Archive for the ‘Oberliga Niedersachsen’ Category.

08.02.2014: 1. FC Wunstorf vs. SV Arminia Hannover 4:1 (4:1)

Nach etwas mehr als zwei Monaten Winterschlaf und eigentlich auch viel zu viel Arbeit, geht es nun auch bei mir endlich mal wieder mit Spielbesuchen weiter. Den Auftakt im Jahr 2014 macht das Testspiel zwischen dem Oberligisten 1. FC Wunstorf und dem Landesligisten SV Arminia Hannover. Da beide Vereine nicht über eigene Kunstrasenplätze verfügen, wurde sich auf der Anlage des SC Hemmingen-Westerfeld getroffen (aufmerksamen Lesern vielleicht noch aus dem letzten Jahr bekannt?!). Und auch in Hemmingen hat man dazugelernt, wie man noch zusätzlich den ein oder anderen Euro machen kann. Da hier und heute den ganzen Tag über Spiele stattfanden, hatte man sogar einen kleinen Imbisswagen bereitgestellt!

Das Spiel selbst ist eigentlich recht schnell erzählt. Für Wunstorf geht die Saison bereits am nächsten Wochenende los und die Mannschaft befindet sich seit über drei Wochen im Training. Das sah man dann auch auf dem Platz. Im Gegensatz zum SV Arminia lief hier vieles zusammen und passte einfach. Wobei die “Blauen” in den ersten 45 Minuten auch herzlich wenig Gegenwehr zeigten, was Trainer Alexander Kiene zu einer recht lauten Halbzeitpredigt ansetzen ließ. Da half es auch nichts, die Mannschaft am anderen Ende des Platzes zu versammeln. Aber einige der vier Gegentreffer waren auch alles andere als hart erkämpft durch die Wunstorfer, den Treffer für Arminia hat Björn Masur erzielt. Mitbekommen haben dürften es eigentlich alle. Nach dem Seitenwechsel wurde Arminia dann auch trotz der ganzen Wechselei besser und hatte gerade zum Ende hin einige sehr gute Chancen. Im gegensatz zum Torhüter und Neuzugang in Halbzeit 1 hatte sein Kollege im zweiten Durchgang recht wenig zu tun und konnte sich sogar durch zwei sehr gute Paraden auszeichnen! Tore fielen im zweiten Durchgang dann auch keine mehr, so dass die rund 30 Zuschauer so vor sich hin froren.

Und in eigener Sache: Die 5. Ausgabe unseres Fanzines Blick über den Lahmannhügel ist erschienen.

Stadion: Kunstrasenplatz Sportplatz Hohe Bünte Hemmingen
Zuschauer: 30 (geschätzt)
Eintritt: -
Stadionzeitung: -

20.05.2013: SC Langenhagen vs. TuS Celle FC 0:4 (0:2)

Am Pfingstmontag ging es zusammen mit Kirsten zur Abwechslung mal wieder in die Oberliga Niedersachsen. Der Tabellenvorletzte SC Langenhagen, der seine Mannschaft zum Saisonende aus Kostengründen zurückzieht und daher auch bereits als Absteiger feststeht empfing mit dem Aufsteiger TuS Celle FC den Tabellenletzten. Auf dem Platz entwickelte sich ein Spiel, dass von den Gästen durchaus bestimmt wurde und die auch absolut verdient in Führung gingen und acht Minuten später noch einen zweiten Treffer nachlegten. Langenhagen erspielte sich nicht wirklich viele Chancen und wenn man mal vor dem gegnerischen Tor stand, vergab man die Möglichkeit oder sie wurde vom Schiedsrichter abgepfiffen. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Celle spielte nach vorne und der eingewechselte Manuel Brunne erzielte innerhalb von zwei Minuten den 0:4-Endstand. Der heimische SCL beendete die Partie nur zu zehnt, kam aber immerhin noch zu einem Lattentreffer. Das war es dann auch schon von einem Spiel, dass es so demnächst wohl für längere Zeit nicht mehr geben wird.

Immerhin waren es heute dank der Gäste aus Celle einmal über 100 Zuschauer im Walter-Bettges-Stadion in Langenhagen. Das waren teilweise auch schon weniger, Negativzahl hier sicherlich die 40 Zuschauer Mitte April gegen Lupo Martini aus Wolfsburg. Insgesamt gab es in der Saison alleine acht Spiele mit nur 120 Zuschauern oder weniger. Auch die Stadionzeitung Löwenecho scheint nicht mehr zu existieren. Dafür wurden wohl vor einiger Zeit die Eintrittspreise reduziert, so dass der Stehplatz “nur” 4,50€ kostet. Ich kann mich hier noch an Zeiten mit 6€ für einen Stehplatz erinnern.

Auch diese Oberligasaison scheint mal wieder zur Farce zu werden. Neben dem SC Langenhagen hat auch der TuS Heeslingen keine Oberligalizenz beantragt bzw. erhalten. Und auch bei weiteren Vereinen hört man von finanziellen Problemen. Der SC Langenhagen startet in der kommenden Saison mit der 2. Mannschaft als neue Erste Herren in der Kreisklasse …

Stadion: Walter-Bettges-Stadion Langenhagen
Zuschauer: 140 (geschätzt)
Eintritt: 4,50€
Stadionzeitung: -

13.10.2012: SSV Jeddeloh II vs. RSV Göttingen 05 3:0 (1:0)

Zusammen mit Markus ging es am heutigen Samstag per Auto gen Ammerland. Trat doch der RSV Göttingen 05 am 11. Spieltag beim SSV Jeddeloh II an. Allein der Name des gastgebenen Vereins lässt aufhorchen, denn es handelt sich hier bei um die 1. Mannschaft :-) Lediglich der Ort heißt Jeddeloh II (es gibt, wie man vermuten könnte) auch Jeddeloh I. Das ist im Ammerland aber nicht unbedingt ungewöhnlich. Jeddeloh ist ein Aufsteiger, der derzeit nur drei Punkte hinter dem Tabellenzweiten Göttingen liegt. Das Spiel war recht kurzweilig und es ging teilweise recht flott in beide Richtungen. Nach einer guten halben Stunde dann das 1:0 für die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel wurde 05 dann endlich aggressiver und erspielte sich einiges an Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Jeddeloh verlegte sich aufs Kontern und nutzte einen in der 66. Minute zum 2:0, nachdem ein vorher erzielter Treffer aufgrund einer Abseitsposition nicht zählte. Insgesamtwar es auf dem Platz etwas hektischer: Gelb-Rot für Göttingen bereits kurz vor dem 2:0. Ein Freistoß aus dem Strafraum, der aber als Abschlag ausgeführt wurde, schien aber niemand bemerkt zu haben bzw. hat wohl niemanden gestört. Wir hatten es zumindest beide gesehen. Und eigentlich waren wir auch der Meinung, dass es eine zweite gelb-rote Karte hätte geben müssen, da ein Spieler zweimal Gelb gesehen haben müsste. Eine Viertelstunde vor Schluß dann das 3:0, dass aber nicht mehr spielentscheidend war.

Offiziell 345 Zuschauer fanden sich am Sportplatz am Kanal ein, darunter mehr als eine Busladung aus Göttingen sowie einige Freunde vom VfB Oldenburg. Gesungen und angefeuert wurde auf Gästeseite beständig und durchgehend. Auf Heimseite hatten wir auch nicht wirklich etwas erwartet :-) Kostenlos gibt es an der Kasse das Stadionmagazin Heimspiel: DIN A4, Farbe, 24 Seiten. Inhaltlich wirklich gut mit ausführlichen Informationen zu Spiel und Gegner.

Gespielt wird in Jeddeloh II auf dem Sportplatz am Kanal. Wie der Name schon vermuten lässt, ist es auch nicht mehr als ein Sportplatz. Eine kleine Stehtribüne für 100 Zuschauer ist gerade im Bau und soll zum Ende der Hinrunde fertiggestellt sein. Ansonsten runden eine kleine elektronische Anzeigetafel und das gastronomische Angebot ab. Nur Pins waren heute schon aus.

Stadion: Sportplatz am Kanal Jeddeloh II
Zuschauer: 345
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Heimspiel (kostenlos)

05.02.2012: RSV Göttingen 05 vs. BSV Schwarz-Weiß Rehden 0:1 (0:0)

Der Himmel blau, die Sonne lacht, das hat Göttingen 05 gemacht! Und kalt war es übrigens auch! So stand entgegen der ganzen Absagen im niedersächsischen Raum in Göttingen heute das Nachholspiel des 6. Spieltages (die Begegnung wurde seinerzeit aufgrund heftigen Gewitters zur Halbzeit abgebrochen) in der Oberliga Niedersachsen an. Zu Gast bei den Freunden des RSV Göttingen 05 war mit dem BSV Schwarz-Weiß Rehden eine der Mannschaften, die vor Saisonbeginn mal wieder als einer der Meisterschaftskandidaten gehandelt wurde. Mittlerweile belegt man in der bereinigten Tabelle durch die Insolvenzen des BSV Kickers Emden und des SV Eintracht Nordhorn den 7. Platz. Der Platz im Jahnstadion natürlich entsprechend hart und gefroren, aber immerhin eben. Dementsprechend verlief in einem Großteil der 90 Minuten auch das Spiel. Viele Fehlpässe und Bälle die versprangen oder im Aus landeten. Höhepunkt der 1. Halbzeit sicherlich die gelb-rote Karte für den Rehdener, der sich einfach zu dumm anstellte. Der Schiedsrichter hatte ihn bereits mehrmals ermahnt, das Meckern sein zu lassen. Er tat es trotzdem weiter und sah dafür Gelb. Freistoß Göttingen, der Rehdener reklamiert immer noch weiter und stampft dabei mit dem Fuß wie ein kleines Kind auf: Gelb-Rot. Nach dem Wechsel 05 dann im Vorwärtsgang gegen nur noch zehn Gäste. In der 63. Spielminute dann ein zugegebenermaßen mehr als schmeichelhafter “Foulelfmeter” für Göttingen, der aber leider verschossen wurde. Eine Minute später eine weitere Großchance für die Hausherren, aber der Ball wird knapp links am Torpfosten vorbeigesetzt. Und wie es in solchen Fällen dann immer so ist, kontern die Gäste und netzten ein. Bei diesem 0:1 blieb es dann auch bis zum Ende, was allerdings in erster Linie an der Unfähigkeit der Göttinger lag, den Ball einfach mal im Tor unterzubringen. Aber absteigen kann man ja sowieso nicht mehr ;-) Göttingen ist jetzt 10. und Rehden belegt jetzt mit dem 5. Tabellenplatz den Relegationsrang zur Regionalliga.

Offiziell 420 Zuschauer verliefen sich bei den Tiefkühltruhentemperaturen im weiten Rund, darunter natürlich der Großteil auf Seiten der Heimmannschaft. Bei den Gästen war wohl zumindest Familienanhang mitgereist, vernahm man nach dem Tor des Tages doch aufgeregtes rumgequieke einer Dame. Leider liefen mir keine mir bekannten Gesichter auf der Heimseite über den Weg, gesichtet wurde nur der verrückte Metzger, der auch eine schöne Werbetafel im Stadion stehen hat ;-)

Und mit diesem Besuch ist dann auch endlich eine weitere Peinlichkeit auf der Groundliste abgehakt: das Jahnstadion in Göttingen. Bedingt durch den Aufstieg in die Oberliga durften die 05er nicht mehr an der heimischen “Benzstreet” spielen. Zuerst war angedacht, in den Maschpark zu ziehen, was man jetzt aber doch nur noch macht, wenn das Jahnstadion belegt ist. Offiziell passen 17.500 Zuschauer in das Mehrzweckstadion, das mit Laufbahn, Anzeigetafel und überdachter und versitzplatzter Haupttribüne daherkommt. Im Jahr 2008 wurde es zudem modernisiert und dabei wurde aus der Gegengeraden auch eine richtige Gerade. Das Stadion selbst würde wohl auch für die Regionalliga geeignet sein, wenn man einmal vom fehlenden Flutlicht und fehlenden Zäunen vor der Gegengeraden absieht. Bedingt durch die Laufbahn leider etwas weitläufig, aber was solls.

Stadion: Jahnstadion Göttingen
Zuschauer: 420
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: -

28.01.2012: SV Arminia Hannover vs. SC Langenhagen 2:3 (1:2)

Zu einem Testspiel empfing der SV Arminia Hannover am Samstag den Oberligisten SC Langenhagen im heimischen Rudolf-Kalweit-Stadion. Bei recht kaltem Wetter verirrten sich nur rund 40 Zuschauer ins weite Rund, was aber vielleicht neben der Kälte auch am Eintrittspreis von 5€ gelegen haben könnte. Die wenigen, die gekommen waren, sahen eine engagierte Arminenelf, bei der auch die Neuzugänge Arne Ruff und Dannie Schindler zum Einsatz kamen. Auf dem recht rutschigen Boden ging der SV Arminia durch Oliver Jarzyna in Führung, lag dann aber beim Pausenpfiff mit 1:2 hinten. Nach dem Seitenwechsel konnte Dennis Laszus zwar noch einmal zum 2:2 ausgleichen, aber Michael Habryka stellte mit seinem dritten Tor an diesem Tage den 2:3-Endstand her. Das war alles in allem eine gute Leistung der “Blauen”.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 40 (geschätzt)
Eintritt: 5€
Stadionzeitung: -

11.06.2011: SV Meppen vs. SV Arminia Hannover 2:5 (2:2)

Premiere wohl in Deutschland: Der SV Arminia Hannover reiste am letzten Spieltag der Oberliga Niedersachsen wie bereits am 1. Spieltag zum SV Meppen. Für beide Mannschaften ist, wie auch für den Rest der Liga, die Saison schon vor diesem Spieltag gelaufen. Die heutigen Gastgeber stehen bereits als Meister und somit Aufsteiger in die Regionalliga fest, der SV Arminia steht auf Platz 15 und würde damit als Absteiger in die Landesliga feststehen. Da der BSV Kickers Emden allerdings keine Lizenz erhalten hat, wäre der SVA der erste Nachrücker. Auf dem Rasen entwickelte sich ein gutes, interessantes und faires Spiel. Bereits nach fünf Minuten brachte Pascal Preuß die Gäste durch einen an Michael Zydek verursachten Foulelfmeter in Führung. Meppen drückte und erzielte den Ausgleich. Auf der anderen Seite war es dann Marcel Ibanez, die die “Blauen” mit 1:2 in Führung schoss, ehe Meppen vier Minuten vor der Pause der erneute Ausgleich gelang. Nach dem Seitenwechsel war die Luft bei den Hausherren anscheinend etwas raus. Carsten Folprecht mit einem Schuss fast von der Mittellinie, Garip Capin und noch einmal Marcel Ibanez schossen eine 2:5-Führung heraus. Der Schiedsrichter gab dann eine gut zehnminütge Regenpause, anschließend wurde noch zu Ende gespielt. Anschließend blieb man noch etwas auf der Saisonabschlußfeier in Meppen, führte einige nette Gespräche und schaute mobil immer mal wieder auf die Auslosung der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal 2011/2012. Sollte der SV Arminia doch noch in der Oberliga bleiben geht ein kleines Dankeschön sicherlich auch an den FSV Frankfurt ;-) Und es soll dem SVA mal jemand nachmachen, in einer Saison zwei Ligaspiele IN Meppen (bei 7:3 Toren) zu gewinnen :-)

Hey was geht ab …” Zusammen mit der Mannschaft machten sich am Samstagmorgen einige Anhänger des SVA mit auf den Weg nach Meppen. Dort angekommen fanden sich zum Anpfiff offiziell 3.370 Zuschauer im Vivaris-Arena Emsland genannten Emslandstadion ein. Es wurde eigentlich die ganze Zeit über nur gefeiert. Die “Blauen” bei sogar ihrer Stadionrunde und das ging dann auf der Rückfahrt weiter :-)Hey was geht ab …

Stadion: Vivaris-Arena Emsland
Zuschauer: 3.370
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: Diesmal anscheinend keine?!

06.06.2011: SV Arminia Hannover vs. TuS Güldenstern Stade 4:1 (3:0)

Und auch das letzte Heimspiel der Saison wurde dann noch einmal recht klar und deutlich gewonnen: 4:1 schlug der SV Arminia Hannover durch Tore von Marcel Ibanez, Pascal Preuß, Florian Herold und Michael Zydek den Mitabsteiger TuS Güldenstern Stade. Sah es zu Beginn so aus, als ob sich aufgrund der hohen Temperaturen ein eher langsameres Spiel entwickeln würde, wurde wir bereits nach fünf Minuten Lügen gestraft, als Marcel Ibanez einnetzte. Nach 23 Minuten stand es dann bereits 3:0 und damit war das Spiel auch gelaufen. Chancen waren noch einige dar und am Gegentreffer der per “Foulelfmeetr” fiel, konnte auch Pa Babou Sosseh nichts machen. Obwohl er sogar noch am Ball war. So geht es am letzten Spieltag noch einmal auf Reisen, denn das Heimrecht wurde aufgrund des feststehenden Abstiegs und der ebenfalls feststehenden Meisterschaft des SV Meppen getauscht. Also diese Saison zwei Liga-Auswärtsspiele in Meppen :-) Offiziell waren gut 300 Zuschauer anwesend, darunter ein recht spärlich besetzter Lahmannhügel sowie aus Stade Garcia Güldenstern. Irgendwie ist die Luft halt raus …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 300
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (Doppelausgabe, 0,50€)

01.06.2011: SV Arminia Hannover vs. SV Eintracht Nordhorn 3:1 (2:1)

Das letzte Nachholspiel stand für den SV Arminia Hannover am Tag vor Himmelfahrt an. Zwar wurde der SV Eintracht Nordhorn durch Tore von Marcel Ibanez, Pascal Preuß sowie einem Nordhorner Eigentor mit 3:1 geschlagen, Pa Babou Sosseh im Arminentor hielt auch noch einen Foulelfmeter, allerdings sind die “Blauen” nach dem Auswärtserfolg des FC Hansa Lüneburg nun auch rechnerisch abgestiegen. Also nächstes Jahr Landesliga.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (Doppelausgabe, 0,50€)

28.05.2011: Goslarer SC 08 vs. SV Arminia Hannover 5:0 (2:0)

Und wieder abgestiegen … Irgendwie kommt mir diese Achterbahnfahrt aus der letzten Abstiegssaison bekannt vor :-( Am heutigen Samstag ging es mit dem SV Arminia Hannover zum Regionalliga-Absteiger Goslarer SC 08. Leider sollte sich der eigentlich ganz gute Beginn nicht bestätigen. Der Kopfballtreffer von Tugay Tasdelen war laut Schiedsrichter bzw. seinem Assistenten nicht hinter der Linie, Marcel Ibanez scheiterte freistehend am Goslarer Keeper und Michael Zydek wurde im Strafraum gelegt, stand wieder auf und weg war der Ball. Der Assistent hatte mit der Fahne auch schon gezuckt. Wäre Zydek liegengeblieben hätte er den Elfmeter wohl bekommen. Soviel zum Thema Fair Play. So erzielten die Hausherren in der 37. Spielminute das 1:0 und nachdem die “Blauen” den Ball vor Tor nicht wegbekamen, viel quasi mit dem Halbzeitpfiff das 2:0. Danach lief beim SVA nicht mehr viel zusammen und die restlichen Tore ware eine logische Folge. Zum Glück waren es dann “nur” fünf in der Endabrechnung. Aber das ist bei dem Torverhältnis (jetzt -31) auch egal. Aufgrund der Tatsache, dass Lüneburg gewonnen hat und der Rückstand nun schon sieben Punkte plus das Torverhältnis beträgt, zudem Northeim und Drochtersen/Assel auch noch vor Arminia stehen, war dass dann wohl der Abstieg in die Landesliga.

Gut 300 Zuschauer fanden sich in dem S-Arena genannten Osterfeldstadion in der Kaiserstadt ein. Darunter eine doch recht große Anzahl aus Hannover. Auf Heimseite auch jede Menge netter Leute, wenn man vielleicht man von den beiden Hobby-Ultras absieht. Eine Stadionzeitung konnte so leider auch nicht ausgemacht werden.

Die S-Arena auf dem Osterfeld wurde nach dem Regionalliga-Aufstieg des GSC umgebaut. Man hat hier relativ schnell ein paar Fertigbetonteile hingestellt und nun ein Stadion mit einem Fassungsvermögen von 5.001. Die Haupttribüne ist in der Mitte überdacht und bietet neben Sitzschalen und der Gastronomie auch ein paar Stehplätze am Rand. Auf beiden Hintertorseiten gibt es unüberdachte Tribünen, einmal Sitzschalen und einmal Stehplätze und die Gegengerade bietet unüberdachte Stehplätze an. Dazu stehen noch sechs Flutlichtmasten im Rund.

Stadion: S-Arena Goslar
Zuschauer: 300
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: -

22.05.2011: SV Arminia Hannover vs. TuS Heeslingen 1:0 (0:0)

Und so schnell kann es gehen. Begann der letzte Bericht noch mit “Oberliga ade!” stehen die Chancen auf den Klassenerhalt zwei Wochen später wieder um einiges besser. Nach dem 3:0-Auswärtserfolg beim BSV Kickers Emden, den ich aus beruflichen Gründen leider nicht vor Ort erleben konnte, besiegte der SV Arminia Hannover im Heimspiel des TuS Heeslingen verdient mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Hans-Martin Schneider per Kopfball in der 55. Minute und durch diesen Sieg sind es für die “Blauen” auf einmal “nur” noch vier Punkte bis zum rettenden Ufer. Speziell in der zweiten Halbzeit hatte der SVA einiges an guten Chancen, die aber leider nicht genutzt wurden. So ging das zittern um den Heimerfolg bis zur letzten Minute weiter, in der Florian Herold einen Ball knapp vor der Torlinie klärte. So erfolgreich darf es aber gerne weitergehen :-)

Vielleicht 250 Zuschauern fanden sich im Rudolf-Kalweit-Stadion ein. Darunter auch die Keilerrotte aus Heeslingen, die man im Gegensatz zum heutigen Tage im Hinspiel gar nicht akkustisch vernehmen konnte. Der Lahmannhügel war dann im zweiten Durchgang auch zu vernehmen ;-)

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 250
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)