Archive for the ‘Deutschland’ Category.

14.02.2015: TSV Godshorn vs. SV Arminia Hannover 3:5 (2:3)

Aus Havelse ging es per ÖPNV mehr oder weniger direkt zum SC Hemmingen-Westerfeld. Auf dem dortigen Kunstrasenplatz stehen in der Vorbereitungszeit jedes Wochenende den ganzen Tag über Testspiele an. So traf hier und heute um 18:00 Uhr auch der Bezirksligist TSV Godshorn auf den SV Arminia Hannover. So bot sich gut zwei Wochen vor dem Punktspielauftakt ins Jahr 2015 die Möglichkeit, noch einmal einen weiteren Blick auf die Mannschaft des SVA zu werfen. Festgestellt wurde von den rund 50 anwesenden Zuschauern erst einmal, dass es doch wieder recht kalt wurde. Und auch die Mannschaft des SV Arminia schien einige Zeit zu brauchen, um warm zu werden. Denn relativ schnell lagen die Blauen, auch nach einigen Fehlern, mit 2:0 hinten.

Aber am Spielfeldrand blieb Trainer Michael Elfert zumindest äußerlich ruhig und trieb seine Mannschaft durch einzelne Anweisungen immer wieder in die richtige Richtung. So legte Arminia kurz vor der Halbzeit einen Zwischenspurt hin und führte dann mit 2:3. Nach dem Seitenwechsel ging das “Spiel”geschehen leider so ein wenig unter und die Aussage vom Rand “Spielt doch mal Fußball” brachte es zumindest zwischenzeitlich auf den Punkt. War teilweise schon nicht unbedingt fair, was da auf dem Kunstgrün so abging. Da hoffte man eigentlich nur, dass das nicht noch in irgendeiner Art und Weise eskaliert oder sich jemand verletzt. Immerhin kam Arminia noch zu zwei weiteren Toren und liess auch noch ein paar gute Möglichkeiten liegen, aber auch Godshorn kam noch zu einem dritten Treffer. Da dürfte noch ein wenig Arbeit vor dem Start ins Spieljahr 2015 vor den Trainern liegen. Fertig und erhältlich ist dagegen bereits die 7. Ausgabe des Fanzines vom Blick über den Lahmannhügel.

Gespielt wurde wieder auf dem B-Platz des SC Hemmingen-Westerfeld, einem noch recht neuen Kunstrasenplatz der für solche Spiele vermietet wird. Leider machte die Getränkebude noch vor Anpfiff zu, aber so wird auch noch ein wenig zusätzliches Geld eingespielt. Und auch mein Versprechen vom letzten Jahr ist noch nicht eingelöst: Ich muss mir nach wie vor ein Spiel der 1. Herren des vereins auf dem Hauptplatz, der immerhin über einen kleinen Ausbau verfügt, anschauen.

Überschattet wurde dieser Samstag vom Tod des Arminia-Zeugwarts Klaus “Backe” Adam, der seit Juni 1997 beim SVA tätig und leider gegen Mittag verstorben ist. RIP!

Stadion: Sportplatz Hohe Bünte Hemmingen (Kunstrasen)
Zuschauer: 50 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

14.02.2015: TSV Havelse vs. VfB Oldenburg 3:0 (3:0)

Schönstes Winterwetter mit Sonne und fast zehn Grad lockten ins Freie. Und da zum heutigen Start ins Punktspieljahr der Regionalliga Nord zudem der VfB Oldenburg beim TSV Havelse gastierte, stand ein kleiner Ausflug an. Etwas überrascht war ich dann doch vom Polizeiauflauf vor Ort. Aber da wurde mal wieder etwas zu einem Risikospiel gemacht, was man so wohl nicht nachvollziehen kann.

Einen guten und offensichtlichen Start legte dagegen der Gastgeber hier und heute hin. In der ersten halben Stunde fand der VfB Oldenburg im Endeffekt nicht wirklich statt. Havelse brachte einfachste Spielzüge (über die Außenbahnen, Flanke nach innen) zum Abschluß und führte so nach 15 Spielminuten bereits mit 3:0 (wobei der dritte Treffer mit Volleyabnahme und Einschlag im langen Eck wirklich sehenswert war). Wenn das so weitergegangen wäre, wäre das heute zweistellig geworden! Aber die Gäste fingen sich dann so ein wenig, auch wenn der TSV noch mindestens zwei hundertprozentige Chancen vergab. Nach dem Seitenwechsel kam Oldenburg besser ins Spiel und war vielleicht sogar besser als Havelse, aber vor dem Tor definitiv zu ungefährlich. Da dürfte man sich bei den Blauen von der Hunte in der Tabelle mit dem Blick wohl eher nach unten orientieren müssen. Für Havelse dürfte dagegen weder nach oben noch nach unten viel gehen.

Offiziell 586 Zuschauer waren am Valentinstag im Wilhelm-Langrehr-Stadion des TSV Havelse zugegen. Die für Havelser Verhältnisse recht hohe Zuschauerzahl lag zum einen sicherlich am Gästeanhang und zum anderen an der Valentinstag-Aktion “Ein Pärchen = Ein Ticket”. Der allgemeine Stadionbesucher scheint den Medien allerdings so einiges glaubwürdiges zu entnehmen (“Seit vorsichtig wenn ihr da nach Abpfiff langgeht! Da kommen die Gäste raus!”) und auch die Polizei, Dein Freund und Helfer, sorgte für die Sicherheit der Gästeanhänger und eskortierte nach Abpfiff den einen Gelenkbus mit gleich vier vollen Mannschaftswagen zum Hauptbahnhof Hannover. Irrsinn olé! Bereits vor Anpfiff handelten ein paar sich vor dem Gästeeingang blickenlassende Gestalten “Nazis raus!”-Rufe ein. Beide Fangruppierungen brachten vor bzw. zum Anpfiff kleinere Choreographien zum Valentinstag zum Vorschein. Auf Heimseite eine Überziehfahne mit TSV-Herz und auf Gästeseite neben einer Zaun- und Blockfahne jede Menge rotes Konfetti. Gesanglich verlegte man sich auf VfB-Seite in erster Linie auf Unterstützung der Mannschaft wohingegen man auf Havelser Seite wohl eher an Beleidigungen und/oder Auseinandersetzungen mit den Gästen interessiert schien. Phasenweise war es aber auch sehr ruhig im Rund. Die Stadionzeitung “TSV aktuell” gibt es kostenlos an der Kasse (wenn teilweise auch nur auf Nachfrage). Diesmal waren es 36 Farbseiten mit ein paar Informationen zum Spiel und zur Winterpause sowie jeder Menge Werbung. Bratwurst und Pils für jeweils 2€ wussten aber in der Sonne zu gefallen :)

Stadion: Wilhelm-Langrehr-Stadion Havelse
Zuschauer: 586
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: TSV aktuell (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

07.02.2015: Hannoverscher SC vs. SV Arminia Hannover 1:4 (0:1)

Weiter gehts bei den Testspielen des SV Arminia Hannover. nachdem die Partie am letzten Wochenende gegen die TSV Havelse U19 ja leider witterungsbedingt ausfiel, ging es heute in die Oststadt zum Landesligisten Hannoverscher SC. Nachdem durch einen SportBuzzer-Artikel berichtet worden war, dass Arminia derzeit sechsmal die Woche trainiert durfte man gespannt sein, wie sich das auswirkt. Aber auch heute wurde natürlich wieder fleissig durchgewechselt.

Arminia war in beiden Halbzeiten doch ganz gut überlegen, gerade zu Spielbeginn kam der HSC nicht wirklich aus der eigenen Hälfte. In der 13. Spielminute köpfte Björn Zimmermann dann einen für ihn fast schon zu flach kommenden Ball zum 0:1 in die Maschen. Bereits zwei Minuten vorher zwang Dag Rüdiger den Torhüter der Gastgeber zu einer Glanzparade, ansonsten wäre der Ball im oberen rechten Winkel eingeschlagen. Nach dem Seitenwechsel durften auch die während der 1. Halbzeit direkt nach der Schule gekommenden Franklin Nnane und Björn Masur mitmachen. Der HSC kam zwar sehr schnell zum 1:1, aber dann legte Masur los und erzielte mit einem Hattrick in recht kurzer Zeit die Führung zum 1:4. Und auch der HSC-Keeper durfte sich noch einige Male auszeichnen, ansonsten wäre der Sieg noch um ein paar Treffer höher ausgefallen. Das alles geschah heute bei freiem Eintritt vor etwa 60 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des HSC. Auf selbigen kamen die Spieler doch so einige Male ins rutschen, aber es hat sich zum Glück niemand verletzt.

Stadion: BSA Constantinstraße Hannover (Kunstrasen)
Zuschauer: 60 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

25.01.2015: SV Arminia Hannover vs. Sportfreunde Ricklingen 6:1 (3:0)

Endlich mal wieder Livefußball ohne andauernd an die Arbeit denken zu müssen, etc.! Geworden ist es dann zwar “nur” ein Testspiel des SV Arminia Hannover gegen die Sportfreunde Ricklingen. Geplant war eigentlich eine Partie gegen den OSV Hannover, aber dort hatte man kurzfristig abgesagt. Angeblich Personalprobleme, auch wenn vom Hörensagen her beim OSV eine Woche vorher bis auf diese Partie alle Testspiele auf der Internetseite standen …

Ricklingen hatte auch ein kleines Spielerproblem. Trainer Halil Büyüktopuk wollte wohl nicht ins Tor, so dass in Ricklingen in der 1. Halbzeit mit Arminias Sascha Algermissen und in der zweiten mit Maximilian Braasch spielte. So durfte Algermissen bis zum Halbzeitstand dreimal den Ball aus dem Ricklinger und gleich nach Wiederanpfiff aus dem Arminengehäuse holen :) Alles in allem ein recht unterhaltsames Spiel auf dem schmalen Kunstrasenplatz in Havelse.

Auch der TSV Havelse hat seit Ende 2013 einen Kunstrasenplatz. Dieser liegt hinter dem Stadion und bietet neben Flutlicht und auch einem möglichen Blick aus der Stadionkneipe aufs Plastikgrün hinter einem Tor ein paar Stehstufen. Hier versammelte sich heute der Großteil der etwa 40 Zuschauer. Ansonsten ist der Platz recht schmal, so dass auch der Verfasser dieser Zeilen problemlos einen Einwurf in den Strafraum befördern könnte ;)

Stadion: D-Platz Wilhelm-Langrehr-Stadion (Kunstrasen)
Zuschauer: 50 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

30.11.2014: 1. FC Wunstorf vs. SV Arminia Hannover 2:0 (0:0)

Zum letzten Pflichtspiel des Jahres ging es für den SV Arminia Hannover in die Region zum 1. FC Wunstorf. Von der Heimmannschaft und auch einigen Medien natürlich als Derby bezeichnet. Das Fazit kann wohl leider nur lauten, dass hier und heute nicht wirklich viel zu holen war. Wunstorf war wie die Gegner in den Spielen zuvor immer einen Schritt schneller und war auch gerade bei den Kontern bzw. dem schnellen Spiel gefährlich. Nicht von ungefähr kam es auch zu einem, korrekterweise nicht gegebenen, Abseitstreffer der Hausherren. Das 1:0 war gut herausgespielt und das 2:0 quasi mit dem Schlußpfiff auch nicht mehr wirklich entscheidend. Zudem gab es noch einen Außennetztreffer aus mehr als aussichtsreicher Position. Von daher gehen die Blauen, auch wenn es bisher eine gute Saison als Aufsteiger war aus den letzten drei Partien mit 0 Punkten und 0:10 Toren in die Winterpause. Weiter geht es dann im März …

Auch zuschauertechnisch war bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht wirklich viel los in Wunstorf. Schätzungsweise vielleicht 120 Personen am Rand des Spielfeldes der “barne-arena”, darunter wohl die Mehrzahl Anhänger der Blauen. Auch auf der Anreise war schon einiges los. Lief doch einiges an Polizei am Bahnhof in Hannover herum. Gladbach spielte in Wolfsburg und Goslar beim TSV Havelse. Warum man die Harzer allerdings in die S-Bahn bis nach Leinhausen steckte anstatt sie ab Kröpcke mit der Stadtbahn fahren zu lassen weiß wohl auch nur die Polizei. Genauso wie die Tatsache, dass die Polizei zur Sicherheit auch mal in Wunstorf  vorbeischaute.

Stadion: barne-arena Wunstorf
Zuschauer: 120 (geschätzt)
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: arena-aktuell (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

23.11.2014: SV Arminia Hannover vs. 1. FC Germania Egestorf/Langreder 0:4 (0:3)

Bevor es am heutigen Sonntag bereits das dritte Mal in vier Monaten gegen die Verbandsmannschaft des 1. FC Germania Egestorf/Langreder ging, durfte ein wenig gelaufen werden. Auf dem Plan stand die alljährliche Grün-Weiß-Grünkohlwanderung des SV Arminia Hannover. Diesmal ging es zusammen mit Gästen vom HFC Falke aber leider ohne Teilnehmer aus der Flüchtlingsunterkunft aus der Südstadt (die Leiterin war erkrankt und es konnte so schnell wohl kein Ersatz bzw. Ansprechpartner gefunden werden) von Ricklingen aus direkt zum Grünkohlessen ins Stadion. Dort wusste der Grünkohl für die Nicht-Vegetarier Zusammen mit Bregenwurst und Kassler zu schmecken. Zum Glück gab es das Essen vor und nicht erst nach dem Spiel ;) Denn das Spiel war nun so gar nicht nach dem Geschmack der Arminenanhänger. Zwar versuchte ein Stürmer der Gäste gleich mehrfach doch irgendwie zu einem Elfmeter zu kommen, aber das wusste der Schiedsrichter zu verhindern. Allerdings hätte es hier spätestens beim zweiten Versuch auch gerne mal Gelb geben dürfen! Trotzdem kamen die verbandsnahen Gäste vom Deister besser mit dem tiefen Boden zurecht und wirkten auch ansonsten frischer. Zwar dauerte es bis zur 26. Spielminute, aber dann war das 0:1 fällig. Björn Masur scheiterte wenig später auf der Gegenseite an einem Abwehrbein, so dass sein Schuss nicht den Weg ins Tor fand. Das machten dann die Gäste besser. Ein Schuss von der Strafraumgrenze schlug unten links im Tor zum 0:2 ein und wenig später gab es Unstimmigkeiten in der Arminenabwehr und schon stand es noch vor der Pause 0:3. Sollte das so weitergehen, könnte es ein Debakel geben. Aber die Halbzeitansprache des Trainers schien gewirkt zu haben. Arminia versuchte nun mehr und die 1. Herren des NFV schaltete auch einen Gang zurück. Aber selbst beste Möglichkeiten wie die von Franklin Nnane vor dem leeren Tor blieben ungenutzt. So waren es dann doch die Gäste, die noch einen Trefer erzielten und einen (leider) verdienten Sieg einfuhren.

Offiziell 620 Zuschauer sorgten bei schönem Herbstwetter mal wieder für einen etwas besseren Besuch im ehrwürdigen Rudolf-Kalweit-Stadion. Auch vom Deister hatten einige Schalträger den Weg gefunden, Anfeuerungen oder ähnliches gab es von deren Seite aber wie gewohnt nicht.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 620
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

22.11.2014: SV Arminia Hannover U19 vs. 1. FC Wunstorf U19 1:1 (1:0)

Kalt war es am heutigen Samstag, aber das hält ja nicht davon ab, mal ein wenig an die frische Luft zu gehen. Da in der Region Hannover bereits wieder einiges an Spielen abgesagt wurde oder zumindest noch auf der Kippe stand, wurde die sichere Variante mit dem Heimspiel der A-Junioren des SV Arminia Hannover in der Landesliga Hannover gegen den 1. FC Wunstorf gewählt. War ja immerhin Spitzenreiter gegen Tabellendritter, denn der SV Arminia will wieder zurück in die Niedersachsenliga. Die Partie im allgemeinen recht ausgeglichen, wobei beide Mannschaften doch einige Standprobleme auf dem tiefen Boden hatten. Da ist der ein oder andere Spieler weggerutscht und kam so nicht an Pässe heran. Kurzer Schreck, als die Gäste dann einen Freistoß aus gut 25 Metern direkt rechts an den Pfosten setzten. Kurze Zeit später dann aber das erlösende 1:0 für die Blauen. Eine Flanke von rechts wird mal eben mit der Hacke in die Maschen gesetzt! Allerdings gab diese Führung nicht unbedingt Sicherheit. Nach dem Seitenwechsel ließ man den Gästen zu viel Platz und Spiel und durch einige Fehler in der Rückwärtsbewegung gab es auch einiges an Chancen. Eine davon wurde dann leider auch genutzt. Eine Flanke von rechts kam flach in den Strafraum und musste dann nur noch eingeschoben werden: 1:1. Arminia versuchte nun wieder das Heft in die Hand zu nehmen. Es wurde schneller und direkter gespielt und schon hatte Wunstorf Probleme hinterherzukommen! Eine Exklusivmeinung hatte dann noch der Wunstorfer Trainer, der bei einem klaren Foul im Strafraum eindeutig eine Schwalbe gesehen haben will. Elfmeter für den SVA gab es natürlich auch nicht, was niemand so wirklich verstanden hat. So blieb es vor gut 80 Zuschauern im Rudolf-Kalweit-Stadion beim 1:1.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 80 (geschätzt)
Eintritt: – (Spende)
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

16.11.2014: USI Lupo Martini vs. SV Arminia Hannover 4:0 (3:0)

Ein Ausflug mit dem SV Arminia Hannover nach Wolfsburg zur Unione Sportiva Italiana Lupo Martini bei recht bescheidenem Wetter und dann auch noch recht erfolglos. So oder so ähnlich dürfte wohl das Fazit der meisten Mitreisenden ausfallen bzw. ausgefallen sein. Waren die letzten Spiele nicht nur erfolgreich sondern auch recht ansehnlich, sah das heute eben mal wieder ein wenig anders aus. Den in Grün spielenden Blauen gelang nicht wirklich viel bzw. stellten sich die Gastgeber einfach schlauer an und waren schneller im Kopf und am Ball. Wobei schlauer mit einer Einschränkung gilt: Der Lupisti, der mit glatt Rot wegen einer Tätlichkeit vom Platz flog, zählte dort vielleicht nicht unbedingt dazu. Aber auch diesen Umstand aus der 2. Halbzeit konnte Arminia nicht wirklich nutzen. Da es aber bereits zur Halbzeit 3:0 stand, war irgendwie auch “nur” noch Schadensbegrenzung angesagt und somit eine in der Höhe verdiente Niederlage eingefahren, wobei mich da auch mal die Einschätzung des Schalker Scouts interessieren würde ;)

Gut 250 Zuschauer werden es gewesen sein, die sich im Lupo Stadio an der Kreuzeiche im Norden Wolfsburgs einfanden. Darunter bestimmt wieder mindestens 50 Arminen, die die kleine überdachte Tribüne zu nutzen wussten und so auch den Heimanhang zum ein oder anderen “Lupo”-Ruf animieren konnte ;) Und wenn die “Frau Helena” jetzt noch den grünen (rot ist böse) Glühwein fertig machen könnte?! :D Die Stadionzeitung “Forza Lupo!” gab es kostenlos an der Kasse beim Erwerb der Eintrittskarte und es fanden sich im Vollfarbdruck neben Werbung auch ein paar Informationen auf den 20 Seiten wieder.

Das Lupo Stadio bietet so ein recht nettes Ambiente. Die kleine überdachte Sitzplatztribüne scheint recht neu zu sein. Zumindest meinten das die Mitreisenden, die bereits in der letzten Saison zur Aufstiegsrelegation vor Ort waren und sich an diesen Bau nicht erinnern konnten. Ansonsten gibt es Ausbaumäßig nicht mehr viel zu berichten. Zu empfehlen aber auf jeden Fall das kulinarische Angebot, sowohl vom Grill als auch in der Vereinsgaststätte. Fotos gibt es heute mal nicht so viele, da der Großteil aufgrund der Witterung leider unscharf geworden ist …

Stadion: Lupo Stadio Wolfsburg
Zuschauer: 250
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Forza Lupo! (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

09.11.2014: FC Eintracht Northeim vs. SV Arminia Hannover 0:3 (0:2)

Zwar wurde der Bahnstreik zum Samstagabend hin dann doch noch verkürzt, aber das sollte uns Metronom-Reisende ja nicht weiter interessieren. Das blau-gelbe Gefährt brachte die Anhänger des SV Arminia Hannover alkoholfrei nach Northeim, wo das letzte Hinrundenspiel gegen den FC Eintracht Northeim anstand. Beide Teams hatten sich zum Ziel gesetzt, diese Hinrunde als bester Aufsteiger zu beenden. Arminia hätte ein Unentschieden genügt, Northeim musste gewinnen. Und so begannen die Gastgeber auch: Gleich jede Menge Druck in Richtung des heute wieder von Sascha Algermissen gehüteten Tores, wie wir gerade so pünktlich angekommenen Fußgänger sehen konnten. Danach fingen sich die Blauen aber und kamen besser ins Spiel. Lag eventuell auch daran, dass man auf dem tiefen Boden die kleineren und wendigeren Spieler hatte. Nachdem die Northeimer drei Chancen in Folge gerade noch so klären konnten, war es dann Björn Masur vorbehalten, die Arminen mit 0:1 in Front zu bringen. Keine zwei Minuten später spazierte Marco Menneking über das halbe Feld und tunnelte den gegnerischen Keeper zum 0:2. Damit ging es dann auch in die Pause. In dieser wurde der Stadionsprecher im Lattenschießen von der Sechzehnmeterlinie von einem Arminen auch noch besiegt. Zwei der Bälle landeten im Tor und der dritte dann an der Latte :) Als es dann auch auf dem Feld weiterging, versuchte Northeim durch drei schnelle Einwechslungen das Spiel noch zu drehen, was aber nicht gelang. Kurz vor Abpfiff war es dann Mehmet Ari vorbehalten mit einem schönen Schuss ins lange Eck den 0:3-Endstand herzustellen.

Vor 410 zuschauern, darunter zum Glück nicht die “merkwürdigen Personen” von vor vier Jahren, gaben die Arminen auch neben dem Rasen den Ton an. Eine stattliche Anzahl brachte sich immer wieder in Anfeuerungen ein, die durch die gegenüberliegende überdachte Tribüne auch ein schönes Echo erzeugten. Gut gemacht auf jeden Fall auch das “Stadionheft”, dass einiges an guten Artikeln und Informationen beinhaltet und kostenlos an der Kasse ausliegt. Am Stadion selbst hat sich seit dem letzten Besuch nichts weiter getan.

Stadion: Gustav-Wegner-Stadion Northeim
Zuschauer: 410
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Stadionheft (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

08.11.2014: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide vs. FC Lehrte 2:0 (0:0)

Spitzenspiel zum Spitzenstreik?! Naja, schlußendlich muss wohl das Fazit gefällt werden, dass es schon wesentlich bessere Spitzenspiele gab. Am heutigen Samstag stand in der Bezirksliga 2 Hannover das Spiel des Tabellendritten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gegen den Vierten FC Lehrte an. Beide hatten vor, den Abstand zum Spitzenduo Mühlenberger SV und Sportfreunde Ricklingen zumindest nicht größer werden zu lassen. In den ersten 45 Minuten nahmen sich beide Teams nicht wirklich viel. Der TSV mit einem Chancenübergewicht, scheiterte aber meist am Gästetorhüter. Auf Gästeseite verlegte man sich immer mehr aufs meckern und Spieler Helmut Kezer wies sogar einen mitgereisten Lehrter Rentner am Spielfeldrand an, doch endlich mal die Klappe zu halten. Dessen Kommentar: “Ich komme Dir da gleich aufn Platz. Anbieten sollst Du Dich!” Auf Heimseite wurde in der Aufstellung und auf dem Platz mit “Starsky” sogar noch ein alter Bekannter entdeckt, der auch bereits für den SV Arminia Hannover tätig war. Heute war er trotz des torlosen Remis zur Pause klarer Antreiber seiner Mannschaft. Nach dem Wechsel wurde es dann auf dem Platz auch noch ein wenig giftiger. Lag sicherlich auch daran, dass das Schiedsrichtergespann die Partie nicht so richtig in den Griff bekam und vielleicht auch viel zu spät mit gelben Karten begonnen hat. War sicherlich der ein oder andere dabei, der sich heute über Gelb-Rot nicht hätte beschweren dürfen! Das es für die Hausherren dann doch noch zum Sieg langte, lag zum einen an einem verwandelten Foulelfmeter und zum anderen daran, dass die Gäste einen ebenso fragwürdigen Foulelfmeter verschossen bzw. dieser vom Keeper gehalten wurde. Dann konnte man auch ein wenig an der Lehrter Körperhaltung erkennen, dass da nicht mehr viel gehen würde. Das 2:0 aus einem der vielen weiteren Angriffe war dann die logische Folge. So grüßen die Krähen zumindest bis Sonntagnachmittag von der Tabellenspitze und gute Besserung geht an den TSVKK-Akteur, der sich kurz vor der Halbzeit ohne Gegnereinwirkung wohl das Knie verdreht hat.

Schätzungsweise 140 Zuschauer fanden sich zum Spitzenspiel am Stucken-Mühlen-Weg ein. Auf Heimseite formierte sich auf Höhe einer Eckfahne eine gute 20 Mann starke Gruppe, die hin und wieder auch mal ein “TSV” zum besten gab. Auf Gästeseite überlegte man kurz, ob man mal ein “FCL” oder ein “Lehrte” in die Runde wirft, unterliess dass dann aber doch. Die Stadionzeitung “Waldsee-Kurier” gab es kostenlos an der Kasse und die bietet auf zwölf kopierten schwarz-weißen Seiten ein paar aktuelle Informationen und auch einen Blick zurück in die Geschichte. Wer wusste noch, dass der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 1991 als unterklassiger Verein in der 1. Runde des DFB-Pokals beim damaligen Drittligisten SSV Reutlingen 05 antreten musste? Auch sehr gut die Bratwurst (2€) und natürlich das Herry (0,33l, 1,50€).

Und die Sportanlage selbst? Besteht aus sechs Fußballfeldern von denen derzeit zwei für Pflichtspiele freigegeben sind. Heute wurde natürlich auf dem A-Platz gespielt, der auf der Hauptseite über eine kleine überdachte Stehplatztribüne verfügt, auf der auch das Sprecherpodest untergebracht ist. Der Rest des Platzes ist unbebaut, abgesehen von einer kleinen, manuell zu bedienenden Anzeigetafel. Auch Flutlicht bietet der Hauptplatz nicht. Kurios eventuell noch die zusätzliche Abkreidung hinter dem einen Tor: zwischen dieser und dem Spielfeld haben Besucher während des Spiels nichts zu suchen.

Stadion: Sportanlage Stucken-Mühlen-Weg Langenhagen
Zuschauer: 140 (geschätzt)
Eintritt: 4,50€
Stadionzeitung: Waldsee-Kurier (kostenlos)


Created with flickr slideshow.