30.10.2010: SC Concordia vs. Altonaer FC 1893 2:3 (2:1)

Nach längerer Abstinenz wurde es mal wieder Zeit für einen Hamburg-Besuch. Passend dazu spielte “natürlich” auch der Altonaer FC 1893. Zu Gast war die Mannschaft beim SC Concordia, einer Mannschaft, die vor einiger Zeit ihre eigentliche Heimat Marienthal aufgeben musste. Aktuell stehen die Gastgeber auch nur ganz knapp über dem Abstiegsstrich. Zu Beginn der Partie sah es auch eine zeitlang so aus, als ob “Cordi” dieses Spiel gewinnen würde. Ein Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten brachte die Hausherren bis zur 20. Spielminute mit 2:0 in Front. Altona schaffte aber noch vor dem Halbzeitpfiff durch einen Foulelfmeter den 2:1-Anschluß. Nach dem Seitenwechsel verlor Concordia so ein bißchen den Faden. Dem Ausgleich durch Altona folgte ein leider nicht gegebener Treffer für die Gäste: Ein direkt verwandelter Eckball wurde vom Unparteiischen aus Braunschweig nicht gegeben. Aber das Glück war den Altonesen holt. Drei Minuten vor Abpfiff fiel das erlösende 2:3.

Ca. 227 Zuschauer waren bei der Partie, die um 12:00 Uhr an diesem Samstag angepfiffen wurde, vor Ort. Darunter jede Menge Altona-Fans, unterstützt von zwei Arminen aus Hannover, drei VfBlern aus Oldenburg und zwei Anhängern des Wiener SC. Vom Cordi-Fanclub waren auch ein paar Personen anwesend. Leider scheint das Interesse am Amateurfußball in Hamburg aber wie in anderen Teilen Deutschlands auch abzunehmen. Zu den Heimspielen des SC Concordia erscheint die kostenlose Stadionzeitung “Liga-Kurier”, die an der Kasse ausliegt und im DIN A4-Format daherkommt. Auf acht Seiten gibt es aktuelle Informationen. Dazu gab es auch noch eine neue Ausgabe der “All to nah” von Jan und leider kein Exemplar des Fanzines vom VfB Oldenburg 😉

Nachdem der heutige Gastgeber seine eigentliche Heimat, den Sportplatz Marienthal, aus Kostengründen aufgeben musste, spielt man nun im Sportpark Hinschenfelde, der eigentlichen Heimat des TSV Wandsetal. Hierbei handelt es sich um einen reinen Fußballplatz, der auf einer Längsseite eine überdachte Sitzplatztribüne und auf der anderen unüberdachte Stehränge bietet. Die elektronische Anzeigetafel in der Ecke zeigte zwar ein 0:0 an, wurde aber nicht weiter betrieben.

Stadion: Sportpark Hinschenfelde Hamburg
Zuschauer: 227
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Liga-Kurier (kostenlos)

Leave a Reply