Archive for December 2012

15.12.2012: SV Stuttgarter Kickers vs. 1. FC Heidenheim 0:2 (0:1)

Ein weiterer, fast schon peinlicher Fleck auf der persönlichen Stadionliste konnte an diesem Samstag abgearbeitet werden: Das älteste derzeit genutzte Stadion eines Vereins, das GAZi-Stadion auf der Waldau, die Heimat des SV Stuttgarter Kickers. Seit 1905 tragen die “Blauen” hier ihre Heimspiele aus. Zu Gast am 22. Spieltag der 3. Liga war mit dem 1. FC Heidenheim ein Verein, der in der letzten Saison knapp am Aufstieg vorbeischrammte und auch diese Saison wieder zu den Aufstiegskandidaten zählen dürfte. Bekanntester Kicker bei den heutigen Gästen dürfte Michael Thurk sein, der auch einige Male den Unmut der Zuschauer auf sich zog. Schon vor Spielbeginn wurde ich auf den Torhüter der Hausherren hingewiesen, da dies doch eigentlich der dritte Mann auf dieser Position wäre. Das Spiel selbst an sich nicht unbedingt hochklassig, eher kampfbetont. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass sich die Gäste aus Heidenheim einiges mehr erlauben durften, ohne dafür eine Karte zu sehen. Es gab maximal den erhobenen Zeigefinger des Schiedsrichters. Bereits nach elf Minuten nutze bereits genannter Thurk einen Konter zur 0:1-Führung, an der sich auch bis zur Pause nichts mehr änderte. Nach dem Seitenwechsel ließen die Kickers zumindest hin udn wieder mal ihr spielerischen Können aufblitzen, aber 1.) doch noch viel zu selten und 2.) ohne jeglichen Erfolg. Und meistens kommt es dann ja immer so, dass die andere Mannschaft noch einmal kontert und einen Treffer erzielt. So auch der FCH zum entscheidenen 0:2. Auch der Schiedsrichter spielte noch fleißig mit, pfiff einiges an unverständlichem Zeugs zusammen und gab einem Kickers-Akteur auch noch Gelb-Rot. Da wären einige Gästespieler aber schon lange vorher fällig gewesen …

Offiziell 3.250 Zuschauer fanden sich bei überraschend warmen Wetter im Stadion ein. Wir stärkten und bereits, wie einige andere auch, vor dem Spiel in der Gaststätte “Beim Paule”der Sportfreunde Stuttgart (sehr zu empfehlen!). Da sich beide Ultragruppierungen heute im Streik befanden, war es das gesamte Spiel über auch eher ruhig, wenn man einmal von einzelnen, kurzen und lautstark vorgetragenen Anfeuerungen für die Kickers absieht. Die Mitnahme der Stadionzeitung “Kickers Magazin” habe ich irgendwie verpennt, allerdings gibt es das Magazin auch zum Download. Und auch ansonsten war es ein rundum gelungenes Wochenende in Stuttgart :-)

Das GAZi-Stadion auf der Waldau ist, wie bereits geschrieben, dass älteste noch genutzte Stadion eines Fußballvereins in Deutschland. Im kommenden Jahr (2013) soll das Stadion dann umgebaut werden. Es geht hier um den Um- bzw. Neubau der Haupttribüne sowie der Verlegung einer Rasenheizung. Laut einem Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 7. Mai 2012 würden die Kickers während der Bauphase auf einer Baustelle spielen und zu gewissen Spielen ins Neckarstadion umziehen. nach den heutigen Gesprächen scheint es aber eher so zu sein, dass ein Umzug während der Bauzeit ansteht. Wohin ist wohl noch offen (Reutlingen würde ja aufgrund einiger Gegebenheiten eher wenig Sinn machen, beim VfB Stuttgart II scheint es auf Großaspach hinauszulaufen da dort auch einige ehemalige VfB-Spieler finanziell beteiligt sind) …

Stadion: GAZi-Stadion auf der Waldau Stuttgart
Zuschauer: 3.250
Eintritt: 9,50€
Stadionzeitung: Kickers Magazin (kostenlos)

01.12.2012: SV Bavenstedt vs. SV Arminia Hannover 1:1 (0:1)

Letztes Auswärtsspiel des Jahres 2012 für den SV Arminia Hannover. Am 17. Spieltag gastierten die “Blauen” beim SV Bavenstedt, einem Team, dass ebenfalls den Aufstieg in die Oberliga als Ziel hat. Trotz des arg in Mitleidenschaft gezogenen Rasens entwickelte sich ein gutes und interessantes Spiel mit einigen Chancen auf beiden Seiten. Die etwas größere Torgefahr ging in den ersten 45 Minuten aber vom SVA aus. Dyhonne Lucas do Amaral setzte einen Ball an den Außenpfosten bevor Christian Brüntjen gut zehn Minuten vor Halbzeit zum 0:1 einnetzte. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bavenstedt dann den Druck. Neben zwei verletzungsbedingten Auswechselungen auf Seiten der Arminia gelang den Gastgebern kurz vor Ende der Partie leider doch noch der nicht unverdiente Ausgleich. Ein Punkt, mit dem beide Mannschaften sicherlich zufrieden sind, der aber beiden im Kampf um den Aufstieg auch nicht wirklich weiterhilft.

Geschätzt 200 Zuschauer fanden sich im Brunnenkopp-Sportpark an der Bavenstedter Hauptstraße in Hildesheim ein. Dort freute man sich wie bei vielen anderen gastgebenen Vereinen in dieser Liga wohl wieder auf die zahlreichen Zuschauer aus Bischofshol. Anders lässt sich eine Aussage wie “Waren das alle von Euch? Oder kommen da noch welche?” gut eine Stunde vor Anpfiff wohl nicht erklären. Aber es ist ja auch insgesamt eher traurig, wie sich die Zuschauerzahlen im Amateurbereich entwickeln. Kostenlos gab es an der Kasse die Stadionzeitung Doppelpass mit 56 Farbseiten, die neben jeder Menge Werbung auch ein paar Informationen zum Spiel enthält. Ansonsten bleibt, wie immer in Bavenstedt, noch die Empfehlung der Verpflegung: Gegrilltes, Pommes, Fischbrötchen, Bretzeln, etc. Gut und zu vernünftigen Preisen!

Stadion: Brunnenkopp-Sportpark Hildesheim
Zuschauer: 200 (geschätzt)
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Doppelpass (kostenlos)