Archive for the ‘Oberliga Niedersachsen’ Category.

12.09.2014: SV Arminia Hannover vs. I. SC Göttingen 05 1:0 (0:0)

Mal wieder einer dieser (für mich) unsäglichen Freitagabend-Spieltermine, aber diesmal ging es ja nicht anders. Also Urlaub genommen und den Abend mit einigen bekannten Gesichtern verbracht. Der SV Arminia Hannover empfing zum Auftakt des 7. Spieltags der Oberliga Niedersachsen den I. SC Göttingen 05. Diese Partie zog dann nicht nur einige Auswärtige an, sondern auch mal wieder Zivilpolizisten (waren diesmal aber andere Personen als beim Pokalspiel …). Somit war alles für großen Fußball angerichtet. Letztendlich war es dann heute aber ein eher schwächeres Spiel (wobei die Göttinger aussagten, dass ihre Mannschaft heute gut gespielt hätte), so dass man recht viel Zeit hatte, um mit den Nebenleuten zu quatschen. Arminia hatte im 1. Durchgang ein paar mehr Möglichkeiten als die Gäste aus der Universitässtadt, konnte diese aber leider auch nicht nutzen oder scheiterte am guten Göttinger Schlussmann Niklas Grujo. Nach dem Seitenwechel das gleiche Spiel. Beide Mannschaften wollten, kamen aber nicht zum Torerfolg. Als man sich mehr oder weniger schon mit dem Unentschieden abfinden wollte war es Franklin Nnane, der eine Unstimmigkeit in der Göttinger Abwehr nutzte und in der 80. Spielminute zum (zumindest auf der Heimseite) vielumjubelten 1:0 einschob. In den letzten zehn Minuten war Arminia dann einem zweiten Treffer näher als 05 dem Ausgleich. Dann war Schluss und Arminia hat als Aufsteiger bereits respektable 14 Punkte geholt und schob sich am Abend erst einmal auf Platz 3 der Tabelle vor.

Offiziell 550 Zuschauer waren gekommen, darunter eine gute dreistellige Anzahl aus Göttingen. Unerstützt wurden die Dauersänger wohl von einigen Anhängern des SV 07 Linden (warum verklebt man dann 95+1-Aufkleber?). Aber auch einige Oldenburger pendelten zwischen beiden Fanbereichen während Altona 93 und St. Pauli gleich auf dem Lahmannhügel blieben :) Aber auch für einige Groundhopper (mindestens FC Erzgebirge Aue, Hamburger SV und TuS Celle FC gesichtet) war die Ansetzung wohl nicht so uninteressant, konnte man doch mit ein wenig Schnelligkeit auf der Straße noch ein zweites Spiel dieser Liga am späteren Abend mitnehmen. Und auch einige Ausgaben vom Blick über den Lahmannhügel konnten noch an den Mann und die Frau gebracht werden. Und für die Zivilpolizisten-Wette muss ich mich dann wohl mal revanchieren :P

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 550
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

07.09.2014: VfV Borussia 06 Hildesheim vs. SV Arminia Hannover 0:1 (0:1)

Drittes Auswärtsspiel für den SV Arminia Hannover. Zu Gast waren die Blauen in der Domstadt beim VfV Borussia 06 Hildesheim. In der Woche vor diesem Spiel wechselte zudem mit Björn Zimmermann zur Arminia um der Abwehr zusätzliche Stabilität zu verleihen. Und das sollte sich heute unter anderem auch mit auszahlen. Beide Torhüter mussten sich einige Male auszeichnen und so ihre jeweilige Mannschaft im Spiel halten. Bei den Hildesheimern machte sich das Fehlen von Zimmermann in der Abwehr irgendwie bemerkbar, zumindest wurde dort recht nervös agiert, was Arminia einige Möglichkeiten eröffnete. So auch die Chance, die letztendlich zum 0:1 führte: Ein Eckball für Arminia wird zwar abgewehrt, aber die erneute Flanke in den Strafraum klärt ein Hildesheimer Abwehrspieler unverständlicherweise mit beiden Händen. Handelfmeter und das 0:1 durch Björn Masur nach 32. Spielminuten. Nach dem Seitenwechsel ging es mehr oder weniger so weiter. Beide Mannschaften mit einigen Chancen, beide Torhüter mit einigen guten Paraden. Aber auch die Abspielfehler bei den Volkssportlern hielten an und ergaben ein paar Einschussmöglichkeiten für den SVA. Aber entweder wurden die Schüsse gehalten oder aber landeten wie der von Marcelo Reis kurz vor Schluß am Außenetz. Um so größer war der Jubel mit dem Abpfiff, bei dem nacheinander Sascha Algermissen und Björn Zimmermann unter den Teamkollegen begraben wurden. Für Hildesheim, die auch gerne in die Regionalliga aufsteigen würden, sicherlich ein kleiner Rückschlag.

Offiziell 760 Zuschauer fanden sich zu diesem Spiel im altehrwürdigen Friedrich-Ebert-Stadion an der Pottkuhle ein. Auf Hildesheimer Seite scheint es zudem wieder so etwas wie einen kleinen Fanclub, bestehend aus jüngeren Leuten, zu geben. Ausgestattet mit Zaun- und Schwenkfahnen und heute auch mit einem Spruchbanner (konnte von unserem Standort aus leider nicht entziffert werden). Aber auch aus Bischofshol waren mindestens 250 Anhänger vor Ort um ihre Blauen zu unterstützen, was über einige Strecken auch entsprechend lautstark gelang. Die Stadionzeitung “VfV06-Kurier” liegt kostenlos an der Kasse aus. Und hätte der Getränkestand direkt im Gästebereich offen gehabt, wären die Umsätze sicherlich noch etwas höher gewesen :)

Am Stadion selbst hat sich seit meinem letzten Besuch auch ein wenig getan. Zum einen gibt es jetzt einen durch einen Stück Zaun abgetrennten Gästebereich (in dem wir uns entsprechend niederließen), zum anderen ist vor einiger Zeit wohl eine Art “VIP-Container” neben der Haupttribüne entstanden. Passt optisch irgendwie nicht so richtig da hin. Ansonsten aber nach wie vor eine der sehenswerteren Stadien der Liga!

Stadion: Friedrich-Ebert-Stadion Hildesheim
Zuschauer: 760
Eintritt: 6,50€
Stadionzeitung: VfV06-Kurier (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

31.08.2014: SV Arminia Hannover vs. Rotenburger SV 1:0 (1:0)

Endlich, endlich habe ich es auch mal wieder zu einem Spiel des SV Arminia Hannover geschafft. War ja in den letzten Wochen entweder “Dank” Freitags-Heimspielen und Arbeit nicht wirklich möglich! Ändert sich hoffentlich so langsam mal wieder. Dabei auch einen guten Packen der neuesten Ausgabe vom “Blick über den Lahmannhügel” der auch fast komplett weggegangen ist. Und dann auch noch Redaktionsmitglieder der 11Freunde vor Ort :)

Auf dem Rasen waren die Blauen im Vergleich zum Rotenburger SV doch recht überlegen. Bereits nach sechs Minuten konnte Mehmet Ari nur durch Foulspiel im Strafraum gebremst werden und verwandelte den anschließenden Foulelfmeter klar zum 1:0. Wenig später war Dag Rüdiger klar durch und auf dem Weg zum Tor, als auch er durch ein klares Foul gestoppt wurde. Hier entschied der Schiedsrichter unverständlicherweise nur auf Gelb, obwohl die Ausgangs- und auch Regellage eigentlich eindeutig war. Klare Fehlentscheidung, aber daran ist man als Armine ja gewöhnt! Rotenburg selbst eigentlich nur mit einer Weitschuss-Möglichkeit in Hälfte ein, die der erneut gute Sascha Algermissen klärte. Nach der pause wagte der RSV ein wenig mehr und Arminia hatte bei einem Innenpfosten-Treffer auch ein wenig Glück, dass Algermissen den Ball anschliessend sichern konnte. Arminia verpasste es einfach, die Führung ausbzubauen und so rechtzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Der Schiedsrichter gab dann für beide Mannschaften noch jeweils einmal Gelb-Rot, pfiff dann aber ab und so blieben die drei Punkte vor offiziell 320 Zuschauern in Bischofshol.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 320
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50)


Created with flickr slideshow.

27.07.2014: 1. FC Germania Egestorf-Langreder vs. SV Arminia Hannover 3:0 (1:0)

Endlich wieder Fußball abseits der Testspiele mit dem SV Arminia Hannover. Vor dem Start in die Oberliga Niedersachsen ging es im Landespokal gleich einmal zum 1. FC Germania Egestorf-Langreder, den man in zwei Wochen am 2. Spieltag gleich wieder beehren darf. “Losglück”! Denn neben der Tatsache, dass die heutigen Gastgeber gerne in die Regionalliga möchten und Arminia arg von Verletzungen gebeutelt ist, hat gerade auch der SV Arminia hier immer wieder “Pech” mit “merkwürdigen” Schiedsrichterentscheidungen (gehabt). Und das sollte sich heute auch nicht unbedingt ändern. Scheint halt der NFV-Lieblingsverein zu sein.

Die erste Hiobsbotschaft gab es dann schon nach gut 20 Minuten: Torhüter Maximilian Braasch musste verletzungsbedingt raus und wurde durch den 17jährigen Sascha Algermissen ersetzt. Dieser konnte dann am Gegentreffer in der 42. Spielminute auch nicht wirklich viel machen. Arminia bekam den Ball einfach nicht aus Strafraumnähe weg und dann lag die Kugel auch irgendwann im Tor. Vorher liess Marcelo Reis eine Chance zur Führung aus. Nach dem Seitenwechsel drängten die Blauen auf den Ausgleich, kamen aber leider nicht dazu, den Ball im Tor unterzubringen. Und auch ein eigentlich rotwürdiges Foul an Franklin Nnane an der Strafraumgrenze wurde lediglich mit Gelb bestraft. Zehn Minuten vor Schluß erzielte der ehemalige Armine Sebastian Schirrmacher das 2:0 für die Hausherren ehe Dominic Vilches-Bermudez mit Gelb-Rot vom Platz flog (82.) und Egestorf durch einen Schlenzer fast in den Winkel mit dem 3:0 (88.) den Sack endgültig zu machte. Sicherlich ein wenig zu hoch ausgefallen, aber Arminia muss nach vorne auch definitiv noch mehr zeigen.

Schätzungsweise 500 Zuschauer waren beim Spiel vor Ort, darunter auch unser Marathonläufer Röbert, der mit Begleitfahrzeug erst im laufe der ersten Halbzeit eintraf ;) Ansonsten war es die gewohnte, aber in der Sommerpause auch irgendwie vermisste, Stimmung auf Arminienseite. Unterstützt natürlich auch durch einige “merkwürdige” Entscheidungen der Unparteiischen. Auf Egestorfer Seite gab und gibt es keinerlei “Stimmungsmacher” und auch eine Stadionzeitung oder ähnliches suchte man heute vergebens. Und auch den Nachteil eines Oberliga-Aufstiegs sah man heute gleich einmal: Der SV Arminia hat jetzt gleich zwei polizeiliche Kontaktbeamte! Wären nur die Fragen zu klären 1.) Warum? 2.) Wieso und 3.) Ist man mit einem 96-Handy bei Arminia neutral? Zumindest letzteres dürfte sich eindeutig mit einem “Nein” beantworten lassen :) Mal schauen, in welche Fettnäpfchen die beiden in den kommenden Wochen noch so treten werden …

Und auch am Sportplatz an der Ammerke hat sich einiges getan. Nach dem Oberligaaufstieg haben die Germanen sich für rund 70.000 Euro eine kleine Sitzplatztribüne gebaut die maximal 180 Sitzplätze anbieten dürfte. Schwieriger dagegen nach wie vor der Gang aufs Klo, liegen diese Örtlichkeiten doch außerhalb des Stadions. Dürfte im Falle eines Regionalliga-Aufstiegs interessant werden. Zumal diese Örtlichkeiten auch nicht gerade sehr groß sind. Bei einer größeren Anzahl an Gästeanhängern dann mal ganz zu schweigen. Auch einen Gästebereich im Stadion o. ä. gibt es derzeit nicht. Aber da wird dem Verband sicherlich was einfallen ;)

Stadion: Sportplatz an der Ammerke Egestorf
Zuschauer: 500 (geschätzt)
Eintritt: 7€ (Vollzahler)
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

05.07.2014: SV Arminia Hannover vs. Brinkumer SV 1:2 (0:1)

Kaum ist die eine Saison vorbei, wirft auch schon die nächste ihren Schatten voraus. Nach dem Titelgewinn und dem Aufstieg des SV Arminia Hannover in die Oberliga Niedersachsen stand am heutigen Samstag das erste Testspiel auf dem Programm. Gegner war der bremer Oberligist Brinkumer SV, gespielt wurde auf der Anlage der Sportfreunde Landringhausen, was nahe der bei den Arminen recht unbeliebten NFV-Zentrale Barsinghausen liegt. Arminia hat vier Stunden vor dem Spiel noch eine Trainingseinheit gehabt, was sich so auf dem Platz aber nicht unbedingt negativ gemerkt hat. Bei beiden Teams hat man gemerkt, dass sie noch recht früh in der Vorbereitung sind, so gab es verständlicherweise einiges an Verständigungsproblemen oder auch Abspielfehlern. Brinkum ging nach etwas mehr als 20 Minuten durch einen Schuß aus spitzem Winkel mit 0:1 in Führung. Insgesamt hatte Arminia aber doch etwas mehr vor Spiel. Ab der Halbzeit wurde fleissig gewechselt und Brinkum erzielte aus sehr stark abseitsverdäcthiger Position (ein Brinkumer sprach von mindestens vier Metern zum Zeitpunkt des Abspiels) das 0:2, ehe Dag Rüdiger fünf Minuten vor Ende mit einem eher schmeichelhaften Foulelfmeter das 1:2 erzielte. Insgesamt ein Kick der ganz ok war und zeigte, dass sich anscheined auch Schiedsrichter noch in der Vorbereitung befinden :)

Vielleicht 60 Zuschauer waren zu diesem Spiel nach Landringhausen gekommen. Der eigentlich auf dieser Anlage beheimatete Verein hat erst im Oktober 2013 seine 1. Herren aus der Kreisliga aufgrund zu weniger Spieler abgemeldet. Der Sportplatz Brandhorst selbst umfasst zwei Rasenplätze, beide one weiteren Ausbau, wenn man einmal von Flutlicht auf dem einen und Auswechselbänken auf dem anderen Platz absieht. Getrennt sind beide Plätze durch eine Art asphaltierten Feldweg, der auch wirklich als Straße genutzt wird, wie wir während der Partie miterleben durften. Ein kleines Vereinsheim rundet das Gelände ab. Eintritt wurde heute mal nicht verlangt.

Stadion: Sportplatz Brandhorst Landringhausen
Zuschauer: 60 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

08.02.2014: 1. FC Wunstorf vs. SV Arminia Hannover 4:1 (4:1)

Nach etwas mehr als zwei Monaten Winterschlaf und eigentlich auch viel zu viel Arbeit, geht es nun auch bei mir endlich mal wieder mit Spielbesuchen weiter. Den Auftakt im Jahr 2014 macht das Testspiel zwischen dem Oberligisten 1. FC Wunstorf und dem Landesligisten SV Arminia Hannover. Da beide Vereine nicht über eigene Kunstrasenplätze verfügen, wurde sich auf der Anlage des SC Hemmingen-Westerfeld getroffen (aufmerksamen Lesern vielleicht noch aus dem letzten Jahr bekannt?!). Und auch in Hemmingen hat man dazugelernt, wie man noch zusätzlich den ein oder anderen Euro machen kann. Da hier und heute den ganzen Tag über Spiele stattfanden, hatte man sogar einen kleinen Imbisswagen bereitgestellt!

Das Spiel selbst ist eigentlich recht schnell erzählt. Für Wunstorf geht die Saison bereits am nächsten Wochenende los und die Mannschaft befindet sich seit über drei Wochen im Training. Das sah man dann auch auf dem Platz. Im Gegensatz zum SV Arminia lief hier vieles zusammen und passte einfach. Wobei die “Blauen” in den ersten 45 Minuten auch herzlich wenig Gegenwehr zeigten, was Trainer Alexander Kiene zu einer recht lauten Halbzeitpredigt ansetzen ließ. Da half es auch nichts, die Mannschaft am anderen Ende des Platzes zu versammeln. Aber einige der vier Gegentreffer waren auch alles andere als hart erkämpft durch die Wunstorfer, den Treffer für Arminia hat Björn Masur erzielt. Mitbekommen haben dürften es eigentlich alle. Nach dem Seitenwechsel wurde Arminia dann auch trotz der ganzen Wechselei besser und hatte gerade zum Ende hin einige sehr gute Chancen. Im gegensatz zum Torhüter und Neuzugang in Halbzeit 1 hatte sein Kollege im zweiten Durchgang recht wenig zu tun und konnte sich sogar durch zwei sehr gute Paraden auszeichnen! Tore fielen im zweiten Durchgang dann auch keine mehr, so dass die rund 30 Zuschauer so vor sich hin froren.

Und in eigener Sache: Die 5. Ausgabe unseres Fanzines Blick über den Lahmannhügel ist erschienen.

Stadion: Kunstrasenplatz Sportplatz Hohe Bünte Hemmingen
Zuschauer: 30 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:

20.05.2013: SC Langenhagen vs. TuS Celle FC 0:4 (0:2)

Am Pfingstmontag ging es zusammen mit Kirsten zur Abwechslung mal wieder in die Oberliga Niedersachsen. Der Tabellenvorletzte SC Langenhagen, der seine Mannschaft zum Saisonende aus Kostengründen zurückzieht und daher auch bereits als Absteiger feststeht empfing mit dem Aufsteiger TuS Celle FC den Tabellenletzten. Auf dem Platz entwickelte sich ein Spiel, dass von den Gästen durchaus bestimmt wurde und die auch absolut verdient in Führung gingen und acht Minuten später noch einen zweiten Treffer nachlegten. Langenhagen erspielte sich nicht wirklich viele Chancen und wenn man mal vor dem gegnerischen Tor stand, vergab man die Möglichkeit oder sie wurde vom Schiedsrichter abgepfiffen. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Celle spielte nach vorne und der eingewechselte Manuel Brunne erzielte innerhalb von zwei Minuten den 0:4-Endstand. Der heimische SCL beendete die Partie nur zu zehnt, kam aber immerhin noch zu einem Lattentreffer. Das war es dann auch schon von einem Spiel, dass es so demnächst wohl für längere Zeit nicht mehr geben wird.

Immerhin waren es heute dank der Gäste aus Celle einmal über 100 Zuschauer im Walter-Bettges-Stadion in Langenhagen. Das waren teilweise auch schon weniger, Negativzahl hier sicherlich die 40 Zuschauer Mitte April gegen Lupo Martini aus Wolfsburg. Insgesamt gab es in der Saison alleine acht Spiele mit nur 120 Zuschauern oder weniger. Auch die Stadionzeitung Löwenecho scheint nicht mehr zu existieren. Dafür wurden wohl vor einiger Zeit die Eintrittspreise reduziert, so dass der Stehplatz “nur” 4,50€ kostet. Ich kann mich hier noch an Zeiten mit 6€ für einen Stehplatz erinnern.

Auch diese Oberligasaison scheint mal wieder zur Farce zu werden. Neben dem SC Langenhagen hat auch der TuS Heeslingen keine Oberligalizenz beantragt bzw. erhalten. Und auch bei weiteren Vereinen hört man von finanziellen Problemen. Der SC Langenhagen startet in der kommenden Saison mit der 2. Mannschaft als neue Erste Herren in der Kreisklasse …

Stadion: Walter-Bettges-Stadion Langenhagen
Zuschauer: 140 (geschätzt)
Eintritt: 4,50€
Stadionzeitung:

13.10.2012: SSV Jeddeloh II vs. RSV Göttingen 05 3:0 (1:0)

Zusammen mit Markus ging es am heutigen Samstag per Auto gen Ammerland. Trat doch der RSV Göttingen 05 am 11. Spieltag beim SSV Jeddeloh II an. Allein der Name des gastgebenen Vereins lässt aufhorchen, denn es handelt sich hier bei um die 1. Mannschaft :-) Lediglich der Ort heißt Jeddeloh II (es gibt, wie man vermuten könnte) auch Jeddeloh I. Das ist im Ammerland aber nicht unbedingt ungewöhnlich. Jeddeloh ist ein Aufsteiger, der derzeit nur drei Punkte hinter dem Tabellenzweiten Göttingen liegt. Das Spiel war recht kurzweilig und es ging teilweise recht flott in beide Richtungen. Nach einer guten halben Stunde dann das 1:0 für die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel wurde 05 dann endlich aggressiver und erspielte sich einiges an Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Jeddeloh verlegte sich aufs Kontern und nutzte einen in der 66. Minute zum 2:0, nachdem ein vorher erzielter Treffer aufgrund einer Abseitsposition nicht zählte. Insgesamtwar es auf dem Platz etwas hektischer: Gelb-Rot für Göttingen bereits kurz vor dem 2:0. Ein Freistoß aus dem Strafraum, der aber als Abschlag ausgeführt wurde, schien aber niemand bemerkt zu haben bzw. hat wohl niemanden gestört. Wir hatten es zumindest beide gesehen. Und eigentlich waren wir auch der Meinung, dass es eine zweite gelb-rote Karte hätte geben müssen, da ein Spieler zweimal Gelb gesehen haben müsste. Eine Viertelstunde vor Schluß dann das 3:0, dass aber nicht mehr spielentscheidend war.

Offiziell 345 Zuschauer fanden sich am Sportplatz am Kanal ein, darunter mehr als eine Busladung aus Göttingen sowie einige Freunde vom VfB Oldenburg. Gesungen und angefeuert wurde auf Gästeseite beständig und durchgehend. Auf Heimseite hatten wir auch nicht wirklich etwas erwartet :-) Kostenlos gibt es an der Kasse das Stadionmagazin Heimspiel: DIN A4, Farbe, 24 Seiten. Inhaltlich wirklich gut mit ausführlichen Informationen zu Spiel und Gegner.

Gespielt wird in Jeddeloh II auf dem Sportplatz am Kanal. Wie der Name schon vermuten lässt, ist es auch nicht mehr als ein Sportplatz. Eine kleine Stehtribüne für 100 Zuschauer ist gerade im Bau und soll zum Ende der Hinrunde fertiggestellt sein. Ansonsten runden eine kleine elektronische Anzeigetafel und das gastronomische Angebot ab. Nur Pins waren heute schon aus.

Stadion: Sportplatz am Kanal Jeddeloh II
Zuschauer: 345
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Heimspiel (kostenlos)

05.02.2012: RSV Göttingen 05 vs. BSV Schwarz-Weiß Rehden 0:1 (0:0)

Der Himmel blau, die Sonne lacht, das hat Göttingen 05 gemacht! Und kalt war es übrigens auch! So stand entgegen der ganzen Absagen im niedersächsischen Raum in Göttingen heute das Nachholspiel des 6. Spieltages (die Begegnung wurde seinerzeit aufgrund heftigen Gewitters zur Halbzeit abgebrochen) in der Oberliga Niedersachsen an. Zu Gast bei den Freunden des RSV Göttingen 05 war mit dem BSV Schwarz-Weiß Rehden eine der Mannschaften, die vor Saisonbeginn mal wieder als einer der Meisterschaftskandidaten gehandelt wurde. Mittlerweile belegt man in der bereinigten Tabelle durch die Insolvenzen des BSV Kickers Emden und des SV Eintracht Nordhorn den 7. Platz. Der Platz im Jahnstadion natürlich entsprechend hart und gefroren, aber immerhin eben. Dementsprechend verlief in einem Großteil der 90 Minuten auch das Spiel. Viele Fehlpässe und Bälle die versprangen oder im Aus landeten. Höhepunkt der 1. Halbzeit sicherlich die gelb-rote Karte für den Rehdener, der sich einfach zu dumm anstellte. Der Schiedsrichter hatte ihn bereits mehrmals ermahnt, das Meckern sein zu lassen. Er tat es trotzdem weiter und sah dafür Gelb. Freistoß Göttingen, der Rehdener reklamiert immer noch weiter und stampft dabei mit dem Fuß wie ein kleines Kind auf: Gelb-Rot. Nach dem Wechsel 05 dann im Vorwärtsgang gegen nur noch zehn Gäste. In der 63. Spielminute dann ein zugegebenermaßen mehr als schmeichelhafter “Foulelfmeter” für Göttingen, der aber leider verschossen wurde. Eine Minute später eine weitere Großchance für die Hausherren, aber der Ball wird knapp links am Torpfosten vorbeigesetzt. Und wie es in solchen Fällen dann immer so ist, kontern die Gäste und netzten ein. Bei diesem 0:1 blieb es dann auch bis zum Ende, was allerdings in erster Linie an der Unfähigkeit der Göttinger lag, den Ball einfach mal im Tor unterzubringen. Aber absteigen kann man ja sowieso nicht mehr ;-) Göttingen ist jetzt 10. und Rehden belegt jetzt mit dem 5. Tabellenplatz den Relegationsrang zur Regionalliga.

Offiziell 420 Zuschauer verliefen sich bei den Tiefkühltruhentemperaturen im weiten Rund, darunter natürlich der Großteil auf Seiten der Heimmannschaft. Bei den Gästen war wohl zumindest Familienanhang mitgereist, vernahm man nach dem Tor des Tages doch aufgeregtes rumgequieke einer Dame. Leider liefen mir keine mir bekannten Gesichter auf der Heimseite über den Weg, gesichtet wurde nur der verrückte Metzger, der auch eine schöne Werbetafel im Stadion stehen hat ;-)

Und mit diesem Besuch ist dann auch endlich eine weitere Peinlichkeit auf der Groundliste abgehakt: das Jahnstadion in Göttingen. Bedingt durch den Aufstieg in die Oberliga durften die 05er nicht mehr an der heimischen “Benzstreet” spielen. Zuerst war angedacht, in den Maschpark zu ziehen, was man jetzt aber doch nur noch macht, wenn das Jahnstadion belegt ist. Offiziell passen 17.500 Zuschauer in das Mehrzweckstadion, das mit Laufbahn, Anzeigetafel und überdachter und versitzplatzter Haupttribüne daherkommt. Im Jahr 2008 wurde es zudem modernisiert und dabei wurde aus der Gegengeraden auch eine richtige Gerade. Das Stadion selbst würde wohl auch für die Regionalliga geeignet sein, wenn man einmal vom fehlenden Flutlicht und fehlenden Zäunen vor der Gegengeraden absieht. Bedingt durch die Laufbahn leider etwas weitläufig, aber was solls.

Stadion: Jahnstadion Göttingen
Zuschauer: 420
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: –

28.01.2012: SV Arminia Hannover vs. SC Langenhagen 2:3 (1:2)

Zu einem Testspiel empfing der SV Arminia Hannover am Samstag den Oberligisten SC Langenhagen im heimischen Rudolf-Kalweit-Stadion. Bei recht kaltem Wetter verirrten sich nur rund 40 Zuschauer ins weite Rund, was aber vielleicht neben der Kälte auch am Eintrittspreis von 5€ gelegen haben könnte. Die wenigen, die gekommen waren, sahen eine engagierte Arminenelf, bei der auch die Neuzugänge Arne Ruff und Dannie Schindler zum Einsatz kamen. Auf dem recht rutschigen Boden ging der SV Arminia durch Oliver Jarzyna in Führung, lag dann aber beim Pausenpfiff mit 1:2 hinten. Nach dem Seitenwechsel konnte Dennis Laszus zwar noch einmal zum 2:2 ausgleichen, aber Michael Habryka stellte mit seinem dritten Tor an diesem Tage den 2:3-Endstand her. Das war alles in allem eine gute Leistung der “Blauen”.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt: 5€
Stadionzeitung: –