Posts tagged ‘Abseits’

13.08.2016: SV Arminia Hannover vs. BV Cloppenburg 2:2 (1:0)

Erstes Ligaheimspiel der Saison für den SV Arminia Hannover und mit dem BV Cloppenburg gleich einen Regionalliga-Absteiger zu Gast. Im Vorfeld wurde fleißig überlegt, wann man das letzte Mal gegeneinander gespielt hat. Ist dann doch schon einige Jährchen her, in denen man getrennte Wege ging. Die Gäste verloren zudem ihr erstes Saisonspiel und standen von daher vielleicht sogar schon ein wenig unter Druck. Das Spiel war insgesamt recht ausgeglichen, wobei der BVC zu Beginn vielleicht sogar die etwas besseren Chancen hatte. Bastian Fielsch musste da nicht nur einmal eingreifen. Sein Gegenüber im Gehäuse der Zebras hatte dann in der 41. Spielminute aber das Nachsehen als Leutrim Kabashi einen Angriff zur 1:0-Halbzeitführung einschob. Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter und Mohamad Saade brachte die Blauen sogar mit 2:0 in Führung. Leider steckte Cloppenburg nicht auf und kam im Anschluß innerhalb von drei Minuten kurz vor dem Abpfiff noch zum Anschluß- und Ausgleichstreffer. Letztendlich vielleicht ein wenig glücklich, aufgrund des Spielverlaufs aber wohl ein Unentschieden mit dem beiden Mannschaften ganz gut leben können.

Etwa 380 Zuschauer sollen diesmal im weiten Rund gewesen sein. Aus Cloppenburg reiste eine 15köpfige Busbesatzung mit Zaunfahne & Co. an. So gab es zur Abwechslung auch mal wieder Anfeuerungen und Gesänge für die Gästemannschaft. Ist in dieser Liga ja ansonsten eher nie der Fall! Wer aber leider auch wieder vor Ort war, war der Trommler der einige Trommelfelle malträtierte. Da werde ich beim nächsten Spiel den Lahmannhügel wohl eher mal verlassen und mir das Spiel von einer anderen Positionen aus anschauen sollte er dann auch wieder da sein! Und unsere Stadionzeitung “bischofshol” scheint nun auch generell in einer Doppelausgabe für zwei Heimspiele daher zu kommen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 380
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

20160813_1830_SVArminiaHannoverVsBVCloppenburg

08.05.2016: 1. FC Brelingen vs. TuS Kleefeld 1:3 (0:3)

Gibt es etwas schöneres als ein Rufbereitschafstelefon, dass einen am Sonntag um 04:35 Uhr aus dem Schlaf holt?! Der Tag damit also mehr oder weniger bereits gelaufen und aufgrund von Reaktionszeiten auch keine Möglichkeit den SV Arminia zum Auswärtsspiel nach Uelzen zu begleiten. Also mal fussball.de bemüht und sie da: Um 10:30 Uhr tritt in der Frauen Kreisliga der TuS Kleefeld als Verfolger der Frauenmannschaft des SVA beim 1. FC Brelingen an. Brelingen liegt in der Wedemark und ist von mir au smit dem Auto in gut 30 Minuten zu erreichen. Passt also.

Der Spielausgang solte bei einem Blick auf dei tabelle eigentlich auch klar sein. Tritt doch der Vorletzte (11.) zu Hause gegen den Tabellenzweiten an. Nach bereits sechs Spielminuten steht es auch schon 0:1 und ein weiterer Treffer für die Gäste zählt aufgrund einer Abseitsstellung nicht. Bei den Gastgeberinnen kommen teilweise einfachste Pässe nicht an und der Trainer ist von draußen eigentlich dauerhaft am korrigieren und eingreifen. Geholfen hat es bis dahin nicht so viel, gab es doch in den Spielminuten 25 und 35 weitere Gegentreffer zum 0:3-Halbzeitstand. In der Pause schien die Ansprache aber gefruchtet zu haben. Brelingen kam komplett verändert aus der Kabine, setzte Kleefeld permanent unter Druck und erzielte fünf Minuten nach Wiederanpfiff den 1:3-Anschlußtreffer (auch wenn ich das aus meiner Betrachtung als klares Abseits gesehen habe). Es wird weiter gedrückt und die Kleefelderinnen konnten sich bei ihrer Torhüterin bedanken, dass es nicht weitere Gegentreffer gab! Dazu hält die Brelinger Keeperin auch noch einen “Foulfelfmeter” von Kleefeld. Hätte Brelingen bereits in der ersten Halbzeit so gespielt, wäre das Spiel sicherlich anders ausgegangen! Kurios aus meiner Sicht auch noch der Schiedsrichter. Bestimmt schon 70 Jahre alt und selbst die Betätigung der Pfeife hat man am Spielfeldrand teilweise kaum gehört …

Am Rande des A-Platzes fanden sich geschätzt etwa 30 Zuschauer ein, die zur Frühstückszeit Kaffee und belegte Brötchen zu recht günstigen Preisen von 0,50€ genossen. Dazu den Kaffee auch noch in Porzellantassen und nicht irgendwelchen Papp- oder Plastikbechern. Das war richtig gut! Eintritt wurde nicht verlangt und der Hauptplatz in Brelingen verfügt auch nicht über einen Ausbau, wenn man einmal von zwei Holzbänken und der kleinen Anzeigetafel absieht. Die Kapazität dürfte daher auch bei maximal 1.000, eher wohl etwas weniger liegen. Hinter dem einen Tor befindet sich dann noch das Vereinsheim.

Stadion: Sportplatz Brelingen
Zuschauer: 30
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

28.03.2016: SV Arminia Hannover vs. 1. FC Germania Egestorf/Langreder 2:3 (1:1)

Ostermontag und Rufbereitschaft :/ Naja, immerhin war es ruhig. So ging es Montagnachmittag zum Bischofsholer Damm wo der SV Arminia Hannover in einem weiteren Nachholspiel auf den 1. FC germania Egestorf/Langreder traf. Allgemein auch bekannt als die Betriebssportgemeinschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes. Auch wenn man beim Gegner glaubt, dass man nicht beliebt sei weil Arminia noch nie gegen einen gewonnen hat …

Auch heute gab es gleich nach fünf Spielminuten Gelb für Bastian Fielsch im Arminentor und “Foulelfmeter” für die BSG. Bei Elfmetern kann man sicherlich häufig diskutieren, aber ich behaupte mal wäre die Situation auf der anderen Seite gewesen hätte es für den SVA keinen Elfer gegeben! Wer mag kann sich die Flugshow ja mal in der Oberliga-Torshow anschauen 🙂 Immerhin ließen sich die Blauen davon nicht sonderlich beeindrucken sondern spielten weiter nach vorne. Die BSG, immerhin Tabellenzweiter was sie heute aber auf dem Platz nicht wirklich zeigten, wirkte alles andere als sicher und konnte das ein oder andere Mal ausgespielt werden. Es dauerte allerdings bis fast zum Halbzeitpfiff als auch die Unparteiischen keinen Einwand fanden und den Kopfballtreffer von Mohamad Saade anerkennen mussten. Wie heisst es so schön: Psychologisch wertvoller Zeitpunkt 🙂 Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ein wenig offener und mit ihrer zweiten Torchance trafen die Gäste zum 1:2. Leutrim Kabashi ließ sich das aber überhaupt nicht gefallen und sorgte quasi direkt nach Wiederanpfiff mit einem Schuss ins kurze Eck von halblinks im Strafraum postwendend für den 2:2-Ausgleich. Aber so wie es losging, ging es dann auch wieder zu Ende. Flugshow, Teil 2. Gelb-Rot für Bastian Fielsch, Roman Ziesing musste eingewechselt werden und und war beim zweiten “Foulelfmeter” für die BSG machtlos. Nach ein, zwei merkwürdigen Abseitsentscheidungen zuungunsten der Arminen war dann auch Schluß und die BSG feierte sich auf dem Rasen lautstark als “Derbysieger”. Stimmt, war ja auch “Derby” …

Offiziell 450 Zuschauer waren diesmal wohl zugegen, der Großteil beim einsetzenden Regen unter dem Tribünendach. Auch einiges an Mitgliedern und Freunden der Betriebssportgemeinschaft hatte den Weg gefunden, blieb aber fast das gesamte Spiel über recht ruhig. Immerhin hing aber die Zaunfahne der Feuerwehr Egestorf 🙂 Der Lahmannhügel war lautstärker als beim letzten Heimspiel und aufgrund der Anstoßzeit waren auch wieder einige Groundhopper im Rudolf-Kalweit-Stadion unterwegs – Der Lahmannhügel beisst nicht 😉

Tja, und die Oberliga? Klassenerhalt wird wohl sehr, sehr schwierig. Noch neun Spiele und zehn Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Dazu viele Punkte gegen andere Mannschaften liegenlassen, die auch unten mit drin stehen. Ich lasse mich gerne positiv überraschen, aber das wird es mit der Oberliga erst einmal wieder gewesen sein. Denn da müsste man wohl schon 18 bis 20 Punkte holen. Schade, denn mit ein derart besetzten Mannschaft hätte deutlich mehr drin sein müssen!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 450
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

09.03.2016: SV Hertha Otze vs. SV Arminia Hannover 0:3 (0:2)

Am Sonntag nach der Heimniederlage gegen den Vfl Oldenburg noch kurz darüber gesprochen ging es am Mittwochabend mit dem Auto zum Auswärtsspiel der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover beim SV Hertha Otze. Das Dörfchen liegt bei Burgdorf in der Nähe von Hannover und ich war bereits vor einiger Zeit schon einmal vor Ort und habe die 1. Herren auf dem Hauptplatz gesehen. Da heute auch auf dem Haupt- und nicht auf dem Nebenplatz gespielt wurde, somit eine weitere Platzbestätigung 🙂

Die Partie selbst wurde von einem Schiedsrichter geleitet, den der Heimverein gestellt hat. Das hat man bei der ein oder anderen Entscheidung durchaus auch gesehen. Abseitsentscheidungen ohne Assistenten sind zwar das eine, aber aus gefühlt 50 Meter Luftlinie (er war zeitweise letzter Mann der heimmannschaft) aufgrund des nicht gerade großen Bewegungskreislaufs waren dann doch teilweise recht amüsant. Und das aber auch nur, da die Frauen des SVA das Spiel im Griff hatten und nicht nur drei Tore erzielten sondern auch noch einiges an sehr guten Chancen inkl. eines Freistoßes an die Latte besaßen. Bei einem engeren Spiel wären solche Schiedsrichterentscheidungen sicherlich bitterer gewesen! Aber so musste man eigentlich über die 90 Minuten nicht wirklich befürchten, dass das Spiel irgendwann kippen könnte. Dafür waren die Gastgeberinnen doch zu harmlos wenn es an den gegnerischen Strafraum ging. Dafür hatte der Otzer Trainer nicht nur so auch einiges zu erzählen sondern lobte nicht auch andauernd den Schiedsrichter. Anders kann man das Mitteilungsbedürfnis über die 90 Minuten wohl nicht erklären. Der hat mehr erzählt als alle 22 Spielerinnen auf dem Platz zusammen!

Handgezählt kam ich dann so auf 17 ZuschauerInnen bei dieser Partie. Eintritt wurde keiner verlangt und auch ansonsten war eben nicht viel los um den Hauptplatz im Wald. Am Platz selbst hat sich seit meinem letzten Besuch nichts geändert. Also in etwa Platz für 1.000 Zuschauer hinter der Schules des Ortes, eine kleinere Überdachung die auch als Unterstand für einige Gerätschaften genutzt wird und natürlich Flutlicht.

Stadion: Sportplatz Heeg Burgdorf-Otze
Zuschauer: 17
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

03.05.2015: SV Arminia Hannover vs. VfL Osnabrück II 1:1 (0:0)

Nach einer kurzen Stärkung Dank “Fanpaket” konnte dann die Oberligapartie zwischen dem SV Arminia Hannover und der 2. Mannschaft des VfL Osnabrück. Vereinsintern wird die Mannschaft der Gäste sogar als U21 geführt. Und beide Teams sollten eigentlich mit dem Abstieg in dieser Saison auch nichts mehr zu tun haben. Dennoch wollten natürlich beide heute drei Punkte mitnehmen. Das Spiel war auch entsprechend ausgeglichen. Die Arminen konnten sogar einmal kurz jubeln, aber der Schiedsrichter erkannte den Treffer von Adem Lukac aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht an. Gleiches Bild nach Wiederanpfiff: Beide Teams versuchten ein wenig, waren dabei aber nicht unbedingt sehr zwingend. Ab gut 20 Minuten vor Schluß machten die Blauen dann ein wenig mehr Druck und kamen zu guten Möglichkeiten. Verebten die ersten beiden Chancen noch war es bei der dritten Dennis Hoins und nicht wie von ebenso vielen vermutet Sören Meyer, der den Ball aus der Nahdistanz zum 1:0 über die Linie drückte. Aber der Jubel war noch gar nicht richtig verklungen, da stand es auch schon 1:1. Danach tat sich dann nicht mehr all zu viel und so pfiff der Schiedsrichter mit dem 1:1 auch ab.

Eigentlich recht gutes Wetter und trotzdem “nur” 250 Zuschauer am Bischofsholer Damm? Tja, dem war leider so, warum auch immer. Und auch auf dem Lahmannhügel war es heute eher ruhig. Ein wenig enttäuscht war nach Abpfiff nur das Pärchen, dass es mit den Gästen hielt. Denn trotz einiger “VfL”-Rufe des Mannes hielt es die Mannschaft nach Abpfiff wohl nicht für nötig mal kurz zur Gegengeraden zu kommen …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.