Posts tagged ‘Dag Rüdiger’

12.03.2016: SSV Jeddeloh II vs. SV Arminia Hannover 3:2 (1:1)

So langsam finden wieder vermehrt Spiele in der Oberliga Niedersachsen statt und auch der SV Arminia Hannover ging auf Reisen. Zu Gast waren die Blauen bei der 1. Mannschaft des SSV Jeddeloh II, aktuell immerhin Tabellenvierter, allerdings am vergangenen Wochenende auch Verlierer der Partie beim Tabellenletzten SV Teutonia Uelzen. Es entwickelte sich in den kommenden 90 Minuten eine spannende und teils auch härtere Begegnung in denen der SVA in der 9. Spielminute durch Mohamad Saade verdient in Führung. 18 Minuten später stand es durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern aber leider wieder Unentschieden. Der Schiedsrichter startete sehr schnell mit einer gelben Karte für Lasse Neubert, ließ die Spieler dann aber die nächste halbe Stunde munter agieren, was eben auch dazu führte dass die Partie härter wurde. Nach dem Seitenwechsel wurden dann teils fleissig gelbe Karten für Nichtigkeiten verteilt wohingegen sehr hartes einsteigen (mit gestreckten Beinen von hinten in den Mann) auch nur Gelb gab. Eine klare Linie hatte das Gespann über die gesamten 90 Minuten definitiv nicht! Gespielt und Tore geschossen wurden aber auch noch ein wenig. Den Führungstreffer der Hausherren in der 57. Minute konnte Pascal Gos in der 74. Minute ausgleichen und es sah dann trotz aller Hektik auf und neben dem Platz lange nach einem verdienten Punkt für Arminia aus. Jeddeloh sah in der 85. Minute sogar noch Gelb-Rot, schaffte es dann aber quasi mit dem Abpfiff auch noch den Siegtreffer zu erzielen. Sehr ungünstig gelaufen für Arminia und so langsam aber sicher müssen einfach einige Punkte her um die Liga auch halten zu können! Abends ging es dann noch auf der Punkkonzert von Johnny Wolga in der Vereinsgaststätte des SV Arminia.

Offiziell 237 Zuschauer fanden sich laut dem Stadionsprecher auf dem Arena genannten Sportplatz ein. Angepeilt hatte man aber wohl rund 300. Das kulinarische Angebot war recht umfangreich, wobei mich die Bratwurst diesmal nicht so ganz überzeugt hat. Die hätte durchaus crosser sein dürfen. Die Stadionzeitung “Heimspiel” liegt kostenlos an der Kasse aus und hatte ein recht amüsantes Spielerinterview zu bieten. Frage: “Bei welchem historischen Fußballspiel wärst Du gerne dabei gewesen?” Antwort: “Ich bin privat nicht sehr Fußballinteressiert”. Frage: “Weißwurst oder Currywurst?” Antwort: “Ich bin leider kein großer Wurstfan”. Frage: “Wenn Du Bond wärst, wer wäre Dein Bondgirl?” Antwort: “-” Und so weiter …

Und auch hier bereits der zweite Besuch in Jeddeloh II. Es gibt mittlerweile einen Sprecherturm und es wurden im Eingangsbereich ein paar Stehstufen hingesetzt. Das war es dann aber auch. Längerfristig plant man aber wohl durchaus mit der Regionalliga und auch dem Bau einer Tribüne mit Vereinsheim. Zu diesem Zweck hat man sich in der Woche zuvor wohl die Anlage des FC Oberneuland angesehen.

Stadion: Sportplatz Wischenstraße Edewecht-Jeddeloh II
Zuschauer: 237
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Heimspiel (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

29.01.2016: SV BE Steimbke vs. SV Arminia Hannover 3:7 (1:5)

Freitagabend, Spätschicht, “Naja-Wetter”. Daher dann doch einfach mal wieder zum Fußball. Nach der Arbeit ging es direkt nach Steimbke bei Nienburg an der Weser. Dort traf der SV Arminia Hannover in einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Rückrunde in der Oberliga Niedersachsen auf den SV BE Steimbke, Tabellenführer der Bezirksliga Hannover Staffel 1. Nachdem dann auch der Schiedsrichter vor Ort war sowie Arminias Koordinator des Jugendleistungsbereichs als ener von zwei Assistenten eingesetzt wurde, konnte es auch losgehen. Den besseren Start hatte der Siebtligist, der gleich einmal nach acht Spielminuten eine Unachtsamkeit nutze und mit 1:0 in Führung ging. Arminia dagegen braucht etwas, fing dann aber nach etwa 20 Minuten an, den Gegner in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Innerhalb von 13 Minuten drehten die Blauen das Spiel und gingen mit einer 1:5-Führung in die Pause. Neben Dominic Vilches-Bermudez, der erstmals auch wieder in einem Testspiel mitwirkte, trafen neben Björn Masur (natürlich) Adrian Wagner, Dag Rüdiger und Marco Menneking. Und auch wenn zehn Minuten nach Wiederanpfiff Neuzugang Lars Bertram das 1:6 erzielte war durch die ganze Wechselei der Spielfluss ein wenig weg. Es gab zwar noch den einen oder anderen Lattentreffer sowie einiges an guten Möglichkeiten, aber durch weitere Unachtsamkeiten auch zwei weitere Gegentreffer. Den Schlußpunkt zum 3:7 setzte dann Leutrim Kabashi.

Geschätzt etwa 40 Zuschauern fanden sich an diesem verregneten Abend am Kunstrasenplatz in Steimbke ein. Der Großteil Angehörige der Vereine oder Spieler, aber mit Matze und mir auch zwei Redakteure des Blick über den Lahmannhügel. Bereits zur Halbzeit verließen aufgrund des Wetters und des Spielstandes einige den Platz und zum Abpfiff waren vielleicht noch maximal 20 Zuschauer vor Ort. Immerhin hatte aber der Verkaufsstand am Platz geöffnet, so dass sich mit Warm- und Kaltgetränken versorgt werden konnte. Und auch Eintritt in Höhe von 2€ wurde hier und heute im Laufe des Spiels kassiert.

Der Kunstrasenplatz am Waldstadion, der bis 2013 ein Ascheplatz war, besitzt als einzigen Ausbau etas Stankett drumherum sowie einen Grasswall, auf dem auch der oben erwähnte Verkaufsstand steht. Dazu natürlich Flutlicht. Wer noch eines für sich benötigt: Der Verein verkauft sein altes, 2.500 Euro sollten aber schon geboten werden 😉 Die Kapazität des Nebenplatzes dürfte bei etwa 1.000 Zuschauern liegen. Ich werde im Frühjahr/Sommer sicherlich noch mal wiederkommen, denn der Hauptplatz bietet eine nette, kleine überdachte Stehplatztribüne mit drei Stufen. Und vielleicht noch kurz etwas zum Vereinsnamen an sich: BE steht für Brigitta-Elwerath. In diesem Gebiet gab es Bergbaugewerkschaften, unter anderem die 1939 gegründete Gewerkschaft Brigitta. Man könnte also von einer Art Betriebssportmannschaft der BEB Gewerkschaften Brigitta und Elwerath Betriebsführungsgesellschaft mbH, einer Rechtsvorgängerin der heutigen BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG aus Hannover sprechen. Den heutigen Namen trägt man seit 1971.

Stadion: Waldstadion Steimbke (Kunstrasen, Nebenplatz)
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt: 2€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

09.01.2016: VfL Wolfsburg II vs. SV Arminia Hannover 7:0 (1:0)

So, zwischen Arbeit, Rufbereitschaft und Fertigstellung der 9. Ausgabe unseres Fanzines vom Blick über den Lahmannhügel gab es am heutigen Samstag auch das erste Spiel im Jahr 2016. Der SV Arminia Hannover (Oberliga Niedersachsen, 5. Klasse) bestreitet Vorbereitungen bekanntlich eher selten auf der eigenen Anlage, daher ging es heute um 15:00 zum ersten Test beim VfL Wolfsburg II (Regionalliga Nord). Eigentlich war das VfL-Stadion als Spielort angegeben, gekickt wurde aber auf dem Kunstrasen hinter dem Stadion. Naja, immerhin ein neuer Ground 🙂 Auf dem Kunstgrün ging es gleich hoch her. Beide Teams legten in den ersten zehn Minuten ein hohes Tempo an den Tag. Arminia gegen den klassenhöheren Gegner erst einmal ein wenig defensiv, aber das auch durchaus sicher in der Abwehr. So hätte es eigentlich auch mit einem 0:0 in die Pause gehen können, aber durch einen Fehler stand es dann doch 1:0 für die Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel drückte Wolfsburg wieder direkt und da Arminia die nächsten zehn bis 15 Minuten hin und wieder nicht aufpasste stand es auch schon 4:0. Die Blauen fingen sich dann wieder, kassierten aber unter anderem auch durch einen Foulelfmeter noch drei weitere Gegentore. War insgesamt ein gutes Spiel des SVA (ja, auch bei diesem Ergebnis!), den Klassenunterschied hat man aber nicht nur einmal gesehen!

Geschätzt etwa 40 Zuschauer fanden den Weg an den Kunstrasenplatz, darunter aufgrund der Sicherheit auch vier Ordner! Neben den bekannten “Arminia-Meckerern” traf ich dann auch noch auf Christian vom Fanzine “Höllenritt” (BSG Chemie Leipzig), mit dem man sich ein wenig unterhielt. Und nein, ich habe natürlich keine Hoppergebühr kassiert! 😛 Einheimische Anhänger der Wölfe waren nicht wirklich zugegen.

Der Platz! Joah, Kunstrasen in Wolfsburg! Reicht? Nicht? Ok, Kunstrasen ohne weiteren Ausbau, wenn man vom Flutlicht einmal absieht. Die Kapazität dürfte bei maximal 1.000 liegen. Immerhin konnte man heute die Vereinsgaststätte zur Kaffeeaufnahme nutzen.

Stadion: VfL-Stadion am Elsterweg (Kunstrasen)
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

13.09.2015: SV Arminia Hannover vs. SSV Jeddeloh II 3:1 (1:1)

Am Sonntag eigentlich nur ganz kurz zu Hause gewesen und schon wieder beim Fußball. Zwar nicht wie der Kollege BTH-Jens beim 7:2-Sieg der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover, aber immerhin vor Anpfiff noch auf ein Bierchen in der Vereinskneipe 🙂 Tja, SSV Jeddeloh II … Wie jedes Jahr so eine Frage. Die rüsten immer ganz gut auf, holen und haben einiges an Spielern mit Regionalliga-Erfahrung, spielen oben mit aber werden auch dieses Jahr nicht aufsteigen wollen. Aber aufgrund des Kaders ein Gegner, gegen den sich Arminia in der letzten Saison immer schwer getan hat. Heute klingelte es aber bereits nach sechs Minuten im Kasten der Gäste: Mohamad Saade hatte eingenetzt! Nun war man gespannt, ob der SVA es schafft, ein solches Ergebnis mehr als 80 Minuten über die Bühne zu bringen bzw. vielleicht noch einen Konter zu einem weiteren Treffer zu nutzen. Beide Seiten zwangen den jeweils gegnerischen Torhüter noch zu der ein oder anderen Parade ehe die Kugel nach einer guten halben Stunde dann doch im Tor der Blauen lag. Aber Arminia ließ sich davon nicht weiter beeindrucken sondern spielte entsprechend weiter. Jeddeloh durfte sich vor dem Halbzeitpfiff noch einmal beim Pfosten bedanken. Nach der Pause hatte dann der Gästetorhüter die ein oder andere Einlage, die Arminia gerne nutzte. Denn letztendlich gingen die Gegentreffer 2 und 3 von Jeddeloh II zumindest zu einem Teil auf sein Konto. Erneut Mohamad Saade und zehn Minuten später der gerade erst eingewechselte Jan Reuter sorgten für eine beruhigende 3:1-Führung, die auch über die Restspielzeit gebracht wurde. Da half den Ammerländern auch die gelb-rote Karte gegen Sören Meyer nicht mehr. Nun darf das zweite Heimspiel in Folge am Samstag gerne kommen 🙂

Offiziell knapp 400 Zuschauer fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein, darunter auch einige vom Verein eingeladene Flüchtlinge. Und auch aus Jeddeloh fand sich eine nette Anzahl per Bus angereister Haupttribünenbesucher ein. Dazu kam dann noch der ein oder andere Groundhopper, wobei ich da einfach mal ein paar der (Twitter-) Worte vom Tasmanen nehme und den Bericht hiermit beende:

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 400
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

22.05.2015: SV Arminia Hannover vs. FC Eintracht Northeim 5:2 (1:0)

Letzter Spieltag in der Oberliga Niedersachsen und der SV Arminia Hannover empfing den Mitaufsteiger FC Eintracht Northeim. Beide Mannschaften hatten den Klassenerhalt sicher, die Gäste könnten die erfolgrecihe Saison mit einem Auswärtssieg sogar auf Platz 4 beenden. Dazu sollte es aber nicht kommen, denn auch die Blauen wollten sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden! Nach nicht einmal einer Viertelstunde erzielte Dag Rüdiger die 1:0-Führung für den SVA. Trotz einiger Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bis zum pausenpfiff dabei. Nach der Pause erhöhten Adem Lukac und erneut Dag Rüdiger auf 3:0. Danach schlich sich für kurze Zeit ein kleiner Schlendrian bei den Arminen ein, den Northeim durch einen streitbaren Foulelfmeter und und drei Minuten später durch einen weiteren Treffer zum 3:2 ausnutzte. Arminia schlug aber sofort in Person von Marco Menneking zurück und machte mit dem 4:2 das Spiel eigentlich klar. Der Schlußpunkt war dem scheidenen Pascal Fromme vorenthalten, dem Björn Masur bei einem ebenso fragwürdigen Foulelfmeter den Vortritt ließ und der zum 5:2-Endstand verwandelte.

Offiziell 370 Zuschauer fanden sich am Freitagabend im Rudolf-Kalweit-Stadion ein, darunter auch einige Northeimer Anhänger. Der Abpfiff wurde mit dem Klassiker “Drei Punkte, drei Punkte für die Chaostage-Stadt!” gefeiert, ehe es noch ein sehr langer Abend bzw. eine sehr lange Nacht bei Livemusik in der Vereinkneipe wurde. Auch einige Groundhopper nutzten den Abend zum Besuch, zumindest eine Abordnung vom Hamburger SV war vor Ort.

Irgendwie scheint Flickr momentan Probleme damit zu haben, Slideshows der Bilder anzuzeigen. Daher hier einmal der Link zu den Fotos vom heutigen Spiel sowie zum Album allgemein.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 370
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

07.02.2015: Hannoverscher SC vs. SV Arminia Hannover 1:4 (0:1)

Weiter gehts bei den Testspielen des SV Arminia Hannover. nachdem die Partie am letzten Wochenende gegen die TSV Havelse U19 ja leider witterungsbedingt ausfiel, ging es heute in die Oststadt zum Landesligisten Hannoverscher SC. Nachdem durch einen SportBuzzer-Artikel berichtet worden war, dass Arminia derzeit sechsmal die Woche trainiert durfte man gespannt sein, wie sich das auswirkt. Aber auch heute wurde natürlich wieder fleissig durchgewechselt.

Arminia war in beiden Halbzeiten doch ganz gut überlegen, gerade zu Spielbeginn kam der HSC nicht wirklich aus der eigenen Hälfte. In der 13. Spielminute köpfte Björn Zimmermann dann einen für ihn fast schon zu flach kommenden Ball zum 0:1 in die Maschen. Bereits zwei Minuten vorher zwang Dag Rüdiger den Torhüter der Gastgeber zu einer Glanzparade, ansonsten wäre der Ball im oberen rechten Winkel eingeschlagen. Nach dem Seitenwechsel durften auch die während der 1. Halbzeit direkt nach der Schule gekommenden Franklin Nnane und Björn Masur mitmachen. Der HSC kam zwar sehr schnell zum 1:1, aber dann legte Masur los und erzielte mit einem Hattrick in recht kurzer Zeit die Führung zum 1:4. Und auch der HSC-Keeper durfte sich noch einige Male auszeichnen, ansonsten wäre der Sieg noch um ein paar Treffer höher ausgefallen. Das alles geschah heute bei freiem Eintritt vor etwa 60 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des HSC. Auf selbigen kamen die Spieler doch so einige Male ins rutschen, aber es hat sich zum Glück niemand verletzt.

Stadion: BSA Constantinstraße Hannover (Kunstrasen)
Zuschauer: 60 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

26.10.2014: SV Teutonia Uelzen vs. SV Arminia Hannover 1:2 (1:1)

Nach einem schönen Abend in Altona und einer Stunde zusätzlichem Schlaf durch die Zeitumstellung ging es mit drei weiteren Sportsfreunden aus dem Norden nach Uelzen. Im Duell zweier Aufsteiger standen sich im Sportpark am Königsberg der SV Teutonia Uelzen und der SV Arminia Hannover gegenüber. Beide stehen mit 18 Punkten solide im Mittelfeld und auch in der heutigen Partie war ein recht ausgeglichenes Spiel zu sehen. Björn Zimmermann musste gleich zu Beginn einen Ball von der Linie hauen! Aber auch die heute in Grün spielenden Blauen hatten ihre Möglichkeiten. Ging ein Freistoß von Alexander Lackmann noch knapp über das Tor schloss Dag Rüdiger wenige Minuten später einen schön herausgespielten Angriff zum 0:1 ab. Die Freude währte aber keine zehn Minuten und Uelzen konnte mit einem Kopfball nach einem Freistoß ausgleichen. Vor dem Seitenwechsel musste Maximilian Braasch noch zwei große Chancen für die Gastgeber entschärfen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Beide Mannschaften such ihre Chancen und bekommen sie auch. Erneut Zimmermann klärt vor der Linie in Arminias Strafraum, auf der Gegenseite werden zwei Schüsse von Franklin Nnane gehalten. Kurz vor dem Ende der Partie setzen die Teutonen noch einen Ball knapp links am Gehäuse vorbei und als sich eigentlich schon fast alle mit dem leistungsgerechten Unentschieden abgefunden haben setzt sich der eingewechselte Björn Masur im Uelzener Strafraum durch, lässt zwei Gegenspieler stehen und schiebt überlegt zum 1:2 ein. Siegtreffer quasi mit dem Schlußpfiff und da wollen wir uns auch gar nicht erst beschweren 🙂

Offiziell 351 Zuschauer standen auf den Stufen und auf der Gegengeraden und sahen sich die Begegnung 8. gegen 9. an. Bei Arminia fiel der eigentliche Anstimmer der Anfeuerungen aus privaten Gründen aus, so dass sich sein Namensvetter das ein oder andere Mal entsprechend anstimmend einbrachte. Dies sorgte dann auf der Gegenseite auch zum ein oder anderen “Teutonia”-Ruf. Das Catering war preislich absolut in Ordnung, auch wenn der ein oder andere lieber eine Bratwurst vom Holzkohlegrill gehabt hätte. Die Stadionzeitung “Teutonen Kurier” gab es kostenlos am Eingang und auf 24 Farbseiten fand sich auch einiges an Informationen zur Teutonia (inkl. kurzem geschichtlichen Abriss) wieder. Aber auch einiges an Rechtschreibfehlern wurde von der mitgereisten Lehrerschaft gleich entdeckt. Ob die “Drohung”, die korrigierte Stadionzeitung benotet an den Verein zurückzuschicken umgesetzt wird/wurde?! Und auch der Schiedsrichter Lennart Dornieden dürfte sich über seine Ankündigung als Imke Lohmeyer sicherlich gefreut haben.

Am bzw. im Sportpark Am Königsberg hat sich seit meinem letzten Besuch bei der Teutonia nichts weiter geändert. Ausgebaut ist nach wie vor die Seite am Vereinsheim, daher sei hier kurz auf den letzten Besuch vor Ort verwiesen.

Stadion: Sportpark Am Königsberg Uelzen
Zuschauer: 351
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Teutonen Kurier (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

31.08.2014: SV Arminia Hannover vs. Rotenburger SV 1:0 (1:0)

Endlich, endlich habe ich es auch mal wieder zu einem Spiel des SV Arminia Hannover geschafft. War ja in den letzten Wochen entweder “Dank” Freitags-Heimspielen und Arbeit nicht wirklich möglich! Ändert sich hoffentlich so langsam mal wieder. Dabei auch einen guten Packen der neuesten Ausgabe vom “Blick über den Lahmannhügel” der auch fast komplett weggegangen ist. Und dann auch noch Redaktionsmitglieder der 11Freunde vor Ort 🙂

Auf dem Rasen waren die Blauen im Vergleich zum Rotenburger SV doch recht überlegen. Bereits nach sechs Minuten konnte Mehmet Ari nur durch Foulspiel im Strafraum gebremst werden und verwandelte den anschließenden Foulelfmeter klar zum 1:0. Wenig später war Dag Rüdiger klar durch und auf dem Weg zum Tor, als auch er durch ein klares Foul gestoppt wurde. Hier entschied der Schiedsrichter unverständlicherweise nur auf Gelb, obwohl die Ausgangs- und auch Regellage eigentlich eindeutig war. Klare Fehlentscheidung, aber daran ist man als Armine ja gewöhnt! Rotenburg selbst eigentlich nur mit einer Weitschuss-Möglichkeit in Hälfte ein, die der erneut gute Sascha Algermissen klärte. Nach der pause wagte der RSV ein wenig mehr und Arminia hatte bei einem Innenpfosten-Treffer auch ein wenig Glück, dass Algermissen den Ball anschliessend sichern konnte. Arminia verpasste es einfach, die Führung ausbzubauen und so rechtzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Der Schiedsrichter gab dann für beide Mannschaften noch jeweils einmal Gelb-Rot, pfiff dann aber ab und so blieben die drei Punkte vor offiziell 320 Zuschauern in Bischofshol.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 320
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50)


Created with flickr slideshow.