Posts tagged ‘Polizei’

15.04.2016: TSG Balingen vs. SSV Ulm 1846 Fußball 1:0 (0:0)

Auf dem Weg in die Schweiz stand am Freitagabend ein Stopp in Baden-Württemberg an. In der dortigen Oberliga traf die TSG Balingen auf den SSV Ulm 1846 Fußball. Wie eigentlich immer in den letzten Jahren haben es der Herr Schips (Europlan Online) und ich auch diesmal wieder nicht geschafft, uns direkt zu treffen. Aber auch das wird irgendwann mal funktionieren.

Dafür lag die Freikarte an der Kasse bereit und nach nettem Empfang direkt am Eingang ging es mit Hefeweizen und roter Wurst auf die Tribüne in Richtung Sprecherkabine. Wartete dort doch Ralph, über den der Herr Schips die Karte hat bereitlegen lassen. Da wurde ich auch gleich mehr oder weniger direkt erkannt (fremdes Gesicht und Jacke vom falschen Ausrüster 😉 ). Kurz noch ein wenig unterhalten habe ich mir dann einen Platz auf der Haupttribüne gesucht und das Spiel verfolgt.

Am Eingang lief doch einiges an Polizei herum und einige Beamte zwängten sich auch in ihre Turtles-Uniform. Warum auch immer. Es waren am heutigen Abend zwar offiziell 1.000 Zuschauer anwesend und auch einige Ulmer Gäste, allerdings sah es da nie nach Ärger oder ähnlichem aus. Auch wenn die Gäste nicht nur einmal mit dem Schiedsrichtergespann haderten. Als neutraler Beobachter kann ich da aber durchaus sagen, dass es da sehr, sehr wenig Fehlentscheidungen gab. Das Spiel an sich war recht unterhaltsam. Die Ulmer Spatzen hatten die besten und meisten Möglichkeiten ganz klar nach Standards. Aus dem Spiel heraus kam da vom Tabellenzweiten eher weniger (oder aber es wurden von der TSG unterbunden, Stichwort Standards). Die Balinger dagegen hatten ihre Chancen eher aus dem Spiel heraus. Die größte im 1. Durchgang sicherlich der Lupfer, der knapp rechts am Tor vorbeiging. Und auch in der zweiten Hälfte gab es eine große Chance, bevor dann richtig gejubelt werden konnte. In der 66. Spielminute konnte der Ulmer Keeper einen ersten Schuss im Strafraum noch klären, war dann gegen den Nachschuss aber machtlos. Auf dem Platz wurde es nun noch ein wenig hektischer. Der SSV warf letztendlich erfolglos alles nach vorne, um zumindest noch zum Ausgleich zu kommen, Balingen konterte, konnte hierbei aber ebenso wenig einen Erfolg erzielen. Für die Gäste ein Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft (mit dem FC Nöttingen), für Balingen drei wichtige Punkte, denn zwischen Platz 7 und 15 liegen auch gerade einmal zehn.

Die Heimseite wurde in der 2. Halbzeit ausdauernd von einigen Nachwuchskickern mit Fahnen und Trommel am Rand der Tribüne unterstützt. Aus Ulm waren sicherlich auch über 100 Fußballfreunde angereist, durchgehend supportet wurde allerdings “nur” von etwa 25 bis 30 Ultras hinter der Zaunfahne “SU 99“. Stehen “durften” die Gästefans auf der unüberdachten Gegengeraden, die in der Mitte lediglich durch Flatterband und zwei Ordner von der Heimseite getrennt war. Aber wie gesagt: Selbst das wäre heute sicherlich nicht einmal nötig gewesen. Die Stadionzeitung mit dem passenden Namen “Stadionmagazin” gibt es kostenlos am Eingang: DIN A4, 72 Seiten und in Farbe.

Die Verpflegung wusste ebenfalls zu überzeugen: Hefeweizen (0,5l für 3€ – lokales Lehner aus dem Zollernalbkreis) sowie die rote Wurst (3€) und der Wecken mit Wurst (2€). Erwerb allerding nur, nachdem vorher ein Bon gekauft wurde. Dieser muss dann an der entsprechenden Stelle eingelöst werden. Das gilt auch für Pfandbons. Die Haupttribüne im Balinger Au-Stadion ist noch relativ neu! Eingeweiht wurde sie im Oktober 2014 mit einem Flutlichtspiel. Die Tribüne ist komplett überdacht und versitzplatzt. Insgesamt 609 Personen finden hier eine Sitzschale. Oder aber sie stehen im oberen Bereich hinter den Sitzplätzen. Weiterhin ist auch der sogenannte Business Club in der Hauptribüne untergebracht. Gestanden werden kann zum einen unter der Tribüne oder aber auf den drei anderen Seiten des Stadions. Hier gibt es sozusagen eine breite umlaufende Stufe und einen Graswall. Insgesamt finden hier etwa 8.000 Zuschauer Platz. Dazu gibt es natürlich Flutlicht. Vor der Haupttribüne existiert zudem noch ein Kunstrasenplatz, der auf einer Seite ebenfalls einen Ausbau von drei Stufen vorzuweisen hat.

Stadion: Au-Stadion Balingen
Zuschauer: 1.000
Eintritt: – (Haupttribüne normalerweise 9€)
Stadionzeitung: Stadionmagazin (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

22.08.2015: SVG Göttingen 07 vs. SV Arminia Hannover 1:1 (1:0)

Dritter Spieltag in der Oberliga Niedersachsen. Aufgrund von Rufbereitschaft ging es mit dem Auto und zwei weiteren Arminen dem SV Arminia Hannover hinterher. Zu Gast waren die Blauen heute bei der SVG Göttingen 07, die ja leider die 05er in der Oberliga abgelöst haben und zudem derzeit auch noch Tabellenführer sind. Da wartete keine einfache Aufgabe für die junge Arminenmannschaft die immer noch von einigen Verletzungssorgen geplagt ist. Dafür ging das Spiel aber gleich flott los. Beide Mannschaften spielten in den ersten fünf Minuten ein recht hohes Tempo und kamen zu ein paar Möglichkeiten. Anschließend verflachte das Spiel ein wenig. Göttingen tat recht wenig für das Spiel selbst, sondern wartete in erster Linie auf Konter um die eigene Schnelligkeit zu nutzen. Arminia hatte mit dem Spielaufbau ein paar Probleme, so dass es insgesamt doch einiges an Fehlpässen auf beiden Seiten sowie einen nicht gegebenen Foulelfmeter für den SVA zu “bestaunen” gab. Zudem hatten die Göttinger doch einiges an Narrenfreiheit was ihre Foulspiels anging. So hätte Martin Schiller nach sehr rüdem einsteigen auf Höhe der Mittellinie durchaus auch einen roten anstatt gar keinen Karton sehen dürfen! In der 26. Minute gab es dann auch noch einen eigentlich recht harmlos aussehenden Angriff. Flanke in den Strafraum, einem Göttinger fällt der Ball auf den Kopf und geht von dort ins Tor. Gejubelt haben die Hausherren auch erst verspätet, da wohl niemand damit gerechnet hatte, dass es zu einem Treffer kommt. 07 nun noch defensiver und Arminia schaffte es bis zur Halbzeit nicht, einen Treffer zu erzielen. In der 2. Halbzeit lief das Spiel dann so weiter, wobei Arminia nun mehr Druck ausübte und auch vermehrt zu Chancen kam. Erneut war es dann Adem Lukac, der 17 Minuten vor dem Ende den verdienten Ausgleich erzielte. Und auch oben genannter Göttinger durfte dann noch vor dem Schlusspfiff verdient mit Gelb-Rot unter die Dusche. Letztendlich wohl ein gerechtes Unentschieden.

Noch im Laufe der 1. Halbzeit wurde dann wohl ein Armine unter den laut Göttinger Tageblatt 650 Zuschauern aufgrund “Getränkeschmuggels” des Stadions verwiesen. Dafür waren immerhin einige Ordner notwendig, ebenso wie drei Polizisten mit stich- oder schusssicheren Westen sowie ein Zivilbeamten-Pärchen! Dazu wurde dann noch ein Armine recht heftig als “Affe” beschimpft, was den coolen Chefordner dazu brachte, seinen guten Freund den Beleidiger schnellstens wegzuschicken und die Beamten wieder zu rufen damit diese die Personalien eines intervenierenden Arminen aufnehmen konnten. Ein weiterer Armine wurde zudem gezwungen, Fotos von seiner Kamera zu löschen. Natürlich alles rechtsstaatlich. Da darf man als Beamter mit seiner coolen Pilotensonnenbrille schon mal fleißig grinsen. Aber man sieht sich im Leben ja bekanntlich immer zweimal 🙂 Ich kann mittlerweile jeden 05er verstehen der diesen Verein und einige der handelnden Personen, formulieren wir es mal seeehhhhhrrrrrr freundlich, nicht mag! Wesentlich angenehmer und positiver war da schon das Treffen mit dem Ascheberscher um Fanzines zu übergeben und ein wenig über Liga, Fußball und das Groundhoppen an sich zu quatschen! Kostenlos am Eingang gab es zudem noch die Stadionzeitung, die ohne eigenen Namen daherkommt. Format DIN A5 und 24 Farbseiten mit ein paar Informationen zum Verein und Gegner (sicherlich nicht immer optimal recherchiert …).

das Stadion am Sandweg selbst bietet offiziell ein Fassungsvermögen von gut 4.300. Das Spielfeld selbst ist von einer Radrennbahn umgeben, die einen noch recht frischen/neuen Eindruck macht. Die Haupttribüne bietet Sitzplätze für insgesamt 300 Personen, während auf den umliegenden Stufen gut 4.000 weitere Platz finden würden. Das Vereinsheim hinter der Haupttribüne ziert zudem ein Wappen des Mexikanischen Fußballverbandes. Flutlicht gibt es auf dem Hauptplatz nicht. Und da Flickr wohl mal wieder ein wenig spinnt: Hier gehts zum Fotoalbum.

Stadion: Stadion am Sandweg Göttingen
Zuschauer: 650
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Stadionzeitung (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

14.02.2015: TSV Havelse vs. VfB Oldenburg 3:0 (3:0)

Schönstes Winterwetter mit Sonne und fast zehn Grad lockten ins Freie. Und da zum heutigen Start ins Punktspieljahr der Regionalliga Nord zudem der VfB Oldenburg beim TSV Havelse gastierte, stand ein kleiner Ausflug an. Etwas überrascht war ich dann doch vom Polizeiauflauf vor Ort. Aber da wurde mal wieder etwas zu einem Risikospiel gemacht, was man so wohl nicht nachvollziehen kann.

Einen guten und offensichtlichen Start legte dagegen der Gastgeber hier und heute hin. In der ersten halben Stunde fand der VfB Oldenburg im Endeffekt nicht wirklich statt. Havelse brachte einfachste Spielzüge (über die Außenbahnen, Flanke nach innen) zum Abschluß und führte so nach 15 Spielminuten bereits mit 3:0 (wobei der dritte Treffer mit Volleyabnahme und Einschlag im langen Eck wirklich sehenswert war). Wenn das so weitergegangen wäre, wäre das heute zweistellig geworden! Aber die Gäste fingen sich dann so ein wenig, auch wenn der TSV noch mindestens zwei hundertprozentige Chancen vergab. Nach dem Seitenwechsel kam Oldenburg besser ins Spiel und war vielleicht sogar besser als Havelse, aber vor dem Tor definitiv zu ungefährlich. Da dürfte man sich bei den Blauen von der Hunte in der Tabelle mit dem Blick wohl eher nach unten orientieren müssen. Für Havelse dürfte dagegen weder nach oben noch nach unten viel gehen.

Offiziell 586 Zuschauer waren am Valentinstag im Wilhelm-Langrehr-Stadion des TSV Havelse zugegen. Die für Havelser Verhältnisse recht hohe Zuschauerzahl lag zum einen sicherlich am Gästeanhang und zum anderen an der Valentinstag-Aktion “Ein Pärchen = Ein Ticket”. Der allgemeine Stadionbesucher scheint den Medien allerdings so einiges glaubwürdiges zu entnehmen (“Seit vorsichtig wenn ihr da nach Abpfiff langgeht! Da kommen die Gäste raus!”) und auch die Polizei, Dein Freund und Helfer, sorgte für die Sicherheit der Gästeanhänger und eskortierte nach Abpfiff den einen Gelenkbus mit gleich vier vollen Mannschaftswagen zum Hauptbahnhof Hannover. Irrsinn olé! Bereits vor Anpfiff handelten ein paar sich vor dem Gästeeingang blickenlassende Gestalten “Nazis raus!”-Rufe ein. Beide Fangruppierungen brachten vor bzw. zum Anpfiff kleinere Choreographien zum Valentinstag zum Vorschein. Auf Heimseite eine Überziehfahne mit TSV-Herz und auf Gästeseite neben einer Zaun- und Blockfahne jede Menge rotes Konfetti. Gesanglich verlegte man sich auf VfB-Seite in erster Linie auf Unterstützung der Mannschaft wohingegen man auf Havelser Seite wohl eher an Beleidigungen und/oder Auseinandersetzungen mit den Gästen interessiert schien. Phasenweise war es aber auch sehr ruhig im Rund. Die Stadionzeitung “TSV aktuell” gibt es kostenlos an der Kasse (wenn teilweise auch nur auf Nachfrage). Diesmal waren es 36 Farbseiten mit ein paar Informationen zum Spiel und zur Winterpause sowie jeder Menge Werbung. Bratwurst und Pils für jeweils 2€ wussten aber in der Sonne zu gefallen 🙂

Stadion: Wilhelm-Langrehr-Stadion Havelse
Zuschauer: 586
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: TSV aktuell (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

27.07.2014: 1. FC Germania Egestorf-Langreder vs. SV Arminia Hannover 3:0 (1:0)

Endlich wieder Fußball abseits der Testspiele mit dem SV Arminia Hannover. Vor dem Start in die Oberliga Niedersachsen ging es im Landespokal gleich einmal zum 1. FC Germania Egestorf-Langreder, den man in zwei Wochen am 2. Spieltag gleich wieder beehren darf. “Losglück”! Denn neben der Tatsache, dass die heutigen Gastgeber gerne in die Regionalliga möchten und Arminia arg von Verletzungen gebeutelt ist, hat gerade auch der SV Arminia hier immer wieder “Pech” mit “merkwürdigen” Schiedsrichterentscheidungen (gehabt). Und das sollte sich heute auch nicht unbedingt ändern. Scheint halt der NFV-Lieblingsverein zu sein.

Die erste Hiobsbotschaft gab es dann schon nach gut 20 Minuten: Torhüter Maximilian Braasch musste verletzungsbedingt raus und wurde durch den 17jährigen Sascha Algermissen ersetzt. Dieser konnte dann am Gegentreffer in der 42. Spielminute auch nicht wirklich viel machen. Arminia bekam den Ball einfach nicht aus Strafraumnähe weg und dann lag die Kugel auch irgendwann im Tor. Vorher liess Marcelo Reis eine Chance zur Führung aus. Nach dem Seitenwechsel drängten die Blauen auf den Ausgleich, kamen aber leider nicht dazu, den Ball im Tor unterzubringen. Und auch ein eigentlich rotwürdiges Foul an Franklin Nnane an der Strafraumgrenze wurde lediglich mit Gelb bestraft. Zehn Minuten vor Schluß erzielte der ehemalige Armine Sebastian Schirrmacher das 2:0 für die Hausherren ehe Dominic Vilches-Bermudez mit Gelb-Rot vom Platz flog (82.) und Egestorf durch einen Schlenzer fast in den Winkel mit dem 3:0 (88.) den Sack endgültig zu machte. Sicherlich ein wenig zu hoch ausgefallen, aber Arminia muss nach vorne auch definitiv noch mehr zeigen.

Schätzungsweise 500 Zuschauer waren beim Spiel vor Ort, darunter auch unser Marathonläufer Röbert, der mit Begleitfahrzeug erst im laufe der ersten Halbzeit eintraf 😉 Ansonsten war es die gewohnte, aber in der Sommerpause auch irgendwie vermisste, Stimmung auf Arminienseite. Unterstützt natürlich auch durch einige “merkwürdige” Entscheidungen der Unparteiischen. Auf Egestorfer Seite gab und gibt es keinerlei “Stimmungsmacher” und auch eine Stadionzeitung oder ähnliches suchte man heute vergebens. Und auch den Nachteil eines Oberliga-Aufstiegs sah man heute gleich einmal: Der SV Arminia hat jetzt gleich zwei polizeiliche Kontaktbeamte! Wären nur die Fragen zu klären 1.) Warum? 2.) Wieso und 3.) Ist man mit einem 96-Handy bei Arminia neutral? Zumindest letzteres dürfte sich eindeutig mit einem “Nein” beantworten lassen 🙂 Mal schauen, in welche Fettnäpfchen die beiden in den kommenden Wochen noch so treten werden …

Und auch am Sportplatz an der Ammerke hat sich einiges getan. Nach dem Oberligaaufstieg haben die Germanen sich für rund 70.000 Euro eine kleine Sitzplatztribüne gebaut die maximal 180 Sitzplätze anbieten dürfte. Schwieriger dagegen nach wie vor der Gang aufs Klo, liegen diese Örtlichkeiten doch außerhalb des Stadions. Dürfte im Falle eines Regionalliga-Aufstiegs interessant werden. Zumal diese Örtlichkeiten auch nicht gerade sehr groß sind. Bei einer größeren Anzahl an Gästeanhängern dann mal ganz zu schweigen. Auch einen Gästebereich im Stadion o. ä. gibt es derzeit nicht. Aber da wird dem Verband sicherlich was einfallen 😉

Stadion: Sportplatz an der Ammerke Egestorf
Zuschauer: 500 (geschätzt)
Eintritt: 7€ (Vollzahler)
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.