Posts tagged ‘Kopfball’

13.08.2016: SV Arminia Hannover vs. BV Cloppenburg 2:2 (1:0)

Erstes Ligaheimspiel der Saison für den SV Arminia Hannover und mit dem BV Cloppenburg gleich einen Regionalliga-Absteiger zu Gast. Im Vorfeld wurde fleißig überlegt, wann man das letzte Mal gegeneinander gespielt hat. Ist dann doch schon einige Jährchen her, in denen man getrennte Wege ging. Die Gäste verloren zudem ihr erstes Saisonspiel und standen von daher vielleicht sogar schon ein wenig unter Druck. Das Spiel war insgesamt recht ausgeglichen, wobei der BVC zu Beginn vielleicht sogar die etwas besseren Chancen hatte. Bastian Fielsch musste da nicht nur einmal eingreifen. Sein Gegenüber im Gehäuse der Zebras hatte dann in der 41. Spielminute aber das Nachsehen als Leutrim Kabashi einen Angriff zur 1:0-Halbzeitführung einschob. Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter und Mohamad Saade brachte die Blauen sogar mit 2:0 in Führung. Leider steckte Cloppenburg nicht auf und kam im Anschluß innerhalb von drei Minuten kurz vor dem Abpfiff noch zum Anschluß- und Ausgleichstreffer. Letztendlich vielleicht ein wenig glücklich, aufgrund des Spielverlaufs aber wohl ein Unentschieden mit dem beiden Mannschaften ganz gut leben können.

Etwa 380 Zuschauer sollen diesmal im weiten Rund gewesen sein. Aus Cloppenburg reiste eine 15köpfige Busbesatzung mit Zaunfahne & Co. an. So gab es zur Abwechslung auch mal wieder Anfeuerungen und Gesänge für die Gästemannschaft. Ist in dieser Liga ja ansonsten eher nie der Fall! Wer aber leider auch wieder vor Ort war, war der Trommler der einige Trommelfelle malträtierte. Da werde ich beim nächsten Spiel den Lahmannhügel wohl eher mal verlassen und mir das Spiel von einer anderen Positionen aus anschauen sollte er dann auch wieder da sein! Und unsere Stadionzeitung “bischofshol” scheint nun auch generell in einer Doppelausgabe für zwei Heimspiele daher zu kommen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 380
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

20160813_1830_SVArminiaHannoverVsBVCloppenburg

31.07.2016: SV Arminia Hannover vs. SVG Göttingen 07 3:0 (2:0)

Eine gute Woche nach dem Auswärtssieg in der 1. Pokalrunde bei der FT Braunschweig stand auch schon das Achtelfinale auf dem Programm. Gegner für den SV Arminia Hannover im heimischen Rudolf-Kalweit-Stadion war die SVG Göttingen 07, die sich gegen den FC Eintracht Northeim durchsetzen konnte. Die Partien in der letzten Saison waren immer recht eng. Diesmal sah es aber ein wenig anders aus, hatten die Blauen den Gegner doch über die gesamten 90 Minuten sehr gut im Griff und erspielten sich einiges an guten und sehr guten Chancen. Jordan Petrov zog nach einer guten halben Stunde aus etwa 20 Metern mal ab und Göttingens Torhüter konnte nicht mehr verhindern, dass der Ball links aus Sicht des Schützen im Netz einschlug. Nur einige Minuten später gab es einen Handelfmeter für den SVA und Pascal Gos ließ sich diese Möglichkeit zum 2:0 nicht entgehen. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand. Das Wetter wollte dann nicht mehr so richtig aber Arminia ließ sich auch vom einsetzenden Regen nicht verunsichern, behielt das Heft in der Hand und erzielte durch Adem Lukac etwa zehn Minuten vor dem Ende das verdiente 3:0. Das macht Lust auf die Saison und auch auf weitere Spiele im Pokal. Letzteres voraussichtlich Ende August entweder auswärts (1. FC Wunstorf) oder aber zu Hause (SV Drochtersen/Assel).

Gut 350 Zuschauer sollen es heute bei sich bereits ankündigendem Regenwetter im weiten, etwas zugewucherten Rund gewesen sein. Darunter auch ein Trommler, der auf einmal auf dem Lahmannhügel auftauchte. Taktgefühlt hat er ja, akkustisch tötet er aber alles, was sich auf dem Lahmannhügel so abspielt. Da waren nicht wenige von angenervt. Aber auch das Stadion scheint eine Änderung erfahren zu haben, denn so wie ich es mitbekommen habe wurde die Kapazität auf 4.999 heruntergeschraubt. Da besteht also auch handlungsbedarf!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:

20160731_1700_SVArminiaHannoverVsSVGGoettingen07

22.05.2016: SV Arminia Hannover vs. FC Eintracht Northeim 2:1 (0:0)

Klassenerhalt! Um nichts anderes ging es dann beim Nachmittagsspiel zwischen dem SV Arminia Hannover und dem FC Eintracht Northeim in der Oberliga Niedersachsen. Die Ausgangslage war klar: Arminia muss gewinnen um sicher die Klasse zu halten. Denn die Konstellation am letzten Spieltag war schon etwas kurios: Von Platz 13. (1. FC Wunstorf, 1. Abstiegsplatz) bis Platz 7 konnte es noch jede Mannschaft erwischen und es gab nicht eine Partie, in der zwei Kontrahenten direkt gegeneinander antraten! Hieß im Extremfall, dass 40 Punkte in dieser 16er Liga nicht für den Klassenerhalt reichen könnten! Recht warm war es und beide Teams begannen ein wenig abwartend. Northeim musste nicht mehr viel tun, auch wenn man den scheidenden Trainer mit einem Sieg verabschieden wollte und die Blauen vermieden in Konter zu geraten. Trotz allem hatte der SVA ein kleines Chancenübergewicht. Zur Halbzeit stand es 0:0 und die Ergebnisse von den anderen Plätzen waren auch nicht gerade erbauend. Dazu kam, dass direkt nach dem Seitenwechsel in der 46. Spielminute das 0:1 fiel. Kurze Schockstarre, aber dann ging es in vollem Tempo nur noch in eine Richtung. Dazu merkten die Northeimer Spieler und mitgereisten Anhänger nun wohl auch, was im altehrwürdigen Rudolf-Kalweit-Stadion auf und neben dem Platz so möglich ist. Eine gute Viertelstunde mussten die Blauen warten, aber dann fiel der Ausgleich. Dag Rüdiger bediente Björn Masur und der schob zum mehr als verdienten Ausgleich ein. Weiter, immer weiter hieß das Motto nun. Etwa zehn Minuten später gab es Freistoß für den SVA in Strafraumnähe. Direkt vor der Ausführung wechselt Murat Salar. Für Pascal Gos kommt Adem Lukac und der geht gleich zum Ball, legt ihn sich nicht einmal großartig zurecht und zirkelt ihn mit der Freigabe direkt und unhaltbar in den Winkel! Der nun einsetzende Jubel war unbeschreiblich. In den letzten gut 20 Spielnuten durfte Arminias Trainer aufgrund seines Einsatzes an der Seitenlinie noch auf die Tribüne und es gab noch die ein, zwei brenzlige Situation zu überstehen aber letztendlich blieb es beim 2:1 und damit dem Klassenerhalt! Und die Abstiegsfrage? Auf dem ersten Abstiegsplatz landete der bisherige Tabellensiebte Heeslinger SC, da alle anderen Mannschaften gepunktet haben! Diese müssen nun auf die Relegation zur Regionalliga hoffen. Aber da sind die Sympathien der Arminenfans aufgrund der teilnehmenden Mannschaften eindeutig verteilt und es werden sich am 07.06. auch einige Blaue im Gästeblock in Egestorf einfinden 🙂

Warmes Wetter und endlich einmal wieder ein paar mehr Zuschauer im Stadion, auch wenn sicherlich nicht jeder eine solche Situation in jeder Spielzeit haben möchte. Die Zuschauerzahlen liegen zwischen offiziell 740 und 1.000 aus der südniedersächsischen Presse, der Großteil davon natürlich auf der Heimseite. Aber auch der ein oder andere erstbesucher konnte begrüßt werden und kommt hoffentlich wieder. So wurde es für einige noch eine lange nacht entweder im Umfeld des Stadions (zumindest bis der Bierwagen leer getrunken war), der Kneipe oder später in der Stadt. Danke!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 740
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

24.04.2016: Heeslinger SC vs. SV Arminia Hannover 2:0 (2:0)

Zur Abwechslung ging es mal wieder im (pechbringenden?) Bus zum Auswärtsspiel. Fahrer Louis brachte die im Gefährt sitzende Arminenmeute zum Auswärtsspiel des SV Arminia Hannover beim Heeslinger SC. Das letzte Mal als die Blauen dort spielten, hieß der Klub noch TuS Heeslingen, hat sich dann aber aufgrund finanzieller Probleme zumindest fußballtechnisch ausgegliedert (Stichwort: Steuerfahnung). Den TuS gibt es aber vor Ort auch noch und da scheint es aktuell ein wenig Probleme im Miteinander zu geben, da der frühere Verein Klage eingereicht hat und der SC damit im Extremfall sogar seine Heimspielstätte verlieren könnte. Einen recht interessanten Artikel dazu gibt es bei FuPa.net.

Spieltechnisch ging diesmal recht wenig für die Blauen und man begünstigte die Gastgeber sogar noch ein wenig. Querpass vor der eigenen Abwehr in Minute 15 und schon stand es 1:0 für Heeslingen. Keine Viertelstunde später wieder ein wenig in der Abwehr gepennt und es steht 2:0. Das war dann gleichzeitig auch der Halbzeit- und Endstand. Zwar ist so noch alles möglich für Arminia, Heeslingen dürfte mit dem Sieg aber die Abstiegssorgen los sein.

Unter den insgesamt 190 Zuschauern fand sich neben der Bus- auch noch die ein oder andere Autobesatzung im Heeslinger Waldstadion ein. Bei unserer Ankunft kam gerade auch der Kassierer angerollt und nahm dann schon einmal den Eintritt. Karten und Stadionzeitung waren zu diesem Zeitpunkt aber Fehlanzeige, so dass hierzu nichts weiter berichtet werden kann. Dafür hat sich das Heeslinger Waldstadion seit meinem letzten Besuch gemacht. Gibt es doch mittlerweile eine überdachte Haupttribüne mit Klappsitzen und Stehplätzen inkl. eigenem Gästebereich. Da hat sich in den letzten Jahren doch einiges getan. Auf einer Hintertorseite befindet sich die Vereinsgaststätte und die beiden anderen Seiten des Grounds sind nicht weiter bebaut, wenn man einmal vom kleinen Sprecherhäuschen auf der Gegengeraden absieht.

Stadion: Waldstadion Heeslingen
Zuschauer: 190
Eintritt: 6€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

03.04.2016: SV Arminia Hannover vs. VfL Bückeburg 4:1 (3:0)

Von der Clausewitzstraße ging es zu Fuß zum Bischofsholer Damm, wo der SV Arminia Hannover heute zum ersten Spiel unter dem neuen Trainer Murat Salar auf den VfL Bückeburg. Nicht ohne auf dem Weg dorthin vom Trainer der Frauenmannschaft noch auf dem Fahrrad überholt zu werden. So war aber vor dem Spiel noch genügend Zeit, in der Vereinskneipe ein wenig zu fachsimpeln und auch zu erfahren, dass der Blick über den Lahmannhügel auf der Geschäftsstelle komplett vergriffen ist. Aber dem Bückeburger Anhänger konnte geholfen werden 🙂

Auch wenn die Gäste die Punkte noch dringender benötigten als Arminia, war auf dem Platz nicht wirklich viel davon zu sehen! Ging es doch fast ausschließlich in Richtung des Bückeburger Tores. Nach 15 Spielminuten erzielte Mohamad Saade die mehr als verdiente Führung für die Blauen, Björn Masur und Dag Rüdiger legten noch vor der Pause zu einer beruhigenden Drei-Tore-Führung nach. Dazu gab es auch noch einen Lattentreffer von Philipp Schlichting und die ein oder andere gute Möglichkeit. So durfte sich der VfL auch bei seinem Torhüter Patrick Spilker bedanken, dass es nicht weitere Gegentreffer gab. Nach dem Seitenwechsel ließ es der SVA dann ein wenig ruhiger angehen, kam aber nach wie vor zu Torchancen. Bückeburg riskierte erst zum Ende der Partie hin mehr, aber dem 3:1 folgte sogleich das 4:1 durch Leutrim Kabashi. Das war dann auch der Endstand und man darf sich auf die nächsten Spiele freuen und hoffentlich auch ein paar positive Ergebnisse einfahren. Weiter geht es am kommenden Wochenende beim SC Spelle-Venhaus.

Offiziell 380 Zuschauer waren heute an den Bischofsholer Damm gekommen. Ein paar Anhänger der Gäste waren auch dabei, blieben aber die gesamte Zeit stumm auf der Tribüne sitzen. Umso engagierter am heutigen Sonntagnachmittag der Lahmannhügel.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 380
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

26.03.2016: SV Arminia Hannover vs. Heeslinger SC 0:3 (0:2)

So schnell kann es gehen. Nach der Niederlage in Wunstorf hat der SV Arminia Hannover mit Pascal Preuß (bisher Co-Trainer) und Christoph Boyn (Jugendkoordinator) zumindest übergangsweise ein neues Trainergespann. Nach nur wenigen Tagen der Vorbereitung stand am Ostersamstag auch gleich ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel gegen den Heeslinger SC an. Der Schuss ging allerdings im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Bereits nach vier Spielminuten stand es 0:1 nachdem ein Gästespieler aus etwa 25 Metern mal abzog, sich Björn Zimmermann noch wegdrehte und auch Roman Ziesing dabei nicht glücklich aussah. Der SVA knüpfte nahtlos an die Leistung aus dem Wunstorf-Spiel an. Bis zur Pause kam Arminia auf vielleicht zwei Möglichkeiten, die Heeslinger allerdings zum zweiten Treffer. So ging es mit einem 0:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schien Arminia sich dann gefangen zu haben und spielte mutiger und zielstrebiger nach vorne, Heeslingen tat aber auch nicht mehr unbedingt mehr als nötig. Tino Schröder handelte sich nach seiner Einwechslung leider noch eine gelb-rote Karte ein (waren immerhin 33 Minuten Spielzeit). Das 0:3 in der Nachspielzeit war dann im Endeffekt auch egal. Und so wurde beim ein oder anderen Bierchen noch fleissig diskutiert, wie es wohl weitergehen wird. So wird der Ligaerhalt auf jeden Fall schwer!

Nur um die 370 Zuschauer fanden sich am Bischofsholer Damm ein. Lag zum einen sicherlich an der Oster- und Ferienzeit, zum anderen aber durchaus auch an der Leistung und den Ergebnissen der vergangenen Spiele. Einige Heeslinger waren vor Ort und konnten leider auch dreimal jubeln. Dazu natürlich wieder einiges an Groundhoppern auf der Anlage. Schöne Grüße an die Jungs vom Gastbeitrag! Ich hatte auch noch überlegt über Ostern nach Tschechien zum Fußball gefahren, wollte dann aber doch mal schauen, was der Trainerwechsel bringt. Wäre ich mal weg gefahren …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 370
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

06.03.2016: SV Arminia Hannover vs. VfL Oldenburg 1:2 (0:2)

Endlich mal wieder ein Fußballspiel des SV Arminia Hannover. Das Wetter machte diesmal keinen Strich durch die Rechnung und so konnten die Blauen gegen den VfL Oldenburg antreten. Das ganze ging allerdings nicht gerade günstig los, denn die Gäste führten nach einem Fehler in der Arminenabwehr bereits nach vier Spielminuten mit 0:1. Arminia zeigte sich aber zum Glück nicht wirklich geschockt sondern startete einiges an Angriffen auf das Oldenburger Tor. Dies änderte sich auch nach dem 0:2 in der 18. Spielminute nicht. Aber Arminia schaffte es einfach nicht, den Ball im Tor der Bürgerfelder von der Hunte unterzubringen. Entweder war Gästetorhüter Felix Bohe zur Stelle, der insgesamt drei, vier hundertprozentige rausfischte oder der Ball ging neben das Tor bzw. wie beim Kopfball von Mohamad Saade an die Latte. Nach Wiederanpfiff schalteten die Gäste dann einen Gang zurück und überließen dem SVA die Initiative. Aber das Spiel der 1. Halbzeit wiederholte sich bis es Lasse Neubert in der 82. Spielminute gelang den ball endlich im Tor unterzubringen. Großer Jubel und noch ein wenig Zeit bis zum Abpfiff! Und der Ball war auch noch ein zweites Mal im Oldenburger Gehäuse, allerdings gab das Schiedsrichtergespann den Treffer aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht. Selbst Torhüter Roman Ziesing war zum Ende hin im gegnerischen Strafraum zu finden. Es half aber alles nicht und die Partie ging gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf verloren. So müssen jetzt in den nächsten Spielen dringend ein paar Punkte gesammelt werden.

Offiziell 260 Zuschauer fanden sich zu dieser Partie im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Trotz des eigentlichen guten wenn auch kalten Wetters recht wenig. Liegts an den wenigen Punkten? Am verkaufsoffenen Sonntag? Man weiß es nicht. Aus Oldenburg selbst waren ein paar ältere Kibitze angereist und vom Lahmannhügel kamen die entsprechenden Anfeuerungen und Aufmunterungen. Und auch das Fanzine “Blick über den Lahmannhügel” konnte endlich unter die Leute gebracht werden 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 260
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

11.10.2015: VfL Osnabrück II vs. SV Arminia Hannover 3:2 (1:0)

Am Sonntag ging es dann in gleicher Autobesetzung nur in getauschten Rollen nach Osnabrück. Dort traf die U21 als 2. Mannschaft des VfL Osnabrück auf den SV Arminia Hannover. Aufgrund der ganzen Ausfälle bei Arminia und dem spielfreien Wochenende der 1. Mannschaft des VfL war man doch recht gespannt, wie sich das Ganze entwickeln würde. Ein großes Spiel war es über 90 Minuten wirklich nicht. Osnabrück fand ich persönlich recht schwach, aber in solchen Fällen helfen die Blauen ja gerne: Einmal versucht den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen: Misslungen. Zweiter Versuch: Fast gut, dabei nur Torhüter Roman Ziesing angeschossen und da war das Ding dann im eigenen Kasten drin :/ Der Kollege Ulf hat es auf Video und auch mal gleich bei “Zeiglers Wunderbare Welt des Fußballs” als Anwärter zum “Kacktor des Monats” eingereicht (ab Minute 6:30). Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit. Osnabrück ansonsten nich wirklich gefährlich, Arminia mit ein wenig Pech bei den guten Möglichkeiten durch Garvin Mulamba. Dem auf dem Platz sehr agilen Leutrim Kabashi war es dann zu verdanken, dass nach dem Seitenwechsel recht schnell der Ausgleich fiel. Osnabrück traute sich aber auch mehr zu und so stand es keine zehn Minuten später bereits wieder 2:1 für die Gastgeber. Vier Minuten vor dem Ende hatte Dag Rüdiger dann genug und setzte aus dem Mittelfeld mal zu einem Lauf mit Ball an, umdribbelte einige Gegenspieler und schob zum verdienten 2:2-Ausgleich ein. Verdient hatten die Jungs sich das und gaben dann durch Unachtsamkeit (oder auch eigene Dummheit, je nach dem wie man es sieht) den Punkt doch noch aus der Hand und Osnabrück siegte in der letzten Spielminute. Wirklich schade, zumal Osnabrück wie bereits geschrieben nicht gut war. Aber so habe ich fast schon eine leise Ahnung, gegen wen der SV Teutonia Uelzen (10 Spiele, 0 Punkte 8:34 Tore) den bzw. die ersten Punkte holen wird …

Zuschauertechnisch bahnte sich hier und heute erst einmal ein Negativrekord an. Ich fühlte mich irgendwie an das Jahr 2009 erinnert, als 70 Zuschauer die Partie, damals auf dem Klushügel in der Friedensstadt, sehen wollten. Sah zu Beginn nach 40-50 aus, wurden dann aber bis zum Anpfiff doch noch handgezählte 105. Wir fanden uns in zweistelliger Anzahl unter der Überdachung ein und bekamen dafür gleich auch noch vier Ordner abgestellt. Naja. Der Rest zog es vor, zumindest ein wenig Wärme in der Sonne zu tanken. Immerhin hatte der Imbisswagen geöffnet, so dass es Bratwurst, Bier und Kaffee gab. Hier die Flickr-Bilder.

Stadion: Sportpark Illoshöhe Osnabrück
Zuschauer: 105
Eintritt: 6€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

13.09.2015: SV Arminia Hannover vs. SSV Jeddeloh II 3:1 (1:1)

Am Sonntag eigentlich nur ganz kurz zu Hause gewesen und schon wieder beim Fußball. Zwar nicht wie der Kollege BTH-Jens beim 7:2-Sieg der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover, aber immerhin vor Anpfiff noch auf ein Bierchen in der Vereinskneipe 🙂 Tja, SSV Jeddeloh II … Wie jedes Jahr so eine Frage. Die rüsten immer ganz gut auf, holen und haben einiges an Spielern mit Regionalliga-Erfahrung, spielen oben mit aber werden auch dieses Jahr nicht aufsteigen wollen. Aber aufgrund des Kaders ein Gegner, gegen den sich Arminia in der letzten Saison immer schwer getan hat. Heute klingelte es aber bereits nach sechs Minuten im Kasten der Gäste: Mohamad Saade hatte eingenetzt! Nun war man gespannt, ob der SVA es schafft, ein solches Ergebnis mehr als 80 Minuten über die Bühne zu bringen bzw. vielleicht noch einen Konter zu einem weiteren Treffer zu nutzen. Beide Seiten zwangen den jeweils gegnerischen Torhüter noch zu der ein oder anderen Parade ehe die Kugel nach einer guten halben Stunde dann doch im Tor der Blauen lag. Aber Arminia ließ sich davon nicht weiter beeindrucken sondern spielte entsprechend weiter. Jeddeloh durfte sich vor dem Halbzeitpfiff noch einmal beim Pfosten bedanken. Nach der Pause hatte dann der Gästetorhüter die ein oder andere Einlage, die Arminia gerne nutzte. Denn letztendlich gingen die Gegentreffer 2 und 3 von Jeddeloh II zumindest zu einem Teil auf sein Konto. Erneut Mohamad Saade und zehn Minuten später der gerade erst eingewechselte Jan Reuter sorgten für eine beruhigende 3:1-Führung, die auch über die Restspielzeit gebracht wurde. Da half den Ammerländern auch die gelb-rote Karte gegen Sören Meyer nicht mehr. Nun darf das zweite Heimspiel in Folge am Samstag gerne kommen 🙂

Offiziell knapp 400 Zuschauer fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein, darunter auch einige vom Verein eingeladene Flüchtlinge. Und auch aus Jeddeloh fand sich eine nette Anzahl per Bus angereister Haupttribünenbesucher ein. Dazu kam dann noch der ein oder andere Groundhopper, wobei ich da einfach mal ein paar der (Twitter-) Worte vom Tasmanen nehme und den Bericht hiermit beende:

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 400
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

04.09.2015: VfL Oldenburg vs. SV Arminia Hannover 3:1 (1:1)

Auf einem Freitagabend um 20 Uhr auswärts in der Oberliga Niedersachsen. Der SV Arminia Hannover musste reisen und tat dies in Richtung Westen, leider nicht zum VfB sondern zum VfL Oldenburg. Gespielt wurde zudem noch auf dem allseits beliebten Kunstrasen. Aber was tut man nicht alles für drei Punkte 😉 Die ersten 20 Minuten sah das auf Seiten der Blauen auch ganz gut aus. Fünftes Spiel und fünfter Treffer für Adem Lukac nach gut 15 Minuten und kurz danach musste Oldenburgs Torhüter blitzschnell reagieren um einen Kopfball noch zu entschärfen. Das hätte eigentlich das 0:2 sein müssen bzw. gerne auch dürfen! Danach hörte der SVA aber irgendwie ein wenig auf, entsprechend weiter Fußball zu spielen. Bürgerfelde-Süd bekam zuerst mehr Anteile am Spiel, ohne wirkliche Chancen dabei herauszuspielen aber in der 40. Spielminute wurde dann die erste richtige Möglichkeit auch gleich mal zum 1:1-Ausgleich genutzt. Nach der Pause drückte der VfL weiter auf das zumindest aus seiner Sicht richtige Tor, allerdings hatte erst einmal erneut Lukac eine große und auch eine der wenigen Chancen überhaupt im zweiten Durchgang, die den Weg leider wieder nicht ins Tor fand. 20 Minuten vor Ende begaben sich die Hausherren dann auf die Siegerstraße, als das 2:1 fiel. Zehn Minuten später das 3:1 und es hätten auch noch ein oder zwei Treffer mehr fallen können. Da hat dann nicht mehr ganz so viel zusammengepasst und auch Björn Zimmermann im Sturm half da nicht wirklich weiter. Dazu hätten dann vielleicht auch mal hohe Bälle in den Strafraum können müssen!

Offiziell 200 Zuschauer fanden sich an diesem regnerischen Freitagabend an der Alexanderstraße ein. Vor Anpfiff hätte ich persönlich allerdings nicht einmal auf 100 getippt. Neben dem nervigen Regen dazu noch Fußballländerspiel. Also nicht gerade ideale Voraussetzungen für ein Amateurspiel. Dazu machte die Bahn wohl auch noch ein wenig Probleme, so dass einige Arminen die eigentlich per Zug anreisen wollten, den Weg auch nicht mehr geschafft haben. Dadurch war in den Autos auf dem Rückweg doch etwas mehr Platz als eigentlich angedacht. Schön aber, dass doch einige VfBer den Weg gefunden hatten und auch der Nobelhopper Marc von stadionbesuch.de endlich mal persönlich begrüßt werden konnte! Und auch Peter Kupka aus Delmenhorst ließ sich die Partie nicht entgehen. Die Stadionzeitung gab es wie gewohnt (der wievielte Besuch war das hier eigentlich mittlerweile?) kostenlos am Eingang mit einigen Informationen zum Gastverein. Da hat sich jemand mal ein wenig intensiver mit beschäftigt.

Stadion: Stadion Alexanderstraße Oldenburg
Zuschauer: 200
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Stadionzeitung (kostenlos)


Created with flickr slideshow.