31.05.2015: TSV Barsinghausen II vs. TuS Harenberg 4:3 (0:0)

Saisonende in der Oberliga und endlich mal wieder ein wenig Zeit und Lust über die Dörfer zu ziehen. Der erste Termin an diesem Sonntag führte mich nach Barsinghausen. Allerdings nicht zur dortigen Oberliga-BSG, sondern zur 2. Mannschaft des TSV Barsinghausen. Diese kämpft in der Kreisliga Hannover-Land Staffel 3 um den Klassenverbleib und benötigt dafür im heutigen Heimspiel am letzten Spieltag am besten einen Sieg gegen den TuS Harenberg. Drumherum stimmte schon einmal alles, selbst der Stadionsprecher war bereits da und kommentierte fleissig bis Abpfiff. Die Hausherren hatten insgesamt mehr vom Spiel und hätten bereits zur Pause unter normalen Umständen 2:0 führen müssen. Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter: Lattentreffer Barsinghausen, Pfostentreffer, Torhüter der Gäste klärt und noch einmal ein doppelter Pfostentreffer (das war eigentlich schon Unvermögen, den Ball nicht im Gehäuse unterzubringen!) innerhalb kürzester Zeit. Da hätte sich Harenberg auch über einen 4:0- oder 5:0-Rückstand nicht beschweren dürfen. Aber wie es so oft ist, setzten die Gäste Konter. Eine gute Viertelstunde vor Schluß wurde einer dieser Konter zum 0:1 genutzt. Barsinghausen nun etwas neben der Spur. Anstoß, Ball verloren, Konter über die rechte Außenbahn, Heber über den Torhüter ins Tor zum 0:2. War es das schon? Vielleicht noch nicht ganz, aber als in der 85. Spielminute ein Angriff über die linke Seite mit Flachpass in die Mitte zum 0:3 genutzt wurde, schien das Spiel gelaufen. Zu diesem Zeitpunkt war ein Zuschauer in seinem SG Hannover 74-Trainingsanzug, der unbedingt nach Limmer musste und sich während der Partie mit Anhängern der Gäste unterhielt bereits auf dem Weg zum Auto :) Damit schien das Glück der Gastmannschaft dann aber auch irgendwie weg zu sein! 86. Spielminute 1:3 und nur eine Minute später der Anschlußtreffer zum 2:3. Der Schiedsrichter zeigte nun vier Minuten Nachspielzeit an und dies wussten die Hausherren zu nutzen! 90. +1 der Ausgleich und nur eine Minute später sogar der Siegtreffer zum 4:3. Verrückt, aber: Konnte man auf diese Partie eigentlich wetten? Für mich ging es nun in knapp 25 Minuten weiter nach Garbsen.

Geschätzt 100 Zuschauer waren eigentlich ein sehr guter Rahmen für diese Partie. Zumal eine gute zweistellige Anzahl davon es mit den Gästen hielt. Anfeuerungsrufe, etc. waren natürlich nicht dabei, man nutzte lieber das Angebot, das Bier gleich kistenweise kaufen zu können (wohl 25€/Kiste) :) Eine Stadionzeitung gab es wie bei 2. Mannschaften eigentlich üblich so natürlich auch nicht und der Kassierer kam auch erst während der Partie rum, um alle Nicht-Einheimischen abzukassieren. Denn der Schiedsrichter will ja auch bezahlt werden. Verpflegung auch wirklich gut. Bratwurst für 2€ war gut und bei Getränkepreisen von 1€ muss man ja auch nicht weiter reden. Top!

Eigentlicher Anreisegrund war aber natürlich das Stadion, dass mittlerweile auf den Namen REWE-Sportpark hört. Früher war es noch einfach das Waldstadion. Zu bieten hat der Ground einen Ausbau auf einer Seite mit vier recht breiten und hohen Stufen und dazu mittig eine kleine Überdachung. Sitzplätze sind hier Fehlanzeige. Dafür gibt es noch eine schmale Aschenbahn, die mittlerweile leicht zugewachsen ist. Vereinzelte Sitzmöglichkeiten in Form von einfachen Holzbänken gibt es am Rande des gepflasterten Umlaufs hinter dem einen Tor. Wer auch einmal hierher möchte: Vorher informieren. zumindest die 2. Herren spielt wohl ganz gerne mal oben. Das heisst auf dem Kunstrasenplatz hinter und oberhalb des eigentlichen Stadions. Die Kapazität von 3.00 mit gut 500 überdachten Plätzen für den A-Platz mag so sicherlich hinkommen.

Hier geht es zu den Bildern vom Spiel.

Stadion: REWE-Sportpark Barsinghausen
Zuschauer: 100 (geschätzt)
Eintritt: 3€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

30.05.2015: SC Twistringen vs. SV Heiligenfelde 2:2 (2:1)

Da es mir mit dem glorreichen SV Arminia bisher nie vergönnt war, beim SC Twistringen mal im Stadion zu spielen sondern es immer nur Abendspiele auf dem B-Platz gab, musste dann der heutige Samstag und letzte Spieltag in der Bezirksliga Hannover Staffel 1 herhalten. Zu Gast beim Tabellenachten war der Tabellenzehnte SV Heiligenfelde. Beide Orte liegen Luftlinie keine 20 Kilometer auseinander, also auf jeden Fall mal wieder ein Derby wie die Medien sagen bzw. schreiben würden 😛 Sportlich ging es hier und heute um nichts mehr, die Stadionzeitung erwähnte aber, dass die letzten Spiele gegeneinander “[…] immer einen hohen Unterhaltungswert […]” hatten. Und da wurde heute auf jeden Fall ein wenig geboten. Gerade in Halbzeit 1 gab es einige – ja fast – Slapstickeinlagen, als die Abwehr der Hausherren und der Angriff der Gäste sich die Bälle vor dem Tor gegenseitig in die Füße spielten. Bereits vor Anpfiff nutzte der Stadionsprecher seine Anlage mal aus, um bei der Heimmanschaft auf dem Platz nachzufragen, welche Rückennummer denn Steffen Kaiser heute trägt (Antwort: 14). Auf einem der Kleinfeld-Nebenplätze fand mehr oder weniger zeitgleich noch ein 7er Frauenspiel statt. Eine der anwesenden Zuschauerinnen meinte nach dem 0:1 beim Herrenspiel zu einer der Spielerinnen: “Nimm Dir ein Beispiel an Deinem Bruder, der hat schon ein Tor geschossen.” Bei den Frauenmannschaften herrschte wohl auch ein wenig Personalmangel, die Spielerin selbst – Feldspielerin – begann im Tor … Man merkt schon: Es war viel los, zumindest abseits des Platzes :) Ansonsten schafften es die Gastgeber noch durch zwei Treffer in der 30. und 44. Spielminute, aus dem Rückstand eine 2:1-Pausenführung zu machen. Diese hielt aber nur bis zehn Minuten nach Wiederanpfiff, dann fiel der verdiente Ausgleich. Twistringen hatte immer dann Probleme, wenn Heiligenfelde schnell über die Außenbahnen kam. Im Angriff der Heimmannschaft gab es zudem das Problem, dass gerade von der rechten Außenbahn lieber der Abschluß gesucht wurde, als auf einen oder zwei mitgelaufene Spieler im Strafraum zu flanken. Diese regten sich auch nicht nur einmal zu recht auf. Raus mit Applaus hieß es dann kurz vor Abpfiff noch für den Kapitän des SCT: Dieser hört nach 14 Jahren bei der 1. Herren auf und tritt in Zukunft nur noch für die Alten Herren an. Er ist für den Verein der einzige Abgang überhaupt nach dieser Saison! So freut man sich im Kreis Diepholz auch im kommenden Jahr über dieses Derby und noch ein paar weitere. Denn insgesamt treten dann zehn Teams aus diesem Kreis in der Staffel 1 der Bezirksliga an.

Zuschauertechnisch hätte ich heute mit ein wenig mehr Zuspruch gerechnet! Schätzen würde ich so einmal auf vielleicht 80 Besucher, evtl. waren es sogar ein paar weniger. Dafür wusste die Bratwurst für 2€ zu überzeugen und auch die Getränke waren entsprechend günstig(er). Kostenlos am Eingang, der durch das Klubhaus erfolgte, gab es auch noch die Stadionzeitung “Blaumeise” (DIN A5, 44 Seiten, Farbe), die neben 26 Werbeseiten auch noch einiges an Informationen bereithält. Blaumeise ist auch der Spitzname der heutigen Gastgeber. Stimmungstechnisch gibt es vom heutigen Tage nichts weiter zu berichten. Waren in erster Linie wohl alles Angehörige, Bekannte und Vereinsmitglieder die vor Ort waren.

Und dann wäre da noch das Sportstadion Twistringen. Ein Rasenplatz, umgeben von einer Tartanbahn, auf der sich heute aus dem Zusammenspiel von Sonneneinstrahlung und etwas Regen vor Anpfiff schöne Wasserdampfwölkchen bildeten. Dazu noch weitere Einrichtungen, die man für die Leichtathletik so benötigt. Ausbau gibt es nur auf der Hauptseite, wo auch das Vereinsheim steht. Insgesamt acht fast durchgängig verlaufende Stufen, die teilweise durch mobile Holzbänke zu Sitzplätzen umfunktioniert werden können.

Und da fucking Flickr trotz aller korrekten (Sicherheits-) Einstellungen mal wieder nicht so will: Hier der Link zum Fotoalbum.

Stadion: Sportstadion Twistringen
Zuschauer: 80 (geschätzt)
Eintritt: 4€
Stadionzeitung: Blaumeise (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

22.05.2015: SV Arminia Hannover vs. FC Eintracht Northeim 5:2 (1:0)

Letzter Spieltag in der Oberliga Niedersachsen und der SV Arminia Hannover empfing den Mitaufsteiger FC Eintracht Northeim. Beide Mannschaften hatten den Klassenerhalt sicher, die Gäste könnten die erfolgrecihe Saison mit einem Auswärtssieg sogar auf Platz 4 beenden. Dazu sollte es aber nicht kommen, denn auch die Blauen wollten sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden! Nach nicht einmal einer Viertelstunde erzielte Dag Rüdiger die 1:0-Führung für den SVA. Trotz einiger Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bis zum pausenpfiff dabei. Nach der Pause erhöhten Adem Lukac und erneut Dag Rüdiger auf 3:0. Danach schlich sich für kurze Zeit ein kleiner Schlendrian bei den Arminen ein, den Northeim durch einen streitbaren Foulelfmeter und und drei Minuten später durch einen weiteren Treffer zum 3:2 ausnutzte. Arminia schlug aber sofort in Person von Marco Menneking zurück und machte mit dem 4:2 das Spiel eigentlich klar. Der Schlußpunkt war dem scheidenen Pascal Fromme vorenthalten, dem Björn Masur bei einem ebenso fragwürdigen Foulelfmeter den Vortritt ließ und der zum 5:2-Endstand verwandelte.

Offiziell 370 Zuschauer fanden sich am Freitagabend im Rudolf-Kalweit-Stadion ein, darunter auch einige Northeimer Anhänger. Der Abpfiff wurde mit dem Klassiker “Drei Punkte, drei Punkte für die Chaostage-Stadt!” gefeiert, ehe es noch ein sehr langer Abend bzw. eine sehr lange Nacht bei Livemusik in der Vereinkneipe wurde. Auch einige Groundhopper nutzten den Abend zum Besuch, zumindest eine Abordnung vom Hamburger SV war vor Ort.

Irgendwie scheint Flickr momentan Probleme damit zu haben, Slideshows der Bilder anzuzeigen. Daher hier einmal der Link zu den Fotos vom heutigen Spiel sowie zum Album allgemein.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 370
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

17.05.2015: TSV Ottersberg vs. SV Arminia Hannover 2:2 (1:1)

Vorletzter Spieltag in der Oberliga Niedersachsen und für den SV Arminia Hannover ging es zum bereits feststehenden Absteiger TSV Ottersberg. Wie es im allgemeinen eigentlich um nichts mehr geht in dieser Liga. Die Hausherren schienen aber trotzdem unbedingt gewinnen und somit ihrem scheidenen Trainer einen Heimsieg schenken zu wollen. So trafen die “Ottern” auch schon nach sechs Minuten zum 1:0. Arminia benötigte ein wenig Zeit, aber dann war es der heute mit der Rückennummer 11 spielende Adem Lukac (das Trikot mit der 13 war wohl “kaputt” :) ), der nach einer guten halben Stunde den Ausgleich erzielte. Damit ging es dann auch in die Pause. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Adem Lukac, der zum 1:2 traf. Da die Gastgeber aber auch noch einmal zurückschlugen, endete die Partie letztendlich 2:2-Unentschieden.

Offiziell 225 Zuschauer, davon deutlich über ein Drittel aus Bischofshol, waren bei der Verabschiedung des Ottersberger Trainers dabei. Und da schien es ein wenig drunter und drüber zu gehen. So wie es aussah, hat die Verabschiedung vor dem Spiel nicht hingehauen und der 1. Vorsitzende ist wohl auch zurückgetreten. Dafür wusste das kulinarische Angebot zu überzeugen. Und auch die Busfahrt hat mal wieder Spaß gemacht. Kostenlos am Eingang gab es die Vereinszeitung “Wümmekicker“: DIN A5, Schwarz-Weiß, 16 Seiten mit ein paar Informationen aber im Endeffekt nichts zum heutigen Gegner. Nichts geändert hat sich seit dem letzten Besuch am Wümmesportplatz.

Stadion: Wümmesportplatz Ottersberg
Zuschauer: 225
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Wümmekicker (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

10.05.2015: SV Arminia Hannover vs. SV Teutonia Uelzen 0:1 (0:1)

Tja, mal wieder so ein Spiel des SV Arminia Hannover, bei dem ich nicht so recht weiß, was ich schreiben soll. Gratulieren kann man wohl dem SV Teutonia Uelzen, der mit diesem 0:1 den Klassenerhalt festgemacht haben dürfte. Ansonsten? War nicht wirklich viel los auf dem Platz vom SVA. Und wenn nach vorne der letzte Pass, etc. fehlt, dann scheppert es eben auch hinten irgendwann und so machten die Mannen aus der Stadt mit dem Hundertwasserbahnhof nach knapp einer halben Stunde das 0:1. So stand es dann auch bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Spiel, wobei Arminia zwar einiges versuchte, aber nicht so viel zustande brachte. Unsicherheiten in der Abwehr führten auch immer wieder zu brenzligen Situationen. Eine davon brachte dann sogar noch einen Foulelfmeter für die Gäste, der aber cool hoch über das Tor und den Lahmannhügel in Richtung Messeschnellweg geschossen wurde. Naja, Klassenerhalt ist sicher und nächste Woche mit etwas größerer Besatzung nach Ottersberg.

Offiziell 330 Zuschauer waren heute am Bischofsholer Damm zugegen. Sah aber aus meiner Sicht nicht wirklich danach aus, eher ähnlich dem letzten Heimspiel (250). Die Luft ist halt raus und so hatte einzig die Legion Uelzen was zu feiern. Stadionzeitung gab es auch keine neue, war eine Doppelausgabe mit der Nummer vom letzten Heimspiel. Und die grandiose Pressekonferenz habe ich ja leider auch verpasst. War den Berichten nach aber wohl aus einer Richtung recht laut …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 330
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

03.05.2015: SV Arminia Hannover vs. VfL Osnabrück II 1:1 (0:0)

Nach einer kurzen Stärkung Dank “Fanpaket” konnte dann die Oberligapartie zwischen dem SV Arminia Hannover und der 2. Mannschaft des VfL Osnabrück. Vereinsintern wird die Mannschaft der Gäste sogar als U21 geführt. Und beide Teams sollten eigentlich mit dem Abstieg in dieser Saison auch nichts mehr zu tun haben. Dennoch wollten natürlich beide heute drei Punkte mitnehmen. Das Spiel war auch entsprechend ausgeglichen. Die Arminen konnten sogar einmal kurz jubeln, aber der Schiedsrichter erkannte den Treffer von Adem Lukac aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht an. Gleiches Bild nach Wiederanpfiff: Beide Teams versuchten ein wenig, waren dabei aber nicht unbedingt sehr zwingend. Ab gut 20 Minuten vor Schluß machten die Blauen dann ein wenig mehr Druck und kamen zu guten Möglichkeiten. Verebten die ersten beiden Chancen noch war es bei der dritten Dennis Hoins und nicht wie von ebenso vielen vermutet Sören Meyer, der den Ball aus der Nahdistanz zum 1:0 über die Linie drückte. Aber der Jubel war noch gar nicht richtig verklungen, da stand es auch schon 1:1. Danach tat sich dann nicht mehr all zu viel und so pfiff der Schiedsrichter mit dem 1:1 auch ab.

Eigentlich recht gutes Wetter und trotzdem “nur” 250 Zuschauer am Bischofsholer Damm? Tja, dem war leider so, warum auch immer. Und auch auf dem Lahmannhügel war es heute eher ruhig. Ein wenig enttäuscht war nach Abpfiff nur das Pärchen, dass es mit den Gästen hielt. Denn trotz einiger “VfL”-Rufe des Mannes hielt es die Mannschaft nach Abpfiff wohl nicht für nötig mal kurz zur Gegengeraden zu kommen …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

03.05.2015: SV Arminia Hannover U17 vs. SV Viktoria 08 Georgsmarienhütte U17 3:2 (0:0)

Der Sonntag dagegen war recht verplant. “Geködert” durch ein nettes Angebot der Vereinsgaststätte wurde ab 12:00 Uhr die B-Jugend des SV Arminia Hannover im Kampf um den Klassenerhalt gegen den SV Viktoria 08 Georgsmarienhütte unterstützt. Beide Vereine stehen derzeit auf den Abstiegsrängen und die Blauen wollten sich mit einem Heimsieg die Ausgangslage ein wenig verbessern. Und dies gelang zuerst auch. Das Spiel zwar nicht so hochklassig wie das der A-Jugend gestern, aber auch nicht uninteressanter. Bis zur Halbzeit fielen zwar keine Tore, aber direkt im Anschluß dafür gleich das 1:0. Die Gäste ließen sich davon aber nicht beirren und glichen nur vier Minuten später aus. Das Spiel eigentlich recht ausgeglichen, auch wenn die Gäste aus der Nähe von Osnabrück nun ein wenig Oberwasser zu gewinnen schienen. Folge: Das 1:2 gut zehn Minuten vor Schluß. Die Hausherren versuchten aber noch einmal alles und erzielten nicht nur den Ausgleich, sondern bekamen in der 80. Spielminute auch noch einen Freistoß zugesprochen. Wieso, weshalb und warum darüber rätseln sicherlich noch so einige. Aber der Ball wurde direkt und sehenswert im Tor versenkt, nur der von den “Großen” abgeschaute Tor”jubel” des Schützen hätte sicherlich nicht sein müssen! Der Schiedsrichter bat nur noch zum Anstoß um die Begegnung sofort abzupfeifen. Da war sehr große Erleichterung bei allen Blauen zu spüren.

Trotz der kleinen Köderaktion fanden nicht all zu viele Zuschauer den Weg ins weite Rund. Denn die Partie wurde heute auch im Stadion ausgetragen. Insgesamt waren es vielleicht wie am Vortag auch 40 Zuschauer.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

02.05.2015: SV Arminia Hannover U19 vs. 1. JFC AEB Hildesheim U19 6:2 (3:1)

Tja, war mal wieder so ein Samstag. Kleiner Ausflug in die Umgebung? Vielleicht zum VfL Wolfsburg II und dem FC Braunschweig? Hm! Och nö, 97-1 spielt am gleichen Tag in WOB und der BTSV hat auch Heimspiel. Na toll. Aber Dank Anfrage von Björn ging es dann doch noch zum Fußball. Und zwar mal wieder zur A-Jugend des SV Arminia Hannover die derzeit darum kämpft, den erneuten Aufstieg in die Niedersachsenliga zu schaffen. Zu Gast war der 1. JFC AEB Hildesheim (Jugendfußballclub Achtum/Einum/Bavenstedt) und ist damit so etwas wie die Ausbildungsmannschaft des SV Bavenstedt, würde ich zumindest einmal behaupten. Denn die Heimspiele werden auch dort im Stadion ausgetragen. Tabellentechnisch befindet man sich im Mittelfeld und durfte heute gleich einmal den stürmischen Beginn des Tabellenführers miterleben. In den ersten zehn Minuten drei Möglichkeiten für die Blauen, ehe dann in Minute 12 das 1:0 fiel. Hildesheim fing dann bereits zu diesem frühen Zeitpunkt mit Auswechselungen an, die wohl kaum verletzungsbedingt waren. Geholfen hat es aber nicht viel. Dem 2:0 folgte zwar der zwischenzeitliche Anschlusstreffer, aber noch vor der Pause gelang das 3:1. Derart munter ging es dann auch im 2. Durchgang weiter. Die Gäste kamen zwar sehr schnell auf 3:2 heran, mussten dann aber in kurzer Folge von neun Minuten drei weitere Treffer zum 6:2-Endstand hinnehmen. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg und fünf Punkte Vorsprung auf Platz 2.

Anwesend waren hier und heute leider nur rund 40 Zuschauer, die aber fast alle recht froh nac hHause gegangen sein dürften. Bis auf den fluchenenden Platzwart 😉 Und auch die Vereinskneipe hatte heute geöffnet, so dass dem einen oder anderen Kaltgetränk nichts entgegenstand bevor dann noch ein wenig zu Fuß über Kalabusch, Stehphanseck und Krü’s ins Shakespeare.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

26.04.2015: SC Spelle-Venhaus vs. SV Arminia Hannover 1:2 (0:0)

An diesem Sonntag ging es nach längerer Zeit mal wieder in Richtung Emsland. Der SV Arminia Hannover gastierte beim Mitaufsteiger SC Spelle-Venhaus. Beide Aufsteiger haben bisher eine sehr gute Saison gespielt und sollten mit dem Abstieg auch nichts mehr zu tun haben. Insgesamt entwickelte sich über die 90 Minuten ein eigentlich gutes Fußballspiel, wobei die Gastgeber in der 1. Halbzeit vielleicht ein wenig mehr Chancen hatten. Da allerdings keine der beiden Mannschaften ins Tor traf ging es folgerichtig mit einem 0:0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel hatte sich Spelle wohl erhofft, schnell zum 1:0 zu kommen. Allerdings führten einige leichte Ballverluste immer wieder zu guten Kontern des SVA, wovon Björn Masur zehn Minuten nach Wiederanpfiff eine nutze und einen ersten gehaltenen Schuss zum 0:1 abstaubte. Die Hausherren mussten nun ein wenig aufmachen und ebneten den Blauen dadurch einiges an guten kontermöglichkeiten. Es dauerte dann aber bis zur 85. Spielminute ehe erneut Björn Masur zum 0:2 traf. Das sollte eigentlich die Vorentscheidung gewesen sein. Spelle kam aber noch auf 1:2 heran und Marco Menneking traf “nur” noch den Pfosten. So wurde ein zum Ende hin doch noch recht spannendes Spiel dann beim Stand von 1:2 und nach zwei Minuten Nachspielzeit abgepfiffen. Durch diesen Sieg geht es für Arminia von Platz 10 auf Platz 5 der Tabelle hinauf. Spieler die heute den Unterschied gemacht haben waren laut der Speller Renter-Klodiskussion Masur und Hoins :)

Aus Bischofshol fanden sich heute nicht all zu viele Anhänger unter den 346 offiziell Zuschauern im Emsland ein. Knapp zweistellig die Anzahl, die mit Autos anreiste und einen eher ruhigen nachmittag verlebten. Mit dabei natürlich auch wieder Luna, die heute mal auf Video gebannt wurde. Foto dürfte ja eventuell aus der aktuellen Ausgabe der 11Freunde bekannt sein 😉 Auf Heimseite hatte der Block K geflaggt. Sehr angenehm heute auch das allgemeine Ambiente und die Leute vor Ort. Dazu gute und preislich günstige Verpflegung und eine am Kassenhäuschen kostenlos erhältliche Stadionzeitung. Hier kommt man im nächsten jahr gerne wieder hin! Auch vor Ort waren wohl noch zwei Groundhopper, denn die Heimseite suchte diese dann weil sie wohl nach Vereinsnadeln gefragt hatten. Falls ihr das hier lest: Adresse beim Verein hinterlassen. :)

Am Stadion selbst hat sich seit dem ersten Besuch vor gut vier Jahren (oder so) nichts weiter geändert. Fertig ist mittlerweile der hinter der Haupttribüne liegende Kunstrasenplatz. Sieht schon sehr edel aus, hat aber wohl auch gut 450.000 Euro gekostet

Stadion: Getränke-Hoffmann-Stadion Spelle
Zuschauer: 346
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Ja, aber namenlos (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

19.04.2015: SV Arminia Hannover vs. VfL Oldenburg 3:0 (1:0)

Nach dem Frauenspiel ging s im Stadion mehr oder weniger gleich weiter. Nebenan stand gleich das Oberligaspiel der Herren zwischen dem SV Arminia Hannover und dem VfL Oldenburg an. Für beide Teams eine richtungsweisende Partie, denn man möchte ja auch im kommenden Jahr in der 5. Liga spielen. Und da hatten die Blauen den besseren Start. Denn bereits nach fünf Spielminuten netzte Björn Masur bereits zur Führung ein! Und Arminia machte weiter Druck, ließ Oldenburg kaum eine Möglichkeit zu Torchancen. Auf Heimseite dagegen machte es die Chancenverwertung lange zeit spannend, denn es hätte zum Pausentee bereits 4:0 stehen können bzw. müssen. Aber zu mehr als einen lattentreffer durch Björn Masur reichte es nicht. Auffällig war auf jeden Fall, dass die Variante mit zwei Stürmern (neben Masur auch Adem Lukac) auch im Vergleich zu den letzten Spielen doch so einiges an Schwung nach vorne bringt. In den zweiten 45 Minuten war es erneut Björn Masur, der in der 70. Spielminute zum 2:0 einschob. Nun kamen die Gäste ein wenig besser ins Spiel und hatten ein paar Möglichkeiten, aber den Schlußpunkt setzte Marco Menneking, der einen abgewehrten Schuss von Björn Masur zum 3:0-Endstand verwandelt. Damit dürfte der Klassenerhalt nun fast durch sein.

Ein wenig enttäuschend dagegen die heutige Zuschauerzahl von 280. So war es im weiten Rund heute auch ein wenig ruhiger als sonst, denn auch aus Oldenburg konnten nicht wirklich viele Anhänger ausgemacht werden.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 280
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.