Posts tagged ‘Björn Zimmermann’

22.05.2016: SV Arminia Hannover vs. FC Eintracht Northeim 2:1 (0:0)

Klassenerhalt! Um nichts anderes ging es dann beim Nachmittagsspiel zwischen dem SV Arminia Hannover und dem FC Eintracht Northeim in der Oberliga Niedersachsen. Die Ausgangslage war klar: Arminia muss gewinnen um sicher die Klasse zu halten. Denn die Konstellation am letzten Spieltag war schon etwas kurios: Von Platz 13. (1. FC Wunstorf, 1. Abstiegsplatz) bis Platz 7 konnte es noch jede Mannschaft erwischen und es gab nicht eine Partie, in der zwei Kontrahenten direkt gegeneinander antraten! Hieß im Extremfall, dass 40 Punkte in dieser 16er Liga nicht für den Klassenerhalt reichen könnten! Recht warm war es und beide Teams begannen ein wenig abwartend. Northeim musste nicht mehr viel tun, auch wenn man den scheidenden Trainer mit einem Sieg verabschieden wollte und die Blauen vermieden in Konter zu geraten. Trotz allem hatte der SVA ein kleines Chancenübergewicht. Zur Halbzeit stand es 0:0 und die Ergebnisse von den anderen Plätzen waren auch nicht gerade erbauend. Dazu kam, dass direkt nach dem Seitenwechsel in der 46. Spielminute das 0:1 fiel. Kurze Schockstarre, aber dann ging es in vollem Tempo nur noch in eine Richtung. Dazu merkten die Northeimer Spieler und mitgereisten Anhänger nun wohl auch, was im altehrwürdigen Rudolf-Kalweit-Stadion auf und neben dem Platz so möglich ist. Eine gute Viertelstunde mussten die Blauen warten, aber dann fiel der Ausgleich. Dag Rüdiger bediente Björn Masur und der schob zum mehr als verdienten Ausgleich ein. Weiter, immer weiter hieß das Motto nun. Etwa zehn Minuten später gab es Freistoß für den SVA in Strafraumnähe. Direkt vor der Ausführung wechselt Murat Salar. Für Pascal Gos kommt Adem Lukac und der geht gleich zum Ball, legt ihn sich nicht einmal großartig zurecht und zirkelt ihn mit der Freigabe direkt und unhaltbar in den Winkel! Der nun einsetzende Jubel war unbeschreiblich. In den letzten gut 20 Spielnuten durfte Arminias Trainer aufgrund seines Einsatzes an der Seitenlinie noch auf die Tribüne und es gab noch die ein, zwei brenzlige Situation zu überstehen aber letztendlich blieb es beim 2:1 und damit dem Klassenerhalt! Und die Abstiegsfrage? Auf dem ersten Abstiegsplatz landete der bisherige Tabellensiebte Heeslinger SC, da alle anderen Mannschaften gepunktet haben! Diese müssen nun auf die Relegation zur Regionalliga hoffen. Aber da sind die Sympathien der Arminenfans aufgrund der teilnehmenden Mannschaften eindeutig verteilt und es werden sich am 07.06. auch einige Blaue im Gästeblock in Egestorf einfinden 🙂

Warmes Wetter und endlich einmal wieder ein paar mehr Zuschauer im Stadion, auch wenn sicherlich nicht jeder eine solche Situation in jeder Spielzeit haben möchte. Die Zuschauerzahlen liegen zwischen offiziell 740 und 1.000 aus der südniedersächsischen Presse, der Großteil davon natürlich auf der Heimseite. Aber auch der ein oder andere erstbesucher konnte begrüßt werden und kommt hoffentlich wieder. So wurde es für einige noch eine lange nacht entweder im Umfeld des Stadions (zumindest bis der Bierwagen leer getrunken war), der Kneipe oder später in der Stadt. Danke!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 740
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

30.04.2016: SV Arminia Hannover vs. TuS Lingen 6:1 (2:1)

Das nächste “Abstiegsendspiel”. Denn auch mit dem TuS Lingen stellte sich eine Mannschaft im Rudolf-Kalweit-Stadion beim SV Arminia Hannover vor, die auch noch nicht alle Abstiegssorgen los ist. Und das sollte sich auch bis zum Abpfiff aus Arminensicht zum Glück nicht ändern! Die Blauen waren im Vergleich zum Spiel in Heeslingen nicht wiederzuerkennen. Bereits nach sechs Minuten erzielte Dag Rüdiger die 1:0-Führung. Björn Masur legte gut zehn Minuten später das 2:0 nach. Dazu ließ der SVA die Gäste bis dahin kaum zu Torchancen kommen. Das änderte sich dann im Laufe der 1. Halbzeit leider noch ein wenig und die Gäste kamen zum Anschlußtreffer und irgendwie war jeder froh, dass es bis zur Halbzeit dabei blieb. Trainer Murat Salar schien aber in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn seine Jungs kamen wie aufgedreht aus der Kabine und spielten wie zu Beginn der ersten 45 Minuten. Nach dem Doppelschlag von Dominic Vilches-Bermudez kurz nach Wiederanpfiff war der Wille der Gäste dann wohl auch endgültig gebrochen. Leutrim Kabashi mit einem schönen Schuss in den Winkel und Björn Zimmermann mit einem Abstauber stellten dann den 6:1-Endstand her. Dazu gab es neben einigen weiteren sehr guten Möglichkeiten noch einen Lattentreffer durch Kabashi. So musste auch Lingens Trainer auf der anschließenden Pressekonferenz in der Gaststätte zugeben, dass dieser Sieg für die Blauen auch in der Höhe absolut verdient war. Nun gehts nach Uelzen.

Auch bei Arminia nahm die Zuschauerzahl im Vergleich zu den restlichen Spielen noch einmal ein weng ab. Offiziell 280 Interessierte fanden sich an, darunter auch einige Gästeanhänger aus dem Emsland sowie Besuch aus Hamburg (Altona und St. Pauli). Da konnte der Tag dann mit anschließendem A-Jugend schauen (0:0 vs. BTSV Eintracht), Bier trinken und einem “kurzen” Abstecher ins Herzblut” abgeschlossen werden 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 280
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

26.03.2016: SV Arminia Hannover vs. Heeslinger SC 0:3 (0:2)

So schnell kann es gehen. Nach der Niederlage in Wunstorf hat der SV Arminia Hannover mit Pascal Preuß (bisher Co-Trainer) und Christoph Boyn (Jugendkoordinator) zumindest übergangsweise ein neues Trainergespann. Nach nur wenigen Tagen der Vorbereitung stand am Ostersamstag auch gleich ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel gegen den Heeslinger SC an. Der Schuss ging allerdings im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Bereits nach vier Spielminuten stand es 0:1 nachdem ein Gästespieler aus etwa 25 Metern mal abzog, sich Björn Zimmermann noch wegdrehte und auch Roman Ziesing dabei nicht glücklich aussah. Der SVA knüpfte nahtlos an die Leistung aus dem Wunstorf-Spiel an. Bis zur Pause kam Arminia auf vielleicht zwei Möglichkeiten, die Heeslinger allerdings zum zweiten Treffer. So ging es mit einem 0:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schien Arminia sich dann gefangen zu haben und spielte mutiger und zielstrebiger nach vorne, Heeslingen tat aber auch nicht mehr unbedingt mehr als nötig. Tino Schröder handelte sich nach seiner Einwechslung leider noch eine gelb-rote Karte ein (waren immerhin 33 Minuten Spielzeit). Das 0:3 in der Nachspielzeit war dann im Endeffekt auch egal. Und so wurde beim ein oder anderen Bierchen noch fleissig diskutiert, wie es wohl weitergehen wird. So wird der Ligaerhalt auf jeden Fall schwer!

Nur um die 370 Zuschauer fanden sich am Bischofsholer Damm ein. Lag zum einen sicherlich an der Oster- und Ferienzeit, zum anderen aber durchaus auch an der Leistung und den Ergebnissen der vergangenen Spiele. Einige Heeslinger waren vor Ort und konnten leider auch dreimal jubeln. Dazu natürlich wieder einiges an Groundhoppern auf der Anlage. Schöne Grüße an die Jungs vom Gastbeitrag! Ich hatte auch noch überlegt über Ostern nach Tschechien zum Fußball gefahren, wollte dann aber doch mal schauen, was der Trainerwechsel bringt. Wäre ich mal weg gefahren …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 370
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

20.03.2016: 1. FC Wunstorf vs. SV Arminia Hannover 3:0 (2:0)

Am Sonntag stand mal wieder ein “Derby” an. Zu Gast war der SV Arminia Hannover beim 1. FC Wunstorf. Letzterer hatte vor gut zwei Wochen seinen Trainer eher unsanft vor die Tür ge- und durch seinen Vorgänger ersetzt. Nicht ganz so gute Aussichten also für die Blauen. War das Spiel zu Beginn auch noch einigermaßen ausgeglichen, kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und Arminia tat sich selbst schwer und machte es den Wunstorfern zum Teil auch einfach! In der 33. Minute ein Wechsel bei den Blauen (Mohamad Saade für Ousmane Soumah), keine zwei Minuten später der erste Gegentreffer. Pünktlich mit dem Halbzeitpfiff dann das 2:0 für die Mannschaft von der Barne. Arminia bringt dann nach dem Seitenwechsel einen? Richtig! Abwehrspieler (Björn Zimmermann) für Mittelfeldspieler (Björn Engemann). Das sind dann so Sachen, die ich einfach auch nicht verstehe! Die zweiten 45 Minuten plätscherten dann so ein wenig vor sich hin. Immerhin gab es nur drei Gegentreffer, denn da wäre durchaus noch der ein oder andere dringewesen. Und wie sich gerade so beim schreiben dieser Zeilen rausstellt, hat auch der SVA einen neuen (Interims-) Coach hat. Dann wirds über Ostern bei mir wohl doch nicht auf Tour gehen sondern mal geschaut, was die Truppe Ostersamstag und Ostermontag so reißen wird.

Gut 200 Zuschauer fanden sich zu diesem “Derby” an der Barne. Darunter gut die Hälfte aus Bischofshol, die somit für den besten Besuch der Wunstorfer in dieser Saison (!) sorgten. Gespielt wurde wie üblich auf dem Nebenplatz, auch sehr zum Ärger zweier anwesender Groundhopper. Auf dem eigentlichen Hauptplatz mit kleiner Tribüne und Stufen spielen in erster Linie die Jugendmannschaften. Liegt wohl daran, dass der Platz einfach größer ist 😉 Die Stadionzeitung “arena-aktuell” liegt kostenlos an der Kasse aus.

Stadion: Barne-Arena Wunstorf
Zuschauer: 200
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: arena-aktuell (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

06.03.2016: SV Arminia Hannover vs. VfL Oldenburg 1:2 (0:2)

Endlich mal wieder ein Fußballspiel des SV Arminia Hannover. Das Wetter machte diesmal keinen Strich durch die Rechnung und so konnten die Blauen gegen den VfL Oldenburg antreten. Das ganze ging allerdings nicht gerade günstig los, denn die Gäste führten nach einem Fehler in der Arminenabwehr bereits nach vier Spielminuten mit 0:1. Arminia zeigte sich aber zum Glück nicht wirklich geschockt sondern startete einiges an Angriffen auf das Oldenburger Tor. Dies änderte sich auch nach dem 0:2 in der 18. Spielminute nicht. Aber Arminia schaffte es einfach nicht, den Ball im Tor der Bürgerfelder von der Hunte unterzubringen. Entweder war Gästetorhüter Felix Bohe zur Stelle, der insgesamt drei, vier hundertprozentige rausfischte oder der Ball ging neben das Tor bzw. wie beim Kopfball von Mohamad Saade an die Latte. Nach Wiederanpfiff schalteten die Gäste dann einen Gang zurück und überließen dem SVA die Initiative. Aber das Spiel der 1. Halbzeit wiederholte sich bis es Lasse Neubert in der 82. Spielminute gelang den ball endlich im Tor unterzubringen. Großer Jubel und noch ein wenig Zeit bis zum Abpfiff! Und der Ball war auch noch ein zweites Mal im Oldenburger Gehäuse, allerdings gab das Schiedsrichtergespann den Treffer aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht. Selbst Torhüter Roman Ziesing war zum Ende hin im gegnerischen Strafraum zu finden. Es half aber alles nicht und die Partie ging gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf verloren. So müssen jetzt in den nächsten Spielen dringend ein paar Punkte gesammelt werden.

Offiziell 260 Zuschauer fanden sich zu dieser Partie im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Trotz des eigentlichen guten wenn auch kalten Wetters recht wenig. Liegts an den wenigen Punkten? Am verkaufsoffenen Sonntag? Man weiß es nicht. Aus Oldenburg selbst waren ein paar ältere Kibitze angereist und vom Lahmannhügel kamen die entsprechenden Anfeuerungen und Aufmunterungen. Und auch das Fanzine “Blick über den Lahmannhügel” konnte endlich unter die Leute gebracht werden 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 260
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

08.11.2015: FC Eintracht Northeim vs. SV Arminia Hannover 2:0 (1:0)

Ach ja, dem wirklichen guten 5:0 gegen Uelzen folgt nur eine Woche später wieder ein “recht merkwürdige” Leistung. Der SV Arminia Hannover war zu Gast beim FC Eintracht Northeim und auf dem Platz nahmen sich beide Mannschaften nicht viel. Der Kommentar “das war ein Sch…spiel eines Northeimer Anhängers auf der Gegengeraden nach Abpfiff trifft es eigentlich ganz gut. Blöd halt nur, dass nach den Spielen in Osnabrück und in Lingen nun bereits im dritten Auswärtsspiel in kurzer Zeit das Heimteam trotzdem alle drei Punkte behält! Passend dazu das 1:0 kurz vor der Halbzeitpause als ein Northeimer im Strafraum in aller Seelenruhe den Ball annehmen und sich sogar noch die Ecke aussuchen konnte. Torchancen für die Blauen bis dahin: Null! Konnte also nur besser werden. Leider waren die Bemühungen, mit denen der SVA aus der Kabine kam nur von sehr kurzer Dauer. Northeim machte das aber auch recht clever: Möglichst wenig selbst das Spiel machen und auf Konter lauern. Und das Spiel machen gelang den Arminen eben auch nicht wirklich. Selbst eigene Eckbälle brachten eher Gefahr für das eigene Tor. Die Eintracht schaffte es zweimal in Folge vom eigenen Strafraum gefährlich vor das von Roman Ziesing gehütete Tor. Bei dem konnte sich die Mannschaft auch bedanken, dass es “nur” 1:0 stand, rettete er doch einige Male! Und auch der eingewechselte Björn Zimmermann war als Stürmer in erster Linie damit beschäftigt irgendwelchen Bällen hinterherzujagen. Passend zu diesem ganzen Spiel leitete ein katastrophaler Rückpass in der Nachspielzeit dann das 2:0 ein. Aber es wird ja einfacher. gegen die BSG des NFV, Braunschweig und Lupo Martini rechnet ja niemand wirklich auch nur mit einem Punkt …

Geschätzt 250 Zuschauer fanden sich bei angenehmen Temperaturen im Gustav-Wegner-Stadion ein. Der Anzahl der mitreisenden Arminen lag im guten zweistelligen Bereich aber lässt aufgrund der bisherigen Auswärts-Ergebnisse eben auch nach. Auf Heimseite traf man sich eher zum Fußball schauen. Kostenlos an der Kasse gab es das Stadionmagazin “Eintracht live” (DIN A5, Farbe, 32 Seiten), dass zumindest beim Kader des SVA rein gar nicht auf aktuellem Stand war. Keine Ahnung, welches Team das war 🙂

Am Stadion selbst hat sich seit dem letzten Besuch nichts getan, aber nebenan. Denn auch in Northeim baut man einen Kunstrasenplatz bzw. ist eigentlich fast fertig. Man ist vor Ort guter Dinge, dass der Platz bereits am Wochenende nach diesem Spiel genutzt werden kann. Da dürfte dann auch klar sein, wo die nächsten Spiele ausgetragen werden! Kostenpunkt für das künstliche Groß- und Kleinfeld sowie die Flutlichtanlage: Gut 800.000 Euro. Ach ja, und die Fotoshow.

Stadion: Gustav-Wegner-Stadion Northeim
Zuschauer: 285
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Eintracht live (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

04.09.2015: VfL Oldenburg vs. SV Arminia Hannover 3:1 (1:1)

Auf einem Freitagabend um 20 Uhr auswärts in der Oberliga Niedersachsen. Der SV Arminia Hannover musste reisen und tat dies in Richtung Westen, leider nicht zum VfB sondern zum VfL Oldenburg. Gespielt wurde zudem noch auf dem allseits beliebten Kunstrasen. Aber was tut man nicht alles für drei Punkte 😉 Die ersten 20 Minuten sah das auf Seiten der Blauen auch ganz gut aus. Fünftes Spiel und fünfter Treffer für Adem Lukac nach gut 15 Minuten und kurz danach musste Oldenburgs Torhüter blitzschnell reagieren um einen Kopfball noch zu entschärfen. Das hätte eigentlich das 0:2 sein müssen bzw. gerne auch dürfen! Danach hörte der SVA aber irgendwie ein wenig auf, entsprechend weiter Fußball zu spielen. Bürgerfelde-Süd bekam zuerst mehr Anteile am Spiel, ohne wirkliche Chancen dabei herauszuspielen aber in der 40. Spielminute wurde dann die erste richtige Möglichkeit auch gleich mal zum 1:1-Ausgleich genutzt. Nach der Pause drückte der VfL weiter auf das zumindest aus seiner Sicht richtige Tor, allerdings hatte erst einmal erneut Lukac eine große und auch eine der wenigen Chancen überhaupt im zweiten Durchgang, die den Weg leider wieder nicht ins Tor fand. 20 Minuten vor Ende begaben sich die Hausherren dann auf die Siegerstraße, als das 2:1 fiel. Zehn Minuten später das 3:1 und es hätten auch noch ein oder zwei Treffer mehr fallen können. Da hat dann nicht mehr ganz so viel zusammengepasst und auch Björn Zimmermann im Sturm half da nicht wirklich weiter. Dazu hätten dann vielleicht auch mal hohe Bälle in den Strafraum können müssen!

Offiziell 200 Zuschauer fanden sich an diesem regnerischen Freitagabend an der Alexanderstraße ein. Vor Anpfiff hätte ich persönlich allerdings nicht einmal auf 100 getippt. Neben dem nervigen Regen dazu noch Fußballländerspiel. Also nicht gerade ideale Voraussetzungen für ein Amateurspiel. Dazu machte die Bahn wohl auch noch ein wenig Probleme, so dass einige Arminen die eigentlich per Zug anreisen wollten, den Weg auch nicht mehr geschafft haben. Dadurch war in den Autos auf dem Rückweg doch etwas mehr Platz als eigentlich angedacht. Schön aber, dass doch einige VfBer den Weg gefunden hatten und auch der Nobelhopper Marc von stadionbesuch.de endlich mal persönlich begrüßt werden konnte! Und auch Peter Kupka aus Delmenhorst ließ sich die Partie nicht entgehen. Die Stadionzeitung gab es wie gewohnt (der wievielte Besuch war das hier eigentlich mittlerweile?) kostenlos am Eingang mit einigen Informationen zum Gastverein. Da hat sich jemand mal ein wenig intensiver mit beschäftigt.

Stadion: Stadion Alexanderstraße Oldenburg
Zuschauer: 200
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Stadionzeitung (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

10.05.2015: SV Arminia Hannover vs. SV Teutonia Uelzen 0:1 (0:1)

Tja, mal wieder so ein Spiel des SV Arminia Hannover, bei dem ich nicht so recht weiß, was ich schreiben soll. Gratulieren kann man wohl dem SV Teutonia Uelzen, der mit diesem 0:1 den Klassenerhalt festgemacht haben dürfte. Ansonsten? War nicht wirklich viel los auf dem Platz vom SVA. Und wenn nach vorne der letzte Pass, etc. fehlt, dann scheppert es eben auch hinten irgendwann und so machten die Mannen aus der Stadt mit dem Hundertwasserbahnhof nach knapp einer halben Stunde das 0:1. So stand es dann auch bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Spiel, wobei Arminia zwar einiges versuchte, aber nicht so viel zustande brachte. Unsicherheiten in der Abwehr führten auch immer wieder zu brenzligen Situationen. Eine davon brachte dann sogar noch einen Foulelfmeter für die Gäste, der aber cool hoch über das Tor und den Lahmannhügel in Richtung Messeschnellweg geschossen wurde. Naja, Klassenerhalt ist sicher und nächste Woche mit etwas größerer Besatzung nach Ottersberg.

Offiziell 330 Zuschauer waren heute am Bischofsholer Damm zugegen. Sah aber aus meiner Sicht nicht wirklich danach aus, eher ähnlich dem letzten Heimspiel (250). Die Luft ist halt raus und so hatte einzig die Legion Uelzen was zu feiern. Stadionzeitung gab es auch keine neue, war eine Doppelausgabe mit der Nummer vom letzten Heimspiel. Und die grandiose Pressekonferenz habe ich ja leider auch verpasst. War den Berichten nach aber wohl aus einer Richtung recht laut …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 330
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

07.02.2015: Hannoverscher SC vs. SV Arminia Hannover 1:4 (0:1)

Weiter gehts bei den Testspielen des SV Arminia Hannover. nachdem die Partie am letzten Wochenende gegen die TSV Havelse U19 ja leider witterungsbedingt ausfiel, ging es heute in die Oststadt zum Landesligisten Hannoverscher SC. Nachdem durch einen SportBuzzer-Artikel berichtet worden war, dass Arminia derzeit sechsmal die Woche trainiert durfte man gespannt sein, wie sich das auswirkt. Aber auch heute wurde natürlich wieder fleissig durchgewechselt.

Arminia war in beiden Halbzeiten doch ganz gut überlegen, gerade zu Spielbeginn kam der HSC nicht wirklich aus der eigenen Hälfte. In der 13. Spielminute köpfte Björn Zimmermann dann einen für ihn fast schon zu flach kommenden Ball zum 0:1 in die Maschen. Bereits zwei Minuten vorher zwang Dag Rüdiger den Torhüter der Gastgeber zu einer Glanzparade, ansonsten wäre der Ball im oberen rechten Winkel eingeschlagen. Nach dem Seitenwechsel durften auch die während der 1. Halbzeit direkt nach der Schule gekommenden Franklin Nnane und Björn Masur mitmachen. Der HSC kam zwar sehr schnell zum 1:1, aber dann legte Masur los und erzielte mit einem Hattrick in recht kurzer Zeit die Führung zum 1:4. Und auch der HSC-Keeper durfte sich noch einige Male auszeichnen, ansonsten wäre der Sieg noch um ein paar Treffer höher ausgefallen. Das alles geschah heute bei freiem Eintritt vor etwa 60 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des HSC. Auf selbigen kamen die Spieler doch so einige Male ins rutschen, aber es hat sich zum Glück niemand verletzt.

Stadion: BSA Constantinstraße Hannover (Kunstrasen)
Zuschauer: 60 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

26.10.2014: SV Teutonia Uelzen vs. SV Arminia Hannover 1:2 (1:1)

Nach einem schönen Abend in Altona und einer Stunde zusätzlichem Schlaf durch die Zeitumstellung ging es mit drei weiteren Sportsfreunden aus dem Norden nach Uelzen. Im Duell zweier Aufsteiger standen sich im Sportpark am Königsberg der SV Teutonia Uelzen und der SV Arminia Hannover gegenüber. Beide stehen mit 18 Punkten solide im Mittelfeld und auch in der heutigen Partie war ein recht ausgeglichenes Spiel zu sehen. Björn Zimmermann musste gleich zu Beginn einen Ball von der Linie hauen! Aber auch die heute in Grün spielenden Blauen hatten ihre Möglichkeiten. Ging ein Freistoß von Alexander Lackmann noch knapp über das Tor schloss Dag Rüdiger wenige Minuten später einen schön herausgespielten Angriff zum 0:1 ab. Die Freude währte aber keine zehn Minuten und Uelzen konnte mit einem Kopfball nach einem Freistoß ausgleichen. Vor dem Seitenwechsel musste Maximilian Braasch noch zwei große Chancen für die Gastgeber entschärfen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Beide Mannschaften such ihre Chancen und bekommen sie auch. Erneut Zimmermann klärt vor der Linie in Arminias Strafraum, auf der Gegenseite werden zwei Schüsse von Franklin Nnane gehalten. Kurz vor dem Ende der Partie setzen die Teutonen noch einen Ball knapp links am Gehäuse vorbei und als sich eigentlich schon fast alle mit dem leistungsgerechten Unentschieden abgefunden haben setzt sich der eingewechselte Björn Masur im Uelzener Strafraum durch, lässt zwei Gegenspieler stehen und schiebt überlegt zum 1:2 ein. Siegtreffer quasi mit dem Schlußpfiff und da wollen wir uns auch gar nicht erst beschweren 🙂

Offiziell 351 Zuschauer standen auf den Stufen und auf der Gegengeraden und sahen sich die Begegnung 8. gegen 9. an. Bei Arminia fiel der eigentliche Anstimmer der Anfeuerungen aus privaten Gründen aus, so dass sich sein Namensvetter das ein oder andere Mal entsprechend anstimmend einbrachte. Dies sorgte dann auf der Gegenseite auch zum ein oder anderen “Teutonia”-Ruf. Das Catering war preislich absolut in Ordnung, auch wenn der ein oder andere lieber eine Bratwurst vom Holzkohlegrill gehabt hätte. Die Stadionzeitung “Teutonen Kurier” gab es kostenlos am Eingang und auf 24 Farbseiten fand sich auch einiges an Informationen zur Teutonia (inkl. kurzem geschichtlichen Abriss) wieder. Aber auch einiges an Rechtschreibfehlern wurde von der mitgereisten Lehrerschaft gleich entdeckt. Ob die “Drohung”, die korrigierte Stadionzeitung benotet an den Verein zurückzuschicken umgesetzt wird/wurde?! Und auch der Schiedsrichter Lennart Dornieden dürfte sich über seine Ankündigung als Imke Lohmeyer sicherlich gefreut haben.

Am bzw. im Sportpark Am Königsberg hat sich seit meinem letzten Besuch bei der Teutonia nichts weiter geändert. Ausgebaut ist nach wie vor die Seite am Vereinsheim, daher sei hier kurz auf den letzten Besuch vor Ort verwiesen.

Stadion: Sportpark Am Königsberg Uelzen
Zuschauer: 351
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Teutonen Kurier (kostenlos)


Created with flickr slideshow.