SV Arminia Hannover vs. SpVg. Preußen Hameln 07 2:2 (0:1)

Sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen und am heutigen Sonntag (19.10.2008) empfing der SV Arminia Hannover mit der SpVgg. Preußen Hameln 07 einen Aufsteiger im heimischen Rund. Geplant war natürlich, die Siegesserie weiter auszubauen. Allerdings wollte die Mannschaft aus der Rattenfängerstadt dies verhindern und ging nach gut 25 Minuten mit 0:1 in Führung. Auch hatten die Gäste durchaus mehr vom Spiel, wobei die Arminen auch ihre Chancen hatten. Bis zum Seitenwechsel blieb es beim 0:1. Nach dem Wechsel wurde dann zeitweise mehr getreten und es gab auch einige blutige Nasen. Leider verteilte der Schiedsrichter die gelben Karten doch etwas merkwürdig. In der 70. Minute fiel das 0:2 und die Preußen hatten danach durchaus noch ein, zwei weitere hochkarätige Chancen. Aber Arminia kam zurück. Und wie! Es gab ein regelrechtes Herzinfarktfinale, was aus meiner Sicht aber nicht jede Woche sein muss 🙂 Garip Capin erzielte in der 87. Minute den 1:2-Anschlußtreffer und sorgte nach einem Gestocher im gegnerischen Strafraum in der 3. Minute der Nachspielzeit noch für den Ausgleich. Immerhin gab es so noch einen Punkt.

Trotz eigentlich recht gutem Herbstwetter und zuletzt zwei gewonnen Spielen kamen geschätzt nur 250 Zuschauer ins Rudolf-Kalweit-Stadion. Auch der Lahmannhügel blieb recht leer und ruhig. Wie soll das dann erst bei richtig miesen Wetter werden? Naja, auch aus Hameln waren einige Fans angereist. Darunter vier Personen, die Gesangseinlagen brachten, von denen allerdings nicht so richtig viel zu verstehen war. Die Gruppe hatte sich samt (Zaun-) Fahnen mehr oder weniger am äußersten Rand des Stadions positioniert.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250 (geschätzt)
Eintritt: 8,00€ (bei freier Platzwahl)
Stadionzeitung: Arminenpost (1€)

Galerie

Leave a Reply