SV 06 Holzminden vs. SV Arminia Hannover 1:2 (0:1)

Am Dienstag, den 20. April 2010 stand das letzte Nachholspiel für den SV Arminia Hannover an. Zu Gast waren die “Blauen” beim SV 06 Holzminden und taten letztendlich einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft. Allerdings sah es auf dem Platz zu Beginn nicht unbedingt danach aus. Angereist mit nur recht wenigen Spielern stand Arminia nach dem Anpfiff teilweise recht stark unter Druck. Allerdings waren die Holzmindener an sich vor dem Tor meist recht harmlos, sofern nicht Sebastian Knust wieder klärte. Von verballern von Chancen auf Seiten der Gastgeber kann teilweise nicht einmal die Rede sein. Den dazu hätte es häufiger einfach einen Abschlußversuch benötigt. Stattdessen wurde lieber noch einmal quer gepasst. Gut aber für Arminia. Kurz vor dem Pausenpfiff bekam Jan Hentze den Ball an der Strafraumgrenze und zog einfach mal direkt ab. Das Resultat war das 0:1, nachdem der Ball unten links einschlug. Nach dem Seitenwechsel wurde Dimitrios Alexoudis gleich bei einem der ersten Angriffe im Strafraum gefoult. Garip Capin verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 0:2. Nach diesem Treffer dauerte es einige Zeit, aber Holzminden kam in der 72. Minute durch einen wunderschönen Treffer aus gut 20 Metern direkt unter die Latte noch einmal heran und drängte auf den Ausgleich. Arminia seinerseits fuhr noch den einen oder anderen Konter. Letztendlich blieb es dann aber beim 1:2.

Gut 300 Zuschauern fanden sich zu dieser Partie ein. Neben den Supporters Holzminden, die im Laufe der zweiten Halbzeit noch ein Breslauer Feuer zündeten, fanden auch sechs Zugfahrer und ein paar Autofahrer aus Hannover den Weg gen Solling. Neben guter Stadionverpflegung gab es auch eine recht gute und informative Stadionzeitung. Neben Informationen zur Gastmannschaft und einen Rückblick auf vergangene Duelle gibt es auf 28 Farbseiten in der prOfil genannten Zeitschrift alles wissenswerte gut recherchiert und entsprechend aufbereitet.

Auch das Liebigstadion ist eines der wenigen wirklichen Stadien in dieser Liga. Zwar gibt es eine Laufbahn um den Hauptplatz herum, aber auf beiden Seiten bieten bis zu zehn Steinstufen Platz für bis zu 5.000 Zuschauer, darunter 300 Sitzplätze. Flutlicht gibt es natürlich ebenfalls, ansonsten wäre es am Dienstagabend auch schwierig geworden 😉

Stadion: Liebigstadion Holzminden
Zuschauer: 300
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: prOfil (kostenlos)

Galerie

Leave a Reply