Archive for the ‘Serbien’ Category.

27.08.2017: FK Crvena zvezda vs. FK Partizan 0:0 (0:0)

Stadion: Stadion Rajko Mitic Beograd
Zuschauer: 33.000
Eintritt: 1.500 RSD (ca. 12,60€)
Stadionzeitung:

20170827_1900_FKCrvenaZvezdaVsFKPartizan

26.08.2017: FK Vozdovac vs. FK Macva 0:2 (0:1)

Stadion: Stadion Shopping Center Beograd
Zuschauer: 500
Eintritt: 200 RSD (ca. 1,80€)
Stadionzeitung:

20170826_2000_FKVozdavocVsFKMacva

25.08.2017: FK Rad vs. FK Cukaricki 0:1 (0:0)

Stadion: Stadion Kralj Petar Prvi Beograd
Zuschauer: 800
Eintritt: 200 RSD (ca. 1,80€)
Stadionzeitung:

20170825_2000FKRadVsFKCukaricki

12.09.2015: FK Crvena zvezda vs. FK Partizan 3:1 (1:1)

Freitag Arbeit, Montag Arbeit und am Sonntag ein Heimspiel des SV Arminia. Also blieb für den Samstag eigentlich nur ein kleiner Tagesausflug. Was lag da ferner, als mal kurz wieder in Belgrad beim Eternal Derbi vorbeizuschauen? 🙂 Also ging es am Samstagmorgen mit dem Flieger von Hannover via München nach Belgrad, wo man am Samstagmittag ankam. Kurz im flughafennahen Hotel nahe Novi Beograd eingecheckt und dann ging es auch gleich schon einmal in Richtung Innenstadt. Leier war zu wenig Zeit alte und neue Gesichter zu treffen (sorry Milica, Nenad, Sasa, Milos & Co.!) Eine kleine ?evapi eingeworfen, noch ein wenig durch die Straßen gezogen ging es dann auch recht bald in Richtung Stadion. Viel Polizei und Miliz an den Straßen und wie gewohnt nicht unbedingt viele Fanutensilien zu sehen. Mit dem bereits im Vorfeld gekauften Ticket ging es nach Verlust des Kleingeldes beim Einlass auf die Haupttribüne.

An Vorbereitungen war schon einiges im Gange und so gab es auf Heimseite zu Beginn gleich einmal eine Choreographie mit einem Löwen in Schwarz-Weiß auf der Sever zu sehen. Dazu einiges an roten und weißen Fähnchen was ein sehr gutes Bild gab und bestimmt auch fünf Minuten gehalten wurde. Hauptaugenmerk beim Derbybesuch zwischen dem FK Crvena zvezda und dem FK Partizan liegt ja seit je her eher auf dem Drumherum als auf dem Spiel selbst. Allerdings fand ich, dass das Spiel doch so einiges zu bieten hatte. Gut, einiges an getrete im Mittelfeld, aber doch ein recht eindeutiges Chancenübergewicht für die Hausherren. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass der Rote Stern verdient mit 1:0 in Führung ging. Das wurde natürlich mit einigen Bengalen gefeiert. Anschließend noch ein paar mehr gute Möglichkeiten. Etwas überraschend dagegen der Ausgleich direkt vor dem Pausenpfiff. Aber nach dem Seitenwechsel machte Zvezda alles klar. Doppelpack in der 50. und 55. Spielminute und dem hatten die Partisanen nichts mehr entgegenzusetzen. So siegten die Gastgeber verdient mit 3:1, wobei der Sieg durchaus auch noch ein oder zwei Treffer höher hätte ausfallen können.

Viel Pyrotechnik und einiges an teilweisen recht lauten Böllern war die gesamte Spieldauer über zu vernehmen. So gefällt das Belgrader Derby! Höhepunkte sicherlich die Pyroshow der Sever nach dem 3:1, die sicherlich eine dreistellige Anzahl an Bengalen zu Tage förderte. Aber auch die heutigen Gäste, diesmal nicht mit zwei getrennten Fanblöcken, sorgten für eine Spielunterbrechung, als sie in der gesamten Kurve im unteren Bereich Bengalen zündeten und der Nebel über das Spielfeld zog. Bei den Rot-Weißen gab es zudem noch zwei schöne Nebelshows, einmal in Weiß und einmal in Rot. Hat Spaß gemacht und ich werde sicherlich nicht das letzte Mal dagewesen sein! Für mich ging es dann “nur” noch zurück ins Hotel und am nächsten Morgen über Frankfurt inkl. verpasstem Anschlußflug wieder nach Hannover. Noch schnell die aktuellen Ausgaben vom Blick über den Lahmannhügel abgeholt und los zum Heimspiel der Blauen.

Stadion: Stadion Rajko Miti? Belgrad (Marakana)
Zuschauer: 40.261
Eintritt: 1200RSD (ca. 10€)
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

03.11.2013: FK Voždovac vs. FK Novi Pazar 0:1 (0:0)

Mit Bus und Tram ging es von Zemun nach Voždovac. Hier steht eine weitere Besonderheit in Serbien bzw. Europa: Das erste Stadion auf dem Dach einer Shopping Mall! Das Stadion ist die Heimat des Erstligisten FK Voždovac, der heute auf den FK Novi Pazar traf. Das war in doppelter Hinsicht recht interessant, liegt Novi Pazar doch fast an der Grenze zum Kosovo, was bei serbischen Nationalisten natürlich entsprechende Emotionen hervorruft, zumal dort am heutigen Sonntag auch noch irgendwelche Wahlen waren! Das Spiel selbst fand auf Kunstrasen statt und war eigentlich sogar recht flott. Insgesamt auch recht ausgeglichen, daher ging es wenig verwunderlich mit einem 0:0 in die Kabinen. In der 2. Halbzeit nutzten die Gäste dann eine Unachtsamkeit zur 0:1-Führung, die von den mitgereisten Fans auch ausführlich bejubelt wurde. Die Gastgeber versuchten zwar noch einiges um zum Ausgleich zu kommen, schafften dies aber nicht mehr.

Etwas überrascht war ich vom Zuschauer- und auch Fanzuspruch bei diesem Spiel. Die Heimseite war von Beginn an recht zahlreich im eigenen Block vertreten, die Gäste kamen gut zehn Minuten nach Anpfiff geschlossen rein und mussten auch bereits fünf Minuten vor Abpfiff wieder gehen. Schien eine polizeiliche Maßnahme gewesen zu sein. Die Heimseite vor einem gut beflaggten, aber eben auch mit recht eindeutigen Zaunfahnen versehenen Zaun, supportete mehr oder weniger das gesamte Spiel durch, inkl. einer kleinen Pyroeinlage im zweiten Durchgang. Auffällig hier: Wer im Bereich nicht mitzog, musste evtl. auch flüchten gehen, So geschehen bei einem Fan, der den Bereich nur noch rennend verließ, bevor ein, zwei Polizisten die Verfolger aufhielten. Er hatte wohl sein Shirt beim oberkörperfreien Support nicht ausgezogen oder anderweitig nicht mitgemacht. Auch der Stadionsprecher musste zweimal verbal eingreifen. Einmal als es Gesänge mit Bezug auf Srebrenica gab und zum anderen als ein Banner mit der Aufschrift “Erdogan and Sefa goat fuckers” aufgehängt wurde. Die Gästefans machten sich in der Zeit, in der sie im Stadion waren, immer wieder mal bemerkbar und zogen auch alle Aktionen entsprechend geschlossen durch. Und auch bei diesem Spiel waren natürlich wieder einige Hopper anwesend.

Das Stadion, ja. Liegt wie gesagt direkt auf dem Dach einer Shopping Mall und bietet gut 5.000 Zuschauer Platz. Ist natürlich ein recht einfacher Bau, in dem zudem keine Risikospiele wie beispielsweise die Partien gegen Roter Stern und Partizan stattfinden. Sasa wusste zu berichten, dass diese Partien im Stadion von Obilic gespielt werden. Ansonsten ist eigentlich nur noch besonders, dass man von den Plätzen direkt neben dem VIP-Bereich maximal die Hälfte des Platzes einsehen kann. Keine Ahnung, wer sich das ausgedacht hat. Und auch ansonsten stören einige Dachpfeiler die Sicht von den oberen Rängen. Der Zugang zum Stadion erfolgt dann im übrigen durch die Tiefgarage der Mall und man muss zu Fuß einige Treppenstufen bewältigen. Dürfte in einem Panikfall auch nicht gut enden …

Stadion: Stadion Voždovac Beograd
Zuschauer: 800
Eintritt: 200 RSD (ca. 1,70€)
Stadionzeitung:

03.11.2013: FK Zemun vs. FK Hajduk Beograd 3:2 (2:1)

Wenn man am Sonntagmorgen erst gegen 04:30 Uhr ins Bett geht, kann ein 10 Uhr-Spiel schon einmal verschlafen werden. Ist aber auch nicht weiter schlimm, denn wir waren ja nicht nur für die Groundquote hier. Schön gefrühstückt, auf dem Weg dorthin noch zwei weitere hannoversche Groundhopper zumindest kurz mit einem “Guten Morgen” gegrüßt ging es per Taxi nach Zemun. Dort trat der ehemalige Erstligist FK Zemun im heimischen Rund gegen den FK Hajduk Beograd an. Beide Vereine scheinen derzeit keinen entsprechenden Internetauftritt (mehr) zu haben. Die Srpska BIP Liga ist die dritte Liga in Serbien und in vier Staffeln aufgeteilt, die beiden heutigen Mannschaften sind in der Belgrad-Staffel beheimatet. Zum Spiel kann man eigentlich nicht wirklich viel schreiben: Es war eher schwach und langweilig. Aber immerhin schaffte unser israelischer Hopper es bis zum 2:1 keins der Tore zu sehen 🙂 Eigentlich sehenswert war nur noch der Anschlußtreffer von Hajduk zum 3:2, da der Ball für den Torhüter unhaltbar oben rechts im Tor einschlug. Das war es dann aber auch schon und Zemun kann durch diesen Sieg weiter vom Aufstieg in Liga 2 träumen.

Viele Zuschauer waren heute auch nicht wirklich anwesend. Von den Gästen konnte nicht eine Person ausgemacht werden, dafür aber eine insgesamt zweistellige Anzahl an Groundhoppern, der Großteil davon aus Deutschland und England. Für Stimmung sorgte lediglich die Heimseite. Dort versammelten sich vielleicht 40 Leute und sangen das gesamte Spiel über und schwenkten in der zweiten Halbzeit auch noch zwei große Schwenkfahnen vor dem Bild eines verstorbenen Gruppenmitglieds im Hintergrund. Pyro sollte es hier und heute nicht geben, was unser serbischer Kontakt Nenad mehr oder weniger so erklärte, dass wohl ein Teil der heimischen Fans am Samstag noch Ärger mit der Polizei in/um/bei Vojvodina Novi Sad hatte. Einige der Zuschauer und auch Hopper verließen das Stadion dann zur Halbzeit, um noch zum Basketball zu fahren.

Das Stadion Zemun selbst wusste durchaus zu gefallen. Zwar auch mit einer Laufbahn versehen, hat es aber doch seinen eigenen Charme. Ausgebaut sind lediglich drei Seiten, wobei die Hintertorseite im Gegensatz zu Haupt- und Gegengerade keine Sitzschalen aufweist. Insgesamt dürften hier rund 10.000 Zuschauer reinpassen. Zudem gibt es nebenan eine nette Vereinsgaststätte und das Vereinshaus selbst hat am Dachgiebel und den Fenstern auch die Ausformungen des Vereinswappens erhalten. Passt! Weiter ging es mit Öffis in Richtung Voždovac …

Stadion: Stadion Zemun Beograd
Zuschauer: 300
Eintritt: 150 RSD (ca. 1,20€)
Stadionzeitung:

02.11.2013: FK Crvena Zvezda vs. FK Partizan 1:0 (1:0)

Entgegen sonstiger Gewohnheiten wurde einmal bewußt auf ein Spiel des SV Arminia Hannover verzichtet und ein Kurztrip nach Serbien, genauer gesagt nach Belgrad angetreten. Zusammen mit (BTH-) Jens und Jens aus Flensburg sowie Rolex aus Berlin ging es sozusagen mit zweimal Arminia und zweimal Altona ins Land der Cevapcici. In der Nacht zu Samstag in Belgrad gelandet wurde ging es nach etwas Sightseeing Dank Markos fahrbaren Untersatz bis zur Absperrung und dann zu Fuß weiter zum Stadion Crvena Zvezda (Roter Stern). Denn am heutigen Abend stand das Veciti Derbi, das ewige Derby zwischen dem FK Crvena Zvezda und dem FK Partizan an. Jedem dürfte auch klar sein, dass es dabei eher um das drumherum als um das fußballerische Können auf dem Platz gehen würde 🙂 Daher kann man den sportlichen Teil wohl auch recht schnell abhaken: Die Hausherren gewannen das 145. Derby durch ein Eigentor von Milan Obradovic mit 1:0 und hatten insgesamt auch die bessere Spielanlage bzw. die besseren Chancen. Das Video zum Tor sowie einige weitere gibt es auf dem Youtube-Channel vom Fanzine “Blick über den Lahmannhügel“.

Bereits vor dem Spiel beschäftigten sich die beiden Partizan-Gruppen Grobari und Zabranjeni mit der Sportart Böller- und Bengalen-Weitwurf, jeweils in den anderen Block hinein. Angefeuert von der Roter Stern-Nordkurve unter Führung der Delije sowie dem Rest des Stadions wurden hierbei wohl auch einige Treffer erzielt. Einfach nur krank! Mit Einlauf der Mannschaften startete dann ein Fackel-Festival vom feinsten und es wurden auch über einige Zeit Meinungen, etc. per Spruchbänder gewechselt. Hierbei ist vor allem die Ausdauer aufgefallen, mit der die Spruchbänder hoch gehalten wurden. Aus dem Delije-Block, der zum Einlauf zudem tausende kleine rot-weiße Fahnen schwenkte, wurden während des Spiels auch immer mal wieder Raketen in den Himmel oder auch Richtung Spielfeld geschossen. Zumindest einmal sah es so aus, als ob der Partizan-Keeper auch etwas abbekommen hatte. Allerdings ließ sich dieser davon nichts anmerken. Von unseren Plätzen auf der Haupttribüne hatten wir gute Sicht auf beide Fanbereiche. Bei Partizan war es immer so, dass lediglich einer der beiden Fanblöcke supportete, während der andere dann den Mund hielt. Ist schon arg komisch und man kann zumindest erahnen was möglich wäre, wenn hier wieder an einem Strang gezogen würde. Besonders der kleinere Block links konnte durch geschlossene Klatsch- und Hüpfeinlagen überzeugen!

Ruhig wurde es nur zwischenzeitlich während der Halbzeitpause. Das war auch die einzige Zeit, in der im gesamten Stadion mehr oder weniger mal gesessen wurde. Ansonsten wurde sowohl auf Haupt- als auch auf der Gegengerade 90 Minuten gestanden und angefeuert. Würde ich ja in Deutschland auch mal gerne sehen, aber bei dem ganzen Konsumentenpublikum speziell auch bei großen Spielen und Derbies wohl eher undenkbar! In Halbzeit 2 legte dann die große Partizan-Kurve mit einem schönen Fackel-Intro vor und sorgte anschließend für eine gut zwölfminütige Spielunterbrechung: Man zündete einfach mal sein Choreomaterial an und sorgte so zeitweise für mehr als zehn Feuer im ganzen Stehbereich. Die Feuerwehr konnte auch nicht wirklich löschen, da sie entweder mit Böllern und Bengalen eingedeckt wurde oder aber die Fans die Feuer mit großen Schwenkfahnen, etc. vor dem Löschwasser schützten. War schon recht lustig anzuschauen. Genauso wie die drei ärztlichen Helfer mit ihrem Golf-Caddy, die sich während der Unterbrechung erst einmal mit dem Feuer im Hinterrgund fotografieren ließen (müsste hier Foto 60 sein …). Als die Flammen dann nicht mehr ganz so hoch aus dem Block schlugen, wurde auch entsprechend weitergespielt. Ansonsten wurde vom Schiedsrichter nicht einmal unterbrochen, wenn Böller, Fackeln oder Raketen flogen. Interessiert hier anscheinend nicht wirklich jemanden. Insgesamt eine wirklich grandiose Stimmung, die ich so bisher auch noch nicht live erlebt habe. Aber nicht nur aus diesem Grund wird Belgrad mich sicherlich noch einmal wiedersehen 🙂 Nach dem Spiel ging es dann mit unserer multikulturellen Truppe noch etwas Essen und endete bei ein paar Bierchen der deutsch-griechisch-israelisch-polnischen Groundhoppertruppe in diversen serbischen Kneipen.

Das Stadion Crvena Zvezda, auch Marakana genannt, wusste ebenso zu überzeugen. Zwar mit einer Laufbahn versehen (die zudem vorher gewässert wurde, damit die Bengalen keinen Schaden anrichten), finden hier 50.000 Zuschauer Platz. Und mit den gut 40.000 heute war die Bude aufgrund der freigelassenen Sicherheitsbereiche auch mehr oder weniger ausverkauft. Der Gästebereich beinhaltet keine Sitzschalen (mehr), was heute sicherlich auch besser so war 🙂 Ansonsten fehlen im Rund aber auch so einige Sitzschalen. Hat heute aber niemanden wirklich gestört, da wie gesagt sowieso alle gestanden haben. Lediglich an der Ein- und Auslasssituation  könnte man evtl. noch etwas arbeiten, ansonsten hat das hier und heute voll überzeugt!

Stadion: Stadion Crvena Zvezda Beograd
Zuschauer: 40.034
Eintritt: 1.000 RSD (ca. 8,80€)
Stadionzeitung:

Und auch die Medien haben sich (natürlich) zu diesme Spiel geäußert. Hier mal ein paar Links, die mir im RSS-Reader so aufgefallen sind: