Archive for the ‘NFV-Pokal’ Category.

09.08.2017: SV Arminia Hannover vs. VfV Borussia 06 Hildesheim 4:3 n. E. (0:0)

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 800
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:

20170809_1830_SVArminiaHannoverVsVfVBorussia06Hildesheim

02.08.2017: MTV Gifhorn vs. SV Arminia Hannover 3:5 n. E. (0:0)

Stadion: Sportpark Flutmulde Gifhorn
Zuschauer: 220
Eintritt: 6€
Stadionzeitung:

20170802_1900_MTVGifhornVsSVArminiaHannover

23.07.2017: SV Arminia Hannover vs. TuS Sulingen 4:3 n. E. (1:1; 1:1)

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:

20170723_1400_SVArminiaHannoverVsTuSSulingen

19.07.2017: SV Arminia Hannover vs. TuS Sulingen 1:0, Abbruch 44. Minute

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 150
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:

20170719_1915_SVArminiaHannoverVsTuS Sulingen

01.05.2017: TSV Uesen vs. TSV Fischerhude-Quelkhorn 5:2 (2:2)

Stadion: Stadion Berliner Ring Verden (Aller)
Zuschauer: 250
Eintritt:
Stadionzeitung:

20170501_1500_TSVUesenVsTSVFischerhudeQuelkhorn

31.08.2016: 1. FC Wunstorf vs. SV Arminia Hannover 0:1 (0:1)

Textmäßig komme ich derzeit einfach nicht dazu, entsprechende Berichte zu verfassen. Die reiche ich “demnächst”, spätestens aber in der nächsten Printausgabe des Blick über den Lahmannhügel, nach.

Stadion: Barne-Arena Wunstorf
Zuschauer: 570
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: barne-aktuell (kostenlos)

20160831_1930_1FCWunstorfVsSVArminiaHannover

31.07.2016: SV Arminia Hannover vs. SVG Göttingen 07 3:0 (2:0)

Eine gute Woche nach dem Auswärtssieg in der 1. Pokalrunde bei der FT Braunschweig stand auch schon das Achtelfinale auf dem Programm. Gegner für den SV Arminia Hannover im heimischen Rudolf-Kalweit-Stadion war die SVG Göttingen 07, die sich gegen den FC Eintracht Northeim durchsetzen konnte. Die Partien in der letzten Saison waren immer recht eng. Diesmal sah es aber ein wenig anders aus, hatten die Blauen den Gegner doch über die gesamten 90 Minuten sehr gut im Griff und erspielten sich einiges an guten und sehr guten Chancen. Jordan Petrov zog nach einer guten halben Stunde aus etwa 20 Metern mal ab und Göttingens Torhüter konnte nicht mehr verhindern, dass der Ball links aus Sicht des Schützen im Netz einschlug. Nur einige Minuten später gab es einen Handelfmeter für den SVA und Pascal Gos ließ sich diese Möglichkeit zum 2:0 nicht entgehen. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand. Das Wetter wollte dann nicht mehr so richtig aber Arminia ließ sich auch vom einsetzenden Regen nicht verunsichern, behielt das Heft in der Hand und erzielte durch Adem Lukac etwa zehn Minuten vor dem Ende das verdiente 3:0. Das macht Lust auf die Saison und auch auf weitere Spiele im Pokal. Letzteres voraussichtlich Ende August entweder auswärts (1. FC Wunstorf) oder aber zu Hause (SV Drochtersen/Assel).

Gut 350 Zuschauer sollen es heute bei sich bereits ankündigendem Regenwetter im weiten, etwas zugewucherten Rund gewesen sein. Darunter auch ein Trommler, der auf einmal auf dem Lahmannhügel auftauchte. Taktgefühlt hat er ja, akkustisch tötet er aber alles, was sich auf dem Lahmannhügel so abspielt. Da waren nicht wenige von angenervt. Aber auch das Stadion scheint eine Änderung erfahren zu haben, denn so wie ich es mitbekommen habe wurde die Kapazität auf 4.999 heruntergeschraubt. Da besteht also auch handlungsbedarf!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 350
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:

20160731_1700_SVArminiaHannoverVsSVGGoettingen07

23.07.2016: FT Braunschweig vs. SV Arminia Hannover 1:2 (0:1)

Pflichtspielauftakt für den SV Arminia Hannover. Wie bereits in der letzten Saison führte der Weg zur FT Braunschweig, diesmal allerdings in der 1. Runde des NFV-Pokals und nicht in der Liga. Ist natürlich immer so eine Sache direkt auf einen Ligakonkurrenten zu treffen. Entweder man kommt weiter oder scheidet gleich in der ersten Runde aus. Trotz der Temperaturen entwickelte sich im Prinzenpark ein interessantes Spiel, dass auch auf den Rängen das ein oder andere Mal für emotionale Ausbrüche sorgte. Was allerdings nicht unbedingt an der Vielzahl der Chancen in der ersten halben Stunde lag 🙂 Arminia erhöhte anschließend bis zum Halbzeitpfiff ein wenig das Tempo und Mohamad Saade verwandelte dann eine dieser Möglichkeiten in der 40. Spielminute zum 0:1. In der Halbzeitpause schaute dann noch einmal der zur USI Lupo Martini Wolfsburg gewechselte Björn Masur bei den Arminenfans vorbei. Nach dem Seitenwechsel drängten die Turner dann ein bißchen mehr und kamen auch prompt zum Ausgleich. Viel Zeit zum jubeln blieb allerdings nicht, denn nur drei Minuten nach dem Ausgleich erzielte Adem Lukac nach schöner Vorarbeit von Dag Rüdiger die erneute Führung für die Blauen. Damit der Sieg nicht noch höher ausfiel griff nun der Assistent an der Seitenlinie häufiger ein und zeigte zum Teil abenteuerliche Abseitsstellungen der Arminen an. Auch Mohamad Saade sah noch Gelb-Rot wohingegen sein Gegenüber trotz Tätlichkeit nicht einmal den gelben Karton sah! Aber auch dies half nichts, der SVA rettete den Sieg über die Zeit und trifft nun im Achtelfinale zu Hause auf die SVG Göttingen 07.

Etwa 250 Zuschauer fanden sich im schönen Prinzenpark in Braunschweig ein. Auch wenn es gut 30 Minuten vor Anpfiff nicht danach aussah, war es doch recht leer im Rund. Aber bis zum Anpfiff füllte es sich dann doch noch ein wenig. Zahlreiche Arminen machten es sich zwischen den Trainerbänken gemütlich und feuerten die Blauen immer wieder an, unterstützten im Laufe der 2. Halbzeit aber auch den Assistenten indem sie ihm lautstark und unterstützend die Abseitsstellungen mitteilten. Nicht ganz nachvollziehbar dagegen die Anrufe der Polizei Braunschweig im Vorfeld der Partie mit Fragen wie viele Leute denn auf welchem Wege anreisen würden. Hat dort in den letzten Jahren ja auch nie jemanden interessiert. Sommerloch? ABM für Zivis? So fanden sich auch wirklich sechs Beamte ein, die wohl einen sehr angenehmen Arbeitstag verlebten! Passend zum Spiel gab es noch die TAZ, die Turner Allgemeine Zeitung die kostenlos an der Kasse auslag sowie das ebenfalls kostenlose Heft “Der Kreisfußballer” das informatives über den “kleinen” Fußball im Kreis Braunschweig benthält.

Und auch am Prinzenpark hat sich seit dem letzten Umbau nichts weiter geändert. Ist denke ich mal bei der Anlage aber derzeit auch gar nicht weiter notwendig.

Stadion: Sportpark Prinzenpark Braunschweig
Zuschauer: 250
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Turner Allgemeine Zeitung (kostenlos)

20160723_1600_FTBraunschweigVsSVArminiaHannover

22.07.2015: SV Arminia Hannover vs. TSV Havelse 4:5 n. E. (1:1; 0:0)

Eine bereits schon recht nervig angefangene Bereitschaftswoche hatte am heutigen Mittwochabend das Spiel der Qualifikationsrunde des NFV-Pokals (irgendwie einer der wenigen Verbände, der es nicht wirklich hinbekommt mal eine vernünftige Anzahl an Vereinen zu stellen; vor einigen Jahren hätte man nur mit Freilosen bis ins Halbfinale kommen können!) zum Ziel. Der SV Arminia Hannover empfing den klassenhöheren Regionalligisten TSV Havelse, bei dem mit Stefan Gehrke zudem ein ehemaliger Trainer der Blauen die Geschicke lenkt. Im Tor des SVA ein weiterer Neuzugang, der erst vor ein paar Tagen zur Mannschaft stieß: Roman Ziesing vom SV Bavenstedt, 1,98m groß. Und dieser hatte in der ersten Halbzeit nicht so richtig viel zu tun. Das was auf den Kasten kam, hatte er in der Anfangsphase problemlos. Björn Masur hatte für Arminia die größte Chance auf dem Fuß, aber der Schuss ging rechts am Tor vorbei. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0, allerdings ging der TSV nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit 0:1 in Führung. Den ersten Schuss konnte Ziesing noch abwehren, beim Nachschuss war er dann machtlos. Havelse machte nun ein wenig mehr Druck und war dabei nicht der einzige. Auch das Bereitschaftshandy klingelte und beendete diesen Fußballausflug für mich in der 60. Spielminute. Fahnen abgehängt, Sachen gepackt und noch bis kurz vor Mitternacht gearbeitet :/ Arminia schaffte aber kurz vor Abpfiff noch den Ausgleich und unterlag dann im Elfmeterschiessen. Ist aber trotz allem eine gute Leistung gewesen.

In der örtlichen Presse fand sich zu diesem Spiel so gut wie nichts an Vorankündigungen. Ein kurzer Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) gar nichts im Haus- und Hofblatt der Roten (Neue Presse Hannover – NP). Letzteres schaffte es auch, am Tag nach dem Spiel nichts dazu zu bringen. So viel also zum Status des Amateurfußball bei diesem Blatt, gerade auch wenn die beiden höchstklassigsten Vereine aus der Region gegeneinander antreten! Trotzdem fanden sich gut 500 Zuschauer im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Haupttribüne und Lahmannhügel waren gut besucht, die Gästeanhänger des TSV fanden sich auf der Gegengeraden ein und wurden vom ein oder anderen auch mal ein wenig beäugt. Gab es doch durchaus Böhse Onkelz-Shirts & Co. zu sehen.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 500
Eintritt: 8€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

06.08.2014: TSC Vahdet Braunschweig vs. 1. FC Wunstorf 5:1 (3:0)

Am Mittwochabend gab es mal einen kleinen Abstecher zum Achtelfinale des niedersächsischen Landespokals. Zu Gast beim Landesligisten TSC Vahdet Braunschweig war ein kommender Gegner des SV Arminia Hannover, der Oberligist 1. FC Wunstorf. Sah es zu Beginn der Partie so aus, als ob der Oberligist alles im Griff hat und auch ein wenig vom Schiedsrichter begünstigt wird, änderte sich dies recht schnell. Zuerst wurde dem Türkischen Sportclub ein klarer Elfmeter verweigert. Wäre dies auf der anderen Seite passiert, hätte es wohl Elfmeter für Wunstorf und Rot für den Verteidiger gegeben! So gab es aber nichts. Aber im Anschluß bekamen die Gäste nicht mehr viel auf die Kette. Ein Doppelschlag in der 29. und 31. Spielminute bedeutete die 2:0-Führung für Vahdet, die sechs Minuten vor der Pause sogar noch auf 3:0 ausgebaut werden konnte. Einen Klassenunterschied sah man hier und heute nicht, eher im Gegenteil. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Wunstorf probierte es mal, aber dabei kam nicht all zu viel rum. Nach etwas mehr als einer Stunde das 4:0 für den TSC, ehe Wunstorf immerhin noch zum Ehrentreffer kam. Vier Minuten später fiel in der 83. Spielminute mit dem 5:1 auch gleichzeitig das letzte Tor der Partie. Von Arminia her noch bekannt sicherlich Abit Jusufi, dem aber heute auch nicht viel gelang.

Vom Teamchef handgezählte 71 Zuschauer fanden sich am Sportplatz bzw. der Bezirkssportanlage Melverode in Braunschweig ein. Darunter insgesamt fünf Hopper (1x BTSV, 2x Mageburg und 2x Arminia), was einer Quote von 7% an der Gesamtzuschaerzahl entspricht. Ihr merkt schon: Ansonsten war am Spielfeldrand nicht wirklich viel los. Dafür wusste aber das kulinarische Angebot durchaus zu gefallen: Lecker Wurst und Getränke zu absolut fairen Preisen (Bratwurst und Eistee zusammen 2,50€).

Die Bezirkssportanlage Melverode besteht im Endeffekt aus zwei Rasenplätzen ohne weiteren Ausbau. Das Maximum hier sind die Geländer (für Dirk: Stankett 🙂 ) am Hauptplatz sowie Flutlicht am Nebenplatz. Der nebenplatz wurde übriegsn schon automatisch von einem Rasenroboter gemäht. Sah schon recht interessant aus und der Platz ähnelte durchaus einem Teppich.

Stadion: BSA Braunschweig-Melverode
Zuschauer: 71
Eintritt: 5€
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.