Archive for September 2015

25.09.2015: VfL Bückeburg vs. SV Arminia Hannover 0:3 (0:0)

Erneut ein Flutlichtspiel am Freitagabend für den SV Arminia Hannover, wobei es diesmal nicht ganz so weit ging. Gastgeber ab 20:00 Uhr war der Aufsteiger VfL Bückeburg. Erwartet wurde eiegtnlich von fast allen ein Sieg beim bisher mäßig erfolgreich gestarteten Aufsteiger, der in den letzten Jahren als eine Art Fahrstuhlmannschaft zwischen Ober- und Landesliga unterwegs war. Meist zu stark für die 6. und zu schwach für die 5. Liga. Und auch heute lag es in den ersten 45 Minuten in erster Linie an Arminia, dass es mit einem 0:0 in die Pause ging! Denn es wurde so einiges an guten Chancen nicht genutzt. Bückeburg dagegen tauchte nicht wirklich gefährlich vor dem von Roman Ziesing gehüteten Tor auf. Nach dem Seitenwechsel ging es in der gesehenen Art und Weise weiter: Arminia spielte auf das Tor der Hausherren, von denen kam recht wenig zurück. Zwar durchaus mal sehenswertes Passspiel, das aber recht ergebnislos vor der eigenen Abwehr bis ins Mittelfeld. Nach etwas mehr als einer Stunde war es dann Adem Lukac, der endlich zum 0:1 traf! Bei Bückeburg machten sich nun bereits jetzt die ersten Krämpfe bemerkbar! Damit war klar: Hier dürfte heute nichts mehr anbrennen. Noch einmal Adem Lukac sowie Pascal Gos mit einem Abstauber sorgten dann für einen auch in der Höhe absolut verdienten Auswärtsdreier!

Laut Durchsage 260 Zuschauer kamen ins Jahnstadion des VfL direkt an der Bahnstrecke. Darunter sicherlich eine gute dreistellige Anzahl an Arminen. Weniger beliebt machten sich dabei einige der Ordner. Waren sie am Eingang schon arg überfordert, als einer mit einer Bierdose in der Hand fragen wollte, wo er diese entsorgen konnte. Hektisches und aufgeregtes “Darfst Du hier nicht mit reinnehmen, darfst Du hier nicht mit reinnehmen” war die Folge. Das dann von diesen Ordnern auf einmal Fahnen abgehängt wurden, weil sie über Werbebanden hingen setzte dem Ganzen dann noch die Krone auf. Da war jemand definitiv absolut überfordert. Und das, obwohl rein gar nichts passiert ist geschweige denn sich irgendwo etwas auch nur anbahnte. Passend dazu lief man dann auch noch einem Teambetreuer nach Abpfiff hinterher, da ein Platzsturm vermutet wurde. Mannmannmann … Die Stadionzeitung “Live!” gab es kostenlos hinter der Kasse: DIN A5, 24 Farbseiten und eigentlich fast keine Infos zum Spiel selbst außer Tabelle, Spieltag und Kader.

Ein wenig geändert hat sich am Jahnstadion seit meinem letzten Besuch. Und zwar gibt es auf der Seite mit den Stufen nun zwei Überdachungen, die zum einen vor Wind und Regen schützen und zum anderen natürlich auch die Akkustik entsprechend verbessern. Was heute natürlich gleich mal ausprobiert wurde 🙂 Und da Flickr wohl mal wieder Probleme mit Slideshows macht, hier der Link zum Fotoalbum …

Stadion: Jahnstadion Bückeburg
Zuschauer: 260
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Live! (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

19.09.2015: SV Arminia Hannover vs. 1. FC Wunstorf 1:2 (1:2)

Da war er wieder, der Begriff “Derby”. Der SV Arminia Hannover (9.) empfing am Samstagnachmittag den 1. FC Wunstorf (5.) zum Regionsduell in der Oberliga Niedersachsen. Nach dem doch recht guten Spiel und vor allem auch verdienten Sieg gegen den SSV Jeddeloh II vom vergangenen Wochenende war natürlich auch eine entsprechende Erwartungshaltung da. Auf der anderen Seite trafen heute zwei bisher recht gut stehende Abwehrreihen aufeinander. Wunstorf ließ Arminia zu Beginn erst einmal machen, ohne dabei aber wirklich viele Torchancen zuzulassen. Selbst kam die Mannschaft aus der Stadt des Fliegerhorstes aber auch nicht zu wirklich vielen Möglichkeit. Umso blöder, dass die erste richtige durch einen direkt verwandelten Freistoß dann auch gleich drin war. Zehn Minuten später dann auch noch das 0:2, bei dem der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang. Aber immerhin gelang Pascal Gos noch vor dem Seitenwechsel zum “psychologisch wichtigen Zeitpunkt” das 1:2. Aus der Pause kam Arminia wesentlich angriffslustiger und Wunstorf ließ die Blauen auch erst einmal wieder gewähren. Nur konnte aus wirklich guten 20 Minuten kein Kapital geschöpft werden. Der Ausgleich wollte nicht fallen. Durch die Einwechslung von Daniel Boateng verschaffte sich Wunstorf dann wieder einiges an Luft und Roman Ziesing musste nicht nur einmal großartig klären! So blieb es dann leider beim 1:2 und Arminia rutschte nach diesem Spieltag auf Platz 11 der Tabelle ab.

Gut 360 Zuschauer fanden sich zum Spiel am Bischofsholer Damm ein. Ein wenig Jubel konnte auf Gästeseite bei den Toren vernommen werden, ansonsten war da nicht wirklich viel. Auf Heimseite hing eine neue Zaunfahne die an frühere Erfolge der Blauen erinnert. Da ist der Zaun wieder ein Stückchen voller 🙂

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 360
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

13.09.2015: SV Arminia Hannover vs. SSV Jeddeloh II 3:1 (1:1)

Am Sonntag eigentlich nur ganz kurz zu Hause gewesen und schon wieder beim Fußball. Zwar nicht wie der Kollege BTH-Jens beim 7:2-Sieg der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover, aber immerhin vor Anpfiff noch auf ein Bierchen in der Vereinskneipe 🙂 Tja, SSV Jeddeloh II … Wie jedes Jahr so eine Frage. Die rüsten immer ganz gut auf, holen und haben einiges an Spielern mit Regionalliga-Erfahrung, spielen oben mit aber werden auch dieses Jahr nicht aufsteigen wollen. Aber aufgrund des Kaders ein Gegner, gegen den sich Arminia in der letzten Saison immer schwer getan hat. Heute klingelte es aber bereits nach sechs Minuten im Kasten der Gäste: Mohamad Saade hatte eingenetzt! Nun war man gespannt, ob der SVA es schafft, ein solches Ergebnis mehr als 80 Minuten über die Bühne zu bringen bzw. vielleicht noch einen Konter zu einem weiteren Treffer zu nutzen. Beide Seiten zwangen den jeweils gegnerischen Torhüter noch zu der ein oder anderen Parade ehe die Kugel nach einer guten halben Stunde dann doch im Tor der Blauen lag. Aber Arminia ließ sich davon nicht weiter beeindrucken sondern spielte entsprechend weiter. Jeddeloh durfte sich vor dem Halbzeitpfiff noch einmal beim Pfosten bedanken. Nach der Pause hatte dann der Gästetorhüter die ein oder andere Einlage, die Arminia gerne nutzte. Denn letztendlich gingen die Gegentreffer 2 und 3 von Jeddeloh II zumindest zu einem Teil auf sein Konto. Erneut Mohamad Saade und zehn Minuten später der gerade erst eingewechselte Jan Reuter sorgten für eine beruhigende 3:1-Führung, die auch über die Restspielzeit gebracht wurde. Da half den Ammerländern auch die gelb-rote Karte gegen Sören Meyer nicht mehr. Nun darf das zweite Heimspiel in Folge am Samstag gerne kommen 🙂

Offiziell knapp 400 Zuschauer fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein, darunter auch einige vom Verein eingeladene Flüchtlinge. Und auch aus Jeddeloh fand sich eine nette Anzahl per Bus angereister Haupttribünenbesucher ein. Dazu kam dann noch der ein oder andere Groundhopper, wobei ich da einfach mal ein paar der (Twitter-) Worte vom Tasmanen nehme und den Bericht hiermit beende:

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 400
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

12.09.2015: FK Crvena zvezda vs. FK Partizan 3:1 (1:1)

Freitag Arbeit, Montag Arbeit und am Sonntag ein Heimspiel des SV Arminia. Also blieb für den Samstag eigentlich nur ein kleiner Tagesausflug. Was lag da ferner, als mal kurz wieder in Belgrad beim Eternal Derbi vorbeizuschauen? 🙂 Also ging es am Samstagmorgen mit dem Flieger von Hannover via München nach Belgrad, wo man am Samstagmittag ankam. Kurz im flughafennahen Hotel nahe Novi Beograd eingecheckt und dann ging es auch gleich schon einmal in Richtung Innenstadt. Leier war zu wenig Zeit alte und neue Gesichter zu treffen (sorry Milica, Nenad, Sasa, Milos & Co.!) Eine kleine ?evapi eingeworfen, noch ein wenig durch die Straßen gezogen ging es dann auch recht bald in Richtung Stadion. Viel Polizei und Miliz an den Straßen und wie gewohnt nicht unbedingt viele Fanutensilien zu sehen. Mit dem bereits im Vorfeld gekauften Ticket ging es nach Verlust des Kleingeldes beim Einlass auf die Haupttribüne.

An Vorbereitungen war schon einiges im Gange und so gab es auf Heimseite zu Beginn gleich einmal eine Choreographie mit einem Löwen in Schwarz-Weiß auf der Sever zu sehen. Dazu einiges an roten und weißen Fähnchen was ein sehr gutes Bild gab und bestimmt auch fünf Minuten gehalten wurde. Hauptaugenmerk beim Derbybesuch zwischen dem FK Crvena zvezda und dem FK Partizan liegt ja seit je her eher auf dem Drumherum als auf dem Spiel selbst. Allerdings fand ich, dass das Spiel doch so einiges zu bieten hatte. Gut, einiges an getrete im Mittelfeld, aber doch ein recht eindeutiges Chancenübergewicht für die Hausherren. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass der Rote Stern verdient mit 1:0 in Führung ging. Das wurde natürlich mit einigen Bengalen gefeiert. Anschließend noch ein paar mehr gute Möglichkeiten. Etwas überraschend dagegen der Ausgleich direkt vor dem Pausenpfiff. Aber nach dem Seitenwechsel machte Zvezda alles klar. Doppelpack in der 50. und 55. Spielminute und dem hatten die Partisanen nichts mehr entgegenzusetzen. So siegten die Gastgeber verdient mit 3:1, wobei der Sieg durchaus auch noch ein oder zwei Treffer höher hätte ausfallen können.

Viel Pyrotechnik und einiges an teilweisen recht lauten Böllern war die gesamte Spieldauer über zu vernehmen. So gefällt das Belgrader Derby! Höhepunkte sicherlich die Pyroshow der Sever nach dem 3:1, die sicherlich eine dreistellige Anzahl an Bengalen zu Tage förderte. Aber auch die heutigen Gäste, diesmal nicht mit zwei getrennten Fanblöcken, sorgten für eine Spielunterbrechung, als sie in der gesamten Kurve im unteren Bereich Bengalen zündeten und der Nebel über das Spielfeld zog. Bei den Rot-Weißen gab es zudem noch zwei schöne Nebelshows, einmal in Weiß und einmal in Rot. Hat Spaß gemacht und ich werde sicherlich nicht das letzte Mal dagewesen sein! Für mich ging es dann “nur” noch zurück ins Hotel und am nächsten Morgen über Frankfurt inkl. verpasstem Anschlußflug wieder nach Hannover. Noch schnell die aktuellen Ausgaben vom Blick über den Lahmannhügel abgeholt und los zum Heimspiel der Blauen.

Stadion: Stadion Rajko Miti? Belgrad (Marakana)
Zuschauer: 40.261
Eintritt: 1200RSD (ca. 10€)
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

04.09.2015: VfL Oldenburg vs. SV Arminia Hannover 3:1 (1:1)

Auf einem Freitagabend um 20 Uhr auswärts in der Oberliga Niedersachsen. Der SV Arminia Hannover musste reisen und tat dies in Richtung Westen, leider nicht zum VfB sondern zum VfL Oldenburg. Gespielt wurde zudem noch auf dem allseits beliebten Kunstrasen. Aber was tut man nicht alles für drei Punkte 😉 Die ersten 20 Minuten sah das auf Seiten der Blauen auch ganz gut aus. Fünftes Spiel und fünfter Treffer für Adem Lukac nach gut 15 Minuten und kurz danach musste Oldenburgs Torhüter blitzschnell reagieren um einen Kopfball noch zu entschärfen. Das hätte eigentlich das 0:2 sein müssen bzw. gerne auch dürfen! Danach hörte der SVA aber irgendwie ein wenig auf, entsprechend weiter Fußball zu spielen. Bürgerfelde-Süd bekam zuerst mehr Anteile am Spiel, ohne wirkliche Chancen dabei herauszuspielen aber in der 40. Spielminute wurde dann die erste richtige Möglichkeit auch gleich mal zum 1:1-Ausgleich genutzt. Nach der Pause drückte der VfL weiter auf das zumindest aus seiner Sicht richtige Tor, allerdings hatte erst einmal erneut Lukac eine große und auch eine der wenigen Chancen überhaupt im zweiten Durchgang, die den Weg leider wieder nicht ins Tor fand. 20 Minuten vor Ende begaben sich die Hausherren dann auf die Siegerstraße, als das 2:1 fiel. Zehn Minuten später das 3:1 und es hätten auch noch ein oder zwei Treffer mehr fallen können. Da hat dann nicht mehr ganz so viel zusammengepasst und auch Björn Zimmermann im Sturm half da nicht wirklich weiter. Dazu hätten dann vielleicht auch mal hohe Bälle in den Strafraum können müssen!

Offiziell 200 Zuschauer fanden sich an diesem regnerischen Freitagabend an der Alexanderstraße ein. Vor Anpfiff hätte ich persönlich allerdings nicht einmal auf 100 getippt. Neben dem nervigen Regen dazu noch Fußballländerspiel. Also nicht gerade ideale Voraussetzungen für ein Amateurspiel. Dazu machte die Bahn wohl auch noch ein wenig Probleme, so dass einige Arminen die eigentlich per Zug anreisen wollten, den Weg auch nicht mehr geschafft haben. Dadurch war in den Autos auf dem Rückweg doch etwas mehr Platz als eigentlich angedacht. Schön aber, dass doch einige VfBer den Weg gefunden hatten und auch der Nobelhopper Marc von stadionbesuch.de endlich mal persönlich begrüßt werden konnte! Und auch Peter Kupka aus Delmenhorst ließ sich die Partie nicht entgehen. Die Stadionzeitung gab es wie gewohnt (der wievielte Besuch war das hier eigentlich mittlerweile?) kostenlos am Eingang mit einigen Informationen zum Gastverein. Da hat sich jemand mal ein wenig intensiver mit beschäftigt.

Stadion: Stadion Alexanderstraße Oldenburg
Zuschauer: 200
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Stadionzeitung (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

30.08.2015: SV Arminia Hannover vs. TB Uphusen 1:1 (1:0)

Am Samstagabend auf der Rückfahrt vom Bad Religion-Konzert in Bremen kurz vor Achim noch mal kurz “gewunken”, denn der TB Uphusen war am Sonntagnachmittag zu Gast beim SV Arminia Hannover. Auf dem Papier ein einfacher Gegner, aber in der vergangenen Saison gab es auch nur einen Punkt bei 2:6 Toren! Man dürfte also gewarnt sein und es schien, als ob die Blauen auf dem richtigen Weg sind. Im vierten Spiel traf Adem Lukac zum vierten Mal, diesmal bereits in der fünften Spielminute. Und Arminia drückte weiter, verpasste es aber erneut weitere Treffer nachzulegen. Ousmane Soumah traf noch einmal den Pfosten. Persönlich fand ich zudem auch, dass der Schiedsrichter doch seeeehhhrrrrrr spät mit der Verteilung von gelben Karten anfing. Da gab es dann mal Gelb wegen Haltens für den SVA, während Uphusen munter treten durfte. So ging es dann nur mit einem 1:0 in die Kabinen. Uphusen fand bis dahin wenig bis gar nicht statt, dies änderte sich nach der Pause aber komplett. Es war wohl laut geworden in der Kabine und die Gäste kamen nicht nu durch den Seitenwechsel wie um 180 Grad gedreht auf den Platz. So war es auch nicht verwunderlich, dass keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff der Ausgleich fiel. Das Spiel war nun etwas offener mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, es blieb aber beim 1:1-Unentschieden. Für den SV Arminia sicherlich eher zwei verlorene Punkte, die man in der 1. Halbzeit hat liegen lassen.

Offiziell 360 Zuschauer fanden sich am Bischofsholer Damm ein. Aus Uphusen selbst waren nur ein paar wenige, ältere “Schlachtenbummler” mit angereist die aber ansonsten nicht weiter auffielen. Der Lahmannhügel leerte sich im Laufe des Spiels auch immer mehr, da doch viele den Schatten der Tribüne der prallen Sonne vorzogen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 360
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.