Vasas SC vs. Kaposvári Rákóczi FC 1:3 (0:2)

Nach dem Auftritt der Arminen vom Mittwoch stand am Freitagabend (10.09.2010) bereits das nächste Spiel in Ungarn an 🙂 “Schade”, dass es in der Oberliga Niedersachsen kein Fernsehdiktat gibt. An diesem Freitag hat es in Budapest den ganzen Tag über teilweise Bindfäden geregnet. Trotzdem wurde pünktlich um 17:00 Uhr angepfiffen. Der 4. Vasas SC traf auf den 2. Kaposvári Rákóczi FC. Die Gäste wirkten wacher und spielten auch die Pässe genauer. Nach einem Zweikampf im Strafraum gab es Foulelfmeter für Rákóczi, der unhaltbar zum 0:1 verwandelt wurde. Nun wurde es aber etwas kurios! Anstoß Vasas, Pass direkt zum Gegner. Dieser marschiert auf links durch, flankt und der Ball schlägt über dem überraschten Torhüter im langen Eck ein und prallt vom Innenpfosten ins Netz: 0:2. Davon erholten sich die Hausherren bis zur Pause nicht mehr. In der 2. Halbzeit kamen die Gastgeber ihrerseits durch einen Foulelfmeter zum 1:2. Das war es dann aber auch. Vasas verlor zwei Spieler durch Platzverweise und kassierte noch das 1:3. Zwar hatte Vasas noch zwei, drei Möglichkeiten, vergab diese aber leichtfertig. Selbiges auf Seiten von Kaposvár.

Offiziell 600 Zuschauer fanden sich um 17:00 Uhr zum Anpfiff ein. Auf Heimseite die “Armata“, die neben ihrer Zaunfahne noch eine Ungarn- eine Englandfahne mit der Jahreszahl 1911 (Gründungsjahr von Vasas) sowie eine Keltenkreuzfahne aufhängten. Bzgl. letzterer gab es auch entsprechende Gesänge und Gesten von den dazugehörigen Personen zu hören bzw. zu sehen. Auf Gästeseite waren vielleicht zehn Personen ganz in schwarz gekleidet ohne Fahnen, etc. mitgereist. Sie versuchten sich teilweise auch im Support, davon kam aber kaum etwas an. Die Heimseite hörte man dagegen recht gut. Eine Stadionzeitung wurde nicht gesichtet.

Das Illovszky Rudolf Stadion ist recht weitläufig. Es gibt eine Art Laufbahn um das Spielfeld. 3/4 der Tribünen rundherum bestehen aus Stehplätzen, wobei die Kurven hier zum Großteil abgedeckt und daher nicht genutzt werden können. Dazu sind diese Bereiche unüberdacht. Die Haupttribüne dagegen ist überdacht und wirkt auch wesentlich neuer. Hier hat man wohl recht schnell ein Betongerüst gesetzt, Holzlatten draufgenagelt und Sitzschalen draufgepackt. Eine alte Anzeigetafel und vier Flutlichtmasten runden das Ambiente ab.

Stadion: Illovszky Rudolf Stadion
Zuschauer: 600
Eintritt: 1500 HUF (ca. 5€)
Stadionzeitung:

Galerie

Leave a Reply