01.10.2011: Vasas SC vs. Újpest TE 3:0 (3:0)

Zum Abschluß des Tages gab es noch etwas Erstligafußball beim Vasas SC. Zu Gast war mit dem Újpest TE ein Verein, bei dem man durchaus einige Gästefans erwarten konnte. Und dies trotz der Tatsache, dass Újpest aus zehn Spielen bisher erst 8 Punkte holte und auf Platz 12 liegt. Allerdings steht Vasas punktgleich mit Platz 14 auch nicht gerade besser da. Und das Spiel lief in der ersten Halbzeit irgendwie anders als erwartet. Die Gastmannschaft bekam rein gar nichts zustande! Einfachste Pässe kamen nicht an, Spieler liefen mit dem Ball ins Aus, etc. Komplett anders dagegen die Gastgeber. Hier hatte man das Gefühl, dass man in diesem Derby zeigen möchte, was man kann. Und so spielten die Rot-Blauen auch. Eine Einschusschance jagte die nächste und so war es auch nicht verwunderlich, dass die entsprechenden Treffer sehr schnell fielen. Auch im dritten Spiel des Tages ging es mit einem 3:0 für die Heimmannschaft in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel versuchte “UTE” für gut zehn Minuten Druck aufzubauen, was allerdings nur bedingt gelang. Danach war die Luft bei den Gästen aber wieder raus. Vasas hatte noch ein paar Möglichkeiten, konnte diese aber auch nicht mehr nutzen. Damit war der Halbzeitstand gleichzeitig auch der Endstand und Újpest orientiert sich in der Tabelle weiter nach unten. Nach Abpfiff sperrte die Polizei erst einmal die Straße, die zu unserem Auto geführt hätte, damit der Gästeanhang abreisen konnte. Nach dieser kleinen Verzögerung ging es für uns in die Unterkunft und Essen fassen.

Der Gästeanhang war heute sicherlich mit gut 1.500 Personen anwesend. Leider machte man dann mal wieder auf seine politische Einstellung aufmerksam, als man einen dunkelhäutigen Vasas-Spieler mit Affenlauten bedachte. Und dies nicht nur aus dem Gästeblock, auch andere Újpest-Fans auf der Haupttribüne beteiligten sich daran 🙁 Der Heimanhang zog sein Ding durch, wurde von den Gästen aber nur belächelt. Derby ist in Budapest halt was anderes. Allerdings stellte man im Gästebereich nach dem Treffer zum 0:3 den Support mehr oder weniger auch komplett ein. Eine Stadionzeitung konnte nicht gesichtet werden, dafür aber zahlreiche Zaungäste und Jürgen hatte zu Beginn der 2. Halbzeit noch kostenlose und aktuelle Ausgaben der nemzeti Sport aufgetrieben.

Das Stadion hatte ich im Gegensatz zu Jürgen ja bereits im letzten Jahr besucht. Beide Hintertorseiten sind nach wie vor gesperrt und abgedeckt. Die Stehplatz-Gegengerade war heute leer bzw. nur den Gästen vorbehalten wohingegen sich die Heimfans und -sympathisanten auf der teils überdachten und versitzplatzten Haupttribüne einfanden. Allerdings waren hier auch einige lilagekleidete Gästeanhänger anwesend. Flutlicht und Anzeigetafel gibt es natürlich auch.

Stadion: Illovszky Rudolf Stadion Budapest
Zuschauer: 3.500
Eintritt: 1500 Forint (ca. 5,17€)
Stadionzeitung:

Leave a Reply