergbaugewerkschaften, unter anderem die 1939 gegründete Gewerkschaft Brigitta. Man könnte also von einer Art Betriebssportmannschaft der BEB Gewerkschaften Brigitta und Elwerath Betriebsführungsgesellschaft mbH, einer Rechtsvorgängerin der heutigen BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG aus Hannover sprechen. Den heutigen Namen trägt man seit 1971.

Stadion: Waldstadion Steimbke (Kunstrasen, Nebenplatz)
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt: 2€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

31.05.2015: TSV Barsinghausen II vs. TuS Harenberg 4:3 (0:0)

Saisonende in der Oberliga und endlich mal wieder ein wenig Zeit und Lust über die Dörfer zu ziehen. Der erste Termin an diesem Sonntag führte mich nach Barsinghausen. Allerdings nicht zur dortigen Oberliga-BSG, sondern zur 2. Mannschaft des TSV Barsinghausen. Diese kämpft in der Kreisliga Hannover-Land Staffel 3 um den Klassenverbleib und benötigt dafür im heutigen Heimspiel am letzten Spieltag am besten einen Sieg gegen den TuS Harenberg. Drumherum stimmte schon einmal alles, selbst der Stadionsprecher war bereits da und kommentierte fleissig bis Abpfiff. Die Hausherren hatten insgesamt mehr vom Spiel und hätten bereits zur Pause unter normalen Umständen 2:0 führen müssen. Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter: Lattentreffer Barsinghausen, Pfostentreffer, Torhüter der Gäste klärt und noch einmal ein doppelter Pfostentreffer (das war eigentlich schon Unvermögen, den Ball nicht im Gehäuse unterzubringen!) innerhalb kürzester Zeit. Da hätte sich Harenberg auch über einen 4:0- oder 5:0-Rückstand nicht beschweren dürfen. Aber wie es so oft ist, setzten die Gäste Konter. Eine gute Viertelstunde vor Schluß wurde einer dieser Konter zum 0:1 genutzt. Barsinghausen nun etwas neben der Spur. Anstoß, Ball verloren, Konter über die rechte Außenbahn, Heber über den Torhüter ins Tor zum 0:2. War es das schon? Vielleicht noch nicht ganz, aber als in der 85. Spielminute ein Angriff über die linke Seite mit Flachpass in die Mitte zum 0:3 genutzt wurde, schien das Spiel gelaufen. Zu diesem Zeitpunkt war ein Zuschauer in seinem SG Hannover 74-Trainingsanzug, der unbedingt nach Limmer musste und sich während der Partie mit Anhängern der Gäste unterhielt bereits auf dem Weg zum Auto 🙂 Damit schien das Glück der Gastmannschaft dann aber auch irgendwie weg zu sein! 86. Spielminute 1:3 und nur eine Minute später der Anschlußtreffer zum 2:3. Der Schiedsrichter zeigte nun vier Minuten Nachspielzeit an und dies wussten die Hausherren zu nutzen! 90. +1 der Ausgleich und nur eine Minute später sogar der Siegtreffer zum 4:3. Verrückt, aber: Konnte man auf diese Partie eigentlich wetten? Für mich ging es nun in knapp 25 Minuten weiter nach Garbsen.

Geschätzt 100 Zuschauer waren eigentlich ein sehr guter Rahmen für diese Partie. Zumal eine gute zweistellige Anzahl davon es mit den Gästen hielt. Anfeuerungsrufe, etc. waren natürlich nicht dabei, man nutzte lieber das Angebot, das Bier gleich kistenweise kaufen zu können (wohl 25€/Kiste) 🙂 Eine Stadionzeitung gab es wie bei 2. Mannschaften eigentlich üblich so natürlich auch nicht und der Kassierer kam auch erst während der Partie rum, um alle Nicht-Einheimischen abzukassieren. Denn der Schiedsrichter will ja auch bezahlt werden. Verpflegung auch wirklich gut. Bratwurst für 2€ war gut und bei Getränkepreisen von 1€ muss man ja auch nicht weiter reden. Top!

Eigentlicher Anreisegrund war aber natürlich das Stadion, dass mittlerweile auf den Namen REWE-Sportpark hört. Früher war es noch einfach das Waldstadion. Zu bieten hat der Ground einen Ausbau auf einer Seite mit vier recht breiten und hohen Stufen und dazu mittig eine kleine Überdachung. Sitzplätze sind hier Fehlanzeige. Dafür gibt es noch eine schmale Aschenbahn, die mittlerweile leicht zugewachsen ist. Vereinzelte Sitzmöglichkeiten in Form von einfachen Holzbänken gibt es am Rande des gepflasterten Umlaufs hinter dem einen Tor. Wer auch einmal hierher möchte: Vorher informieren. zumindest die 2. Herren spielt wohl ganz gerne mal oben. Das heisst auf dem Kunstrasenplatz hinter und oberhalb des eigentlichen Stadions. Die Kapazität von 3.00 mit gut 500 überdachten Plätzen für den A-Platz mag so sicherlich hinkommen.

Hier geht es zu den Bildern vom Spiel.

Stadion: REWE-Sportpark Barsinghausen
Zuschauer: 100 (geschätzt)
Eintritt: 3€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.