Archive for the ‘U21-Nationalmannschaft’ Category.

Andorra U21 vs. Russia U21 0:4 (0:2)

Erstes Spiel in Andorra am Nationalfeiertag (8. September). Die U21 von Andorra traf auf ihr Pendant aus Russland. Im Vorfeld bin ich hier eigentlich von einer recht klaren Angelegenheit ausgegangen. Aber trotz einer 0:2-Pausenführung hatten die Russen teilweise grrößere Probleme, das Tor zu treffen. Das 0:1 war ein Heber aus ca. 45 Metern, der hinter dem Torhüter im Netz einschlug. Das 0:2 entstand aus einem rumgestochere von vier russischen Spielern vor dem Tor der Gastgeber. Im zweiten Durchgang erzielte Russland quasi mit dem Wiederanpfiff das 0:3. Damit war die Partie auf jeden Fall auch schon entschieden. Die Gäste spielten sich noch einges mehr an Chancen heraus, konnten aber lediglich noch einen weiteren Treffer erzielen. Andorra bleib der Ehrentreffer versagt. Zum einen lief man in der zweiten Halbzeit einige Male ins Abseits, zum anderen war man vor dem Gästetor zu harmlos, wenn man es denn einmal soweit geschafft hatte.

Geschätzt 150 Zuschauer fanden sich zu dieser Partie ein. Bei Einheits-Eintrittspreisen von 10 Euro vielleicht auch zu verstehen. Darunter auch eine vierköpfige russische Reisegruppe. Kurz nach Anpfiff kam dann noch die komplette Nationalmannschaft Kasachstans, die am nächsten Tag ihr WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra bestreitet. Dort scheint man auch einen (zumindest zum Teil) deutschen Betreuerstab zu haben. Es wurde zumindest Deutsch gesprochen. Wie auch von noch mindestens zwei weiteren Deutschen vor Ort. Eine Stadionzeitung gab es zu dieser Partie leider nicht. Und wer bei den “Bombers d’Andorra” an eine Fangruppierung denkt, liegt auch falsch. Es handelt sich schlicht und einfach um die Feuerwehr.

Gespielt wurde leider im Estadi Comunal d’Andorra. Ich hatte eigentlich noch auf die DEVK-Arena gehofft, in der auch die Ligaspiele ausgetragen werden. Von der Kapazität her (900) hätte es auf jeden fall gereicht. So wurde im 1.300 Zuschauer fassenden Nationalstadion gespielt. Hierbei handelt es sich um eine reine Mehrzweckarena mit Tartanbahn und weiteren Einrichtungen für die Leichtathletik. Bebaut ist die Anlage auch nur auf zwei Seiten. Die Haupttribüne hat an der Seite noch einen zweireihigen Anbau mit Sitzschalen bekommen und auf einer Hintertorseite gibt es noch einmal drei Reihen unüberdachter Sitzschalen. Flutlicht rundet das ganze ab. Und morgen dann noch einmal der gleiche Ground mit dem Spiel der A-Nationalmannschaften von Andorra und Kasachstan.

Zudem gibt es in Andorra la Vella noch einen weiteren Platz an der Baixada del Moli, auf dem aber allem Anschein nach keine (Liga-) Spiele ausgetragen werden. Das ganze firmiert als Sportzentrum und ist ein Rasenplatz mit ein paar Reihen überdachter Sitzschalen auf einer Seite.

Stadion: Estadi Comunal d’Andorra Andorra la Vella
Zuschauer: 150 (geschätzt)
Eintritt: 10€
Stadionzeitung: –

Galerie

Latvija vs. Baltkrievija 0:0 (0:0)

Zur Abwechsekung ging es am Dienstag einmal gen Osten. Ryanair hob in Bremen ab und landete nicht einmal 1,5 Stunden später in Riga, der Hauptstadt von Lettland. Auf dem Zettel standen die Länderspiele der letischen U21- und A-Nationalmannschaft. Nach dem Einchecken in der Unterkunft und etwas Augenpflege ging es zu Fuß zum “Daugavas” stadion? zum Qualifikationsspiel zur U21-Europameisterschaft 2009 zwischen Lettland und Weißrussland.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Spiel war über einen seeehhr großen Zeitraum hinweg eher langweilig und endete daher auch folgerichtig 0:0. Im 1. Durchgang haben sich beide Teams weitestgehend neutralisiert. Alles, was auch nur ansatzweise Richtung Tor ging, flog meist weit vorbei sofern es nicht vorher schon geblockt wurde. Nach dem Wechsel wurden die Weißrussen gefährlicher und hatten ein paar gute Möglichkeiten. Die Letten dagegen kamen erst ab der ca. 55. Minute gefährlich vors Gästetor. Dann allerdings auch gleich dreimal brandgefährlich innerhalb von knapp fünf Minuten. Hier hätte ein Treffer der Begegnung vielleicht ganz gut getan. Die Weißrussen steckten aber ob dieser fünf starken Minuten der Gastgeber nicht auf. Lettland wirkte ansonsten irgendwie ein bißchen zu verspielt. Es wurde immer versucht noch einen Haken zu schlagen und einen Gegenspieler auszuspielen. Selbst zwei Meter vor dem Tor! Die größten Möglichkeiten hatten die die Gäste kurz vor Ende der regulären Spielzeit. Erst konnte der lettische Torwart einen Schuss gerade noch über die Latte zur Ecke lenken, dann knallte der Nachschuss zur Ecke an den rechten Außenpfosten. Nach zwei Minuten Nachspielzeit war das Spiel dann aber auch (endlich) vorbei.

Offiziell 620 Zuschauer fanden sich im Laufe der 1. Halbzeit im “Daugavas” stadion? in R?ga ein.Darunter auch knapp 15 Weißrussen (wohl aus R?ga bzw. Lettland), die sich zu Beginn unf zum Ende der Partie hin akkustisch kurz mit “Belarus, Belarus”-Anfeuerungen bemerkbar machten. Zudem haben sie kurz vor Abpfiff noch für einen kleinen Ordnungsdienst- und Polizeieinsatz gesorgt, als eine bengalische Fackel gezündet wurde. Von der Zuschauern der Heimmannschaft kam außer ein bißchen Beifall eigentlich nichts. Wobei natürlich das rythmische Klatschen bei der Ecke kurz vor Schluß nicht unter den Tisch fallen soll.

Das “Daugavas” stadion? ist im Ligabetrieb die Heimat von JFK Olimps, FK Mulibanka und RFS Flaminko. Der Rasen sah dafür aber sogar noch recht gut aus! Insgesamt passen 5.083 Besucher hinein, die alle Platz auf der Haupttribüne nehmen müssen. Weitere Ausbauten gibt es nicht. Dafür aber noch vier sehenswerte Flutlichtmasten und eine Anzeigetafel “älterer” Bauart (“Sowjetmodell”). Zudem befinden sich Tartanbahn und weitere leichtathletischtechnische Einrichtungen im Ground, so dass der Betrachter auch entsprechend weit weg vom Rasen sitzt.

Stadion: “Daugavas” stadion? R?ga
Zuschauer: 620
Eintritt: 1 Ls
Stadionzeitung: Keine
Getränke: ?
Bratwurst: ?

Galerie