Posts tagged ‘Claudia Krüger’

08.05.2016: SV Arminia Hannover vs. TSV Pattensen 3:1 (3:1)

Aus Brelingen ging es kurz zurück nach Hause, das Auto abstellen. Per Stadtbahn dann weiter zum Bischofsholer Damm, wo um 13 Uhr die Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover auf den TSV Pattensen traf und die Tabellenführung verteidigen wollte. Zu Beginn war es ein doch recht ausgeglichenes Spiel zwischen den Tabellenführerinnen des SVA und dem Tabellensiebten. Dem 1:0 nach zehn Minuten folgte fast direkt im Gegenzug der Ausgleich. das Angebot des Schiedsrichters, pro Halbzeit jeweils eine Trinkpause zu machen, wurde von beiden Mannschaften angenommen und die Frauen aus Pattensen mussten dann auch bereits wechseln. Die Torhüterin der Gäste hörte bei einem Abstoß ein knacken und konnte danach nicht mehr richtig auftreten. Da es auch keine Ersatztorhüterin gab, musste eine Feldspielerin ins Tor. Gute Besserung von dieser Stelle aus auf jeden Fall! Die Arminen nutzen die restliche Viertelstunde der 1. Halbzeit aber noch zu zwei weiteren Toren (eines davon auch bei 1910.tv zu sehen) und gingen mit einer beruhigenden 3:1-Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang schien Pattensen im Tor noch einmal getauscht zu haben und Arminia bekam ein deutlicheres Chancenübergewicht, allerdings fielen keine weiteren Treffer mehr. So hat Arminia zwei Spieltage vor Schluss bei einem Spiel weniger als die Verfolgerinnen des TuS Kleefeld gute Aussichten auf die Meisterschaft. Und das Pokalfinale gibt es dann ja auch noch 🙂

Schätzungsweise 20 Zuschauer fanden sich am Rande des E-Platzes des Rudolf-Kalweit-Stadions ein. Die Partie wurde mit Micha und Gely von der Tanzsparte des SVA angenehm verbracht und auch der Vater des Schiedsrichters wusste die ein oder andere Information beizusteuern. Und am Rande liefen bereits die Vorbereitungen für die American Football-Partie der Arminia Spartans im Stadion. Wenn unser Sicherheitsbeauftragter den erwischt, der da den grünen Rauch gezündet hat! 😛

Stadion: E-Platz Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 20
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

23.03.2016: SG Blaues Wunder vs. SV Arminia Hannover 0:2 (0:1)

Mittwochabend und es stand mal wieder ein Spiel der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover auf dem Programm. Zu Gast war die Mannschaft bei der SG Blaues Wunder, die auf der Anlage des Post SV Hannover am Bischofsholer Damm 121 beheimatet ist. Also ein “Derby”, bei dem sich beide Teams in ihren eigentlichen Umkleidekabinen vorbereiten können. Denn der E-Platz des SVA und der B-Platz des Post SV grenzen direkt aneinander. Und aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein Flutlichtspiel handelte, wurde auf eben jenem B-Platz gespielt. Für die SVA-Frauen ist es eines von noch zwei ausstehenden Nachholspielen in der Kreisliga. Ein Sieg würde bereits reichen, um die Tabellenführung zu erlangen. Das Spiel ergab letztendlich ein doch klares Chancenübergewicht für Arminia, auch wenn das Blaue Wunder immer mal wieder gefährlich nach vorne spielte. Nach 15 Minuten landete ein Schuss von links rechts unten im langen Eck. Und so wie sich die Torhüterin der Gastgeberinnen ärgerte, dürfte der wohl haltbar gewesen sein. Weitere Chancen konnten leider nicht genutzt werden, auch weil die Keeperin meist zuerst am Ball war. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild und der zweite Treffer zum endgültig feststehenden Sieg fiel dann sehenswert etwa neun Minuten vor Schluß. 2:0-Auswärtssieg und Tabellenführerinnen!

Geschätzt etwa 15 Fußballinteressierte fanden sich am Rande des B-Platzes ein. Meiner einer brachte den Vereinswirt des SVA in der Halbzeit bei einem kaffee dann noch wieder zurück in die LINE-Welt des SVA. Da müssen wir jetzt wohl wieder aufpassen, was wir da so schreiben 😉 So ging es dann zu den zweiten 45 Minuten mit etwas Verstärkung wieder zurück zum Platz.

Mit dem B-Platz des Post SV habe ich dann den vierten von insgesamt fünf Plätzen am Bischofsholer Damm 119/121 gemacht. Da fehlt jetzt nur noch der rote Rasen bei Arminia. Und je nach dem wie man den kreidet, könnte man ihn sogar als verschoben beachten und zweimal “kreuzen” 😉 Der B-Platz des Post SV selbst verfügt über Flutlicht, aber ansonsten keinen weiteren Ausbau. Rundherum dürften daher auch maximal 1.000 Personen Platz finden, eher weniger. Denn das Areal ist an drei Seiten doch recht eng eingegrenzt.

Stadion: B-Platz Post SV Bischofsholer Damm Hannover
Zuschauer: 15
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

09.03.2016: SV Hertha Otze vs. SV Arminia Hannover 0:3 (0:2)

Am Sonntag nach der Heimniederlage gegen den Vfl Oldenburg noch kurz darüber gesprochen ging es am Mittwochabend mit dem Auto zum Auswärtsspiel der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover beim SV Hertha Otze. Das Dörfchen liegt bei Burgdorf in der Nähe von Hannover und ich war bereits vor einiger Zeit schon einmal vor Ort und habe die 1. Herren auf dem Hauptplatz gesehen. Da heute auch auf dem Haupt- und nicht auf dem Nebenplatz gespielt wurde, somit eine weitere Platzbestätigung 🙂

Die Partie selbst wurde von einem Schiedsrichter geleitet, den der Heimverein gestellt hat. Das hat man bei der ein oder anderen Entscheidung durchaus auch gesehen. Abseitsentscheidungen ohne Assistenten sind zwar das eine, aber aus gefühlt 50 Meter Luftlinie (er war zeitweise letzter Mann der heimmannschaft) aufgrund des nicht gerade großen Bewegungskreislaufs waren dann doch teilweise recht amüsant. Und das aber auch nur, da die Frauen des SVA das Spiel im Griff hatten und nicht nur drei Tore erzielten sondern auch noch einiges an sehr guten Chancen inkl. eines Freistoßes an die Latte besaßen. Bei einem engeren Spiel wären solche Schiedsrichterentscheidungen sicherlich bitterer gewesen! Aber so musste man eigentlich über die 90 Minuten nicht wirklich befürchten, dass das Spiel irgendwann kippen könnte. Dafür waren die Gastgeberinnen doch zu harmlos wenn es an den gegnerischen Strafraum ging. Dafür hatte der Otzer Trainer nicht nur so auch einiges zu erzählen sondern lobte nicht auch andauernd den Schiedsrichter. Anders kann man das Mitteilungsbedürfnis über die 90 Minuten wohl nicht erklären. Der hat mehr erzählt als alle 22 Spielerinnen auf dem Platz zusammen!

Handgezählt kam ich dann so auf 17 ZuschauerInnen bei dieser Partie. Eintritt wurde keiner verlangt und auch ansonsten war eben nicht viel los um den Hauptplatz im Wald. Am Platz selbst hat sich seit meinem letzten Besuch nichts geändert. Also in etwa Platz für 1.000 Zuschauer hinter der Schules des Ortes, eine kleinere Überdachung die auch als Unterstand für einige Gerätschaften genutzt wird und natürlich Flutlicht.

Stadion: Sportplatz Heeg Burgdorf-Otze
Zuschauer: 17
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.