Archive for April 2010

SV Arminia Hannover vs. HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern 3:1 (1:0)

Bereits am Freitagabend (23.04.2010) empfing der SV Arminia Hannover den HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern zum Heimspiel in der Bezirksoberliga Hannover. Marcel Ibanez brachte die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Führung. In der Folgezeit verpassten es die “Blauen”, diese Führung aber schneller auszubauen. Garip Capin erzielte mit seinem 27. Saisontreffer im 19. Ligaspiel das 2:0 nach dem Seitenwechsel. Trotz dieser recht klaren Führung wurde es noch einmal spannend. Die Gäste aus Tündern setzten in der 80 Minute einen Ball freistehend aus zwei Metern bestimmt zehn Meter über das leere Tor. Acht Minuten später machte es einer seiner Mitspieler besser und erzielte den Anschlußtreffer. Arminia dreht nun auf und erneut Garip Capin erzielte fast mit dem Schlußpfiff das 3:1. Je nachdem, wie die Spiele am Wochenende und das Nachholspiel von Egestorf am kommenden Dienstag ausgehen, kann Arminia bereits am kommenden Sonntag bei der TSV Burgdorf die Meisterschaft klarmachen.

Gut 300 Zuschauern fanden sich am Freitagabend im Stadion ein. Darunter auch ein paar Anhänger der Hamelner. Auf dem Lahmannhügel war es heute aber auch wieder etwas ruhiger.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 300
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)

Galerie

SV 06 Holzminden vs. SV Arminia Hannover 1:2 (0:1)

Am Dienstag, den 20. April 2010 stand das letzte Nachholspiel für den SV Arminia Hannover an. Zu Gast waren die “Blauen” beim SV 06 Holzminden und taten letztendlich einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft. Allerdings sah es auf dem Platz zu Beginn nicht unbedingt danach aus. Angereist mit nur recht wenigen Spielern stand Arminia nach dem Anpfiff teilweise recht stark unter Druck. Allerdings waren die Holzmindener an sich vor dem Tor meist recht harmlos, sofern nicht Sebastian Knust wieder klärte. Von verballern von Chancen auf Seiten der Gastgeber kann teilweise nicht einmal die Rede sein. Den dazu hätte es häufiger einfach einen Abschlußversuch benötigt. Stattdessen wurde lieber noch einmal quer gepasst. Gut aber für Arminia. Kurz vor dem Pausenpfiff bekam Jan Hentze den Ball an der Strafraumgrenze und zog einfach mal direkt ab. Das Resultat war das 0:1, nachdem der Ball unten links einschlug. Nach dem Seitenwechsel wurde Dimitrios Alexoudis gleich bei einem der ersten Angriffe im Strafraum gefoult. Garip Capin verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 0:2. Nach diesem Treffer dauerte es einige Zeit, aber Holzminden kam in der 72. Minute durch einen wunderschönen Treffer aus gut 20 Metern direkt unter die Latte noch einmal heran und drängte auf den Ausgleich. Arminia seinerseits fuhr noch den einen oder anderen Konter. Letztendlich blieb es dann aber beim 1:2.

Gut 300 Zuschauern fanden sich zu dieser Partie ein. Neben den Supporters Holzminden, die im Laufe der zweiten Halbzeit noch ein Breslauer Feuer zündeten, fanden auch sechs Zugfahrer und ein paar Autofahrer aus Hannover den Weg gen Solling. Neben guter Stadionverpflegung gab es auch eine recht gute und informative Stadionzeitung. Neben Informationen zur Gastmannschaft und einen Rückblick auf vergangene Duelle gibt es auf 28 Farbseiten in der prOfil genannten Zeitschrift alles wissenswerte gut recherchiert und entsprechend aufbereitet.

Auch das Liebigstadion ist eines der wenigen wirklichen Stadien in dieser Liga. Zwar gibt es eine Laufbahn um den Hauptplatz herum, aber auf beiden Seiten bieten bis zu zehn Steinstufen Platz für bis zu 5.000 Zuschauer, darunter 300 Sitzplätze. Flutlicht gibt es natürlich ebenfalls, ansonsten wäre es am Dienstagabend auch schwierig geworden ;-)

Stadion: Liebigstadion Holzminden
Zuschauer: 300
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: prOfil (kostenlos)

Galerie

SG Diepholz vs. SV Arminia Hannover 1:3 (1:1)

Am 25. Spieltag (18.04.2010) trat der SV Arminia Hannover bei der SG Diepholz an. Schon im Hinspiel (0:0) hatten die “Blauen” ein paar Probleme mit diesem Gegner. Und auch diesmal ging es ähnlich los. Die Gastgeber hatten in den ersten zehn Spielminuten zwei Torchancen, von denen sie eine auch gleich zum 1:0 nutzten. Nun schalteten die Diepholzer noch etwas mehr in die Defensive zurück. Arminia versuchte weiterhin ruhig und konzentriert nach vorne zu spielen, was im Laufe der Partie auch immer besser gelang. nach 30 Minuten köpfte Garip Capin dann eine Flanke von Carsten Folprecht zum verdienten 1:1-Ausgleich ein. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel versuchte Arminia weiter auf die Entscheidung zu drängen. In der 58. Minute wurde Dimitrios Alexoudis dann im Strafraum gelegt, nachdem er vorher zwei Gegenspieler ausgespielt hatte. Erneut Garip Capin verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 2:1. Nun musste Diepholz etwas tun und für die Gäste ergaben sich immer wieder Konterchancen. Diese Konter wurden häufig durch Foulspiele unterbunden, ohne das es dafür je eine gelbe Karte gab. In der 84. Minute war es dann Dimitrios Alexoudis selbst, der für die Entscheidung sorgte. Erneut ließ er zwei Gegenspieler aussteigen und schoß den Ball dann für den Torhüter nicht unbedingt haltbar ein. Kurz vor Abpfiff gab es dann noch eine Rudelbildung, bei der auch einige Fäuste flogen und Tritte ausgeteilt wurden, so dass sich kurzerhand sogar die Security auf dem Platz befand. Kartentechnische Konsequenzen gab es aber auch hier nicht.

Gut 250 Zuschauer fanden sich im Mühlenkampstadion in Diepholz ein. Darunter gut 50 Personen aus Hannover. Eine Stadionzeitung gab es (heute?) leider nicht. Beim Mühlenkampstadion selbst handelt es sich um einen reinen Rasenplatz ohne größeren Ausbau. Lediglich ein paar Holzbänke auf der Längsseite. Dafür wusste das kulinarische Angebot preislich und geschmacklich zu überzeugen.

Stadion: Mühlenkampstadion Diepholz
Zuschauer: 250
Eintritt: 5€
Stadionzeitung: –

Galerie

SV Arminia Hannover vs. TSV Stelingen 6:3 (2:1)

Am 24. Spieltag in der Bezirksoberliga Hannover empfing der SV Arminia Hannover bereits am Freitagabend (09.04.2010) den TSV Stelingen. Bereits nach zehn Minuten erzielte Carsten Folprecht die 1:0 Führung, die Garip Capin sieben Minuten später auf 2:0 ausbaute. Aber noch vor dem Seitenwechsel kamen die Stelinger durch ein paar Nachlässigkeiten in der Arminenabwehr auf 2:1 heran. Nach dem Seitenwechsel machten die Stelinger mit dem Tore schießen weiter: Plötzlich stand es 2:3 und Arminia schien einmal mehr ein Spiel aus der Hand geben zu wollen. Aber die “Blauen” besannen sich wieder und spielten nun druckvoller nach vorne und in der Abwehr auch wieder etwas aufmerksamer. Erneut Garip Capin erzielte den 3:3-Ausgleich. Nach einem Eckball versenkte dann Dimitrios Alexoudis einen Ball per Fallrückzieher zum 4:3 im Gehäuse des ehemaligen Arminentorhüters Sven Meyer. Eben dieser Meyer brachte sich dann kurze Zeit später damit in Erinnerung,als er einen Strafstoß von Paul Janke zum Eckball parierte. Aus dieser Ecke fiel dann aber das 5:3, als Kirill Weber einen Nachschuss links unten neben den Pfosten einschoss. Und kurze Zeit später erzielte Garip Capin mit einem weiteren Foulelfmeter nach einer Notbremse mit dem 6:3 den Schlußpunkt dieser einmal wieder recht torreichen Partie.

Gut 350 Zuschauer fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Neben dem diesmal recht supportfreudigen Lahmannhügel auch ein paar Unterstützer aus Stelingen. Den Vogel schoß aber die Person ab, die im Laufe des Abends nach dem Spiel mit seinem Motorrad in der Kneipe stand. Es war wohl auch einfacher, mit dem Gerät in die Kneipe hinein- als wieder herauszukommen :-)

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: Bischofshol (0,50€)

Galerie

MTV Ilten vs. SV Arminia Hannover 1:1 (0:0)

Am Ostermontag stand für den SV Arminia Hannover ein weiteres Nachholspiel an. Zu Gast waren die “Blauen” beim MTV Ilten. Während die Gastgeber noch jeden Punkt gegen den Abstieg benötigen, möchte sich Arminia an der Tabellenspitze absetzen.  Trotz eines recht unterhaltsamen Spiels schien es lange Zeit auf ein 0:0 hinauszulaufen. In der 75. Minute erzielte Dimitrios Alexoudis dann aber doch noch das 0:1 für den SVA. Ilten drängte anschließend auf den Ausgleich und erzielte diesen in der 88. Minute auch. Wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position. Zumindest aus meinem Blickwinkel.

Gab es kurz zuvor Gerüchte, dass für dieses Spiel ein Topzuschlag (9€ anstatt 5€) verlangt werden würde, bestätigte sich dies vor Ort nicht. 300 Zuschauer fanden sich im Stadion an der Hugo-Remmert-Straße ein, dass seit einiger Zeit auf den Namen “Wahre Dorff Arena” hört.  Ebenfalls an der Kasse lag das “wahre dorff arena Magazin” kostenlos aus. Auf 20 Seiten DIN A5 gibt es Informationen zum vorangegangenen sowie zum aktuellen Spiel. Insgesamt gut geschrieben und recherchiert.

Stadion: Wahre Dorff Arena Ilten
Zuschauer: 300
Eintritt: 5€
Stadionzeitung: wahre dorff arena Magazin (kostenlos)

Galerie

Heikendorfer SV vs. ETSV Weiche Flensburg 0:2 (0:1)

Und zu guter Letzt war am Samstag (3. April 2010) eigentlich noch ein Doppler eingeplant. Als sich allerdings herausstellte, dass bei der 2. Mannschaft des TSV Altenholz nur Nebenplatz-Terror (zudem noch auf Kunstrasen ohne alles) stattfinden würde, musste umdisponiert werden. Nach einigen Telefonaten fiel die Wahl dann auf das Heimspiel des Heikendorfer SV. Zu Gast war mit dem ETSV Weiche Flensburg zudem noch das neue Lieblingsteam von BTH-Jens ;-)  Aber das Spiel sollte sich in weiten Teilen eher zu einem Fehlpass-Festival entwickeln. Gerade die Hausherren spielten den Gästen den Ball ein ums andere mal direkt in die Füße. So mussten die Gäste in der 18. Spielminute lediglich das 0:1 erzielen und konnten dann abwartend spielen. Der Trainer der Heikendorfer ging dagegen ein ums andere Mal in die Luft. Gesund war das sicher nicht 8-D Nach dem Wechsel versuchten es die Hausherren kurz, fielen dann aber in den alten Trott zurück, als der ETSV Weiche nach einem katastrophalen Abwehrfehler in der 54. Spielminute das 0:2 erzielte. Nun waren auf Heimseite in erster Linie noch die Ausfälle des Trainers sowie die Kommentare der Zuschauer interessant. Ich liebe diese norddeutsche und direkte Mundart ja.

Geschätzte 120 Zuschauer fanden sich auf der Sportanlage ein. Fans konnten auf beiden Seiten nicht wirklich ausgemacht werden. Dafür haben die Gastgeber ja ein schönes Maskottchen, dem BTH-Jens sogar noch die Hand schütteln durfte: Er musste seinen Tombolagewinn abholen. Heikendorf ist halt immer eine Reise wert, nicht war? Und auch eine Stadionzeitung gibt es: “HSV 16 Arenainfo“. 12 Seiten in DIN A4-Format und in schwarz-weiß gehalten mit einer Auflage von 100 Exemplaren. Nach einer kurzen Nachfrage, war dann auch die Sachem mit “HSV 16” geklärt: Die 16 steht für die ersten 16 Sponsoren des Vereins. Mittlerweile ist es ein Pool von 28 Gönnern.

Bei der Sportanlage Heikendorf handelt es sich um eine Anlage mit mehreren Plätzen. Gespielt wurde heute auf dem eigentlichen Hauptplatz, einem Rasenplatz der auf einer Seite einen Ausbau in Form einiger Stufen sowie zwei Reihen montierter Holzbänke besitzt. Dazu hinter der einen Hintertorseite ein Vereinsheim und die Verpflegungsstänge. Insgesamt eine eigentlich recht nette Anlage.

Stadion: Sportanlage Heikendorf
Zuschauer: 120 (geschätzt)
Eintritt: 5€
Stadionzeitung: HSV 16 Arenainfo (kostenlos)

Galerie

SV Curslack-Neuengamme vs. TSV Buchholz 08 0:1 (0:0)

Und ein weiteres Nachholspiel sollte in der Region Hamburg beehrt werden. Der SV Curslack-Neuengamme erwartete auf der heimischen Anlage den TSV Buchholz 08. In der Folge entwickelte sich allerdings ein eher langweiliges Spiel. Lediglich ein paar Abwehrfehler führten hin und wieder einmal zu einer Chance. Und dies trotz der Tatsache, dass der SVCN durch einen Sieg bis auf drei Punkte an Tabellenführer SC Victoria herankommen könnte. Und so lief das Spiel dann mehr oder weniger so vor sich hin und es war ein wenig verwunderlich, dass in der 80. Minute doch noch ein Treffer fiel. Und zwar für die Gäste aus Buchholz. Passend dazu auch noch, dass sich ein Curslacker in der 89. Minute dazu hinreissen ließ, direkt vor den Augen des Schiedsrichters einfach mal seinem Gegenspieler vor lauter Frust von hinten in die Beine zu treten. Klarer Fall und die rote Karte. Anders kann man so eine Dummheit aber auch nicht bestrafen.

355 Zuschauer fanden sich am Sportplatz ein. Wir waren bereits 1,5 Stunden vor Beginn vor Ort und genossen noch das Wetter in einem nahen Biergarten. Dort trafen dann neben den schon im letzten Bericht erwähnten Groundhopper auch noch eine Autobesatzung mit Anhängern des Karlsruher SC ein. Und beim Spiel selbst liefen noch wietere Personen herum. Aus Buchholz war eine komplette Busladung Unterstützer angereist und machte sich zwischendurch immer mal wieder mit ihren Lärminstrumenten bemerkbar. Zusammen mit einigen Fans vom SC Victoria und dem FC Eintracht Norderstedt hat man sich vor einiger Zeit auch zu den Nordstaat Partysanen zusammengeschlossen. Und auch eine Stadionzeitung gab es zum heutigen Spiel bzw. eine Gesamtausgabe zu den Nachholspielen über das Osterwochenende: “Vereinsbrille“. Diese kommt im Format DIN A4, schwarz-weiß und auf 16 Seiten kostenlos daher.

Beim Sportplatz Gramkowweg handelt es sich um einen Kunstrasenplatz der neueren Generation. Auf einer Seite gibt es über gut 40 Metern drei etwas höhere Steinstufen, die den Blick auf das Spielfeld etwas erleichtern. Ansonsten steht man eigentlich nur ebenerdig. Auf der Gegenseite gibt es noch ein paar Holzbänke, von denen aus man aber auch nicht wirklich etwas sieht. Da sind die (kostenlosen) Stehplätze außerhalb der Anlage am Zaun schon besser.

Stadion: Sportplatz Gramkowweg Hamburg (Kunstrasen)
Zuschauer: 355
Eintritt: 5€
Stadionzeitung: Vereinsbrille (kostenlos)

Galerie

SC Sperber vs. VfL 93 Hamburg 6:3 (2:1)

Nach dem Arminia-Heimsieg ging es am Morgen des Karfreitag (2. April 2010)  zusammen mit BTH-Jens endlich einmal wieder gen Hamburg zum Fußball. Da an den Osterfeiertagen nicht in vielen Ligen gespielt wird, war auch mit teilweise entsprechenden Hopperaufläufen zu rechnen. Beim SC Sperber angekommen wurde kurz geparkt und die Gaststätte zwecks Kaffee beehrt. Bereits dabei kam man mit dem ersten Groundhopper (Heimatverein Würzburger FV) ins Gespräch. Zu Gast war heute der VfL 93 Hamburg. Letzte Saison aus der Oberliga abgestiegen und aktuell bereits wieder Tabellenletzter. Ist etwas schade um den Verein, wenn man bedenkt, dass dieser vor einigen Jahren noch in der damaligen Regionalliga Nord gespielt hat! Bevor angepfiffen werden konnte, mussten die Gäste auch noch Leibchen über die Trikots spiele. Beide Teams in der Trikotfarbe Weiß wollte das Schiedsrichtergespann nicht zulassen. Wäre aber bestimmt interessant geworden :-) Torreich war es aber auch so. Stand es zur Halbzeit “nur” 2:1 für die Hausherren, gewann die Partie nach dem Seitenwechsel an Fahrt. Nicht nur, dass der SC Sperber recht bald mit einem Mann weniger auskommen musste. Nein, die verbliebenen 10 Mann schossen auch noch die Tore! Und das 6:3 spiegelte sicherlich noch nicht einmal alle Tormöglichkeiten wieder. So wird man die Gäste vom VfL in der kommenden Saison wohl im siebtklassigen Bezirk antreffen. Nach Abpfiff ging es für BTH-Jens und mich weiter nach Curslack. Und auch Teile der Berliner Autobesatzung schlossen sich hier an, nachdem klar war, dass der SC Concordia nicht auf dem Hauptplatz in Wandsetal spielen würde.

Handgezählte 156 Zuschauer fanden sich am Sportplatz Heubergredder in Hamburg ein. Darunter auch ein paar VfL-Fans mit den auch mir noch bekannten Zaunfahnen. Aber auch einige Groundhopper waren noch vor Ort. Unter anderem eine Autobesatzung aus Berlin mit BRB-Jörg sowie einem Berliner, der mittlerweile in Hamburg lebt und für den HSV Barmbek-Uhlenhorst das Tor hütet. So gab es neben dem Spiel auch noch einiges an Gesprächsstoff. Die Stadionzeitung hört auf den Namen “Blickpunkt Sperber” und kommt im DIN A5-Format kostenlos daher. Titelseite und Werbung der zwölf Seiten starken Ausgabe sind zudem in Farbe.

Der Sportplatz Heubergredder ist ein reiner Fußballplatz nahe der U-Bahn-Stadion Alsterdorf. Auf einer Seite gibt es eine kleine Überdachung mit sechs Reihen Bänken, auf der anderen Seite zwei etwas breitere, grasüberwachsende Stufen. Auf einer Hintertorseite noch ein kleiner Graswall und die andere, der Straße zu zugewandte Seite, ist unbebaut. Dazu die hamburgtypischen Flutlichtmasten.

Stadion: Sportplatz Heubergredder Hamburg
Zuschauer: 156 (von BRB-Jörg handgezählt)
Eintritt: 4€
Stadionzeitung: Blickpunkt Sperber (kostenlos)

Galerie

SV Arminia Hannover vs. Heesseler SV 4:1 (3:1)

Über die Osterfeiertage stehen mal wieder einige Nachholspiele an. Am Gründonnerstag (1. April 2010) erwartete der SV Arminia Hannover den letztjährigen Oberliga-Mitabsteiger Heesseler SV. Die Gäste hatten die 2:9-Niederlage aus dem Hinspiel sicherlich noch gut in Erinnerung. Mit dem Anpfiff weg wollte Arminia aber gleich wieder vorlegen. Dimitrios Alexoudis erzielte in der 9. Minute auch das 1:0. Bis zum 1:1-Ausgleich in der 19. Minute spielte Heessel auch durchaus auch das ein oder andere Mal gefährlich nach vorne. Danach wirkte es aber bis zur Pause teilweise etwas lust- bzw. motivationslos. Daher konnten Garip Capin und Tugay Tasdelen eine beruhigende 3:1-Halbzeitführung herausschießen. Nach dem Wechsel schienen die Gäste dann unbedingt auf den Anschlußtreffer dringen zu wollen. Anscheinend gab es in der Kabine einiges zu hören. Erneut Garip Capin sorgte dann aber in der 68. Spielminute für die Entscheidung: 4:1. Bereits sein 20. Treffer im 14. Spiel! Das einzige, was man den “Blauen” heute eventuell anlasten könnte, ist die mangelnde Chancenverwertung. Unglaublich, was da an klaren Möglichkeiten vergeben wurde. Sonst wäre das Ergebnis sicherlich mindestens im Bereich des Hinspiels gewesen.

350 Zuschauer fanden sich um 18:00 Uhr zum Anstoß (oder auch etwas verspätet) im Stadion ein. Aus Heessel waren die beiden bekannten Supporternasen wieder mit dabei. Aber auch vom Lahmannhügel kam wieder mehr Anfeuerung als im letzten Spiel. Weiter geht es für Arminia am Ostermontag, für BTH-Jens und mich aber bereits am Karfreitag.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: Bischofshol (0,50€)

Galerie