Archive for April 2012

22.04.2012: TSV Pattensen vs. SV Arminia Hannover 0:2 (0:1)

Direkt nach Abpfiff ging es von der B-Jugend zusammen mit Friedel nach Pattensen. Dort wurde die Zeit bis zum Anpfiff mit einigen weiteren, älteren Arminen in der Vereinsgaststätte des TSV Pattensen rumgebracht, bevor dann die Landesliga-Partie des SV Arminia Hannover auf dem Programm stand. Beide Teams dürften mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun haben: Arminia liegt zu weiter hinter der Spitze und die vor den Arminen platzierten Pattenser haben nicht gemeldet. Mit etwas besserem Wetter hätte man das Spiel wahrscheinlich auch noch mehr genießen können. So störte neben dem Motorengeheul vom nebenan stattfindenen Motoball-Derby in erster Linie der Regen. Arminia ließ sich davon aber nicht unbedingt beeindrucken, sondern ging bereits in der 7. Spielminute durch einen von Tugay Tasdelen verwandelten Foulelfmeter in Führung. Einmal mehr konnte Michael Zydek vorher nur durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Pattensen spieltze allerdings unbeeindruckt weiter und kam zu einigen guten Chancen. Die beiden größten hatten die Hausherren allerdings im 2. Durchgang. Erst vergab ein TSVer freistehend und dann konnten die Gastgeber einen direkten Freistoß im Strafraum aus fünf Metern nicht im Tor unterbringen. Fast direkt im Gegenzug erzielte Arne Ruff dann das 0:2 und damit war das Spiel auch gelaufen.

Geschätzte 300 Zuschauer fanden sich auf der weitläufigen Sportanlage in Pattensen ein, darunter auch einige Arminen, die gleich die “Gästetribüne” komplett in Beschlag nahmen und der Sangeskunst fröhnten :-) Kostenlos gab es die Stadionzeitung “Der Hammer” (DIN A5, 16 Seiten, Schwarz-Weiß) an der Kasse bzw. für die Kneipengänger direkt in der Vereinsgaststätte. Dort wurde von uns auch der Eintritt von 6€ kassiert, allerdings gab es leider keine Karten dazu. Hervorzuheben ist an der Stadionzeitung selbst die Akualität: Selbst die Ergebnisse vom Vortag waren drin!

Bei der Sportanlage Schützenstraße, Fassungsvermögen ca. 3.000, handelt es sich um einen reinen Fußballplatz, die derzeit mit einigen (sehr) kleinen Schwedentribünen ergänzt wird. Dazu gibt es auf einer Längsseite einen überdachten Holzunterstand sowie hinter dem Tor das bereits erwähnte Vereinsheim. Dazu hat der Hauptplatz auch Flutlicht.

Stadion: Sportanlage Schützenstraße Pattensen
Zuschauer: 300 (geschätzt)
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Der Hammer (kostenlos)

22.04.2012: SV Arminia Hannover U17 vs. TSV Krähenwinkel/Kaltenweide U17 1:0 (0:0)

Eigentlich sollte die A-Jugend des SV Arminia Hannover bereits am Samstag den Auftakt zu meinem Arminia-Wochenende machen. Da der dortige Gegner aufgrund von Abiturprüfungen aber wohl keine Mannschaft zusammenbekommen hat, wurde das Spiel kurzfristig abgesagt. So ging es dann am Sonntagmorgen erneut ins Stadion, um das Landesliga-Spiel der 1. B-Jugend gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide zu schauen. Die Ausgangslage war eigentlich recht eindeutig. Arminia als Tabellenzweiter will noch aufsteigen, die Gäste als Vorletzter ungerne aus der Landesliga absteigen. Allerdings war das Spiel gerade zu Beginn recht zerfahren. Die “Blauen” kamen nicht gut ins Spiel und hatten auch leichte Probleme im Spiel nach vorne. Die Gäste nur mit ein paar Gelegenheitsangriffen, wobei hier die Bälle zumindest Richtung Tor gingen. Folgerichtig ging es mit einem 0:0 vor gut 40 Zuschauern in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild, aber der SVA kam immer besser in die Partie. Krähenwinkel traf die Latte und gut zehn minuten später erzielten die Arminen mit einem schönen Lupfer über den Torhüter das 1:0. Der TSV versuchte nun noch mit allen Mitteln zum Ausgleich zu kommen, was ihm aber nicht mehr gelang. Und wenn es in der Liga so weitergeht, wird es wohl am 19.05.2012 zur Entscheidung kommen, wenn der Tabellenführer VfL Bückeburg zu Hause gegen den SVA antritt. Termin ist vorgemerkt :-)

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt: –
Stadionzeitung: –

15.04.2012: SV Arminia Hannover vs. Heesseler SV 2:0 (1:0)

Die Luft scheint so langsam aber sicher raus zu sein. In der Tabelle wird für den SV Arminia Hannover nach oben in Richtung Aufstieg/Relegation wohl nichts mehr gehen und nach unten ist noch mehr Luft. So konnte man dem Regionsduell gegen die Burgdorfer vom Heesseler SV auch recht entspannt entgegenschauen. Den Bericht schreibe ich jetzt eine gute Woche nach dem Spiel und auch der zwischenzeitlich erfolgten Heimniederlage gegen den TSV Fortuna Sachsenroß Hannover. Das Spiel empfand ich als eher langweilig und höhepunktarm. Immerhin erzielte Dennis Laszus kurz vor der Pause das 1:0 fü den SVA. Heessel war über die gesamten 90 Minuten nur selten einmal gefährlich und so konnte der Jubilar Tugay Tasdelen (10 Jahre bei Arminia, 290 Ligaspiele und 120 Tore vor diesem Spiel) mit einem Foulelfmeter vier Minuten vor Ende der Partie den 2:0-Endstand vor geschätzten 300 Zuschauern herstellen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 300 (geschätzt)
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

09.04.2012: TSV Mühlenfeld vs. SV Arminia Hannover 1:4 (0:2)

Ostern und wie immer Nachholspiele für den SV Arminia Hannover. Am heutigen Ostermontag ging es zum TSV Mühlenfeld, den direkten Tabellennachbarn. Erwartete ich im Vorfeld ein enges und auch körperlich betontes Spiel, wurde ich mehr oder weniger etwas überrascht. Die “Blauen” schossen sich bereits in den ersten Sekunden des Spiels auf das TSV-Tor ein und erspielten sich ein deutliches Übergewicht. Tugay Tasdelen per Foulelfmeter und Arne Ruff erzielten eine frühe und verdiente 2:0-Führung mit der es auch in die Halbzeitpause ging. Lediglich die Chancenverwertung mag man als ausbaufähig “anprangern”. Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild. Auch wenn Christoph Heckert im Arminentor nur wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff einen Ball über die Latte lenken musste, war der weitere Spielverlauf eindeutig. Eine gute Viertelstunde vor Abpfiff erzielte Ertan Ametovski das 0:3. Mühlenfeld kam noch zum Ehrentreffer, ehe Michael Zydek mit einem Pressschlag aus gut 30 Metern den Ball im Tor zum 1:4-Endstand versenkte.

Schätzungsweise 300 Zuschauer fanden sich am Sportplatz in Hagen bei Hannover ein. Mühlefeld selbst ist ja, wie zumindest wir seit dem ersten Besuch dort vor etwas mehr als zwei Jahren wissen, nur ein Oberbegriff für die dortige Region. Einige Arminen nahmen den Weg ebenfalls auf sich. Zu gefallen wusste neben dem kulinarischen Angebot auch wieder die Stadionzeitung “Fußball-Magazin”, die kostenlos an der Kasse auslag. Auf 30 Seiten gibt es im DIN A5-Format Informationen zum Heimverein bzw. dessen verschiedenen Mannschaften, den vergangenen Spielen der 1. Herren sowie natürlich dem aktuellen Spiel.

Am Sportplatz in Hagen hat sich seit dem letzten Besuch ein wenig getan. Das kultige Sprecherhäuschen auf der Bushaltestelle aus Stein gibt es nach wie vor. Dazu hat man auf beiden Längsseiten jeweils einen kleinen, überdachten Bereich für die Zuschauer geschaffen. Reicht hier auch vollkommen aus.

Stadion: Sportplatz Hagen
Zuschauer: 300 (geschätzt)
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Fußball-Magazin (kostenlos)

07.04.2012: FC Slovan Liberec vs. AC Sparta Praha 1:3 (0:1)

Letztendliches Ziel unserer Tour war das Spitzenspiel in der tschechischen Gambrinus Liga. Der Tabellenführer FC Slovan Liberec empfing am Samstagabend den Tabellenzweiten AC Sparta Praha. Das Stadionumfeld ließ auch schon darauf schließen, dass es 1.) etwas voller werden würde und 2.) man mit einigen Gästeanhängern zu rechnen hatte. Es gab allerdings noch ausreichend Karten an der Tageskasse. Das Spiel erfüllte die Erwartungen durchaus, spielerisch wusste es zu gefallen und es gab auch einiges an Torchancen auf beiden Seiten. Nach einer guten halben Stunde dann der Schock für die Heimfans: Sparta erzielte das 0:1, sehr zur Freude der mitgereisten Anhänger. Das Wetter wechselte auch zwischen Trocken, Regen und Schnee. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Beide Teams versuchten weiterhin zum Erfolg zu kommen, wobei dies den Gästen erneut gelang. In der 73. Minute erzielte Sparta das 0:2. Die Vorentscheidung? Mitnichten! Nur zwei Minuten später stand es 1:2 und die Heimfans witterten noch einmal Morgenluft. Mit dem 1:3 zehn Minuten vor Ende der Partie war die Luft dann allerdings auch wieder raus. Ein letztendlich verdienter Auswärtssieg und einer nicht wirklich auffälligen Leistung des hier in der Landeshauptstadt auch bekannten Jiri Stajner. Wir ließen den Abend zusammen mit Robert vom SV Arminia und einem Kumpel von ihm die ebenfalls vor Ort waren noch in der Innenstadt/Altstadt von Liberec ausklingen (wobei Katrin – natürlich – mal wieder am längsten durchielt) und am nächsten Morgen war alles weiß. Schneefall über Ostern und damit auch unter anderem die Absage der Partie FC Slovan Liberec B vs. MFK Chrudim.

Interessant war auf jeden Fall auch das Spiel auf den Rängen. Die Heimfans unter Führung der Supras Unisono verzichteten im Gegensatz zu ihren Gegenüber auf pyrotechnische Erzeugnisse. Zu Spielbeginn gab es auf der Gegengeraden eine nette Zettelchoreographie, die allerdings vorher unter Zuhilfenahme des Stadionsprechers geübt werden musste. Die Heimfans selbst, beheimatet in einer Ecke des Stadions zelebrierten ansonsten mehrmals eine Schalparade und feuerten ihre Mannschaft mit “Slovan, Slovan”-Rufen an (Katrin sucht übrigens immer noch nach diesem Slovan ;-) ). Die Gästefans unter Führung der Ultras Sparta, nach eigenen Angaben mit 1.000 Fans vor Ort, schienen in irgendeiner Art und Weise Unterstützung von einer anderen fangruppierung bekommen zu haben. Der Einsatz von Pyrotechnik, Böllern, etc. ließ doch ein wenig polnisches Flair aufkommen. Es wurde immer wieder fleißig gezündelt, wobei dies den Schiedsrichter nicht wirklich zu stören schien. Es gab keierlei Spielunterbrechung oder ähnliches. Ordner und Feuerwehr, letztere wollte eine in Brand gesteckte Sitzreihe löschen, wurden mehr oder weniger wieder aus dem Block geprügelt. Was die Stimmung angeht also auch ein klarer Auswärtserfolg! Etwas enttäuschend aus meienr Sicht der Besuch der Partie. Bei einem Eintrittspreis von ca. 3,20€ für einen Sitzplatz waren im Stadion bestimmt noch gut 2.000 Plätze frei. Die offizielle Angabe von 9.900 halte ich doch für arg übertrieben.

Das Stadion u Nisy in Liberec liegt in einem kleinen Talkessel. drei Seiten sind mehr oder weniger miteinander verbunden während die Haupttribüne allein stehend “in den fels” gehauen dasteht. Alles ist komplett überdachte, wobei man auf der Haupttribüne am heutgen Abend nicht unbedingt trocken saß! Das reine Fußballstadion ist mehr oder weniger komplett versitzplatzt, wobei in den Fanecken jeweils Variositze installiert sind. Dazu gibt es natürlich Flutlicht und Anzeigetafeln, darunter eine Videotafel.

Stadion: Stadion u Nisy Liberec
Zuschauer: 9.900
Eintritt: 80 Kc (ca. 3,20€)
Stadionzeitung: –

07.04.2012: FK Rynoltice vs. TJ Sokol Rosztani 0:1 (0:0)

Ein Spiel, zu dem man glaube ich zumindest, nicht viele Worte verlieren muss: FK Rynoltice vs. TJ Sokol Rosztani, Endstand 0:1. Neben dem Wetter, dass mit Regen glänzte, war auch das Spiel sehr zum abgewöhnen. Aber wir haben es mit einem Spiel in der 7. Liga nicht anders gewollt. Ein müder Kick über 90 Minuten auf dem Platz, wobei die Gäste es zumindest einmal schafften, den Ball im Gehäuse unterzubringen. Man hätte wohl auch die gesamte Spieldauer verschlafen können ;-) Mit einer kurzen Stippvisite in Hlavice (O-Ton Jürgen: “Schlechtester Drittligaground den ich je gesehen habe”, nachdem zuvor angezweifelt wurde, ob die Tschechen überhaupt so doof sind, in dieser bergigen Gegend einen Drittligisten spielen zu lassen) ging es gen Liberec, dem Höhepunkt der Tour.

Offiziell 50 Zuschauer fanden sich zu dioesem Spiel am Sportplatz ein. Wobei ich selbst diese Zahl für arg übertrieben halte. Auffällig in erster Linie ein Ersatzspieler mit einer Trainingsjacke die einer Zahl nahe 100 recht nah kam. Man könnte auch von 2×48 sprechen. Ansonsten war neben Kinderwagen schiebenden Müttern sowie Rentnern nichts weiter los.

Der Sportplatz an der Rynoltice 98 besteht in erster Linie aus dem Vereinsgebäude sowie einer blau gestrichenen Absperrung zum Spielfeld und einer Holzbankreihe. Viel mehr gibt es von hier nicht zu berichten. Das Fassungsvermögen kann man getrost mit maximal 1.000 angeben. Dann ist es aber schonr echt eng und man wird nicht mehr viel sehen.

Stadion: Stadion Rynoltice
Zuschauer: 50
Eintritt: –
Stadionzeitung: –

07.04.2012: Bohemians Praha vs. 1. SC Znojmo 4:0 (3:0)

Früh sollte es am Samstag weitergehen. Für Katrin mit etwas Sightseeing in Prag, für Jürgen und mich mit Fußball bei den falschen Kängeruhs. Bohemians Praha empfing um 10:15 Uhr den 1. SC Znojmo. Die Gäste waren gestern auch beim Dukla-Kick anwesend und schienen sich so ein bißchen was (negatives) abgeschaut zu haben. Denn spielbestimmend waren nur die Gastgeber, die teilweise sehr ansehnlichen Fußball spielten und dabei trotz drei erzielter Tore in der 1. Halbzeit ein wenig das Toreschießen vergaßen! Denn da waren durchaus noch mehr Treffer drin. Die Gäste hingegen schafften es kaum einmal vor das Tor und falls doch landeten die Bälle meist hinter dem Tor, einer sogar im angrenzenden Kleingarten. Im zweiten Durchgang ging es in gewohnter Form weiter. Bohemians machte Druck, schoss allerdings “nur” noch einen weiteren Treffer. Wenn der Heimtrainer, der an der Seitenlinie teilweise schon recht gut abging, etwas zu bemängeln hat, dann sicherlich die Chancenverwertung. Die Gäste aus Znojmo enttäuschten dagegen auf der ganzen Linie. Nach dem Spiel Katrin noch wieder eingeladen und weiter ging es gen Osten.

Offiziell 470 Zuschauer fanden sich im Stadion Prosek ein. Auf Heimseite gab es eine kleine Blaskapelle sowie eine recht große Blockfahne, auf Gästeseite waren ein paar einzelne Fans mit Trikots und Schals angereist. Ansonsten gönnte sich der Tscheche an sich um diese Uhrzeit bereits das ein oder andere Bierchen und/oder Klobasa. Ansonsten war es ein eher ruhiger Samstagvormittag, wenn man einmal von der Blaskapelle absieht …

Bohemians Praha hat derzeit kein eigenes Stadion. Man ist sozusagen Untermieter im Stadion Prosek, der Heimat des FK Strizkov Praha. Beim Stadion selbst handelt es sich um einen reinen Fußballplatz, der recht eng bebaut ist. Wenn die offizielle Kapazität von 1.000 stimmt, war die Bude heute zu 50% belegt. Neben der großen, überdachten und versitzplatzten Haupttribüne gibt es nur noch auf der gegengeraden einen kleinen Ausbau für die Gäste. Einige unüberdachte Sitzschalen sowie ein paar Stehstufen daneben. Beide Hintertorseiten sind nicht ausgebaut. Auf einer Seite grenzt eine Kleingartenkolonie an den Platz, auf der anderen das Vereinsheim. Eine kleine, elektronische Anzeigetafel der Marke Heim/Gast in einer Ecke rundet das Ambiente ab.

Stadion: Stadion Prosek Praha
Zuschauer: 470
Eintritt: 50 Kc (ca. 2€)
Stadionzeitung: –

06.04.2012: FK Dukla Praha vs. Bohemians 1905 2:0 (1:0)

Ostern stand vor der Tür und da weder Wochenend- noch Bereitschaftsdienste anstanden, konnte es mal wieder kurz ins Ausland gehen. Gut zwei Wochen vor den Feiertagen wurden sich mit Jürgen zusammen schon ein paar Gedanken gemacht und dann stand auch fest: Es geht in die Tschechische Republik, mein letzter Besuch dort datiert aus Mitte der 1990er Jahre (wie doch die Zeit vergeht :-) ). Katrin schloss sich der kleinen aber feinen Reisegruppe auch noch an und so ging es am Freitagmorgen zu dritt ab Göttingen gen Prag. Unterwegs noch ein bißchen Geocaching für die Dame stand am Abend das erste Spiel auf dem Plan: FK Dukla Praha gegen die richtigen Kängeruhs, Bohemians 1905. Der höherklassige Fußball konnte nicht wirklich begeistern, denn es rumpelte teilweise doch einiges. Immerhin schafften es die Gastgeber, sehr zum Jubel der eigenen Fans, vor der Pause zum 1:0 einzunetzen. Die Gäste waren einfach zu blind, sowohl im Abspiel als auch im Abschluss. Dieses Bild sollte sich auch in den zweiten 45 Minuten bis zum Abpfiff nicht mehr ändern. Lediglich Dukla gelang es noch ein weiteres Mal, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Nach dem Spiel ging es dann noch “kurz” auf Hotelsuche bevor der restliche Abend/Morgen in einer Kneipe sowie einer sehr netten wenn auch recht stickigen Cocktailbar verbracht wurde. Den Lava Flow kann man durchaus empfehlen ;-)

Offiziell 2.857 Zuschauer fanden sich im Stadion Juliska in Prag ein. Das kommt mit den eigenen Schätzungen auch sehr gut hin. Der Großteil des Supports kam (natürlich) von den Gästen. Sind diese doch die mehr oder weniger einzige große antifaschistische Gruppierung in Tschechien. Der Gästeblock, rechts auf der Haupttribüne untergebracht, machte im Prinzip die gesamte Spieldauer auf sich aufmerksam. Die Heimfans waren mittig auf der Haupttribüne untergebracht und waren zumindest hin udn wieder und nach dem 2:0 auch öfter akkustisch zu vernehmen. Nach Abpfiff kam es noch zu einer kleineren Auseinandersetzung, bei der ein Bohemians-Anhänger stürzte und mit dem Kopf auf den Stufen aufschlug. Ich konnte so leider keine weiteren Informationen über seinen Gesundheitszustand ausfindig machen, hoffe aber mal inständig, dass ihm nichts schlimmeres passiert ist. Sah schon übel aus und er hat sich auch nicht unbedingt bewegt. Kostenlos gab es noch die Stadionzeitung “Hlasatel Z Julisky” im Zeitungsformat mit aktuellen und historischen Informationen.

Das Stadion Juliska fasst offiziell 18.800 Zuschauer. Geöffnet war heute offiziell nur die Haupttribüne, während die drei restlichen Bereiche gesperrt blieben. Die Haupttribüne selbst ist überdacht und komplett versitzplatzt. Der Rest des Stadions, dass eine Mehrzweckanlage ist, besteht aus unüberdachten Stehplätzen. Dazu auf der Gegengerade noch der Pressebereich, dazu Flutlicht und eine Anzeigetafel. Fertig ist ein tschechisches Stadion, dass durchaus zu gefallen weiß :-)

Stadion: Stadion Juliska Praha
Zuschauer: 2.857
Eintritt: 120 Kc (ca. 4,85€)
Stadionzeitung: Hlasatel Z Julisky (kostenlos)

01.04.2012: TuS Wettbergen vs. SV Arminia Hannover 1:0 (0:0)

Da ich mich trotz einiger Tage Abstand immer noch über das Spiel des SV Arminia Hannover bei der TuS Wettbergen und die “Leistung” der Mannschaft aufrege, fasse ich mich einfach mal kurz. Insgesamt war es jetzt das vierte pflichtspiel im Jahr 2012, davon das dritte gegen einen Abstiegskandidaten. Und herausgekommen ist dabei ein mickriger Punkt! Mehr muss wohl nicht gesagt werden. Zwar wurde den “Blauen” in Wettbergen ein klarer Treffer geklaut (Torhüter lag mit dem Ball eindeutig hinter der Linie am Pfosten) aber selbst dieser eine Punkt wäre doch recht glücklich und in Teilen auch unverdient gewesen. So durften die Gastgeber laut “Stadionsprecher” einen “historischen Sieg” feiern …

Auch in Wettbergen versuchte man, einem Bundesligisten aus der Landeshauptstadt aus dem Weg zu gehen und verlegte das Spiel auf 13:00 uhr an diesem Sonntag. Genutzt hat es nicht wirklich viel. Die 100 Zuschauer kamen auch nur aufgerundet zustande. Kostenlos gab es an der Kasse immerhin das “TuS Fußball Echo” (DIN A5, 20 Seiten), welches immerhin ein paar Informationen bereithielt. Allerdings war selbst der Mannschaftskader des SVA bei weitem nicht vollständig. Eine Tatsache, die man mit Blick auf die Internetseite sicherlich einfachst hätte abhandeln können.

Stadion: Sportpark Wettbergen
Zuschauer: 100 (geschätzt und aufgerundet)
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: TuS Fußball Echo (kostenlos)