Archive for the ‘1. Kreisklasse’ Category.

13.06.2015: TSG Ahlten U19 vs. FC Rethen U19 1:2 (0:2)

Weiter geht es, diesmal in die Region Hannover bis kurz vor Lehrte. Dort ist die TSG Ahlten beheimatet und vor allem durch ihre Frauenfußballabteilung bekannt. Hätte ich das heute auf dem Schirm gehabt, wäre ich sicherlich zwei Stunden eher hier gewesen! Denn etwas verwundert war ich schon, als ich gut 20 Minuten vor Anpfiff ankam. Der Parkplatz (Festplatz) voller Autos, eine dreistellige Anzahl an Zuschauern am Platz. Grund? Bundesliga-Relegation der B-Juniorinnen gegen den VfL Bad Oldesloe aus Schleswig-Holstein. Endstand 2:0, Rückspiel am kommenden Wochenende im hohen Norden. Und ich fahre natürlich zur A-Junioren-Partie gegen den FC Rethen hierher. Tja, was bleibt von dem Spiel hängen? Die Gästespieler sahen optisch auf jeden Fall älter aus als ihre Gegner und waren in der 15. Spielminute sogar am jubeln. Leider vergeblich, denn der Treffer zählte aufgrund Abseitsstellung (auch hier und heute wieder nur Schiedsrichter, keine Assistenten) nicht. Die ersten 20 Minuten kann man eigentlich nur in zwei Fällen von Torgefahr sprechen. Nämlich dann, wenn die Heimmanschaft einen Freistoß hatte oder die Gäste einen Eckball. Daher war es auch nur logisch, dass das 0:1 nach gut 24 Minuten aus einem Freistoß resultierte, bei dem die Abwehr der Gastgeber pennte. Oder so ähnlich (?). Ansonsten war das Spiel recht kurzweilig, da auch unterhaltsam. Nerven tat eigentlich nur der Nieselregen, der aber den Trainer der TSG nicht davon abhielt fast dauerhaft die Linie auf- und abzutigern und seine Kommandos zu geben. Clever gekontert erzielte Rethen kurz vor der Pause auch noch das 0:2. Bereits fünf Minuten eher als geplant wurden die zweiten 45 Minuten angepfiffen (Mitleid mit dem hoppenden Zugfahrer?) und ab der 54. Spielminute wurde es dann noch einmal spannend. Denn hier fiel der Anschlußtreffer für Ahlten: Ein Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum und der dort stehende Spieler nimmt den Ball direkt aus der Drehung und haut die Kugel rechts am Pfosten ins Tor. Dem Gästetrainer reicht es und er macht mal eine Ansage auf den Platz. Seine Mannschaft setzt direkt darauf einen Konter an die Latte. Hat wohl gewirkt, auch wenn der eine oder andere Rethener Spieler vom Feld aus zum Ende hin durchaus Widerworte gibt. Aber es sollte reichen, zumal man die Entscheidung unnötig spannend machte. Einem weiteren Lattentreffer in der 89. Minute folgte der Nachschuss, mit dem der Heimtorhüter direkt angeschossen wurde. Dann war auch diese Partie vorbei.

Wie oben bereits geschrieben: Vor Anpfiff eine gute dreistellige Anzahl an Zuschauern, die sich bis zu den ersten zehn Minuten der A-Jugend-Partie auf handgezählte 34 herunterbrach. Auch aufgehängte Fahnen, Spruchbänder, etc. verschwanden und zu Beginn  der 2. Halbzeit waren es dann auch nur noch rund 20. Also eigentlich eine Zahl, wie man sie von Partien in diesen Ligen kennt. Die gekaufte Bratwurst (2€) wurde noch von der Vorpartie in Alufolie auf den Grill warmgehalten. War ok, der dazu servierte würzige Senf holte auch noch so einiges raus. Das Bierchen kostete 1,70€/Flasche.

Die Sportanlage der “Macht aus dem Kleifeld” besteht aus insgesamt drei Rasenplätzen, wobei der Hauptplatz über entsprechenden Ausbauten verfügt. Eine Seite durchgehend mit drei breiten und einer schmalen Stufe, “vier- bis sechsspurige” Tartenbahn, gegenüber den Stehtraversen das Vereinsheim mit vier Holzbänken davor. Dazu Einrichtungen wie Hoch-/, Weitsprung- oder Hammerwurfanlage. Alle drei Rasenplätze sind zudem mit Flutlichtanlagen ausgestattet. Also insgesamt Bedingungen, die sich so einige Vereine wünschen würden. Wer vorhat hierher zu kommen: S-Bahn-Station gibt es, Busse zum Sportpark fahren Montag bis Freitag und zu Fuß durch diese Art Straßendorf (wobei es ja eigentlich ein Stadtteil von Lehrte ist) benötigt man 20 bis 25 Minuten. Fotos hier.

Stadion: Sportanlage Im Kleifeld Ahlten
Zuschauer: 34
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

11.06.2015: TSV Kirchrode U19 vs. SV Wilkenburg U19 1:2 (1:1)

Weiter geht es :) Am Donnerstag blieb ich dann mal in Hannover. Im Endeffekt die gleiche Spielklasse (1. Kreisklasse Hannover-Stadt Staffel 3), allerdings mit den A-Junioren eine Altersstufe höher als am Mittwoch. Auf dem Hauptplatz an der heimischen Mardalstraße traf der Tabellenführer und bereits als Meister feststehende TSV Kirchrode auf den Tabellenvierten SV Wilkenburg. Auch hier trat der Schiedsrichter ohne Assistenten an, hatte aber das Spiel mit seiner ruhigen und gelassenen Art problemlos im Griff. Schwierig ist es natürlich immer bei kniffligen Abseitsentscheidungen. Die heutigen Gastgeber wollten auch gleich einmal die Richtung vorgeben und erzielten schon nach fünf Minuten das 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich auf die Gäste nicht mehr wirklich irgendetwas gewettet. Nach vorne lief wenig bis gar nichts, dazu viele Fehlpässe und Unsicherheiten. Ab der 20. Minute versuchte man es dann mal druckvoller und siehe da: Auch Kirchrode steht alles andere als sattelfest! So fiel dann in der 23. Spielminute auch der 1:1-Ausgleich. Danach lässt sich die Partie bis zum Pausenpfiff am besten mit einem Wort beschreiben: Langweilig! Die Wilkenburger blieben in der Pause draußen und deren Trainer fand die richtigen Worte und vor allem auch die Schwachstelle bei Kirchrode: Deren Kapitän und Abwehrspieler mit der Nummer 3. Also wurde vermehrt über diesen Spieler gegangen, der dann nicht nur folgerichtig Gelb sah, sondern kurz vor Schluß, als er einen Gegenspieler an der Torauslinie wegstemmte obwohl der Ball einfach ins Aus gerollt ist, eigentlich auch Gelb-Rot hätte sehen müssen. Die Gäste erzielten nach einer Stunde das 1:2 und kurz danach sogar noch einen dritten Treffer, der durch die Freistoßmauer ins Tor ging, aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht zählte. Letztenendes war es das dann auch. Anzumerken eigentlich nur noch, dass einige Kirchröder Spieler ab der 75. Spielminute doch mit Krämpfen zu kämpfen hatten …

Knapp 30 Zuschauer fanden sich zu diesem Spiel am Rande des Grüns ein. Darunter aber auch einige Jugendspieler aus anderen Mannschaften, von denen gut zehn die Partie nach der 1. Hälfte verließen. Ansonsten war hier und heute wenig los.

Der Sportplatz an der Mardalstraße besitzt im Endeffekt keinen richtigen Ausbau. Mittig auf einer Seite steht eine kleine Überdachung aus Wellblech, unter der auf einer Stufe sechs weiße Holzbänke stehen und zum sitzen einladen. An die gegenüberliegende Seite grenzen direkt zwei Kleinfelder an den Hauptplatz. Stehen kann man im Endeffekt auf drei Seiten, so dass das Fassungsvermögen hier bei maximal 1.000 liegen dürfte. Und das auch nur, wenn der Rasenbereich auf der “Gegengeraden” mitgenutzt werden kann. Flutlicht gibt es auf diesem Teil der Anlage nicht, sondern nur auf dem vor der Gaststätte liegenden Ascheplatz. Hier ein paar Bilder zum heutigen Spiel.

Stadion: Sportplatz Mardalstraße Hannover-Kirchrode
Zuschauer: 30 (geschätzt)
Eintritt:
Stadionzeitung:


Created with flickr slideshow.

02.06.2012: TSV Osterholz-Tenever U19 vs. KSV Vatan Sport U19 5:4 (2:0)

Ach ja, wenn ein Fußballtag schon so beginnt :-( Geplant war zusammen mit Jürgen eigentlich das 13:00 Uhr-Spiel der B-Juniorinnen zwischen dem TSV Achim und der JSG Brunsbrock. Der Hauptplatz war allerdings gesperrt und auf dem Nebenplatz machten sich die Mädels nur auf dem Halbfeld warm. Also nichts für uns. Alternativspiel: A-Junioren SC Vahr Blockdiek vs. TuS Komet Arsten II (ebenfalls 13:00 Uhr). Dort angekommen hieß es auch gleich wieder abdrehen. Spiel fand ebenfalls auf einem der langweiligen Nebenplätze statt. Also weiter nach Osterholz-Tenever. Jürgen hatte den Hauptplatz zwar schon, aber der Anpfiff zwischen den A-Junioren des TSV Osterholz-Tenever und dem KSV Vatan Sport erfolgte um 13:15 Uhr auch auf dem B-Platz. Unterschied der beiden Plätze: Keiner!

Zumindest die erste Halbzeit war uns hier vergönnt. Das Spiel eigentlich für 1. Kreisklasse gar nicht so übel und die Hausherren schossen sogar zwei Tore zur halbzeitführung heraus. Endstand laut fussball.de übrigens 5:4. Da haben wir wohl doch noch was verpasst :-)

Um noch kurz auf den nicht vorhandenen Unterschied zwischen dem Haupt- und dem B-Platz einzugehen. Beides sind Rasenplätze ohne jeglichen Ausbau. Lediglich in der Mitte zwischen diesen beiden Plätzen ist ein kleines Konstrukt was zum einen die Sprecherkabine beinhaltet und zum anderen die paar vorhandenen Schalensitze überdacht. Hinter dem B-Platz existiert zudem noch ein Aschenplatz. Und für interessierte: Die junge Dame in hellblond auf dem Foto unter den ca. 30 Zuschauern spielt selbst Fußball und will nächstes Jahr ihr Abi machen 😉

Stadion: B-Platz BZA Schevenmoor Bremen
Zuschauer: 30 (geschätzt)
Eintritt: –
Stadionzeitung: –