Posts tagged ‘Roman Ziesing’

28.03.2016: SV Arminia Hannover vs. 1. FC Germania Egestorf/Langreder 2:3 (1:1)

Ostermontag und Rufbereitschaft :/ Naja, immerhin war es ruhig. So ging es Montagnachmittag zum Bischofsholer Damm wo der SV Arminia Hannover in einem weiteren Nachholspiel auf den 1. FC germania Egestorf/Langreder traf. Allgemein auch bekannt als die Betriebssportgemeinschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes. Auch wenn man beim Gegner glaubt, dass man nicht beliebt sei weil Arminia noch nie gegen einen gewonnen hat …

Auch heute gab es gleich nach fünf Spielminuten Gelb für Bastian Fielsch im Arminentor und “Foulelfmeter” für die BSG. Bei Elfmetern kann man sicherlich häufig diskutieren, aber ich behaupte mal wäre die Situation auf der anderen Seite gewesen hätte es für den SVA keinen Elfer gegeben! Wer mag kann sich die Flugshow ja mal in der Oberliga-Torshow anschauen 🙂 Immerhin ließen sich die Blauen davon nicht sonderlich beeindrucken sondern spielten weiter nach vorne. Die BSG, immerhin Tabellenzweiter was sie heute aber auf dem Platz nicht wirklich zeigten, wirkte alles andere als sicher und konnte das ein oder andere Mal ausgespielt werden. Es dauerte allerdings bis fast zum Halbzeitpfiff als auch die Unparteiischen keinen Einwand fanden und den Kopfballtreffer von Mohamad Saade anerkennen mussten. Wie heisst es so schön: Psychologisch wertvoller Zeitpunkt 🙂 Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ein wenig offener und mit ihrer zweiten Torchance trafen die Gäste zum 1:2. Leutrim Kabashi ließ sich das aber überhaupt nicht gefallen und sorgte quasi direkt nach Wiederanpfiff mit einem Schuss ins kurze Eck von halblinks im Strafraum postwendend für den 2:2-Ausgleich. Aber so wie es losging, ging es dann auch wieder zu Ende. Flugshow, Teil 2. Gelb-Rot für Bastian Fielsch, Roman Ziesing musste eingewechselt werden und und war beim zweiten “Foulelfmeter” für die BSG machtlos. Nach ein, zwei merkwürdigen Abseitsentscheidungen zuungunsten der Arminen war dann auch Schluß und die BSG feierte sich auf dem Rasen lautstark als “Derbysieger”. Stimmt, war ja auch “Derby” …

Offiziell 450 Zuschauer waren diesmal wohl zugegen, der Großteil beim einsetzenden Regen unter dem Tribünendach. Auch einiges an Mitgliedern und Freunden der Betriebssportgemeinschaft hatte den Weg gefunden, blieb aber fast das gesamte Spiel über recht ruhig. Immerhin hing aber die Zaunfahne der Feuerwehr Egestorf 🙂 Der Lahmannhügel war lautstärker als beim letzten Heimspiel und aufgrund der Anstoßzeit waren auch wieder einige Groundhopper im Rudolf-Kalweit-Stadion unterwegs – Der Lahmannhügel beisst nicht 😉

Tja, und die Oberliga? Klassenerhalt wird wohl sehr, sehr schwierig. Noch neun Spiele und zehn Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Dazu viele Punkte gegen andere Mannschaften liegenlassen, die auch unten mit drin stehen. Ich lasse mich gerne positiv überraschen, aber das wird es mit der Oberliga erst einmal wieder gewesen sein. Denn da müsste man wohl schon 18 bis 20 Punkte holen. Schade, denn mit ein derart besetzten Mannschaft hätte deutlich mehr drin sein müssen!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 450
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

26.03.2016: SV Arminia Hannover vs. Heeslinger SC 0:3 (0:2)

So schnell kann es gehen. Nach der Niederlage in Wunstorf hat der SV Arminia Hannover mit Pascal Preuß (bisher Co-Trainer) und Christoph Boyn (Jugendkoordinator) zumindest übergangsweise ein neues Trainergespann. Nach nur wenigen Tagen der Vorbereitung stand am Ostersamstag auch gleich ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel gegen den Heeslinger SC an. Der Schuss ging allerdings im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Bereits nach vier Spielminuten stand es 0:1 nachdem ein Gästespieler aus etwa 25 Metern mal abzog, sich Björn Zimmermann noch wegdrehte und auch Roman Ziesing dabei nicht glücklich aussah. Der SVA knüpfte nahtlos an die Leistung aus dem Wunstorf-Spiel an. Bis zur Pause kam Arminia auf vielleicht zwei Möglichkeiten, die Heeslinger allerdings zum zweiten Treffer. So ging es mit einem 0:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schien Arminia sich dann gefangen zu haben und spielte mutiger und zielstrebiger nach vorne, Heeslingen tat aber auch nicht mehr unbedingt mehr als nötig. Tino Schröder handelte sich nach seiner Einwechslung leider noch eine gelb-rote Karte ein (waren immerhin 33 Minuten Spielzeit). Das 0:3 in der Nachspielzeit war dann im Endeffekt auch egal. Und so wurde beim ein oder anderen Bierchen noch fleissig diskutiert, wie es wohl weitergehen wird. So wird der Ligaerhalt auf jeden Fall schwer!

Nur um die 370 Zuschauer fanden sich am Bischofsholer Damm ein. Lag zum einen sicherlich an der Oster- und Ferienzeit, zum anderen aber durchaus auch an der Leistung und den Ergebnissen der vergangenen Spiele. Einige Heeslinger waren vor Ort und konnten leider auch dreimal jubeln. Dazu natürlich wieder einiges an Groundhoppern auf der Anlage. Schöne Grüße an die Jungs vom Gastbeitrag! Ich hatte auch noch überlegt über Ostern nach Tschechien zum Fußball gefahren, wollte dann aber doch mal schauen, was der Trainerwechsel bringt. Wäre ich mal weg gefahren …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 370
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

07.02.2016: SV Arminia Hannover vs. FT Braunschweig 2:1 (0:0)

Nachholspiel vom 16. Spieltag in der Oberliga Niedersachsen und das Spiel fand auch statt 🙂 Der SV Arminia Hannover, derzeit auf einem Abstiegsplatz beheimatet, empfing den Regionalligaabsteiger FT Braunschweig, der in der Tabelle auch nicht viel weiter oben steht. Für beide ging es also neben den drei wichtigen Punkten auch um einen guten Start in das Punktspieljahr 2016. Besser in die Partie kamen in den ersten Minuten definitiv die Gäste aus der Löwenstadt, die ihre Chancen aber entweder nicht nutzten oder aber an Roman Ziesing im Arminentor scheiterten. Die Blauen brauchten so einige Zeit, ehe auch sie zu ein paar Möglichkeiten kamen. Die beste davon sicherlich noch, als Braunschweigs Torhüter den Ball klärte und dabei mit dem Ball in der Hand aus dem Strafraum rutschte. Gab merkwürdigerweise nur Gelb, wobei das im Endeffekt die Vereitelung einer sehr guten Torchance war denn der Ball hätte eigentlich nur noch eingeschoben werden müssen! So ging es dann mit leichtem Chancenübergewicht für die Gastmannschaft mit einem 0:0 in die Kabinen. Fast direkt nach Wiederanpfiff überlupfte Mohamad Saade dann den Braunschweiger Torhüter mit einem Kopfball und es stand 1:0. Die Freien Turner mussten nun noch mehr nach vorne tun und Arminia konnte den einen oder anderen guten Konter setzen. Etwa 20 Minuten nach der Führung setzte Marco Menneking dann Björn Masur in Szene und der netzte im langen Eck ein: 2:0. Braunschweig warf nun alles nach vorne, Arminia schaffte es aber nicht, daraus weiteren Nutzen in Form von Toren zu ziehen. Ganz im Gegenteil: Entschied der Schiedsrichter bei einem klaren Foul an Björn Masur im Strafraum auf weiter spielen, gab es für weit weniger auf der anderen Seite Strafstoß. So wurde es dann nach dem 2:1 noch einmal unnötig spannend, aber auch diese letzten Minuten wurden ohne weiteren Gegentreffer überstanden. Am kommenden Sonntag wartet dann die BSG des Niedersächsischen Fußballverbandes zum Nachholspiel. Da darf man sich sicherlich wieder auf das ein oder andere “freuen” …

Offiziell 350 Zuschauer fanden sich an diesem Sonntag am Bischofsholer Damm ein, darunter auch der ein oder andere Anhänger der Gäste allerdings ohne Fahnen, etc. Zudem wurde man bereits gut zwei Stunden vor dem Spiel in der Vereinsgaststätte mit dem Hinweis empfangen, dass da auch ein paar Leute aus Leipzig wären. Den Christian vom Fanzine Höllenritt zuerst gar nicht erkannt waren die Jungs auf Junggesellenabschied in Hannover und bereits am Samstagabend bei Arminia unterwegs. Sehr schöne Aktion der Chemiker und wie heisst es so schön: Die Vereine bzw. deren Fans sind sich ähnlicher als manche denken! Und mit Graham hat wohl noch jemand ein neues Zuhause bei den Blauen gefunden: Herzlich willkommen! Die Stadionzeitung war diesmal die alte aus dem November, lediglich erweitert um einen Einleger und beim Kran hinter der Haupttribüne auf den Fotos unten täuscht die Fotoperspektive ein wenig: Wir haben noch nicht angefangen den Bischofsholer Damm mit einer neuen Hintertortribüne zu überbauen 🙂 Ach ja, und auch der Sportbuzzer “durfte” sich noch einen O-Ton vom Autor dieser Zeilen abholen. Vielen Dank für die Werbung für diese Seite in eurem Artikel 😉

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

09.01.2016: VfL Wolfsburg II vs. SV Arminia Hannover 7:0 (1:0)

So, zwischen Arbeit, Rufbereitschaft und Fertigstellung der 9. Ausgabe unseres Fanzines vom Blick über den Lahmannhügel gab es am heutigen Samstag auch das erste Spiel im Jahr 2016. Der SV Arminia Hannover (Oberliga Niedersachsen, 5. Klasse) bestreitet Vorbereitungen bekanntlich eher selten auf der eigenen Anlage, daher ging es heute um 15:00 zum ersten Test beim VfL Wolfsburg II (Regionalliga Nord). Eigentlich war das VfL-Stadion als Spielort angegeben, gekickt wurde aber auf dem Kunstrasen hinter dem Stadion. Naja, immerhin ein neuer Ground 🙂 Auf dem Kunstgrün ging es gleich hoch her. Beide Teams legten in den ersten zehn Minuten ein hohes Tempo an den Tag. Arminia gegen den klassenhöheren Gegner erst einmal ein wenig defensiv, aber das auch durchaus sicher in der Abwehr. So hätte es eigentlich auch mit einem 0:0 in die Pause gehen können, aber durch einen Fehler stand es dann doch 1:0 für die Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel drückte Wolfsburg wieder direkt und da Arminia die nächsten zehn bis 15 Minuten hin und wieder nicht aufpasste stand es auch schon 4:0. Die Blauen fingen sich dann wieder, kassierten aber unter anderem auch durch einen Foulelfmeter noch drei weitere Gegentore. War insgesamt ein gutes Spiel des SVA (ja, auch bei diesem Ergebnis!), den Klassenunterschied hat man aber nicht nur einmal gesehen!

Geschätzt etwa 40 Zuschauer fanden den Weg an den Kunstrasenplatz, darunter aufgrund der Sicherheit auch vier Ordner! Neben den bekannten “Arminia-Meckerern” traf ich dann auch noch auf Christian vom Fanzine “Höllenritt” (BSG Chemie Leipzig), mit dem man sich ein wenig unterhielt. Und nein, ich habe natürlich keine Hoppergebühr kassiert! 😛 Einheimische Anhänger der Wölfe waren nicht wirklich zugegen.

Der Platz! Joah, Kunstrasen in Wolfsburg! Reicht? Nicht? Ok, Kunstrasen ohne weiteren Ausbau, wenn man vom Flutlicht einmal absieht. Die Kapazität dürfte bei maximal 1.000 liegen. Immerhin konnte man heute die Vereinsgaststätte zur Kaffeeaufnahme nutzen.

Stadion: VfL-Stadion am Elsterweg (Kunstrasen)
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

08.11.2015: FC Eintracht Northeim vs. SV Arminia Hannover 2:0 (1:0)

Ach ja, dem wirklichen guten 5:0 gegen Uelzen folgt nur eine Woche später wieder ein “recht merkwürdige” Leistung. Der SV Arminia Hannover war zu Gast beim FC Eintracht Northeim und auf dem Platz nahmen sich beide Mannschaften nicht viel. Der Kommentar “das war ein Sch…spiel eines Northeimer Anhängers auf der Gegengeraden nach Abpfiff trifft es eigentlich ganz gut. Blöd halt nur, dass nach den Spielen in Osnabrück und in Lingen nun bereits im dritten Auswärtsspiel in kurzer Zeit das Heimteam trotzdem alle drei Punkte behält! Passend dazu das 1:0 kurz vor der Halbzeitpause als ein Northeimer im Strafraum in aller Seelenruhe den Ball annehmen und sich sogar noch die Ecke aussuchen konnte. Torchancen für die Blauen bis dahin: Null! Konnte also nur besser werden. Leider waren die Bemühungen, mit denen der SVA aus der Kabine kam nur von sehr kurzer Dauer. Northeim machte das aber auch recht clever: Möglichst wenig selbst das Spiel machen und auf Konter lauern. Und das Spiel machen gelang den Arminen eben auch nicht wirklich. Selbst eigene Eckbälle brachten eher Gefahr für das eigene Tor. Die Eintracht schaffte es zweimal in Folge vom eigenen Strafraum gefährlich vor das von Roman Ziesing gehütete Tor. Bei dem konnte sich die Mannschaft auch bedanken, dass es “nur” 1:0 stand, rettete er doch einige Male! Und auch der eingewechselte Björn Zimmermann war als Stürmer in erster Linie damit beschäftigt irgendwelchen Bällen hinterherzujagen. Passend zu diesem ganzen Spiel leitete ein katastrophaler Rückpass in der Nachspielzeit dann das 2:0 ein. Aber es wird ja einfacher. gegen die BSG des NFV, Braunschweig und Lupo Martini rechnet ja niemand wirklich auch nur mit einem Punkt …

Geschätzt 250 Zuschauer fanden sich bei angenehmen Temperaturen im Gustav-Wegner-Stadion ein. Der Anzahl der mitreisenden Arminen lag im guten zweistelligen Bereich aber lässt aufgrund der bisherigen Auswärts-Ergebnisse eben auch nach. Auf Heimseite traf man sich eher zum Fußball schauen. Kostenlos an der Kasse gab es das Stadionmagazin “Eintracht live” (DIN A5, Farbe, 32 Seiten), dass zumindest beim Kader des SVA rein gar nicht auf aktuellem Stand war. Keine Ahnung, welches Team das war 🙂

Am Stadion selbst hat sich seit dem letzten Besuch nichts getan, aber nebenan. Denn auch in Northeim baut man einen Kunstrasenplatz bzw. ist eigentlich fast fertig. Man ist vor Ort guter Dinge, dass der Platz bereits am Wochenende nach diesem Spiel genutzt werden kann. Da dürfte dann auch klar sein, wo die nächsten Spiele ausgetragen werden! Kostenpunkt für das künstliche Groß- und Kleinfeld sowie die Flutlichtanlage: Gut 800.000 Euro. Ach ja, und die Fotoshow.

Stadion: Gustav-Wegner-Stadion Northeim
Zuschauer: 285
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Eintracht live (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

25.09.2015: VfL Bückeburg vs. SV Arminia Hannover 0:3 (0:0)

Erneut ein Flutlichtspiel am Freitagabend für den SV Arminia Hannover, wobei es diesmal nicht ganz so weit ging. Gastgeber ab 20:00 Uhr war der Aufsteiger VfL Bückeburg. Erwartet wurde eiegtnlich von fast allen ein Sieg beim bisher mäßig erfolgreich gestarteten Aufsteiger, der in den letzten Jahren als eine Art Fahrstuhlmannschaft zwischen Ober- und Landesliga unterwegs war. Meist zu stark für die 6. und zu schwach für die 5. Liga. Und auch heute lag es in den ersten 45 Minuten in erster Linie an Arminia, dass es mit einem 0:0 in die Pause ging! Denn es wurde so einiges an guten Chancen nicht genutzt. Bückeburg dagegen tauchte nicht wirklich gefährlich vor dem von Roman Ziesing gehüteten Tor auf. Nach dem Seitenwechsel ging es in der gesehenen Art und Weise weiter: Arminia spielte auf das Tor der Hausherren, von denen kam recht wenig zurück. Zwar durchaus mal sehenswertes Passspiel, das aber recht ergebnislos vor der eigenen Abwehr bis ins Mittelfeld. Nach etwas mehr als einer Stunde war es dann Adem Lukac, der endlich zum 0:1 traf! Bei Bückeburg machten sich nun bereits jetzt die ersten Krämpfe bemerkbar! Damit war klar: Hier dürfte heute nichts mehr anbrennen. Noch einmal Adem Lukac sowie Pascal Gos mit einem Abstauber sorgten dann für einen auch in der Höhe absolut verdienten Auswärtsdreier!

Laut Durchsage 260 Zuschauer kamen ins Jahnstadion des VfL direkt an der Bahnstrecke. Darunter sicherlich eine gute dreistellige Anzahl an Arminen. Weniger beliebt machten sich dabei einige der Ordner. Waren sie am Eingang schon arg überfordert, als einer mit einer Bierdose in der Hand fragen wollte, wo er diese entsorgen konnte. Hektisches und aufgeregtes “Darfst Du hier nicht mit reinnehmen, darfst Du hier nicht mit reinnehmen” war die Folge. Das dann von diesen Ordnern auf einmal Fahnen abgehängt wurden, weil sie über Werbebanden hingen setzte dem Ganzen dann noch die Krone auf. Da war jemand definitiv absolut überfordert. Und das, obwohl rein gar nichts passiert ist geschweige denn sich irgendwo etwas auch nur anbahnte. Passend dazu lief man dann auch noch einem Teambetreuer nach Abpfiff hinterher, da ein Platzsturm vermutet wurde. Mannmannmann … Die Stadionzeitung “Live!” gab es kostenlos hinter der Kasse: DIN A5, 24 Farbseiten und eigentlich fast keine Infos zum Spiel selbst außer Tabelle, Spieltag und Kader.

Ein wenig geändert hat sich am Jahnstadion seit meinem letzten Besuch. Und zwar gibt es auf der Seite mit den Stufen nun zwei Überdachungen, die zum einen vor Wind und Regen schützen und zum anderen natürlich auch die Akkustik entsprechend verbessern. Was heute natürlich gleich mal ausprobiert wurde 🙂 Und da Flickr wohl mal wieder Probleme mit Slideshows macht, hier der Link zum Fotoalbum …

Stadion: Jahnstadion Bückeburg
Zuschauer: 260
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Live! (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

19.09.2015: SV Arminia Hannover vs. 1. FC Wunstorf 1:2 (1:2)

Da war er wieder, der Begriff “Derby”. Der SV Arminia Hannover (9.) empfing am Samstagnachmittag den 1. FC Wunstorf (5.) zum Regionsduell in der Oberliga Niedersachsen. Nach dem doch recht guten Spiel und vor allem auch verdienten Sieg gegen den SSV Jeddeloh II vom vergangenen Wochenende war natürlich auch eine entsprechende Erwartungshaltung da. Auf der anderen Seite trafen heute zwei bisher recht gut stehende Abwehrreihen aufeinander. Wunstorf ließ Arminia zu Beginn erst einmal machen, ohne dabei aber wirklich viele Torchancen zuzulassen. Selbst kam die Mannschaft aus der Stadt des Fliegerhorstes aber auch nicht zu wirklich vielen Möglichkeit. Umso blöder, dass die erste richtige durch einen direkt verwandelten Freistoß dann auch gleich drin war. Zehn Minuten später dann auch noch das 0:2, bei dem der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang. Aber immerhin gelang Pascal Gos noch vor dem Seitenwechsel zum “psychologisch wichtigen Zeitpunkt” das 1:2. Aus der Pause kam Arminia wesentlich angriffslustiger und Wunstorf ließ die Blauen auch erst einmal wieder gewähren. Nur konnte aus wirklich guten 20 Minuten kein Kapital geschöpft werden. Der Ausgleich wollte nicht fallen. Durch die Einwechslung von Daniel Boateng verschaffte sich Wunstorf dann wieder einiges an Luft und Roman Ziesing musste nicht nur einmal großartig klären! So blieb es dann leider beim 1:2 und Arminia rutschte nach diesem Spieltag auf Platz 11 der Tabelle ab.

Gut 360 Zuschauer fanden sich zum Spiel am Bischofsholer Damm ein. Ein wenig Jubel konnte auf Gästeseite bei den Toren vernommen werden, ansonsten war da nicht wirklich viel. Auf Heimseite hing eine neue Zaunfahne die an frühere Erfolge der Blauen erinnert. Da ist der Zaun wieder ein Stückchen voller 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 360
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

13.09.2015: SV Arminia Hannover vs. SSV Jeddeloh II 3:1 (1:1)

Am Sonntag eigentlich nur ganz kurz zu Hause gewesen und schon wieder beim Fußball. Zwar nicht wie der Kollege BTH-Jens beim 7:2-Sieg der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover, aber immerhin vor Anpfiff noch auf ein Bierchen in der Vereinskneipe 🙂 Tja, SSV Jeddeloh II … Wie jedes Jahr so eine Frage. Die rüsten immer ganz gut auf, holen und haben einiges an Spielern mit Regionalliga-Erfahrung, spielen oben mit aber werden auch dieses Jahr nicht aufsteigen wollen. Aber aufgrund des Kaders ein Gegner, gegen den sich Arminia in der letzten Saison immer schwer getan hat. Heute klingelte es aber bereits nach sechs Minuten im Kasten der Gäste: Mohamad Saade hatte eingenetzt! Nun war man gespannt, ob der SVA es schafft, ein solches Ergebnis mehr als 80 Minuten über die Bühne zu bringen bzw. vielleicht noch einen Konter zu einem weiteren Treffer zu nutzen. Beide Seiten zwangen den jeweils gegnerischen Torhüter noch zu der ein oder anderen Parade ehe die Kugel nach einer guten halben Stunde dann doch im Tor der Blauen lag. Aber Arminia ließ sich davon nicht weiter beeindrucken sondern spielte entsprechend weiter. Jeddeloh durfte sich vor dem Halbzeitpfiff noch einmal beim Pfosten bedanken. Nach der Pause hatte dann der Gästetorhüter die ein oder andere Einlage, die Arminia gerne nutzte. Denn letztendlich gingen die Gegentreffer 2 und 3 von Jeddeloh II zumindest zu einem Teil auf sein Konto. Erneut Mohamad Saade und zehn Minuten später der gerade erst eingewechselte Jan Reuter sorgten für eine beruhigende 3:1-Führung, die auch über die Restspielzeit gebracht wurde. Da half den Ammerländern auch die gelb-rote Karte gegen Sören Meyer nicht mehr. Nun darf das zweite Heimspiel in Folge am Samstag gerne kommen 🙂

Offiziell knapp 400 Zuschauer fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein, darunter auch einige vom Verein eingeladene Flüchtlinge. Und auch aus Jeddeloh fand sich eine nette Anzahl per Bus angereister Haupttribünenbesucher ein. Dazu kam dann noch der ein oder andere Groundhopper, wobei ich da einfach mal ein paar der (Twitter-) Worte vom Tasmanen nehme und den Bericht hiermit beende:

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 400
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

22.07.2015: SV Arminia Hannover vs. TSV Havelse 4:5 n. E. (1:1; 0:0)

Eine bereits schon recht nervig angefangene Bereitschaftswoche hatte am heutigen Mittwochabend das Spiel der Qualifikationsrunde des NFV-Pokals (irgendwie einer der wenigen Verbände, der es nicht wirklich hinbekommt mal eine vernünftige Anzahl an Vereinen zu stellen; vor einigen Jahren hätte man nur mit Freilosen bis ins Halbfinale kommen können!) zum Ziel. Der SV Arminia Hannover empfing den klassenhöheren Regionalligisten TSV Havelse, bei dem mit Stefan Gehrke zudem ein ehemaliger Trainer der Blauen die Geschicke lenkt. Im Tor des SVA ein weiterer Neuzugang, der erst vor ein paar Tagen zur Mannschaft stieß: Roman Ziesing vom SV Bavenstedt, 1,98m groß. Und dieser hatte in der ersten Halbzeit nicht so richtig viel zu tun. Das was auf den Kasten kam, hatte er in der Anfangsphase problemlos. Björn Masur hatte für Arminia die größte Chance auf dem Fuß, aber der Schuss ging rechts am Tor vorbei. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0, allerdings ging der TSV nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit 0:1 in Führung. Den ersten Schuss konnte Ziesing noch abwehren, beim Nachschuss war er dann machtlos. Havelse machte nun ein wenig mehr Druck und war dabei nicht der einzige. Auch das Bereitschaftshandy klingelte und beendete diesen Fußballausflug für mich in der 60. Spielminute. Fahnen abgehängt, Sachen gepackt und noch bis kurz vor Mitternacht gearbeitet :/ Arminia schaffte aber kurz vor Abpfiff noch den Ausgleich und unterlag dann im Elfmeterschiessen. Ist aber trotz allem eine gute Leistung gewesen.

In der örtlichen Presse fand sich zu diesem Spiel so gut wie nichts an Vorankündigungen. Ein kurzer Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) gar nichts im Haus- und Hofblatt der Roten (Neue Presse Hannover – NP). Letzteres schaffte es auch, am Tag nach dem Spiel nichts dazu zu bringen. So viel also zum Status des Amateurfußball bei diesem Blatt, gerade auch wenn die beiden höchstklassigsten Vereine aus der Region gegeneinander antreten! Trotzdem fanden sich gut 500 Zuschauer im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Haupttribüne und Lahmannhügel waren gut besucht, die Gästeanhänger des TSV fanden sich auf der Gegengeraden ein und wurden vom ein oder anderen auch mal ein wenig beäugt. Gab es doch durchaus Böhse Onkelz-Shirts & Co. zu sehen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 500
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.