Archive for May 2011

28.05.2011: Goslarer SC 08 vs. SV Arminia Hannover 5:0 (2:0)

Und wieder abgestiegen … Irgendwie kommt mir diese Achterbahnfahrt aus der letzten Abstiegssaison bekannt vor :-( Am heutigen Samstag ging es mit dem SV Arminia Hannover zum Regionalliga-Absteiger Goslarer SC 08. Leider sollte sich der eigentlich ganz gute Beginn nicht bestätigen. Der Kopfballtreffer von Tugay Tasdelen war laut Schiedsrichter bzw. seinem Assistenten nicht hinter der Linie, Marcel Ibanez scheiterte freistehend am Goslarer Keeper und Michael Zydek wurde im Strafraum gelegt, stand wieder auf und weg war der Ball. Der Assistent hatte mit der Fahne auch schon gezuckt. Wäre Zydek liegengeblieben hätte er den Elfmeter wohl bekommen. Soviel zum Thema Fair Play. So erzielten die Hausherren in der 37. Spielminute das 1:0 und nachdem die “Blauen” den Ball vor Tor nicht wegbekamen, viel quasi mit dem Halbzeitpfiff das 2:0. Danach lief beim SVA nicht mehr viel zusammen und die restlichen Tore ware eine logische Folge. Zum Glück waren es dann “nur” fünf in der Endabrechnung. Aber das ist bei dem Torverhältnis (jetzt -31) auch egal. Aufgrund der Tatsache, dass Lüneburg gewonnen hat und der Rückstand nun schon sieben Punkte plus das Torverhältnis beträgt, zudem Northeim und Drochtersen/Assel auch noch vor Arminia stehen, war dass dann wohl der Abstieg in die Landesliga.

Gut 300 Zuschauer fanden sich in dem S-Arena genannten Osterfeldstadion in der Kaiserstadt ein. Darunter eine doch recht große Anzahl aus Hannover. Auf Heimseite auch jede Menge netter Leute, wenn man vielleicht man von den beiden Hobby-Ultras absieht. Eine Stadionzeitung konnte so leider auch nicht ausgemacht werden.

Die S-Arena auf dem Osterfeld wurde nach dem Regionalliga-Aufstieg des GSC umgebaut. Man hat hier relativ schnell ein paar Fertigbetonteile hingestellt und nun ein Stadion mit einem Fassungsvermögen von 5.001. Die Haupttribüne ist in der Mitte überdacht und bietet neben Sitzschalen und der Gastronomie auch ein paar Stehplätze am Rand. Auf beiden Hintertorseiten gibt es unüberdachte Tribünen, einmal Sitzschalen und einmal Stehplätze und die Gegengerade bietet unüberdachte Stehplätze an. Dazu stehen noch sechs Flutlichtmasten im Rund.

Stadion: S-Arena Goslar
Zuschauer: 300
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:

22.05.2011: SV Arminia Hannover vs. TuS Heeslingen 1:0 (0:0)

Und so schnell kann es gehen. Begann der letzte Bericht noch mit “Oberliga ade!” stehen die Chancen auf den Klassenerhalt zwei Wochen später wieder um einiges besser. Nach dem 3:0-Auswärtserfolg beim BSV Kickers Emden, den ich aus beruflichen Gründen leider nicht vor Ort erleben konnte, besiegte der SV Arminia Hannover im Heimspiel des TuS Heeslingen verdient mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Hans-Martin Schneider per Kopfball in der 55. Minute und durch diesen Sieg sind es für die “Blauen” auf einmal “nur” noch vier Punkte bis zum rettenden Ufer. Speziell in der zweiten Halbzeit hatte der SVA einiges an guten Chancen, die aber leider nicht genutzt wurden. So ging das zittern um den Heimerfolg bis zur letzten Minute weiter, in der Florian Herold einen Ball knapp vor der Torlinie klärte. So erfolgreich darf es aber gerne weitergehen :-)

Vielleicht 250 Zuschauern fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Darunter auch die Keilerrotte aus Heeslingen, die man im Gegensatz zum heutigen Tage im Hinspiel gar nicht akkustisch vernehmen konnte. Der Lahmannhügel war dann im zweiten Durchgang auch zu vernehmen ;-)

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

11.05.2011: SV Arminia Hannover vs. TSV Ottersberg 1:2 (1:0)

Oberliga ade! So oder zumindest so ähnlich muss wohl das Fazit nach dem Nachholspiel des SV Arminia Hannover zu Hause gegen den TSV Ottersberg lauten. Nach guter Leistung der Mannschaft in der ersten Halbzeit und einem Kopfballtreffer von Michael Zydek nach Flanke von Marcel Ibanez gingen die “Blauen” mit einer verdienten 1:0-Führung in die Pause. Leider sprang trotz zahlreicher Chancen kein weiterer Treffer heraus. Nach dem Seitenwechsel, Ottersberg brachte zwei neue Leute, kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Gerade die beiden neuen Leute konnten teilweise schalten und walten wie sie wollten. Folgerichtig fiel das 1:1. Arminia versuchte aber weiter auf einen Treffer zu drängen. Michael Zydel wurde im Strafraum gelegt und folgerichtig gab es Foulelfmeter. Leider scheiterte Tugay Tasdelen mit einem zugegebenermaßen schwach geschossen Elfmeter am Ottersberger Schlußmann.Danach gab es einen Bruch im Spiel des SVA. Ottersberg erarbeitete sich einiges an guten Möglichkeiten und nutzte eine zum letztendlich entscheidenen 1:2. Damit steht der SV Arminia nun bei gleicher Anzahl an Spielen sechs Punkte hinter dem rettenden Platz 14 und hat zudem auch noch mit das schlechteste Torverhältnis. Damit kann man das Kapitel Oberliga nach nur einem Jahr wohl wieder abhaken.

Gut 350 Zuschauer fanden sich unter der Woche am Bischofsholer Damm ein, darunter auch ein paar ältere Anhänger der Gäste. Auch ansonsten war es eher ruhig.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (Doppelausgabe; 0,50€)

08.05.2011: SV Arminia Hannover vs. SC Langenhagen 2:2 (0:2)

Oberliga ade? Diese Frage dürfte sich nach den Ergebnissen vom Wochenende auf jeden Fall stellen. Zwar hat der SV Arminia Hannover aus einem 0:2 zur Halbzeit noch ein 2:2-Unentschieden gegen den SC Langenhagen erreicht, aber das dürfte wohl zu wenig gewesen sein. Hatten die “Blauen” in der 1. Halbzeit zudem noch Glück, dass es “nur” 0:2 stand (Marcel Ibanez rettete zum Beispiel auf der Linie), kam der SVA nach dem Seitenwechsel wesentlich energischer zurück. Der eingewechselte Steffen Quambusch und Michael Zydek sorgten mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden für den Ausgleich. Leider wollte der dritte Treffer für die Arminen dann nicht mehr fallen. Alles in allem sicherlich ein gerechtes Unentschieden aber halt leider auch zu wenig Punkte. Denn sowohl der FC Hansa Lüneburg als auch der SV Drochtersen/Assel gewannen jeweils 4:0 und sind nun sechs Punkte, bei dem Torverhältnis des SVA eher sieben Punkte vorne. Das wird ganz eng, auch wenn am Mittwoch noch ein Nachholspiel gegen den TSV Ottersberg ansteht.

Offiziell 350 Zuschauer fanden sich zu diesem “Derby” am Bischofsholer Damm ein. Aus meiner Sicht recht wenig, aber irgendwie aktuell auch nachvollziehbar :-( Stimmung auf dem Lahmannhügel auch eher so lala …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (Doppelausgabe; 0,50€)

01.05.2011: SV Eintracht Nordhorn vs. SV Arminia Hannover 4:1 (2:0)

SV Eintracht Nordhorn! Irgendwie denkt man bei diesem Verein als Anhänger des SV Arminia Hannover in erster Linie an Niederlagen. Auch diverse Varianten der Anreise (Auto, Bus, Zug) brachte da keine Besserung. Und auch am heutigen Tag der Arbeit setzte es mal wieder eine Niederlage. Die fiel zwar mit 4:1 für die Gastgeber recht deutlich aus, allerdings war es zwischenzeitlich durchaus eng. Bereits kurz nach Anpfiff gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung und bekamen etwas später auch noch einen Foulelfmeter zugesprochen. Diesen allerdings erst, nachdem der Assistent fahnewedelnd auf sich aufmerksam gemacht hatte. Der Rest hatte da wohl eher weniger bis nichts gesehen. Thomas Kuhlmann, der heute im Tor stand, hielt in den ersten 45 Minuten zudem noch zwei Großchancen der Hausherren. Nach dem Seitenwechsel konnte Garip Capin dann per Kopfball auf 2:1 verkürzen und Arminia besaß nun einiges an Chancen, auch noch zum Ausgleich zu kommen. Leider meinte der in Halbzeit 1 bereits auffällig gewordene Assistent mehrmals ein Abseits gesehen zu haben. Wäre er auf Ballhöhe gewesen, hätte er vielleicht keine Vermutungen anstellen müssen. Ein Angriff, den Capin einleiten wollte, wurde von den Nordhorner durch Foulspiel gestört, aber nicht gepfiffen. Aus dem sich ergebenen Konter folgte das 3:1. Der vierte Eintracht-Treffer tat dann eigentlich nicht mehr viel zur Sache, genauso wie der beim Stand von 4:1 durch Maik Herisch verschossene Foulelfmeter. Übler da schon, dass doch einige Arminen noch durch die Foulspiele was abbekommen haben und Marcel Ibanez in der 17. Spielminute sogar mit Rückenproblemen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dies allerdings ohne Einwirkung eines Gegners. Gute Besserung von dieser Stelle aus.

Auch Nordhorn hat wie viele andere Vereine auch anscheinend mit einem Zuschauerrückgang zu kämpfen. Insgesamt war es heute aus meiner Sicht ein doch eher schwacher Besuch, wobei lediglich vier Arminenfans durchaus auch mehr als steigerungswürdig ist. Aber das Wetter war ja gut und es war 1. Mai … Die DIN A4-Stadionzeitung “kick!” liegt kostenlos an den Kassen aus und beinhaltet neben einem Werbeumschlag auf insgesamt vier Seiten auch ein paar Informationen.

Stadion: Stadion am Heideweg Nordhorn
Zuschauer: 250
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: kick! (kostenlos)

25.04.2011: TuS Güldenstern Stade vs. SV Arminia Hannover 4:0 (3:0)

Peinlich, peinlich! So mus man wohl oder übel den Auftritt des SV Arminia Hannover beim schon abgestiegenen TuS Güldenstern Stade beschreiben. Immerhin konnten die Hausherren heute ihren ersten (!) Heimsieg der Saison verbuchen. Dazu gab es auf beiden Seiten einiges an Fehlpässen. In der ersten Halbzeit kam Stade mehr oder weniger dreimal vor das Tor der Arminen und führte prompt auch mit 3:0. Die “Blauen” erspielten sich zwar wesentlich mehr Torchancen als zwei Tage zuvor in Oldenburg, aber sie brachten den Ball nicht im Tor unter. Entweder gingen die Versuche gefahrlos am Tor vorbei bzw. drüber oder man scheiterte am glänzend haltenden Stader Torhüter. Dieser hat heute sicherlich drei hundertprozentige Chancen vereitelt! Nach dem Seitenwechsel hatte der SVA dann eine Phase von vielleicht zehn Minuten, in denen man intensiv um weitere Gegentore bettelte. Die Gastgeber schafften aber nur noch ein weiteres zum 4:0-Endstand. Keine Ahnung, wie ich diese Partie “meiner” Arminen einordnen soll …

Offiziell 250 Zuschauer fanden sich an der Camper Höhe ein, sah aber doch nach “etwas” weniger aus. Ein kurzer Plausch mit den Ordnern am Eingang vor der Partie ergab, dass der Besuch wohl auch aufgrund des bereits feststehenden Abstiegs, bei den Spielen zuvor nicht wirklich besser war. Zudem hat der TuS für die kommende Oberligaspielzeit nicht einmal gemeldet. Eine Stadionzeitung gab es leider auch nicht, dafür besuchten uns aber acht Anhänger des Altonaer FC 1893, die mit der Fähre angereist waren. Von Garcia Güldenstern war zumindest offiziell nichts zu sehen (keine Fahne, etc.), obwohl aber ein paar der Jungs dort herumliefen.

Stadion: Sportplatz Camper Höhe Stade
Zuschauer: 250
Eintritt: 7€
Stadionzeitung:

24.04.2011: Fortuna Düsseldorf vs. DSC Arminia Bielefeld 2:0 (1:0)

Ziel unseres Ostersonntagsausflug zusammen mit Markus sollte die provisorische Parkplatzarena in Düsseldorf sein. Fortuna Düsseldorf muss aufgrund des Eurovision Song Contest drei seiner Heimspiele in einem provisorischen Stadion auf dem Parkplatz neben der eigentlichen Heimat Esprit-Arena austragen. Dementsprechend hoch ist natürlich auch der Groundhopper-Auflauf bei diesen drei Spielen. Lief heute doch einiges an bekannten Nasen rum. Zumal die Gäste vom DSC Arminia Bielefeld ja auch noch eine Fanfreundschaft mit einem Bundesligaverein aus der niedersächsischen Landeshauptstadt haben. Die Gäste sind zudem ja bereits aus der 2. Bundesliga abgestiegen, nachdem sie finanzielle Hilfe der Liga annehmen mussten und dafür drei Punkte abgezogen bekommen haben. Daher war das Spiel auch entsprechend einseitig, zu bemängeln gab es auf Fortunenseite lediglich die Chancenverwertung.

Auch das zweite Spiel in diesem provisorischen Stadion war nicht ausverkauft. Das lag aber durchaus auch an den großen Lücken im Gästebereich. Hier war doch jede Menge Platz. Auch den Supportsieg trugen die Gastgeber recht deutlich davon, die Bielefelder konnte man kaum vernehmen. Zum Ende hin schien es noch ein wenig Aufruhr im Stehbereich des Gästeblocks zu geben, dafür saßen wir dann aber doch zu weit weg. Die Stadionzeitung nennt sich “Fortuna Aktuell“, kommt im DIN A3-Format daher und kostet 1€. Dafür gibt es auf 48 Seiten Informationen zum Spiel sowie zu weiteren Mannschaften der 95er.

Für drei Spiele wurde die knapp 3 Millionen Euro teure airberlin world mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Zuschauern auf dem Parkplatz neben der Esprit-Arena aufgebaut. Die Grundlage bietet jede Menge Rindenmulch, den ich im nassen Zustand hier nicht erleben möchte! Das war so an einigen Stellen schon rutschig genug. In die Mitte hat man einen Rasenplatz gesetzt, um den herum man vier Stahlrohrtribünen gebaut hat. Die Flutlichter hängen an vier Baukränen und auch eine Videoleinwand gibt es. Überdacht sitzt man dagegen nicht überall, gerade auf den vorderen Rängen ist man Wind und Wetter (oder der Sonne) ausgesetzt.

Stadion: airberlin world Düsseldorf
Zuschauer: 18.100
Eintritt: 22€
Stadionzeitung: Fortuna Aktuell (1€)