Archive for the ‘SV Arminia Hannover’ Category.

10.04.2016: SC Spelle-Venhaus vs. SV Arminia Hannover 1:1 (0:0)

In BüdL-Redaktionsbesetzung ging es mit BTH-Jens, ergänzt um Matten, mit dem Auto ins südliche Emsland. Zu Gast war der SV Arminia Hannover an diesem Sonntag beim SC Spelle-Venhaus. Die Hausherren stehen aktuell auf dem 7. Platz und haben ein wenig Luft nach unten, dürfen sich aber auch noch nicht sicher fühlen. Die erste Möglichkeit gehörte den Blauen, aber sie mussten auch gleich zu Beginn einige Male hart arbeiten um nicht gleich einen Gegentreffer zu kassieren. Dadurch entwickelte sich aber ein interessantes Spiel, auch wenn in der 1. Halbzeit kein Treffer fallen wollte. Nach dem Seitenwechsel war es dann aber Philipp Schlichting, der das erlösende 0:1 erzielte. Kurz danach klatschte der Ball nach einem Freistoß für den SVA auch noch an den Außenpfosten. Da Arminia leider kein weiterer Treffer gelang, blieben die Angriffe der Gastgeber immer gefährlich und diese erzielten in der Nachspielzeit leider den, wenn auch nicht unverdienten, Ausgleich. Da fielen einige Arminen einfach nur noch um, denn im Endeffekt hat man sich selbst um den Lohn von drei Punkten gebracht. Dann muss es eben in den kommenden Spielen weitergehen. Dann aber erst einmal ohne den Autor dieser Zeilen, der sich auf seine eigene Tour de Suisse 2016 begibt 🙂

346 Zuschauer fanden sich laut Durchsage des Stadionsprechers im Rund ein. Darunter auch der Block K, den man das Spiel über aber nicht wirklich akkustisch vernehmen konnte. Laut Aussage einiger weiterer Stadionbesucher lag der heute eher schwächere Besuch auch daran, dass einiges an Konfirmationen im Umfeld stattfand. Aber auch aus Bischofshol fanden nicht all zu viele Anhänger den Weg hierher. Kostenlos am Eingang gab es die Stadionzeitung (24 Seiten, DIN A5, Farbe) und auch die Verpflegung wusste hie rund heute wie immer zu überzeugen. Da geht es hier in der nächsten Saison hoffentlich wieder her!

Stadion: Stadion an der Venhauser Straße Spelle
Zuschauer: 346
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: SC Spelle-Venhaus (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

03.04.2016: SV Arminia Hannover vs. VfL Bückeburg 4:1 (3:0)

Von der Clausewitzstraße ging es zu Fuß zum Bischofsholer Damm, wo der SV Arminia Hannover heute zum ersten Spiel unter dem neuen Trainer Murat Salar auf den VfL Bückeburg. Nicht ohne auf dem Weg dorthin vom Trainer der Frauenmannschaft noch auf dem Fahrrad überholt zu werden. So war aber vor dem Spiel noch genügend Zeit, in der Vereinskneipe ein wenig zu fachsimpeln und auch zu erfahren, dass der Blick über den Lahmannhügel auf der Geschäftsstelle komplett vergriffen ist. Aber dem Bückeburger Anhänger konnte geholfen werden 🙂

Auch wenn die Gäste die Punkte noch dringender benötigten als Arminia, war auf dem Platz nicht wirklich viel davon zu sehen! Ging es doch fast ausschließlich in Richtung des Bückeburger Tores. Nach 15 Spielminuten erzielte Mohamad Saade die mehr als verdiente Führung für die Blauen, Björn Masur und Dag Rüdiger legten noch vor der Pause zu einer beruhigenden Drei-Tore-Führung nach. Dazu gab es auch noch einen Lattentreffer von Philipp Schlichting und die ein oder andere gute Möglichkeit. So durfte sich der VfL auch bei seinem Torhüter Patrick Spilker bedanken, dass es nicht weitere Gegentreffer gab. Nach dem Seitenwechsel ließ es der SVA dann ein wenig ruhiger angehen, kam aber nach wie vor zu Torchancen. Bückeburg riskierte erst zum Ende der Partie hin mehr, aber dem 3:1 folgte sogleich das 4:1 durch Leutrim Kabashi. Das war dann auch der Endstand und man darf sich auf die nächsten Spiele freuen und hoffentlich auch ein paar positive Ergebnisse einfahren. Weiter geht es am kommenden Wochenende beim SC Spelle-Venhaus.

Offiziell 380 Zuschauer waren heute an den Bischofsholer Damm gekommen. Ein paar Anhänger der Gäste waren auch dabei, blieben aber die gesamte Zeit stumm auf der Tribüne sitzen. Umso engagierter am heutigen Sonntagnachmittag der Lahmannhügel.

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 380
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

03.04.2016: Hannover 96 II vs. SV Arminia Hannover 1:0 (1:0)

Endlich ergab sich mal wieder die Möglichkeit, ein Spiel der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover vor einem Spiel der Herren zu besuchen. Zu Gast waren die Frauen an der Clausewitzstraße bei Hannover 96 II. Das hieß zu diesem Zeitpunkt auch: 5. gegen 1. Zwar haben die Gastgeberinnen keine Chance mehr um in den Kampf um den Aufstieg einzugreifen, haben aber verlauten lassen, dass sie alle anderen Mannschaften die über ihnen stehen noch entsprechend ärgern wollen. So entwickelte sich auf dem Kunstgrün auch ein recht ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften kamen zu einigen Torchancen, der entscheidene Treffer fiel letztendlich aber bereits nach 20 Minuten auf der falschen Seite. Sicherlich sorgte auch die Torhüterin bei den Roten dafür, dass kein Treffer bei ihr im gehäuse gelang. Im Vergleich zu vielen Spielen in dieser Liga bzw. auf dieser Ebene konnte diese auch von ihren Mitspielerinnen immer wieder mit Rückpässen ins Spiel eingebunden werden, ohne dabei hektisch o. ä. zu wirken. So gingen die Blauen zwar mit einer Niederlage aus diesem Spiel, bleiben aber weiterhin Tabellenführerinnen. Und da gibt es ja auch noch das Pokalfinale (19.06.2016, 15:00 Uhr auf der Anlage des Mellendorfer TV) als Möglichkeit zur Revanche 🙂

Etwa 40 Zuschauer fanden sich am Kunstrasenplatz an der Clausewitzstraße in Hannover ein, darunter einige Blaue. Eintritt wurde nicht verlangt und auch der Halbzeitkaffee musste an der nahegelegenden Tankstelle besorgt werden. Der Kunstrasenplatz am ehemaligen Vereinsheim der Roten besitzt als Ausbau lediglich zwei Stufen auf einer Seite. Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es zudem noch einige Holzbänke sowie Flutlicht und den ein oder anderen Baum in dem auch mal ein Ball landet 🙂 Aufgrund der Einzäunung ist nicht so wirklich viel Platz und ich würde die Gesamtkapazität daher auf vielleicht 500 schätzen.

Stadion: Sportplatz Clausewitzstraße Hannover (Kunstrasen)
Zuschauer: ca. 40
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

28.03.2016: SV Arminia Hannover vs. 1. FC Germania Egestorf/Langreder 2:3 (1:1)

Ostermontag und Rufbereitschaft :/ Naja, immerhin war es ruhig. So ging es Montagnachmittag zum Bischofsholer Damm wo der SV Arminia Hannover in einem weiteren Nachholspiel auf den 1. FC germania Egestorf/Langreder traf. Allgemein auch bekannt als die Betriebssportgemeinschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes. Auch wenn man beim Gegner glaubt, dass man nicht beliebt sei weil Arminia noch nie gegen einen gewonnen hat …

Auch heute gab es gleich nach fünf Spielminuten Gelb für Bastian Fielsch im Arminentor und “Foulelfmeter” für die BSG. Bei Elfmetern kann man sicherlich häufig diskutieren, aber ich behaupte mal wäre die Situation auf der anderen Seite gewesen hätte es für den SVA keinen Elfer gegeben! Wer mag kann sich die Flugshow ja mal in der Oberliga-Torshow anschauen 🙂 Immerhin ließen sich die Blauen davon nicht sonderlich beeindrucken sondern spielten weiter nach vorne. Die BSG, immerhin Tabellenzweiter was sie heute aber auf dem Platz nicht wirklich zeigten, wirkte alles andere als sicher und konnte das ein oder andere Mal ausgespielt werden. Es dauerte allerdings bis fast zum Halbzeitpfiff als auch die Unparteiischen keinen Einwand fanden und den Kopfballtreffer von Mohamad Saade anerkennen mussten. Wie heisst es so schön: Psychologisch wertvoller Zeitpunkt 🙂 Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ein wenig offener und mit ihrer zweiten Torchance trafen die Gäste zum 1:2. Leutrim Kabashi ließ sich das aber überhaupt nicht gefallen und sorgte quasi direkt nach Wiederanpfiff mit einem Schuss ins kurze Eck von halblinks im Strafraum postwendend für den 2:2-Ausgleich. Aber so wie es losging, ging es dann auch wieder zu Ende. Flugshow, Teil 2. Gelb-Rot für Bastian Fielsch, Roman Ziesing musste eingewechselt werden und und war beim zweiten “Foulelfmeter” für die BSG machtlos. Nach ein, zwei merkwürdigen Abseitsentscheidungen zuungunsten der Arminen war dann auch Schluß und die BSG feierte sich auf dem Rasen lautstark als “Derbysieger”. Stimmt, war ja auch “Derby” …

Offiziell 450 Zuschauer waren diesmal wohl zugegen, der Großteil beim einsetzenden Regen unter dem Tribünendach. Auch einiges an Mitgliedern und Freunden der Betriebssportgemeinschaft hatte den Weg gefunden, blieb aber fast das gesamte Spiel über recht ruhig. Immerhin hing aber die Zaunfahne der Feuerwehr Egestorf 🙂 Der Lahmannhügel war lautstärker als beim letzten Heimspiel und aufgrund der Anstoßzeit waren auch wieder einige Groundhopper im Rudolf-Kalweit-Stadion unterwegs – Der Lahmannhügel beisst nicht 😉

Tja, und die Oberliga? Klassenerhalt wird wohl sehr, sehr schwierig. Noch neun Spiele und zehn Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Dazu viele Punkte gegen andere Mannschaften liegenlassen, die auch unten mit drin stehen. Ich lasse mich gerne positiv überraschen, aber das wird es mit der Oberliga erst einmal wieder gewesen sein. Denn da müsste man wohl schon 18 bis 20 Punkte holen. Schade, denn mit ein derart besetzten Mannschaft hätte deutlich mehr drin sein müssen!

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 450
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

26.03.2016: SV Arminia Hannover vs. Heeslinger SC 0:3 (0:2)

So schnell kann es gehen. Nach der Niederlage in Wunstorf hat der SV Arminia Hannover mit Pascal Preuß (bisher Co-Trainer) und Christoph Boyn (Jugendkoordinator) zumindest übergangsweise ein neues Trainergespann. Nach nur wenigen Tagen der Vorbereitung stand am Ostersamstag auch gleich ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel gegen den Heeslinger SC an. Der Schuss ging allerdings im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Bereits nach vier Spielminuten stand es 0:1 nachdem ein Gästespieler aus etwa 25 Metern mal abzog, sich Björn Zimmermann noch wegdrehte und auch Roman Ziesing dabei nicht glücklich aussah. Der SVA knüpfte nahtlos an die Leistung aus dem Wunstorf-Spiel an. Bis zur Pause kam Arminia auf vielleicht zwei Möglichkeiten, die Heeslinger allerdings zum zweiten Treffer. So ging es mit einem 0:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schien Arminia sich dann gefangen zu haben und spielte mutiger und zielstrebiger nach vorne, Heeslingen tat aber auch nicht mehr unbedingt mehr als nötig. Tino Schröder handelte sich nach seiner Einwechslung leider noch eine gelb-rote Karte ein (waren immerhin 33 Minuten Spielzeit). Das 0:3 in der Nachspielzeit war dann im Endeffekt auch egal. Und so wurde beim ein oder anderen Bierchen noch fleissig diskutiert, wie es wohl weitergehen wird. So wird der Ligaerhalt auf jeden Fall schwer!

Nur um die 370 Zuschauer fanden sich am Bischofsholer Damm ein. Lag zum einen sicherlich an der Oster- und Ferienzeit, zum anderen aber durchaus auch an der Leistung und den Ergebnissen der vergangenen Spiele. Einige Heeslinger waren vor Ort und konnten leider auch dreimal jubeln. Dazu natürlich wieder einiges an Groundhoppern auf der Anlage. Schöne Grüße an die Jungs vom Gastbeitrag! Ich hatte auch noch überlegt über Ostern nach Tschechien zum Fußball gefahren, wollte dann aber doch mal schauen, was der Trainerwechsel bringt. Wäre ich mal weg gefahren …

Stadion: Rudolf-Kalweit-Stadion Hannover
Zuschauer: 370
Eintritt: 8€
Stadionzeitung: bischofshol (0,50€)


Created with flickr slideshow.

23.03.2016: SG Blaues Wunder vs. SV Arminia Hannover 0:2 (0:1)

Mittwochabend und es stand mal wieder ein Spiel der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover auf dem Programm. Zu Gast war die Mannschaft bei der SG Blaues Wunder, die auf der Anlage des Post SV Hannover am Bischofsholer Damm 121 beheimatet ist. Also ein “Derby”, bei dem sich beide Teams in ihren eigentlichen Umkleidekabinen vorbereiten können. Denn der E-Platz des SVA und der B-Platz des Post SV grenzen direkt aneinander. Und aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein Flutlichtspiel handelte, wurde auf eben jenem B-Platz gespielt. Für die SVA-Frauen ist es eines von noch zwei ausstehenden Nachholspielen in der Kreisliga. Ein Sieg würde bereits reichen, um die Tabellenführung zu erlangen. Das Spiel ergab letztendlich ein doch klares Chancenübergewicht für Arminia, auch wenn das Blaue Wunder immer mal wieder gefährlich nach vorne spielte. Nach 15 Minuten landete ein Schuss von links rechts unten im langen Eck. Und so wie sich die Torhüterin der Gastgeberinnen ärgerte, dürfte der wohl haltbar gewesen sein. Weitere Chancen konnten leider nicht genutzt werden, auch weil die Keeperin meist zuerst am Ball war. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild und der zweite Treffer zum endgültig feststehenden Sieg fiel dann sehenswert etwa neun Minuten vor Schluß. 2:0-Auswärtssieg und Tabellenführerinnen!

Geschätzt etwa 15 Fußballinteressierte fanden sich am Rande des B-Platzes ein. Meiner einer brachte den Vereinswirt des SVA in der Halbzeit bei einem kaffee dann noch wieder zurück in die LINE-Welt des SVA. Da müssen wir jetzt wohl wieder aufpassen, was wir da so schreiben 😉 So ging es dann zu den zweiten 45 Minuten mit etwas Verstärkung wieder zurück zum Platz.

Mit dem B-Platz des Post SV habe ich dann den vierten von insgesamt fünf Plätzen am Bischofsholer Damm 119/121 gemacht. Da fehlt jetzt nur noch der rote Rasen bei Arminia. Und je nach dem wie man den kreidet, könnte man ihn sogar als verschoben beachten und zweimal “kreuzen” 😉 Der B-Platz des Post SV selbst verfügt über Flutlicht, aber ansonsten keinen weiteren Ausbau. Rundherum dürften daher auch maximal 1.000 Personen Platz finden, eher weniger. Denn das Areal ist an drei Seiten doch recht eng eingegrenzt.

Stadion: B-Platz Post SV Bischofsholer Damm Hannover
Zuschauer: 15
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

20.03.2016: 1. FC Wunstorf vs. SV Arminia Hannover 3:0 (2:0)

Am Sonntag stand mal wieder ein “Derby” an. Zu Gast war der SV Arminia Hannover beim 1. FC Wunstorf. Letzterer hatte vor gut zwei Wochen seinen Trainer eher unsanft vor die Tür ge- und durch seinen Vorgänger ersetzt. Nicht ganz so gute Aussichten also für die Blauen. War das Spiel zu Beginn auch noch einigermaßen ausgeglichen, kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und Arminia tat sich selbst schwer und machte es den Wunstorfern zum Teil auch einfach! In der 33. Minute ein Wechsel bei den Blauen (Mohamad Saade für Ousmane Soumah), keine zwei Minuten später der erste Gegentreffer. Pünktlich mit dem Halbzeitpfiff dann das 2:0 für die Mannschaft von der Barne. Arminia bringt dann nach dem Seitenwechsel einen? Richtig! Abwehrspieler (Björn Zimmermann) für Mittelfeldspieler (Björn Engemann). Das sind dann so Sachen, die ich einfach auch nicht verstehe! Die zweiten 45 Minuten plätscherten dann so ein wenig vor sich hin. Immerhin gab es nur drei Gegentreffer, denn da wäre durchaus noch der ein oder andere dringewesen. Und wie sich gerade so beim schreiben dieser Zeilen rausstellt, hat auch der SVA einen neuen (Interims-) Coach hat. Dann wirds über Ostern bei mir wohl doch nicht auf Tour gehen sondern mal geschaut, was die Truppe Ostersamstag und Ostermontag so reißen wird.

Gut 200 Zuschauer fanden sich zu diesem “Derby” an der Barne. Darunter gut die Hälfte aus Bischofshol, die somit für den besten Besuch der Wunstorfer in dieser Saison (!) sorgten. Gespielt wurde wie üblich auf dem Nebenplatz, auch sehr zum Ärger zweier anwesender Groundhopper. Auf dem eigentlichen Hauptplatz mit kleiner Tribüne und Stufen spielen in erster Linie die Jugendmannschaften. Liegt wohl daran, dass der Platz einfach größer ist 😉 Die Stadionzeitung “arena-aktuell” liegt kostenlos an der Kasse aus.

Stadion: Barne-Arena Wunstorf
Zuschauer: 200
Eintritt: 7€
Stadionzeitung: arena-aktuell (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

16.03.2016: MTV Ilten vs. SV Arminia Hannover 1:3 (1:3)

Wieder ein Mittwoch, wieder ein Spiel der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover. Diesmal ging es zum MTV Ilten und es stand das Halbfinale im Kreispokal an. Der ebenfalls anwesende Röbert brachte bei Trainer Jürgen Scholz vor Anpfiff leichten Optimismus im Bezug auf einen heutigen Sieg in Erfahrung. Auf dem Feld entwickelte sich dagegen erst einmal eine recht ausgeglichene Partie. Bereits beim Aufwärmen wussten einige Kickerinnen des gastgebenen Vereins durch Schußgewalt zu überzeugen und so stand es nach einer guten Kombination nach einer Viertelstunde auch 1:0 für den MTV. Aber der SVA ließ sich davon ebensowenig beirren wie von den Abschlägen der Iltener Torhüterin. Denn da kamen einige Bälle doch erst wieder am gegnerischen Strafraum auf den Boden! Gut zehn Minuten nach der Führung fiel dann der Ausgleich und ein paar Minuten später nach einigen Unachtsamkeiten in der Heimabwehr das 1:2. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde dann einfach mal abgezogen und der Ball schlug unten links im Kasten ein. So ging es mit einer beruhigenden 1:3-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wollte ilten dann noch einmal etwas probieren und zum Anschlußtreffer kommen, scheiterte aber häufig an der Arminenabwehr oder an den eigenen Fehlpässen die wiederum einige gute Konter der Arminiafrauen einleiteten. Tore fielen allerdings keine mehr und so blieb es beim 1:3 und dem damit verbundenen Finaleinzug der Blauen, die im Finale dann auf die Roten treffen werden.

Vielleicht 40 Zuschauewr fanden sich um den B-Platz in Ilten herum ein. Discofox-Spartenleiter Micha durfte bei einem Klärungsversuch der Arminiafrauen auch noch Bekanntschaft mit einem scharf geschossenem Ball aus nächster Distanz machen. Ansonsten war der Großteil der Anwesenden den Spielerinnen der Heimmannschaft zuzurechnen. Nebenan auf dem Hauptplatz spielten zudem die Kreisligaherren (erfolgreich) um Punkte in einem Nachholspiel. Dort sah die Zuschauerzahl aber nicht wirklich höher aus, eher im Gegenteil.

Nachdem ich nun bereits öfter Spiele auf dem Hauptplatz des MTV gesehen habe, wurde heute Abend mit dem B-Platz die Anlage des MTV Ilten komplettiert 😉 Ausbautechnisch hat der Platz aber außer einigen Geländern die recht nah am Spielfeld stehen und natürlich Flutlicht (insgesamt sechs Masten) nichts weiter zu bieten. Da zudem recht wenig Platz ist, würde ich die Kapazität auf vielleicht 500 schätzen. Der Röbert “besichtigte” zudem noch die alten Toilettenanlagen (“immer dem Geruch nach“) …

Stadion: Sportplatz Hugo-Remmert-Straße Sehnde-Ilten
Zuschauer: 40
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

12.03.2016: SSV Jeddeloh II vs. SV Arminia Hannover 3:2 (1:1)

So langsam finden wieder vermehrt Spiele in der Oberliga Niedersachsen statt und auch der SV Arminia Hannover ging auf Reisen. Zu Gast waren die Blauen bei der 1. Mannschaft des SSV Jeddeloh II, aktuell immerhin Tabellenvierter, allerdings am vergangenen Wochenende auch Verlierer der Partie beim Tabellenletzten SV Teutonia Uelzen. Es entwickelte sich in den kommenden 90 Minuten eine spannende und teils auch härtere Begegnung in denen der SVA in der 9. Spielminute durch Mohamad Saade verdient in Führung. 18 Minuten später stand es durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern aber leider wieder Unentschieden. Der Schiedsrichter startete sehr schnell mit einer gelben Karte für Lasse Neubert, ließ die Spieler dann aber die nächste halbe Stunde munter agieren, was eben auch dazu führte dass die Partie härter wurde. Nach dem Seitenwechsel wurden dann teils fleissig gelbe Karten für Nichtigkeiten verteilt wohingegen sehr hartes einsteigen (mit gestreckten Beinen von hinten in den Mann) auch nur Gelb gab. Eine klare Linie hatte das Gespann über die gesamten 90 Minuten definitiv nicht! Gespielt und Tore geschossen wurden aber auch noch ein wenig. Den Führungstreffer der Hausherren in der 57. Minute konnte Pascal Gos in der 74. Minute ausgleichen und es sah dann trotz aller Hektik auf und neben dem Platz lange nach einem verdienten Punkt für Arminia aus. Jeddeloh sah in der 85. Minute sogar noch Gelb-Rot, schaffte es dann aber quasi mit dem Abpfiff auch noch den Siegtreffer zu erzielen. Sehr ungünstig gelaufen für Arminia und so langsam aber sicher müssen einfach einige Punkte her um die Liga auch halten zu können! Abends ging es dann noch auf der Punkkonzert von Johnny Wolga in der Vereinsgaststätte des SV Arminia.

Offiziell 237 Zuschauer fanden sich laut dem Stadionsprecher auf dem Arena genannten Sportplatz ein. Angepeilt hatte man aber wohl rund 300. Das kulinarische Angebot war recht umfangreich, wobei mich die Bratwurst diesmal nicht so ganz überzeugt hat. Die hätte durchaus crosser sein dürfen. Die Stadionzeitung “Heimspiel” liegt kostenlos an der Kasse aus und hatte ein recht amüsantes Spielerinterview zu bieten. Frage: “Bei welchem historischen Fußballspiel wärst Du gerne dabei gewesen?” Antwort: “Ich bin privat nicht sehr Fußballinteressiert”. Frage: “Weißwurst oder Currywurst?” Antwort: “Ich bin leider kein großer Wurstfan”. Frage: “Wenn Du Bond wärst, wer wäre Dein Bondgirl?” Antwort: “-” Und so weiter …

Und auch hier bereits der zweite Besuch in Jeddeloh II. Es gibt mittlerweile einen Sprecherturm und es wurden im Eingangsbereich ein paar Stehstufen hingesetzt. Das war es dann aber auch. Längerfristig plant man aber wohl durchaus mit der Regionalliga und auch dem Bau einer Tribüne mit Vereinsheim. Zu diesem Zweck hat man sich in der Woche zuvor wohl die Anlage des FC Oberneuland angesehen.

Stadion: Sportplatz Wischenstraße Edewecht-Jeddeloh II
Zuschauer: 237
Eintritt: 6€
Stadionzeitung: Heimspiel (kostenlos)


Created with flickr slideshow.

09.03.2016: SV Hertha Otze vs. SV Arminia Hannover 0:3 (0:2)

Am Sonntag nach der Heimniederlage gegen den Vfl Oldenburg noch kurz darüber gesprochen ging es am Mittwochabend mit dem Auto zum Auswärtsspiel der Frauenmannschaft des SV Arminia Hannover beim SV Hertha Otze. Das Dörfchen liegt bei Burgdorf in der Nähe von Hannover und ich war bereits vor einiger Zeit schon einmal vor Ort und habe die 1. Herren auf dem Hauptplatz gesehen. Da heute auch auf dem Haupt- und nicht auf dem Nebenplatz gespielt wurde, somit eine weitere Platzbestätigung 🙂

Die Partie selbst wurde von einem Schiedsrichter geleitet, den der Heimverein gestellt hat. Das hat man bei der ein oder anderen Entscheidung durchaus auch gesehen. Abseitsentscheidungen ohne Assistenten sind zwar das eine, aber aus gefühlt 50 Meter Luftlinie (er war zeitweise letzter Mann der heimmannschaft) aufgrund des nicht gerade großen Bewegungskreislaufs waren dann doch teilweise recht amüsant. Und das aber auch nur, da die Frauen des SVA das Spiel im Griff hatten und nicht nur drei Tore erzielten sondern auch noch einiges an sehr guten Chancen inkl. eines Freistoßes an die Latte besaßen. Bei einem engeren Spiel wären solche Schiedsrichterentscheidungen sicherlich bitterer gewesen! Aber so musste man eigentlich über die 90 Minuten nicht wirklich befürchten, dass das Spiel irgendwann kippen könnte. Dafür waren die Gastgeberinnen doch zu harmlos wenn es an den gegnerischen Strafraum ging. Dafür hatte der Otzer Trainer nicht nur so auch einiges zu erzählen sondern lobte nicht auch andauernd den Schiedsrichter. Anders kann man das Mitteilungsbedürfnis über die 90 Minuten wohl nicht erklären. Der hat mehr erzählt als alle 22 Spielerinnen auf dem Platz zusammen!

Handgezählt kam ich dann so auf 17 ZuschauerInnen bei dieser Partie. Eintritt wurde keiner verlangt und auch ansonsten war eben nicht viel los um den Hauptplatz im Wald. Am Platz selbst hat sich seit meinem letzten Besuch nichts geändert. Also in etwa Platz für 1.000 Zuschauer hinter der Schules des Ortes, eine kleinere Überdachung die auch als Unterstand für einige Gerätschaften genutzt wird und natürlich Flutlicht.

Stadion: Sportplatz Heeg Burgdorf-Otze
Zuschauer: 17
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.