Posts tagged ‘Landesliga’

10.10.2015: VfL Salder vs. SC Gitter 3:3 (2:1)

Am Samstag stand mal wieder ein kleiner Redaktionsausflug an. Zusammen mit Jürgen ging es in eine der flächenmäßig größten Städte Deutschlands, nach Salzgitter. Dort stand heute in der Landesliga das Stadtduell des Aufsteigers VfL Salder gegen den SC Gitter an. Laut fussball.de sollte auf dem Rasenplatz gespielt werden, bei Ankunft wurde aber sehr schnell klar: Der neue Kunstrasenplatz sollte es sein :/ Nun denn, für Alternativen war die Zeit dann doch etwas zu knapp. Aber das sollte hier und heute doch recht unterhaltsam werden. Recht überlegen gerade in der ersten Halbzeit waren die Gastgeber, die zeitweise aber doch vergaßen ihre Überlegenheit ein wenig in Tore umzumünzen. Zwar dauerte es nur gut fünf Minuten ehe es 1:0 stand, aber durch einen doch recht klaren Elfmeter stand es nach zehn Minuten 1:1. Die Gäste sammelten nun ein wenig gelbe Karten aber die Heimmannschaft schaffte es vor der Halbzeit immerhin noch zum 2:1. Nach dem Seitenwechsel kippte die interessante Partie dann ein wenig. Die Gäste kamen vermehrt zu Chancen und erzielten neben dem Ausgleich auch gleich noch die Führung, so dass es hier nach einer guten Stunde dann fast eher nach einem Auswärtssieg aussah. Zumal die Chancenverwertung bei Salder nach wie vor nicht gut war. Aber es wurde nun auch vermehrt um sich getreten, so dass der Schiedsrichter neben einigen gelben Karten auch gleich beide Hände benötigte, um die eigentliche Nachspielzeit anzuzeigen: Sieben Minuten. Nach drei Minuten hiervon Gelb-Rot für die Gäste aufgrund eigener Dummheit und der nächste große Auftritt des Schiedsrichters: Elfmeter! Ob es einer war? Eher so naja. Der Übeltäter war noch auf dem Platz und verließ diesen schimpfend gen Auswechselbank als der Schiedsrichter den Strafstoß schon ausführen ließ. Ball ist drin und der Gästetrainer regt sich tierisch auf und stürmt auf den Platz! Rege Diskussionen, der Schiedsrichter verweist den Trainer vom Kunstgrün und: Anstatt Anstoß gibt es die Wiederholung des Elfmeters! Tja, da hat das Gespann wohl Mist gebaut. Hätten aber Schiedsrichter und Assistent eigentlich sehen müssen, dass der Spieler mit dem Platzverweis noch nicht runter war! Aber auch die Wiederholung war drin und somit stand es 3:3 nach 90 + 5 Spielminuten. Es wurde dann noch fünf Minuten weitergespielt, aber der durchaus mögliche Siegtreffer wäre dann wohl doch des Guten zu viel gewesen. So trennte man sich 3:3-Unentschieden und so einige Besucher trafen sich den Gesprächen nach zu urteilen am Abend auf einer Veranstaltung wieder.

Schätzen würde ich hier und heute einmal auf gut 300 Zuschauer bei diesem Stadtduell. Das Wetter war eigentlich ganz gut, wenn auch ein wenig kühl. Fanszenen oder ähnliches gibt es auf beiden Seiten nicht, auch wenn die ein oder andere Trainingsjacke oder Vereinsschal gesichtet wurde. Demzufolge war es auch recht ruhig in den 100 Spielminuten. Aber in der 2. Halbzeit kam dann sie: Claudia! Keine Ahnung, ob sie wirklich so hieß, aber wir fühlten uns ab da sehr gut unterhalten. Hätte eigentlich wirklich nur gefehlt, dass noch der Name Claudia gefallen wäre. Da hätten die beiden “leicht angetrunkenen” Personen durch uns wohl arge Konkurrenz im Bezug auf Lachanfälle bekommen 😛 Eine Stadionzeitung oder ähnliches gab es hier und heute leider nicht.

Tja, der Sportplatz an der Parkstraße, vor Ort wohl auch Fuhsearena genannt. nach unserer Einschätzung wird der neue (und qualitativ hochwertige) Kunstrasenplatz wohl oder übel der neue Hauptplatz sein. An Ausbau gibt es nur eine kleine überdachte Tribüne, die aber recht weit vom Kunstgrün wegsteht. Wenn da genügend Personen vor stehen sieht man vom Spiel recht wenig. Ansonsten war es das ausbaumäßig auch schon. Auf dem Steinweg rund um den Platz gibt es ansonsten noch aufgesprühte “Rauchen verboten”-Zeichen zu erspähen. Aber immerhin stehen drumherum sechs Flutlichtmasten. So etwas hat der nebenan liegende Rasenplatz nicht zu bieten, aber immerhin auch diese nette kleine Überdachung. Und wer von Salder dann immer noch nicht genug hat: Mittwochs ist Backtag im Museum! 🙂 Und Flickr ja was gegen Slideshows hat, hier der Link zu den Bildern.

Stadion: Sportplatz Parkstraße Salzgitter (Kunstrasen)
Zuschauer: 300
Eintritt: 6€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

26.07.2015: TSV Limmer vs. Hannoverscher SC 1:4 (1:2)

Am heutigen Sonntag ging es mal wieder ins “heimische” Rudolf-Kalweit-Stadion. Der SportBuzzer, eine regionale Plattform für den Amateurfußball hat in diesem Sommer einen Stadtpokal ausgerichtet und das Finale fand im Stadion des SV Arminia Hannover statt. Gegenüber standen sich der TSV Limmer (Kreisliga Hannover-Stadt, Level 8) und der als Favorit geltende Hannoversche SC (Landesliga Hannover, Level 6). Letzterer ist eigentlich recht souverän ins Finale marschiert und hat zudem noch einige ehemalige Arminen im Kader. Limmer dagegen hat auch den ein oder anderen höherklassigen Gegner rausgekegelt. Ganz so eindeutig wie gedacht, ging das Spiel dann aber nicht los. Das erste Ausrufezeichen setzte der Kreisligist, der gleich in der ersten Minute einen Ball links am Tor vorbeischob. In den kommenden 29 Minuten sah es ein wenig so aus, als ob der HSC den Gegner erst einmal ein wenig laufen lassen wollte. Man selbst tat nicht unbedingt so viel. So war es dann auch der TSV, der nach einer halben Stunde den ersten Treffer erzielte, sehr zur Freunde der eigenen Anhänger. Für die von Rainer “Anna” Behrens trainierten Oststädter war dies dann wohl eine Art Weckruf. Noch vor der Halbzeit wurde die Partie zum 1:2 gedreht. Nach dem Seitenwechsel machte sich die konditionelle Überlegenheit des Hannoverschen SC doch bemerkbar. Limmer kam häufiger zu spät, kassierte daher auch ein paar gelbe Karten und dazu noch zwei weitere Gegentreffer. Allerdings steckte man nie auf und versuchte so einiges selbst noch einen Treffer zu erzielen bzw. weitere Gegentreffer zu verhindern. Alles in allem ein unterhaltsames und gutes Spiel. Bleibt daher zu hoffen, dass dieser Stadtpokal in den kommenden Jahren auch weiterhin stattfinden wird und dann auch mehr als die diesmal 22 Teams antreten werden. Schöne Grüße noch an Pommes und Lacky!

Offiziell 633 Zuschauer waren bei dieser Partie anwesend. Wenn ich das mit vergangenem Mittwoch vergleiche, müssen beim Pokalspiel des SVA gegen Havelse aber über 1.000 vor Ort gewesen sein. Diese Zahl halte ich doch für etwas zu hoch angesetzt. Aus Limmer war der Großteil der Anhänger angereist, dazu machte es sich in der ersten Halbzeit ein kleiner aber feiner Suffpöbel auf dem Lahmannhügel bequem und versuchte das eigene Team nach vorne zu … ja, was denn … grölen bzw. mit Fußtritten gegen die Werbebanden zu unterstützen. Letzteres wurde ihnen dann von einem Offiziellen aber recht schnell untersagt. Dann versuchte man sich in Wechselgesängen mit der Haupttribüne. Da von dort so nichts zurückkam, gingen kurzerhand zwei der Leute rüber und so funktionierte auch das dann 🙂 War alles in allem sehr unterhaltsam und man hat so einiges an hannoverscher Amateurfußballprominenz vor Ort gehabt. Dazu das Stadionmagazin “Finale”, das im DIN A5-Format und mit 60 Farbseiten daherkam und noch einmal alle Mannschaften und vorstellte. Qualitativ überraschend gut geworden, wenn man ansonsten den Amateurfußballbereich in beiden Tageszeitungen hier vor Ort betrachtet 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 633
Eintritt: 5€
Stadionzeitung: Stadionmagazin “Finale” (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

31.05.2015: TuS Garbsen vs. SV Alfeld 2:1 (1:0)

Gut 15 Minuten vor Anpfiff in Garbsen angekommen ging es auch gleich rein zum TuS Garbsen. Dieser hat als Aufsteiger über Pfingsten den Klassenerhalt festgemacht (da die direkten Konkurrenten heute gegeneinander spielen) und konnte so dem letzten Spiel in der Landesliga Hannover recht gelassen entgegenschauen. Zu Gast war mit dem SV Alfeld eine Mannschaft, die den Klassenerhalt nicht geschafft hat und in der kommenden Saison wieder im Bezirk antreten muss. Zudem bot mir diese Partie die Möglichkeit, mit Darwin Voigt einen der beiden neuen Torhüter des SV Arminia Hannover einmal live in Aktion zu sehen. Das Spiel selbst war eigentlich ganz in Ordnung und bei den Hausherren sah man auch, dass diese unbedingt gewinnen wollten. So war das 1:0 nach 22 Spielminuten nur logisch. Die Gäste dagegen kamen irgendwie gar nicht wirklich ins Spiel. Zudem war das Trainergespann gerade in den ersten 45 Minuten laufend dabei irgendetwas aufs Feld zu rufen, zu korrigieren, den Spielern Laufwege aufzuzeigen, etc. So etwas würde ich vielleicht in der Vorbereitung oder meinetwegen auch noch zu Saisonbeginn erwarten aber nicht zu diesem Zeitpunkt. Daher war eigentlich zumindest für mich auch ersichtlich, warum die Mannschaft wohl absteigt. Nach dem Seitenwechsel schien Alfeld aber ein wenig Mut zu fassen und erzielte prompt den Ausgleich. Nach diesem Tor wechselte der Garbsener Trainer auch gleich seinen Torhüter aus. Hatte aber nichts mit dem Gegentreffer zu tun, sondern war als Verabschiedungsgeste gedacht 😉 Viel konnte er so nicht zeigen, aber Strafraumbeherrschung und das Auge fürs Spiel um auch selbst mitzuspielen waren auf jeden Fall dabei! In der 55. Minute nutzten die Gastgeber einer ihrer Angriffe dann zum 2:1 und hatten kurz darauf ein wenig Pech mit einem Pfostentreffer bei dem der Ball vom Innenpfosten wieder aufs Spielfeld sprang. Danach hatte der Alfelder Trainer seinen Auftritt: Doppelwechsel um nur gefühlt 20 Sekunden später einen seiner beiden eingewechselten Akteure mit glatt Rot nach Handspiel auf der Torlinie wieder vom Platz trotten zu sehen! Der fällige Handelfmeter wurde selbstredend gehalten, was den Trainer dann zu der Aussage “Weisst Du, warum er den hält? Weil wir nur 2:1 hinten liegen. Wir verlieren immer 2:1.” brachte. Und damit sollte er letztendlich auch recht behalten! Aber auch nur, weil seine eigene Mannschaft trotz Unterzahl zwei sehr gute Möglichkeiten nicht nutzte und der TuS Garbsen noch so einiges an richtig guten Bällen verballerte. Und auch die iegene Ballberührung konnte in der 53. Spielminute vollzogen werden. Irgendwie musste die Kugel ja wieder aus dem Gebüsch 😉

Hier waren komischweise weniger Zuschauer zugegen als bei der Partie zuvor. Vielleicht lag das aber auch daran, dass es hier im Endeffekt um nichts mehr ging. Ich würde so einmal auf gut 70 Besucherinnen und Besuchter schätzen, darunter auch ein paar vereinzelte ältere Anhänger der Gäste. Und auch hier wurde das Bier gerne gleich kistenweise geordert 🙂 Dazu ein Schinkengriller für 2,20€ der auch absolut zu überzeugen wusste. Die Stadionzeitung “TuS Echo” gibt es kostenlos an der Kasse (DIN A5, 32 Seiten, Farbe) mit einigen Informationen zur heutigen Partie sowie Begegnungen der Gastgeber aus den letzten Tagen bzw. Wochen.

Und aus leidvoller Landesliga-Vergangenheit mit dem eigenen Verein lässt sich sagen, dass auch die Anlage am Kochslandweg zu den besseren in der 6. Liga gehört. Auf einer Seite durchgehend fünf breitere Stufen, die auf rund 2/3 der Länge zum Stehen einladen. Das restliche Drittel beherbergt drei Reihen Hölzbänke sowie dahinter noch zwei Reihen blauer Klappsitze. Dazu kann man im Bereich der Gegengeraden noch ebenerdig hinter den Werbebanden stehen. Auch hier würde ich sagen, dass die Kapazität von 3.000 ganz gut passt.

Und hier zu den Bildern.

Stadion: Sportplatz Kochslandweg
Zuschauer: 70 (geschätzt)
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: TuS Echo (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

02.05.2015: SV Arminia Hannover U19 vs. 1. JFC AEB Hildesheim U19 6:2 (3:1)

Tja, war mal wieder so ein Samstag. Kleiner Ausflug in die Umgebung? Vielleicht zum VfL Wolfsburg II und dem FC Braunschweig? Hm! Och nö, 97-1 spielt am gleichen Tag in WOB und der BTSV hat auch Heimspiel. Na toll. Aber Dank Anfrage von Björn ging es dann doch noch zum Fußball. Und zwar mal wieder zur A-Jugend des SV Arminia Hannover die derzeit darum kämpft, den erneuten Aufstieg in die Niedersachsenliga zu schaffen. Zu Gast war der 1. JFC AEB Hildesheim (Jugendfußballclub Achtum/Einum/Bavenstedt) und ist damit so etwas wie die Ausbildungsmannschaft des SV Bavenstedt, würde ich zumindest einmal behaupten. Denn die Heimspiele werden auch dort im Stadion ausgetragen. Tabellentechnisch befindet man sich im Mittelfeld und durfte heute gleich einmal den stürmischen Beginn des Tabellenführers miterleben. In den ersten zehn Minuten drei Möglichkeiten für die Blauen, ehe dann in Minute 12 das 1:0 fiel. Hildesheim fing dann bereits zu diesem frühen Zeitpunkt mit Auswechselungen an, die wohl kaum verletzungsbedingt waren. Geholfen hat es aber nicht viel. Dem 2:0 folgte zwar der zwischenzeitliche Anschlusstreffer, aber noch vor der Pause gelang das 3:1. Derart munter ging es dann auch im 2. Durchgang weiter. Die Gäste kamen zwar sehr schnell auf 3:2 heran, mussten dann aber in kurzer Folge von neun Minuten drei weitere Treffer zum 6:2-Endstand hinnehmen. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg und fünf Punkte Vorsprung auf Platz 2.

Anwesend waren hier und heute leider nur rund 40 Zuschauer, die aber fast alle recht froh nac hHause gegangen sein dürften. Bis auf den fluchenenden Platzwart 😉 Und auch die Vereinskneipe hatte heute geöffnet, so dass dem einen oder anderen Kaltgetränk nichts entgegenstand bevor dann noch ein wenig zu Fuß über Kalabusch, Stehphanseck und Krü’s ins Shakespeare.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

07.02.2015: Hannoverscher SC vs. SV Arminia Hannover 1:4 (0:1)

Weiter gehts bei den Testspielen des SV Arminia Hannover. nachdem die Partie am letzten Wochenende gegen die TSV Havelse U19 ja leider witterungsbedingt ausfiel, ging es heute in die Oststadt zum Landesligisten Hannoverscher SC. Nachdem durch einen SportBuzzer-Artikel berichtet worden war, dass Arminia derzeit sechsmal die Woche trainiert durfte man gespannt sein, wie sich das auswirkt. Aber auch heute wurde natürlich wieder fleissig durchgewechselt.

Arminia war in beiden Halbzeiten doch ganz gut überlegen, gerade zu Spielbeginn kam der HSC nicht wirklich aus der eigenen Hälfte. In der 13. Spielminute köpfte Björn Zimmermann dann einen für ihn fast schon zu flach kommenden Ball zum 0:1 in die Maschen. Bereits zwei Minuten vorher zwang Dag Rüdiger den Torhüter der Gastgeber zu einer Glanzparade, ansonsten wäre der Ball im oberen rechten Winkel eingeschlagen. Nach dem Seitenwechsel durften auch die während der 1. Halbzeit direkt nach der Schule gekommenden Franklin Nnane und Björn Masur mitmachen. Der HSC kam zwar sehr schnell zum 1:1, aber dann legte Masur los und erzielte mit einem Hattrick in recht kurzer Zeit die Führung zum 1:4. Und auch der HSC-Keeper durfte sich noch einige Male auszeichnen, ansonsten wäre der Sieg noch um ein paar Treffer höher ausgefallen. Das alles geschah heute bei freiem Eintritt vor etwa 60 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des HSC. Auf selbigen kamen die Spieler doch so einige Male ins rutschen, aber es hat sich zum Glück niemand verletzt.

Stadion: BSA Constantinstraße Hannover (Kunstrasen)
Zuschauer: 60 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

22.11.2014: SV Arminia Hannover U19 vs. 1. FC Wunstorf U19 1:1 (1:0)

Kalt war es am heutigen Samstag, aber das hält ja nicht davon ab, mal ein wenig an die frische Luft zu gehen. Da in der Region Hannover bereits wieder einiges an Spielen abgesagt wurde oder zumindest noch auf der Kippe stand, wurde die sichere Variante mit dem Heimspiel der A-Junioren des SV Arminia Hannover in der Landesliga Hannover gegen den 1. FC Wunstorf gewählt. War ja immerhin Spitzenreiter gegen Tabellendritter, denn der SV Arminia will wieder zurück in die Niedersachsenliga. Die Partie im allgemeinen recht ausgeglichen, wobei beide Mannschaften doch einige Standprobleme auf dem tiefen Boden hatten. Da ist der ein oder andere Spieler weggerutscht und kam so nicht an Pässe heran. Kurzer Schreck, als die Gäste dann einen Freistoß aus gut 25 Metern direkt rechts an den Pfosten setzten. Kurze Zeit später dann aber das erlösende 1:0 für die Blauen. Eine Flanke von rechts wird mal eben mit der Hacke in die Maschen gesetzt! Allerdings gab diese Führung nicht unbedingt Sicherheit. Nach dem Seitenwechsel ließ man den Gästen zu viel Platz und Spiel und durch einige Fehler in der Rückwärtsbewegung gab es auch einiges an Chancen. Eine davon wurde dann leider auch genutzt. Eine Flanke von rechts kam flach in den Strafraum und musste dann nur noch eingeschoben werden: 1:1. Arminia versuchte nun wieder das Heft in die Hand zu nehmen. Es wurde schneller und direkter gespielt und schon hatte Wunstorf Probleme hinterherzukommen! Eine Exklusivmeinung hatte dann noch der Wunstorfer Trainer, der bei einem klaren Foul im Strafraum eindeutig eine Schwalbe gesehen haben will. Elfmeter für den SVA gab es natürlich auch nicht, was niemand so wirklich verstanden hat. So blieb es vor gut 80 Zuschauern im Rudolf-Kalweit-Stadion beim 1:1.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 80 (geschätzt)
Eintritt: – (Spende)
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

06.08.2014: TSC Vahdet Braunschweig vs. 1. FC Wunstorf 5:1 (3:0)

Am Mittwochabend gab es mal einen kleinen Abstecher zum Achtelfinale des niedersächsischen Landespokals. Zu Gast beim Landesligisten TSC Vahdet Braunschweig war ein kommender Gegner des SV Arminia Hannover, der Oberligist 1. FC Wunstorf. Sah es zu Beginn der Partie so aus, als ob der Oberligist alles im Griff hat und auch ein wenig vom Schiedsrichter begünstigt wird, änderte sich dies recht schnell. Zuerst wurde dem Türkischen Sportclub ein klarer Elfmeter verweigert. Wäre dies auf der anderen Seite passiert, hätte es wohl Elfmeter für Wunstorf und Rot für den Verteidiger gegeben! So gab es aber nichts. Aber im Anschluß bekamen die Gäste nicht mehr viel auf die Kette. Ein Doppelschlag in der 29. und 31. Spielminute bedeutete die 2:0-Führung für Vahdet, die sechs Minuten vor der Pause sogar noch auf 3:0 ausgebaut werden konnte. Einen Klassenunterschied sah man hier und heute nicht, eher im Gegenteil. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Wunstorf probierte es mal, aber dabei kam nicht all zu viel rum. Nach etwas mehr als einer Stunde das 4:0 für den TSC, ehe Wunstorf immerhin noch zum Ehrentreffer kam. Vier Minuten später fiel in der 83. Spielminute mit dem 5:1 auch gleichzeitig das letzte Tor der Partie. Von Arminia her noch bekannt sicherlich Abit Jusufi, dem aber heute auch nicht viel gelang.

Vom Teamchef handgezählte 71 Zuschauer fanden sich am Sportplatz bzw. der Bezirkssportanlage Melverode in Braunschweig ein. Darunter insgesamt fünf Hopper (1x BTSV, 2x Mageburg und 2x Arminia), was einer Quote von 7% an der Gesamtzuschaerzahl entspricht. Ihr merkt schon: Ansonsten war am Spielfeldrand nicht wirklich viel los. Dafür wusste aber das kulinarische Angebot durchaus zu gefallen: Lecker Wurst und Getränke zu absolut fairen Preisen (Bratwurst und Eistee zusammen 2,50€).

Die Bezirkssportanlage Melverode besteht im Endeffekt aus zwei Rasenplätzen ohne weiteren Ausbau. Das Maximum hier sind die Geländer (für Dirk: Stankett 🙂 ) am Hauptplatz sowie Flutlicht am Nebenplatz. Der nebenplatz wurde übriegsn schon automatisch von einem Rasenroboter gemäht. Sah schon recht interessant aus und der Platz ähnelte durchaus einem Teppich.

Stadion: BSA Braunschweig-Melverode
Zuschauer: 71
Eintritt: 5€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

14.06.2014: SV Arminia Hannover U19 vs. TuS Garbsen U19 3:5 (1:2)

Wie in jedem Jahr seit 2000 fand auch in diesem nach Saisonabschluß der 1. Herren wieder der Strafraummilizcup statt, das Fanturnier beim SV Arminia Hannover. Und wie in den letzten Jahren auch immer, konnte um 16 Uhr noch ein Jugendkick auf der Anlage mitgenommen werden. Diesmal war es die A-Junioren Landesligapartie gegen den TuS Garbsen. Für beide Mannschaften ging es im Endeffekt um nichts mehr (Platz 5 vs. Platz 9) und so konnte neben dem Getränke- und Essensverkauf an die auch neu hinzugekommenden Eltern und Freunde der Kicker noch ein wenig Fußball geschaut werden. Die Gäste aus Garbsen lagen nach 35 Spielminuten mit 0:2 in Führung, ehe Kevin Bruns noch zum 1:2 verkürzen konnte. Ab der 68. Spielminute ging es dann immer wieder hin und her: 1:3, vier Minuten später das 2:3 durch einen von Angelos Gegas verwandelten Foulelfmeter. In der 83. Spielminute das 2:4, drei Minuten später durch Jan-Thorben Rohmeyer der erneute Anschlußtreffer, ehe Garbsen in der Nachspielzeit mit dem 3:5 dann alles klar machte. War unterhaltsam und auch Herren-Zugang Marijan Geric durfte noch einmal mitkicken.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 60 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

31.05.2014: OSV Hannover vs. SV Arminia Hannover 1:0 (0:0)

Nun ist auch diese Saison endlich vorbei 🙂 Meister und Aufsteiger aber auf der anderen Seite auch einen aktuell stark dezimierten Kader. Auf der Bank beim SV Arminia Hannover saßen heute mit dem angeschlagenen Dennis Hoins, Ersatztorhüter Sebastian Knust und Co-Trainer Jens Jansen lediglich drei Spieler. Zu Gast waren die “Blauen” heute an der Langenforther Straße beim OSV Hannover. Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr, weshalb das Spiel auch problemlos auf den Samstag vorverlegt werden konnte. Auf dem Platz entwickelte sich ein Spiel, dass ich gerade in der ersten Halbzeit recht langweilig fand. Es gab nicht wirklich viele Höhepunkte. Im zweiten Durchgang musste Maximilian Braasch mehrfach eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern. In der letzten Viertelstunde schien Arminia allerdings förmlich um ein Gegentor zu betteln, was dann in der 86. Minute auch eintraf. So darf sich der OSV “rühmen” neben dem TuS Sulingen die einzige Mannschaft zu sein, die Arminia eine Pflichtspielniederlage im Ligabetrieb zugefügt hat. Wie es sich beim OSV in der kommenden Saison verhält, muss man mal schauen. Das Trainergespann geht nach Celle, Wolfgang Kirchner kommt zurück und man hört immer wieder mal den Namen Fabian Ernst herumschwirren …

Vielleicht 350 Zuschauer fanden sich im altehrwürdigen Oststadtstadion ein, da hatte man sich wohl auch ein paar mehr erhofft. Beim OSV gibt es seit einiger Zeit auch wieder ein paar Zaunfahnen und Unterstützung der eigenen Mannschaft. Warum man sich aber auf die Tribüne stellt und die eigenen Fahnen auf der anderen Seite des Stadions aufhängt, hat sich mir nicht so richtig erschlossen. Nach Abschluss wurde noch ein wenig gefeiert und man ist jetzt Feuer und Flamme für die Oberliga 🙂

Stadion: Oststadtstadion Hannover
Zuschauer: 350 (geschätzt)
Eintritt: 7€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

27.05.2014: SG Hameln 74 vs. SV Arminia Hannover 4:2 n. E. (1:1; 1:1)

Nur zwei Tage nach dem letzten Heimspiel musste der SV Arminia Hannover bereits erneut antreten. Gegner war diesmal Bezirksliga-Meister und Landesliga-Aufsteiger SG Hameln 74 und es ging um den Einzug ins Finale des Bezirkspokals am darauffolgenden Tag. Auch mal wieder so eine Sache, die sich der Verband ausgedacht hat und die gerade im Saisonendspurt eher kontraproduktiv ist. Zum einen kann es da für die Vereine noch um einiges gehen und eventuelle vier Spiele in sieben Tagen (wenn man die Meisterschaftsspiele am Wochenende davor und danach mit einrechnet) tragen sicherlich auch nicht unbedingt zu einer Minderung von potenziellen Verletzungen.

Freuen darf sich die Landesliga mit Hameln sicherlich auf einen recht kompakt und sicher spielenden Aufsteiger. Hameln ging quasi mit dem Anpfiff nach sieben Minuten mit 1:0 in Führung und brachte die Abwehr der Arminia auch danach noch das ein oder andere mal in Verlegenheit. Aber nach vorne berappelte man sich dann auch und brachte einige gefährliche Angriffe vor das Gehäuse. Einen davon nutzte Björn Masur dann zum 1:1-Ausgleich in der 23. Spielminute, als er sich auf der linken Angriffsseite durchsetzte und einschob. Der Boden wurde durch den Regen und das bereits zuvor stattgefundene erste Halbfinale auch nicht mehr wirklich besser. Bis zur Pause fiel dann kein Treffer mehr und auch nach dem Seitenwechsel konnte der Siebtligist bis zur 70. Minute ganz gut mithalten. Dann baute man konditionell etwas ab, aber bei weitem nicht so wie einige andere Mannschaften in der Landesliga. Arminia spielte nun auf ein Tor, hatte gefühlt acht Eckbälle in Folge und Dustin Reinhold setzte einen Kopfball an den Pfosten und auch der Kepper der 74er zeichnete sich einige Mal aus. So ging es dann mit dem Unentschieden direkt ins Elfmeterschießen. Auch hier zeigte der Verband einmal mehr gute Planung: Es war mittlerweile fast stockfinster, der Hauptplatz hat kein Flutlicht und so wurde im Prinzip im dunkeln geschossen. Zwar wurde versucht vom Nebenplatz via Flutlicht wenigstens etwas Licht zu erzeugen, aber geholfen hat auch das nicht wirklich. Hameln setzte gleich den ersten Schuss ans Gebälk aber Arminia verschoss von vier Elfmetern gleich einmal drei. So durfte Hameln jubeln und sich aufs Finale freuen …

… oder eben auch nicht 🙂 Da der Hannoversche SC gegen seine Niederlage gegen die SV Alfeld Einspruch eingelegt hat, wurde das Finale am Mittwoch keine zwei Stunden vor Anpfiff (!) abgesagt. Das passt irgendwie zu diesem Verband! Laut Zeitungsberichten hat der Bezirksspielausschuss vor der Partie einem HSC-Akteur das mitwirken untersagt, was aber regeltechnisch falsch war. Daher wird das Spiel jetzt wohl wiederholt und das Finale findet dann auch später statt. Der HSC führte in seinem Halbfinale übrigens bereits mit 2:0 ehe man in der regulären Spielzeit durch eigene, dumme Fehler noch 2:3 verlor. Ich persönlich habe da den Eindruck, dass man unbedingt in den Landespokal kommen möchte und dort auf einen Gegner hofft, der endlich mal ein paar Zuschauer mitbringt.

Erhofft hatte man sich für die Halbfinalpartien gut 700 Zuschauer. Den ersten Strich durch diese Rechnung machte sicherlich das Wetter, denn es regnete ganz gut. Zum Elfmeterschießen der zweiten Partie waren es vielleicht 200 Zuschauer die vor Ort waren. Darunter auch einige Anhänger aus Hameln, wobei sich Anfeuerungsrufe wie “SG Hameln 74” nicht problemlos schreien lassen 😉 Eine Stadionzeitung oder so etwas, was einem “Final Four” angemessen wäre, gab es leider auch nicht.

Seit dem letzten Jahr (Verbandsjargon: Machen wir schon immer so) finden Halbfinals und Finale immer an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt, Ausrichter ist eine der teilnehmenden Mannschaften. Hochtrabend wird es Final Four genannt. Ausrichter war (bzw. ist) in diesem Jahr der Hannoversche SC mit seiner Anlage an der Constantinstraße. An der Anlage selbst hat sich seit dem Neubau und meinen letzten Besuchen so auch nichts geändert.

Stadion: BSA Constantinstraße Hannover
Zuschauer: 200 (geschätzt)
Eintritt: 7€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.