Posts tagged ‘Maximilian Braasch’

25.01.2015: SV Arminia Hannover vs. Sportfreunde Ricklingen 6:1 (3:0)

Endlich mal wieder Livefußball ohne andauernd an die Arbeit denken zu müssen, etc.! Geworden ist es dann zwar “nur” ein Testspiel des SV Arminia Hannover gegen die Sportfreunde Ricklingen. Geplant war eigentlich eine Partie gegen den OSV Hannover, aber dort hatte man kurzfristig abgesagt. Angeblich Personalprobleme, auch wenn vom Hörensagen her beim OSV eine Woche vorher bis auf diese Partie alle Testspiele auf der Internetseite standen …

Ricklingen hatte auch ein kleines Spielerproblem. Trainer Halil Büyüktopuk wollte wohl nicht ins Tor, so dass in Ricklingen in der 1. Halbzeit mit Arminias Sascha Algermissen und in der zweiten mit Maximilian Braasch spielte. So durfte Algermissen bis zum Halbzeitstand dreimal den Ball aus dem Ricklinger und gleich nach Wiederanpfiff aus dem Arminengehäuse holen 🙂 Alles in allem ein recht unterhaltsames Spiel auf dem schmalen Kunstrasenplatz in Havelse.

Auch der TSV Havelse hat seit Ende 2013 einen Kunstrasenplatz. Dieser liegt hinter dem Stadion und bietet neben Flutlicht und auch einem möglichen Blick aus der Stadionkneipe aufs Plastikgrün hinter einem Tor ein paar Stehstufen. Hier versammelte sich heute der Großteil der etwa 40 Zuschauer. Ansonsten ist der Platz recht schmal, so dass auch der Verfasser dieser Zeilen problemlos einen Einwurf in den Strafraum befördern könnte 😉

Stadion: D-Platz Wilhelm-Langrehr-Stadion (Kunstrasen)
Zuschauer: 50 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

26.10.2014: SV Teutonia Uelzen vs. SV Arminia Hannover 1:2 (1:1)

Nach einem schönen Abend in Altona und einer Stunde zusätzlichem Schlaf durch die Zeitumstellung ging es mit drei weiteren Sportsfreunden aus dem Norden nach Uelzen. Im Duell zweier Aufsteiger standen sich im Sportpark am Königsberg der SV Teutonia Uelzen und der SV Arminia Hannover gegenüber. Beide stehen mit 18 Punkten solide im Mittelfeld und auch in der heutigen Partie war ein recht ausgeglichenes Spiel zu sehen. Björn Zimmermann musste gleich zu Beginn einen Ball von der Linie hauen! Aber auch die heute in Grün spielenden Blauen hatten ihre Möglichkeiten. Ging ein Freistoß von Alexander Lackmann noch knapp über das Tor schloss Dag Rüdiger wenige Minuten später einen schön herausgespielten Angriff zum 0:1 ab. Die Freude währte aber keine zehn Minuten und Uelzen konnte mit einem Kopfball nach einem Freistoß ausgleichen. Vor dem Seitenwechsel musste Maximilian Braasch noch zwei große Chancen für die Gastgeber entschärfen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Beide Mannschaften such ihre Chancen und bekommen sie auch. Erneut Zimmermann klärt vor der Linie in Arminias Strafraum, auf der Gegenseite werden zwei Schüsse von Franklin Nnane gehalten. Kurz vor dem Ende der Partie setzen die Teutonen noch einen Ball knapp links am Gehäuse vorbei und als sich eigentlich schon fast alle mit dem leistungsgerechten Unentschieden abgefunden haben setzt sich der eingewechselte Björn Masur im Uelzener Strafraum durch, lässt zwei Gegenspieler stehen und schiebt überlegt zum 1:2 ein. Siegtreffer quasi mit dem Schlußpfiff und da wollen wir uns auch gar nicht erst beschweren 🙂

Offiziell 351 Zuschauer standen auf den Stufen und auf der Gegengeraden und sahen sich die Begegnung 8. gegen 9. an. Bei Arminia fiel der eigentliche Anstimmer der Anfeuerungen aus privaten Gründen aus, so dass sich sein Namensvetter das ein oder andere Mal entsprechend anstimmend einbrachte. Dies sorgte dann auf der Gegenseite auch zum ein oder anderen “Teutonia”-Ruf. Das Catering war preislich absolut in Ordnung, auch wenn der ein oder andere lieber eine Bratwurst vom Holzkohlegrill gehabt hätte. Die Stadionzeitung “Teutonen Kurier” gab es kostenlos am Eingang und auf 24 Farbseiten fand sich auch einiges an Informationen zur Teutonia (inkl. kurzem geschichtlichen Abriss) wieder. Aber auch einiges an Rechtschreibfehlern wurde von der mitgereisten Lehrerschaft gleich entdeckt. Ob die “Drohung”, die korrigierte Stadionzeitung benotet an den Verein zurückzuschicken umgesetzt wird/wurde?! Und auch der Schiedsrichter Lennart Dornieden dürfte sich über seine Ankündigung als Imke Lohmeyer sicherlich gefreut haben.

Am bzw. im Sportpark Am Königsberg hat sich seit meinem letzten Besuch bei der Teutonia nichts weiter geändert. Ausgebaut ist nach wie vor die Seite am Vereinsheim, daher sei hier kurz auf den letzten Besuch vor Ort verwiesen.

Stadion: Sportpark Am Königsberg Uelzen
Zuschauer: 351
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Teutonen Kurier (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

05.10.2014: VfL Oldenburg vs. SV Arminia Hannover 3:2 (0:0)

Ordentlich Lehrgeld durfte der SV Arminia Hannover an diesem 10. Spieltag in der Oberliga Niedersachsen bezahlen. Angetreten wurde beim VfL Oldenburg, der bis dahin noch nicht so richtig viel in der Liga gerissen hatte. Die erste Halbzeit konnte auch ohne größere Probleme am Spielfeldrand verlabert werden. Richtig viel passierte nicht, die größte Chance hatte noch Franklin Nnane, der einen Ball knapp über den Kasten setzte. Intensiver, farbenfroher und torreicher wurde die Partie dann im zweiten Durchgang. Oldenburgs Torhüter Felix Bohe war der Meinung, einen Arminenangriff außerhalb seines Strafraums per Hand klären zu dürfen und sah dafür folgerichtig glatt Rot. Der nun eingewechselte Ersatztorhüter Thorben Engelbart bewegte sich einfach mal so in Richtung Tor. Der Schiedsrichterassistent holte ihn zurück zur Außenlinie, da er ja noch gar nicht aufs Feld durfte. Das Regelwerk sieht hier dann eigentlich Gelb vor, was aber nicht folgte. Eigentlich unverständlich! Dafür wurde dieser Fehler des Schiedsrichtergespanns aber gleich bestraft. Konnte Engelbart den direkt geschossenen Freistoß von Mehmet Ari noch klären, konnte er den anschliessenden Kopfball von Björn Masur nur noch aus dem Tor holen: 0:1. Nur vier Minuten später schob Franklin Nnane eine Flanke von der linken Seite problemlos zum 0:2 über die Linie. Das sollte ja eigentlich reichen, zumal man auch noch einen Mann mehr auf dem Platz hatte. Aber unerklärlicherweise lief bei Arminia nun so einiges schief. Individuelle Fehler sorgten nur zwei Minuten nach dem 0:2 für den Anschlußtreffer. Weitere sieben Minuten später wurde ein Oldenburger Angreifer derart unnötig im Strafraum gelegt, dass sich der VfL die Chance auf den Ausgleich nicht nehmen liess. Dass dann noch eine gute Viertelstunde vor Schluß, wieder aufgrund von Unaufmerksamkeiten, sogar das 3:2 fiel, setzte dem ganzen irgendwie die Krone auf. Kurz vorher scheiterte Franklin Nnane noch am Quergebälk. Schlußendlich muss man leider sagen, dass Oldenburg mit einem Spieler weniger dem 4:2 näher war als Arminia dem Ausgleich. Dazu verlor man auch noch Carsten Folprecht mit Gelb-Rot …

Offiziell 335 Zuschauer waren zu dieser Partie ins Stadion an der Alexanderstraße gekommen. Auch wenn der Ulf seine Fahne gleich zu Beginn erst einmal falsch herum aufhing, hatte dies wohl nichts mit Protest zu tun. Oder hatte er doch was geahnt? Auch vom VfB Oldenburg ließen sich ein paar bekannte Gesichter blicken, schöne Grüße daher auch noch mal von dieser Stelle. Auf VfL-Seite gab es ebenfalls ein paar ältere Semester mit Zaunfahne, die sich auf der Gegengeraden einfanden. Ansonsten hat sich seit den letzten Besuchen nichts geändert an der Alexanderstraße. Auch der Zapfer in der Bierbude auf der Gegengeraden ist noch der gleiche, so dass für zügigen Getränkenachschub gesorgt war 🙂 Die Stadionzeitung gibt es kostenlos an der Kasse. Diesmal waren es 32 Farbseiten, die neben viel Werbung auch einen vierseitigen Abriss über die Vereinsgeschichte des SV Arminia enthielten. War für mich jetzt nicht unbedingt neu, zeugt aber auf jeden Fall davon, dass man sich mit dem Gastverein entsprechend auseinandergesetzt hat. Ansonsten hat es einige Mitreisende eigentlich nur genervt, dass auch hier keine Hunde mit ins Stadion dürfen. Da scheint der NFV im Vergleich zur Landesliga ein gewaltiges Sicherheitsrisiko drin zu sehen, denn irgendwie scheint das oberligaweit so zu sein.

Stadion: Stadion Alexanderstraße Oldenburg
Zuschauer: 335
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Stadionzeitung (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

27.07.2014: 1. FC Germania Egestorf-Langreder vs. SV Arminia Hannover 3:0 (1:0)

Endlich wieder Fußball abseits der Testspiele mit dem SV Arminia Hannover. Vor dem Start in die Oberliga Niedersachsen ging es im Landespokal gleich einmal zum 1. FC Germania Egestorf-Langreder, den man in zwei Wochen am 2. Spieltag gleich wieder beehren darf. “Losglück”! Denn neben der Tatsache, dass die heutigen Gastgeber gerne in die Regionalliga möchten und Arminia arg von Verletzungen gebeutelt ist, hat gerade auch der SV Arminia hier immer wieder “Pech” mit “merkwürdigen” Schiedsrichterentscheidungen (gehabt). Und das sollte sich heute auch nicht unbedingt ändern. Scheint halt der NFV-Lieblingsverein zu sein.

Die erste Hiobsbotschaft gab es dann schon nach gut 20 Minuten: Torhüter Maximilian Braasch musste verletzungsbedingt raus und wurde durch den 17jährigen Sascha Algermissen ersetzt. Dieser konnte dann am Gegentreffer in der 42. Spielminute auch nicht wirklich viel machen. Arminia bekam den Ball einfach nicht aus Strafraumnähe weg und dann lag die Kugel auch irgendwann im Tor. Vorher liess Marcelo Reis eine Chance zur Führung aus. Nach dem Seitenwechsel drängten die Blauen auf den Ausgleich, kamen aber leider nicht dazu, den Ball im Tor unterzubringen. Und auch ein eigentlich rotwürdiges Foul an Franklin Nnane an der Strafraumgrenze wurde lediglich mit Gelb bestraft. Zehn Minuten vor Schluß erzielte der ehemalige Armine Sebastian Schirrmacher das 2:0 für die Hausherren ehe Dominic Vilches-Bermudez mit Gelb-Rot vom Platz flog (82.) und Egestorf durch einen Schlenzer fast in den Winkel mit dem 3:0 (88.) den Sack endgültig zu machte. Sicherlich ein wenig zu hoch ausgefallen, aber Arminia muss nach vorne auch definitiv noch mehr zeigen.

Schätzungsweise 500 Zuschauer waren beim Spiel vor Ort, darunter auch unser Marathonläufer Röbert, der mit Begleitfahrzeug erst im laufe der ersten Halbzeit eintraf 😉 Ansonsten war es die gewohnte, aber in der Sommerpause auch irgendwie vermisste, Stimmung auf Arminienseite. Unterstützt natürlich auch durch einige “merkwürdige” Entscheidungen der Unparteiischen. Auf Egestorfer Seite gab und gibt es keinerlei “Stimmungsmacher” und auch eine Stadionzeitung oder ähnliches suchte man heute vergebens. Und auch den Nachteil eines Oberliga-Aufstiegs sah man heute gleich einmal: Der SV Arminia hat jetzt gleich zwei polizeiliche Kontaktbeamte! Wären nur die Fragen zu klären 1.) Warum? 2.) Wieso und 3.) Ist man mit einem 96-Handy bei Arminia neutral? Zumindest letzteres dürfte sich eindeutig mit einem “Nein” beantworten lassen 🙂 Mal schauen, in welche Fettnäpfchen die beiden in den kommenden Wochen noch so treten werden …

Und auch am Sportplatz an der Ammerke hat sich einiges getan. Nach dem Oberligaaufstieg haben die Germanen sich für rund 70.000 Euro eine kleine Sitzplatztribüne gebaut die maximal 180 Sitzplätze anbieten dürfte. Schwieriger dagegen nach wie vor der Gang aufs Klo, liegen diese Örtlichkeiten doch außerhalb des Stadions. Dürfte im Falle eines Regionalliga-Aufstiegs interessant werden. Zumal diese Örtlichkeiten auch nicht gerade sehr groß sind. Bei einer größeren Anzahl an Gästeanhängern dann mal ganz zu schweigen. Auch einen Gästebereich im Stadion o. ä. gibt es derzeit nicht. Aber da wird dem Verband sicherlich was einfallen 😉

Stadion: Sportplatz an der Ammerke Egestorf
Zuschauer: 500 (geschätzt)
Eintritt: 7€ (Vollzahler)
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

31.05.2014: OSV Hannover vs. SV Arminia Hannover 1:0 (0:0)

Nun ist auch diese Saison endlich vorbei 🙂 Meister und Aufsteiger aber auf der anderen Seite auch einen aktuell stark dezimierten Kader. Auf der Bank beim SV Arminia Hannover saßen heute mit dem angeschlagenen Dennis Hoins, Ersatztorhüter Sebastian Knust und Co-Trainer Jens Jansen lediglich drei Spieler. Zu Gast waren die “Blauen” heute an der Langenforther Straße beim OSV Hannover. Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr, weshalb das Spiel auch problemlos auf den Samstag vorverlegt werden konnte. Auf dem Platz entwickelte sich ein Spiel, dass ich gerade in der ersten Halbzeit recht langweilig fand. Es gab nicht wirklich viele Höhepunkte. Im zweiten Durchgang musste Maximilian Braasch mehrfach eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern. In der letzten Viertelstunde schien Arminia allerdings förmlich um ein Gegentor zu betteln, was dann in der 86. Minute auch eintraf. So darf sich der OSV “rühmen” neben dem TuS Sulingen die einzige Mannschaft zu sein, die Arminia eine Pflichtspielniederlage im Ligabetrieb zugefügt hat. Wie es sich beim OSV in der kommenden Saison verhält, muss man mal schauen. Das Trainergespann geht nach Celle, Wolfgang Kirchner kommt zurück und man hört immer wieder mal den Namen Fabian Ernst herumschwirren …

Vielleicht 350 Zuschauer fanden sich im altehrwürdigen Oststadtstadion ein, da hatte man sich wohl auch ein paar mehr erhofft. Beim OSV gibt es seit einiger Zeit auch wieder ein paar Zaunfahnen und Unterstützung der eigenen Mannschaft. Warum man sich aber auf die Tribüne stellt und die eigenen Fahnen auf der anderen Seite des Stadions aufhängt, hat sich mir nicht so richtig erschlossen. Nach Abschluss wurde noch ein wenig gefeiert und man ist jetzt Feuer und Flamme für die Oberliga 🙂

Stadion: Oststadtstadion Hannover
Zuschauer: 350 (geschätzt)
Eintritt: 7€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

18.05.2014: SpVgg Bad Pyrmont vs. SV Arminia Hannover 1:1 (0:1)

Abschlußtournee des SV Arminia Hannover durch die Landesliga Hannover und dies hoffentlich ohne den Abstiegskampf zu beeinflussen. Daher sollte am heutigen Sonntag auch ein Dreier in der Kurstadt bei der SpVgg Bad Pyrmont folgen. Zwar konnten sich die “Blauen” in der ersten Halbzeit ein leichtes Chancenplus herausspielen, allerdings langte es “nur” zum 0:1 durch Björn Masur, der heute an einem Großteil aller Chancen beteiligt war. Das hat hoffentlich nicht an den Blumen gelegen, die die Gastgeber vor Anpfiff zum Aufstieg und zur Meisterschaft überreicht haben. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, wobei die SpVgg nun auch etwas mehr nach vorne spielte und dadurch auch vermehrt zu Chancen kam. Arminia traf das Tor weiterhin nicht, dafür sprang Jan Reuter der Ball im Strafraum angeblich an die hand und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Hier war dann auch Maximilian Braasch machtlos, als der Ball zum 1:1 ins Tor ging. Zuvor hatte er die Mannschaft zusammen mit Latte und Pfosten lange auf der Siegerstraße gehalten! So blieb es denn am Ende beim 1:1, wodurch es die Hausherren weiterhin selbst in der Hand, den Abstieg noch zu vermeiden.

Die Zuschauerzahlen gehen ein wenig auseinander. Medien vor Ort berichten von 350, wir würden auf vielleicht 200 schätzen. Wobei der Verein die 350 auf jeden Fall verdient gehabt hätte. Man hatte einiges für diesen Tag organisiert und das Spiel in ein Familienfest inkl. Showtraining der Real Madrid-Fußballschule eingebunden. Und zumindest zu Anfang spielte auch das Wetter mit, der Regen kam erst nach Abpfiff. Das Catering war absolut in Ordnung und als Stadionzeitung gab es ein kleines Faltblatt, dass entsprechende Informationen bereithielt. Dazu wurden vor dem Spiel Interviews am Spielfeldrand geführt und STW-Sports hat das gesamte Spiel gefilmt (die Highlights dazu stehen online). Frauen hatten heute zudem freien Eintritt und bekamen obendrauf auch noch ein wenig Sekt.

Zu gefallen wusste auch das Stadion an der Südstraße in Bad Pyrmont. So gibt es ein kleines Funktionsgebäude, dass zum Spielfeld hin mit einer überdachten Tribüne versehen ist. Auf der Gegengeraden gibt es unüberdachte Stehstufen, die etwas höher sind. Der Platz selbst ist von einer Laufbahn umgeben, verfügt dafür aber über Flutlicht. Fußläufig ist die Anlage vom Bahnhof aus problemlos zu erreichen und wer mag, kann ja mal die Hotels in der Kurstadt zählen …

Stadion: Stadion Südstraße Bad Pyrmont
Zuschauer: 350
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Spieltagsflyer (kostenlos)

16.08.2013: SV Arminia Hannover vs. TuS Sulingen 4:1 (0:1)

Dank kurzfristig eingereichten Urlaubs wurde es dann doch noch was mit dem ersten Heimspiel des SV Arminia Hannover in der aktuellen Landesliga-Saison. Zu Gast war mit dem TuS Sulingen einer der fünf Aufsteiger. Allerdings auch einer, der seine Meisterschaftssaison recht klar abschloß. Sprechen doch 87 Punkte aus 30 Spielen bei einem Torverhältnis von 102:16 eine klare Sprache! Und teilweise konnte man heute auch sehen, dass es sich da um eine eingespielte Truppe handelt. Bereits nach 11 Minuten liefen die “Blauen” einem Rückstand hinterher und es durchfte sich auch bei Maximilian Braasch bedankt werden, dass es zur Halbzeit nicht 0:2 stand. Auf der anderen Seite hatte Arminia im ersten Durchgang Chancen fuer mindestens zwei Spiele, konnte diese aber nicht nutzen. Dies wurde dann nach dem Seitenwechsel besser. Zwar dauerte es bis zur 60. Spielminute, aber dann war der Bann gebrochen. Zweimal Dominic Vilches-Bermudez und zweimal Dustin Reinhold erzielten einen verdienten 4:1-Heimerfolg für den SVA, der letztendlich vielleicht einen Treffer zu hoch ausgefallen ist. An der Chancenverwertung darf sicherlich noch etwas gefeilt werden, aber schön zu sehen, dass alleine drei der vier Treffer nach Standards fielen. Und Sulingen? Mit dieser Mannschaft werden noch einige Vereine Probleme bekommen und ich wage mal den Tipp, dass die heutigen Gäste mit dem Abstieg rein gar nichts zu tun haben werden.

Freitagabend-Heimspiel für die Arminia und gut 400 Zuschauer fanden sich im weiten, von der Sonne durchfluteten Rund. Dadurch war die endlich fertiggestellte Terasse vor der Tribüne mit Durchgang in die Vereinsgaststätte gut besucht. Auch aus Sulingen waren sicherlich 70 Anhänger mitgekommen, die Terasse und Tribüne bevölkerten.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 400
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)