Posts tagged ‘Kopfball’

30.08.2015: SV Arminia Hannover vs. TB Uphusen 1:1 (1:0)

Am Samstagabend auf der Rückfahrt vom Bad Religion-Konzert in Bremen kurz vor Achim noch mal kurz “gewunken”, denn der TB Uphusen war am Sonntagnachmittag zu Gast beim SV Arminia Hannover. Auf dem Papier ein einfacher Gegner, aber in der vergangenen Saison gab es auch nur einen Punkt bei 2:6 Toren! Man dürfte also gewarnt sein und es schien, als ob die Blauen auf dem richtigen Weg sind. Im vierten Spiel traf Adem Lukac zum vierten Mal, diesmal bereits in der fünften Spielminute. Und Arminia drückte weiter, verpasste es aber erneut weitere Treffer nachzulegen. Ousmane Soumah traf noch einmal den Pfosten. Persönlich fand ich zudem auch, dass der Schiedsrichter doch seeeehhhrrrrrr spät mit der Verteilung von gelben Karten anfing. Da gab es dann mal Gelb wegen Haltens für den SVA, während Uphusen munter treten durfte. So ging es dann nur mit einem 1:0 in die Kabinen. Uphusen fand bis dahin wenig bis gar nicht statt, dies änderte sich nach der Pause aber komplett. Es war wohl laut geworden in der Kabine und die Gäste kamen nicht nu durch den Seitenwechsel wie um 180 Grad gedreht auf den Platz. So war es auch nicht verwunderlich, dass keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff der Ausgleich fiel. Das Spiel war nun etwas offener mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, es blieb aber beim 1:1-Unentschieden. Für den SV Arminia sicherlich eher zwei verlorene Punkte, die man in der 1. Halbzeit hat liegen lassen.

Offiziell 360 Zuschauer fanden sich am Bischofsholer Damm ein. Aus Uphusen selbst waren nur ein paar wenige, ältere “Schlachtenbummler” mit angereist die aber ansonsten nicht weiter auffielen. Der Lahmannhügel leerte sich im Laufe des Spiels auch immer mehr, da doch viele den Schatten der Tribüne der prallen Sonne vorzogen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 360
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

05.10.2014: VfL Oldenburg vs. SV Arminia Hannover 3:2 (0:0)

Ordentlich Lehrgeld durfte der SV Arminia Hannover an diesem 10. Spieltag in der Oberliga Niedersachsen bezahlen. Angetreten wurde beim VfL Oldenburg, der bis dahin noch nicht so richtig viel in der Liga gerissen hatte. Die erste Halbzeit konnte auch ohne größere Probleme am Spielfeldrand verlabert werden. Richtig viel passierte nicht, die größte Chance hatte noch Franklin Nnane, der einen Ball knapp über den Kasten setzte. Intensiver, farbenfroher und torreicher wurde die Partie dann im zweiten Durchgang. Oldenburgs Torhüter Felix Bohe war der Meinung, einen Arminenangriff außerhalb seines Strafraums per Hand klären zu dürfen und sah dafür folgerichtig glatt Rot. Der nun eingewechselte Ersatztorhüter Thorben Engelbart bewegte sich einfach mal so in Richtung Tor. Der Schiedsrichterassistent holte ihn zurück zur Außenlinie, da er ja noch gar nicht aufs Feld durfte. Das Regelwerk sieht hier dann eigentlich Gelb vor, was aber nicht folgte. Eigentlich unverständlich! Dafür wurde dieser Fehler des Schiedsrichtergespanns aber gleich bestraft. Konnte Engelbart den direkt geschossenen Freistoß von Mehmet Ari noch klären, konnte er den anschliessenden Kopfball von Björn Masur nur noch aus dem Tor holen: 0:1. Nur vier Minuten später schob Franklin Nnane eine Flanke von der linken Seite problemlos zum 0:2 über die Linie. Das sollte ja eigentlich reichen, zumal man auch noch einen Mann mehr auf dem Platz hatte. Aber unerklärlicherweise lief bei Arminia nun so einiges schief. Individuelle Fehler sorgten nur zwei Minuten nach dem 0:2 für den Anschlußtreffer. Weitere sieben Minuten später wurde ein Oldenburger Angreifer derart unnötig im Strafraum gelegt, dass sich der VfL die Chance auf den Ausgleich nicht nehmen liess. Dass dann noch eine gute Viertelstunde vor Schluß, wieder aufgrund von Unaufmerksamkeiten, sogar das 3:2 fiel, setzte dem ganzen irgendwie die Krone auf. Kurz vorher scheiterte Franklin Nnane noch am Quergebälk. Schlußendlich muss man leider sagen, dass Oldenburg mit einem Spieler weniger dem 4:2 näher war als Arminia dem Ausgleich. Dazu verlor man auch noch Carsten Folprecht mit Gelb-Rot …

Offiziell 335 Zuschauer waren zu dieser Partie ins Stadion an der Alexanderstraße gekommen. Auch wenn der Ulf seine Fahne gleich zu Beginn erst einmal falsch herum aufhing, hatte dies wohl nichts mit Protest zu tun. Oder hatte er doch was geahnt? Auch vom VfB Oldenburg ließen sich ein paar bekannte Gesichter blicken, schöne Grüße daher auch noch mal von dieser Stelle. Auf VfL-Seite gab es ebenfalls ein paar ältere Semester mit Zaunfahne, die sich auf der Gegengeraden einfanden. Ansonsten hat sich seit den letzten Besuchen nichts geändert an der Alexanderstraße. Auch der Zapfer in der Bierbude auf der Gegengeraden ist noch der gleiche, so dass für zügigen Getränkenachschub gesorgt war 🙂 Die Stadionzeitung gibt es kostenlos an der Kasse. Diesmal waren es 32 Farbseiten, die neben viel Werbung auch einen vierseitigen Abriss über die Vereinsgeschichte des SV Arminia enthielten. War für mich jetzt nicht unbedingt neu, zeugt aber auf jeden Fall davon, dass man sich mit dem Gastverein entsprechend auseinandergesetzt hat. Ansonsten hat es einige Mitreisende eigentlich nur genervt, dass auch hier keine Hunde mit ins Stadion dürfen. Da scheint der NFV im Vergleich zur Landesliga ein gewaltiges Sicherheitsrisiko drin zu sehen, denn irgendwie scheint das oberligaweit so zu sein.

Stadion: Stadion Alexanderstraße Oldenburg
Zuschauer: 335
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Stadionzeitung (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

25.05.2014: SV Arminia Hannover vs. TSV Bemerode II 2:1 (1:0)

Endlich hat es mal wieder gepasst und ich habe es mal wieder zu einem Spiel der Frauen des SV Arminia Hannover geschafft 🙂 Zu Gast war heute am letzten Spieltag die 2. Mannschaft des TSV Bemerode, die im Hinspiel glatt und deutlich mit 0:6 unterlagen. Ganz so deutlich wurde es dann am heutigen Tage nicht, aber es war dennoch mehr oder weniger ein Spiel in eine Richtung: Auf das TSV-Tor. Nach einer guten Viertelstunde lag der Ball dann auch endlich mal im Netz. Auch Bemerodes Trainer war das ein oder andere Mal am meckern, da es teilweise doch recht einfach war, durch seine Abwehr zu spazieren. Nach dem Seitenwechsel ging es dann bei recht angenehmen Temperaturen erst einmal so weiter. Arminia drückte, Bemerode versucht dann und wann zu kontern. 20 Minuten vor dem Ende dann vor gut 20 Zuschauern endlich das 2:0 für die SVA-Frauen. Das war der 2:1-Anschlusstreffer fünf Minuten später “nur” noch Ergebniskorrektur.

Stadion: E-Platz Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 20
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.