Archive for October 2013

26.10.2013: SV Bavenstedt vs. SV Arminia Hannover 0:0 (0:0)

Sechs Tage nach dem Spitzenspiel des SV Arminia Hannover gegen die TSV Burgdorf stand das nächste Spitzenspiel an. Die “Blauen” reisten zum Tabellenzweiten SV Bavenstedt und wollten natürlich die Tabellenführung verteidigen. Es entwickelte sich bei warmen Temperaturen ein recht gutes Spiel auf dem tiefen und rutschigen Grün. Wie auch in der letzten Woche war es ein insgesamt sehr gutes Spiel, auch wenn das Tempo nicht so hoch wie gegen Burgdorf war. Auch das recht junge Schiedsrichtergespann hatte nicht wirklich viel zu tun, hätte nur evtl. schon einmal etwas eher Gelb für Bavenstedt zeigen können. Als größte Chancen blieben auf Bavenstedter Seite ein Kracher an die Unterkante der Latte sowie auf Arminenseite Möglichkeiten von Dustin Reinhold und Franklin Nnane in Erinnerung. Tabellenführung verteidigt und nächste Woche kommt der Aufsteiger aus Bad Pyrmont. Zu diesem Spiel wird der Autor dieser Zeilen allerdings beim Belgrader Derby weilen 🙂

Geschätzt 500 Zuschauer fanden sich zu diesem Spitzenspiel an der Bavenstedter Hauptstraße ein. Der dortige Ground hat hat mittlerweile auch schon den zweiten Sponsornamen und Arena trifft es sicherlich auch nicht wirklich. Dafür konnte aber auf jeden Fall wieder das Catering überzeugen und für die ersten 50 Frauen gab es eine kleine Flasche Sekt sowie für die ersten 100 anderen Zuschauer einen Flaschenöffner. Nicht überzeugen konnte mich dagegen die Stadionzeitung “Doppelpass”: DIN A5, farbig und 52 Seiten, von denen allerdings 43 Seiten SWerbung sind.

Stadion: Royal Spielstuben-Arena Hildesheim-Bavenstedt
Zuschauer: 500
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Doppelpass (kostenlos)

20.10.2013: SV Arminia Hannover vs. TSV Burgdorf 0:0 (0:0)

Das es den SV Arminia Hannover irgendwann auch einmal mit einem Punktverlust erwischen wird, war ja klar. Und dass das gegen eine Mannschaft wie die TSV Burgdorf passieren kann, kam auch nicht unbedingt unerwartet. Auf dem Platz selbst entwickelte sich ein wirklich gutes und offenes Spiel, in dem beide Mannschaften ihre Chancen hatten, das Spiel für sich zu entscheiden. Arminia mit einem Chancenplus in Halbzeit 1, die TSV in Durchgang 2. Mit einer Großtat kurz vor Abpfiff hielt Maximilian Braasch den Punkt dann auch noch fest, waren die “Blauen” doch noch “ungünstig” in einen Konter gelaufen. Etwas merkwürdig war lediglich die Schiedsrichteransetzung. Nicht nur wurde etwas komisch gepfiffen, der gute Mann kam laut Mannschaftsaufstellung aus Bielefeld, was ja mit dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) nicht wirklich viel zu tun hat. Und falls er sich heute für höhere Aufgaben empfehlen sollte: Das kann er nach der Meinung eines Großteils der Zuschauer wohl vergessen …

Gut 600 Zuschauer fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein, endlich wieder einmal eine etwas bessere Zuschauerzahl, die diese Mannschaft mehr als verdient hat. Dazu spielte auch das spätsommerliche Wetter mit und bescherte einen schönen Fußballnachmittag.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 600
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

13.10.2013: SC Linden vs. SG Limmer 1:4 (0:3)

Aufgrund der recht kurzfristigen Spielabsage des Auswärtsspiel des SV Arminia und mal wieder abendlichen, beruflichen Verpflichtungen sollte trotzdem noch etwas Ersatz her. Fündig geworden bin ich dann in der 3. Kreisklasse Hannover-Stadt 🙂 Dort trafen sozusagen im Derby der SC Linden und die SG Limmer aufeinander. Das Spiel entwickelte sich eigentlich recht gut, auch wenn die Gäste doch einiges an spielerischen Vorteilen besaßen. Dem 0:1 folgte recht bald das 0:2 und kurz vor der Halbzeit das 0:3 durch einen Foulelfmeter. Bei diesem wurde der Torhüter dann auch Opfer der neuen Regelung die sagt, dass er Rot bekommen muss, wenn der Schiedsrichter auf Elfmeter entscheidet. Nach dem Wechsel dann da gleiche Spiel, wobei Limmer jetzt auch etwas nachließ und der Schiedsrichter Gefahr lief, dass Spiel aus dem Ruder laufen zu lassen. Dem 0:4 folgten dann einige hitzige Spielszenen, bei dem ein weiterer Akteur der Lindener Rot sah und bekam. Immerhin kam der SCL noch zum Ehrentreffer. Auch verbal flog am Platz dann noch einiges hin und her. Kurios bei den heutigen Gastgebern sicherlich auch die Trikots. Neben der Tatsache, dass es die von der türkischen Nationalmannschaft waren liefen die Spieler auch mit Rückennummern wie 35, 58 oder 99 über den Platz. Mit der heutigen Leistung wird es der Aufsteiger aus Linden aber schwer haben, die Klasse zu halten. Vor allem, wenn man die Disziplinlosigkeiten nicht weg bekommt. Denn die dürften im Laufe der Saison noch für einige weitere rote Karten sorgen.

Knapp 40 Zuschauer fanden sich bis zur 10. Spielminute am Platz ein. Der Zugang zu diesem erfolgt über die Anlage der SG Limmer, so dass im Prinzip A-Platz neben A-Platz liegt. Auf der der SG Limmer lief dann auch noch die Partie des FC Pamukkale vs. VfV 87 Hainholz (Endstand 5:2, aber Ground wird selbstverständlich nicht mitgezählt). Der Haupttplatz des SC Linden ist im Endeffekt ein reiner Rasenplatz, umgeben von ein paar Bäumen und wenn man es genau nimmt mit einer Stufe am Rande hinter den Trainerbänken, Dazu ein paar Holzbänke, von denen aus man das Spiel verfolgen kann. Nichts großartiges also.

Stadion: Sportplatz Stockhardtweg 10 Hannover-Linden
Zuschauer: ca. 40
Eintritt:
Stadionzeitung:

06.10.2013: SV Arminia Hannover vs. TSV Fortuna Sachsenroß Hannover 6:1 (4:0)

Von einem Spaziergang zu sprechen wäre sicherlich etwas zu viel des Guten, aber was der SV Arminia Hannover im Heimspiel gegen den TSV Fortuna Sachenroß Hannover zeigt, war schon aller Ehren wert und sicherlich mit eines der besten Spiele in der Vergangenheit. Möglich sicherlich auch deshalb, weil Fortuna ein äußerst schwacher Gegner war. Bereits zur Halbzeitpause hatten Yanik Strunkey, Dennis Hoins, Björn Masur und Dustin Reinhold einen deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Pausenstand herausgeschossen. Zehn Minuten nach dem Wechsel erhöhte erneut Björn Masur auf 5:0 ehe die Gäste aufgrund einiger Nachlässigkeiten zum 5:1 kamen. Erneut Masur stellte dann in der 83. Spielminute den 6:1-Endstand her. Insgesamt hätte das Ergebnis auch noch um einige Treffer höher ausfallen können (und dürfen 😉 ). Aber selbst Fortunas Keeper Sascha Schneider schien es mit Humor zu nehmen und hätte wohl auch eines der Biere vom Lahmannhügel angenommen. Anders kann man es nicht erklären, dass er sich nach dem Spiel noch vom Hügel verabschiedete. Was bleibt sind erst einmal neun Ligaspiele mit neun Siegen und jetzt 36:8 Toren.

Auch zuschauertechnisch kamen mal wieder mehr Zuschauer ins Rudolf-Kalweit-Stadion. Rund 400 werden es heute mindestens gewesen sein.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 400
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

03.10.2013: SV Arminia Hannover vs. SG Bennigsen/Bredenbeck/Eldagsen II 10:0 (3:0)

Feiertag in Deutschland, aber mit einem “freiwilligen Bereitschaftsdienst” am Abend ab ca. 18:00 Uhr versehen. Daher blieb wie eigentlichen die ganzen letzten Monate mal wieder keine Zeit für längere Ausflüge. Kurzentschlossen ging es daher mal wieder an den Bischofsholer Damm, wo die Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover um 11:00 Uhr auf die SG Bennigsen/Bredenbeck/Eldagsen II traf. Trotz der ersten Saisonniederlage am letzten Wochenende agb es für die Frauen des SVA nur eine Richtung: Die in Richtung des gegnerischen Tores. So gab es neben einem schönen Lattentreffer nach einem Freistoß in der 1. Halbzeit drei Tore zu bewundern. Die Gäste selbst kamen dabei lediglich einmal vor das Arminentor, so dass die Torhütern wahrscheinlich ziemlich gefroren haben dürfte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gästespielerinenn eigentlich gar nicht mehr vor das Arminentor. Die Torhüterin der Spielgemeinschaft hatte dagegen alle Hände voll zu tun und musste trotzdem noch sieben mal hinter sich greifen, so dass am Ende ein klarer und deutlicher 10:0-Sieg vor handgezählten 12 Zuschauern feststand. Dazu gab es noch einen weiteren Aluminiumtreffer im zweiten Durchgang sowie einen Ball, der den Weg über den Asphalt des Messeschnellweges in Richtung Eilenriede antrat, Und Jürgen Scholz, dem Trainer der Arminen, konnte sogar noch mit einem Halbzeitkaffee “ausgeholfen” werden 😉

Stadion: E-Platz Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 12
Eintritt:
Stadionzeitung:

29.09.2013: Hannoverscher SC vs. SV Arminia Hannover 0:2 (0:1)

8. Sieg im 8. Ligaspiel. So lässt sich das heutige Ergebnis kurz und knapp zusammenfassen. Letztendlich war es ein Arbeitssieg über einen Aufsteiger, der kämpferisch einiges dagegenhielt, wenn auch nicht immer mit fairen Mitteln. Negativer Höhepunkt hier sicherlich die rote Karte für einen HSCer aufgrund Nachtretens. Da ist zum Glück nichts schlimmeres passiert.

Aber der Reihe nach. Nach der beruflichen Bereitschaft am Samstag sowie dem Besuch einer Hochzeitsfeier am Samstag Abend ging es nach viel zu wenig Schlaf am Sonntagmittag gen hannoverscher Oststadt.  So konnte mal ein persönlicher Blick auf den Naziladen an der Podbielskistraße geworfen werden. Dieser schien in der Nacht zuvor wieder ein wenig Farbe abbekommen zu haben. An der Constantinstraße angekommen wurde erst einmal “Topzuschlag” fällig. Hatte der gastgebene Hannoversche SC beim letzten Heimspiel gegen den OSV Hannover noch 6€ Eintritt genommen, waren es heute gegen den Tabellenführer SV Arminia Hannover 7€! Man scheint zu versuchen, in einem Jahr Landesliga möglichst viel Geld mitnehmen zu wollen 🙂 Denn die Konstellation vor dem heutigen Spieltag war recht eindeutig: Vorletzter gegen Ersten. Auf dem Spielfeld schlug sich dies allerdings nicht gleich wieder. In den ersten 20 Minuten gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten, auch wenn Arminia ein leichtes Übergewicht hatte. Fast mit dem Halbzeitpfiff fiel dann das 0:1 durch Björn Masur, der per Kopf einnickte. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätte der HSC sich nicht beschweren dürfen, nur noch mit zehn Mann zu spielen, denn der 9er hatte doch ein paar grenzwertige Aktionen! Nach dem Seitenwechsel dann das bereits angesprochene Nachtreten eines Akteurs der Heimmannschaft und ab da lief das Spiel eigentlich nur noch in eine Richtung. Zwar hatten die Gastgeber noch ein paar kleinere Möglichkeiten, diese waren aber nicht wirklich gefährlich. Dennis Hoins stellte dann anch gut einer Stunde das 0:2 für den Arbeitssieg beim Aufsteiger her.

Gut und gerne 500 Zuschauer fanden sich im Stadion an der Constantinstraße ein. Darunter, wie bei fast allen Auswärtsspielen, ein großer Anteil an Arminen. Aber auch Geburtstagsgäste von vor 1,5 Wochen aus Dänemark gaben sich die Ehre 🙂 Die Stadionzeitung des HSC gibt es kostenlos an der Kasse und sie besteht aus 16 farbigen Seiten im DIN A5-Format mit einigen Informationen zum vergangenen und aktuellen Spiel.

Stadion: Stadion an der Constantinstraße Hannover
Zuschauer: 500
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: Stadionzeitung (kostenlos)